Thema: Kurzzeit-Krankenversicherung: Dauerhafter Vertrag oder einmalig abschließen?  (Gelesen 3057 mal)

Ratapeng

Hallo miteinander,

wir fliegen demnächst in den Nahen Osten und suchen noch eine Reisekrankenversicherung.
Jetzt stellt sich die Frage, ob wir einen dauerhaften Vertrag (wir werden sicher noch öfters verreisen) abschließen, bei dem alle Auslandsaufenthalte bis 6 Wochen versichert sind (so was gibt/gab es doch, oder?) oder lieber für jede Reise einzeln?

Was von beidem könnt ihr empfehlen, und welche Anbieter jeweils?


Danke
0

hawk86

hallo,

ich persönliche würde einen jahresvertrag bevorzugen. dieser kostet z.B. bei der hanse merkur 9,5 euro im jahr für beliebig viele reisen bis zu 56 tage pro reise.
eine versicherung für eine reise, ist deutlich teurer.
preiswertere angebote gibt es auch noch, wie die huk 24, etc..      aber die schadensabwicklung usw der hanse merkur wird hier ja immer wieder empfohlen...

lg
0

Ratapeng

Danke Hawk,

So hatte ich das auxh schon gesehen, Frage mich aber, ob es bei den Jahresverträgen einen Haken gibt!? Es ist so verlockend günstig? Selbst ein einmaliger Abschluss für nur 2 Wochen ist schon teurer.
0

Jens

Danke Hawk,

So hatte ich das auxh schon gesehen, Frage mich aber, ob es bei den Jahresverträgen einen Haken gibt!? Es ist so verlockend günstig? Selbst ein einmaliger Abschluss für nur 2 Wochen ist schon teurer.

Ich denke, dass das an dem Geschäftsmodell liegt. Bei den Versicherung bis 56 Tagen (ADAC 60 Tage) holen sich die Leute diese Versicherung und verreisen einmal im Jahr in ihren Urlaub, ergo ist da der Versicherungsfall wesentlich geringer als bei Langzeitreisen. Wenn du wirklich nach 56 Tage wieder Heim kommst, dann reicht dir der billige Schutz vollkomen!
0

dommel24

Frage mich aber, ob es bei den Jahresverträgen einen Haken gibt!? Es ist so verlockend günstig? Selbst ein einmaliger Abschluss für nur 2 Wochen ist schon teurer.

Das hängt wohl damit zusammen, dass sich die Jahresverträge für Kurzzeitreisen meist automatisch um ein weiteres Jahr verlängern und die meisten Menschen eh nicht mehrfach pro Jahr in Urlaub fahren. In einem Jahresvertrag muss die Versicherung auch nur ein einziges Mal Kosten einplanen, um dich zu werben und sie muss auch nur ein einziges Mal einen Verwaltungsakt vollziehen, um dich als Kunden zu registrieren.  

Daher kosten Jahresverträge oft so viel wie ein einzelner Vertrag für zwei Wochen Urlaub. Einen Haken gibt es somit bei Jahresverträgen nicht wirklich.



Was von beidem könnt ihr empfehlen, und welche Anbieter jeweils?

Ansonsten muss man sich aber auch bei Jahresverträgen die Versicherungsbedingungen anschauen. Sehr wichtig ist zum Beispiel, dass ein "medizinisch sinnvoller Rücktransport" versichert ist und nicht nur ein "medizinisch notwendiger". Dies gillt aber sowohl für Einzelverträge als auch für Jahresverträge.

Stiftung Warentest testet jedes Jahr Aulsandsreise-Krankenversicherungen. Hier der Link zu den kompakten Ergebnissen:

http://www.test.de/themen/versicherung-vorsorge/test/Auslandsreise-Krankenversicherung-Wichtiger-und-guenstiger-Schutz-1858453-4189136/

Für den vollen Artikel muss man 2,50 EUR bezahlen. Man kann sich aber auch in der nächsten Stadtbibliothek einfach das passende Heft raus suchen (25.5.2010) und den Artikel dort lesen.
0

Ratapeng

Hallo ihr beiden,

Sehr wichtig ist zum Beispiel, dass ein "medizinisch sinnvoller Rücktransport" versichert ist und nicht nur ein "medizinisch notwendiger".

...wobei ich den Unterschied noch nie wirklich kapiert habe...
0

dommel24

Notwendig ist ein Rücktransport nur, falls eine medizinisch notwendige Behandlung im Ausland nicht durchgeführt werden kann. Ein Rücktransport wird somit nur in sehr, sehr wenigen Fällen von der Versicherung übernommen, da in fast jedem Land zumindest ein Krankenhaus existiert, dass jede Behandlung durchführen kann. In dieses würdest du dann verlegt werden.

Sinnvoll kann ein Rücktransport aber auch sein, damit du in einem bekannten Umfeld betreut werden kannst und damit dich deine Familie z.B. mit Besuchen bei der Genesung unterstützen kann. Ist nicht unbedingt notwendig, aber in vielen Fällen durchaus sinnvoll.



0

karoshi

Die Preise für diese Versicherungen sind eine Mischkalkulation. Die weit überwiegende Mehrheit der Leute macht halt Urlaub in Europa (genau genommen ist das Haupt-Reiseland der Deutschen Deutschland), wo die normale gesetzliche Krankenversicherung auch gilt, d.h. die AKV muss nur in relativ wenigen Fällen einspringen. Außerdem ist normalerweise im Kleingedruckten geregelt, dass nur Erkrankungen versichert sind, die im Ausland neu entstehen bzw. akut werden. Die meisten Urlauber werden aufwändigere Behandlungen auch lieber zu Hause durchführen lassen, falls das irgendwie möglich ist.

In Summe haben es die Versicherer also eher mit kleineren Unpässlichkeiten oder Notfallbehandlungen zu tun und weniger mit den richtig teuren Sachen wie medikamentöser Langzeittherapie, Rehamaßnahmen, Zahnersatz oder Psychotherapie. Deshalb können die so günstig sein.


@paralyzed, der Unterschied zwischen medizinisch sinnvollem und notwendigen Rücktransport ist in etwa so: Wenn es im Reiseland ausreichende Behandlungsmöglichkeiten für Deine Erkrankung oder Verletzung gibt, dann ist ein Rücktransport nicht notwendig. Er kann aber trotzdem sinnvoll sein, um z.B. bei längeren Krankenhausaufenthalten Familienbesuche zu ermöglichen, um zu einer besseren Therapie/Reha zu kommen oder (aus Sicht der AKV) einfach nur um Geld zu sparen.

LG, Karoshi
0

Tags: