Thema: Sprachen lernen - Eure Erfahrungen  (Gelesen 1078 mal)

Xenia

« am: 14. März 2011, 10:52 »
Hallo Zusammen

Ich wollte mich mal erkundigen, was ihr so für Erfahrungen mit Sprachschulen hattet? Die Frage stellt sich bei mir, weil ich im November einen Monat eine Sprachschule in Costa Rica besuchen werde und auch bei einer Gastfamilie leben werde. Ich habe zwar schon vorher eine Sprachschule gemacht (in Australien um mein Englisch zu verbessern), aber ich konnte halt schon einigermassen die Sprache, war dann auch drei Monate dort und habe mein FCE gemacht.
Ich frag mich halt, ob mir einen Monat viel bringen wird, wenn ich die Sprach noch kaum kann?

Momentan mache ich zu Hause übers Internet (bei Babbel) einen Anfängerkurs, damit ich wenigstens nicht ganz von vorne anfangen muss. Denoch frage ich mich, ob ich nach einem Monat wohl schon genug Spanisch kann um mich beim Reisen zu verständigen? Würde mich freuen eure Erfahrungen zu lesen.

Liebe Grüsse
Xenia
0

Niels

« Antwort #1 am: 14. März 2011, 11:33 »
Hey Xenia,

bei mir war´s ähnlich. Bevor ich aufgebrochen bin hatte ich mir zu Hause einige Grundkenntnisse angeeignet und bin dann für einen Monat in Quito, Ecuador in eine Sprachschule mit Heimunterkunft gegangen.
Zuvor hatte ich ca. 1 Monat in Zentralamerika mit nahezu keinen Spanischkenntnissen verbracht.
Durch die Sprachschule hat sich meine Reise definitiv maßgeblich positiv verändert und ich will die Zeit mit meiner tollen Gastfamilie keineswegs missen. Der Kontakt und Umgang mit Einheimischen war ein völlig Anderer mit einigen Spanischkenntnissen.
Natürlich wirst Du nach einem Monat noch kein Experte in gewissen Themengebieten wie Wirtschaft, oder Politik etc. sein.
Laut Zertifikat habe ich das Level "Avanzado 1" erreicht. Im Alltag kam ich nach dem Monat sehr gut zu Recht und hatte eine gute Basis um in den nachfolgenden 6 Monaten meine Kenntnisse selbstständig auszubauen. Ich hatte das Glück mit meinem Lehrer viel sprechen zu können, anstatt einfach nur Vokabeln oder Grammatik zu pauken.
Lediglich Argentinien war dann nochmal eine harte Umstellung wegen des Dialekts.

Wünsche Dir viel Spaß in deiner Sprachschule. Es lohnt sich!
0

After Backpacking

« Antwort #2 am: 14. März 2011, 11:39 »
Hallo Xenia,

Deine Bedenken kann ich durchaus nachvollziehen, denn mir ging vor meiner Reise auch nicht anders. Ich landete am Flughafen in Quito/Ecuador und schon kam mir alles sehr spanisch vor. Mit einem Einsteigerkurs zu Hause konnte ich mir dann aber zumindest ein Taxi bestellen für meine erste Unterkunft.

Und bald war ich dann auch für die ersten vier Wochen bei meiner Familie, wo dann nur noch spanisch geredet wurde. Am Anfang war es schon nicht so einfach, aber nach knapp zwei Wochen in der Sprachschule, ging es recht gut, zu meiner Überraschung. In der Schule hatte ich jedoch ein recht straffes Programm, sechs Stunden täglich. Im Nachhinein würde ich nur noch vier Stunden pro Tag absolvieren wollen. Denn es gibt ja auch noch die Nachbereitung, also die Hausaufgaben. Dennoch insgesamt eine ganz wunderbare Zeit, und ich war nach diesen vier Wochen doch recht gut gerüstet, um mein Abenteuer Südamerika zu beginnen.

Es ging also in den folgenden sieben Monaten durch Ecuador, Peru, Kolumbien, Bolivien, Chile, Argentinien, Uruguay und noch ein wenig Brasilien. Was ich dir noch wärmstens empfehlen kann, ist nach einer gewissen "Praxisphase" nochmals einen Spanischkurs zu absolvieren. Ich hatte nach ein paar Monaten des Reisens das Bedürfnis für eine längere Zeit an einem Ort zu bleiben, deshalb ging es zu einer ganz netten Familie nach Arequipa in Peru. Die Verständigung klappte ja mittlerweile ganz gut, dennoch wollte ich meine Sprachkenntnisse nochmals vertiefen. Und das hat einen ganz grossen Lerneffekt. Du lernst nochmals neue Vokabeln, und kannst dann auch bald die richtigen Zeiten in der Kommunikation einsetzen.

Also ich meine mit ein wenig Einsatz wirst du sehr schnell Erfolgserlebnisse verbuchen können. Du wirst zwar den Gringos nie ganz aus dem Weg gehen können. Doch vor allem bei den Einheimischen kommt es super an, wenn du dich mit Ihnen in der Landessprache unterhalten kannst. Das überbrückt dann recht schnell die Barrieren, und das "Eis" wird sehr schnell gebrochen.

Zu Deiner Frage, nach vier Wochen wirst du gut genug Spanisch sprechen, sodass du super durch die Länder reisen kannst.
Viel Spass und Erfolg beim Spanisch lernen schon jetzt!

Tobi

1

Xenia

« Antwort #3 am: 14. März 2011, 11:59 »
Hey ihr beiden

Danke schon mal für die Berichte! Das hört sich ja ganz gut an :) Mir ist es eben schon sehr wichtig, dass ich mich auf Spanisch mit den Einheimischen unterhalten kann und nicht dauernd Englisch reden muss. Bei mir ist ein wenig das Problem, dass ich mittlerweile im Englisch auf Proficiency Level bin und von dem her überhaupt keine Mühe habe ins Englische zu wechseln (was ein riesen Nachteil ist, wenn man eben NICHT Englisch sprechen will).

Das mit dem zweiten Mal in die Sprachschule gehen ist ein super Tip Tobi danke! Das werde ich mir auf jeden Fall merken, denn ich wäre schon sehr froh, wenn ich nach 8 Monaten nach Hause gehe und wirklich einigermassen Spanisch spreche, so das ich auch ein Diplom machen kann.

Dann lerne ich mal fleissig weiter :)

Grüsse
Xenia
0