Thema: Erdbeben in Japan  (Gelesen 5900 mal)

lillysun

« am: 11. März 2011, 17:54 »
hallo ihr!
bin gerade in japan unterwegs und wollte ab morgen zwei wochen mit dem rail pass rumreisen. jetzt hab ich das erdbeben in tokyo erlebt, hab meine fahrt richtung sueden (geplant sind kumamoto, nagasaki, hiroshima, kyoto und osaka) erstmal auf sonntag verschoben und ueberlege wie es jetzt weitergeht.
sollte man schnell das land verlassen? koennte meine weltreise frueher als geplant in thailand fortsetzen, aber in den naechsten tagen bekommt man sowieso keinen flug...
wuerde mich interessieren wie ihr darueber denkt. wer ist denn noch so grad in japan unterwegs? wie plant ihr weiter? in tokyo fuehl ich mich gerade sicher, aber hatte mich so auf den sueden gefreut.

0

Jens

« Antwort #1 am: 11. März 2011, 22:51 »
Hallo Lillysun,

also ich würde so schnell als möglich Japan verlassen. Es gibt dafür einige Gründe:

  • es gibt immer wieder Nachbeben und es kann sein, dass es noch einen großes, oder sehr großes Beben folgen kann
  • der Tsunami hat nach den Bildern aus dem Fernsehen hier in D wahnsinnige Ausmaße
  • zwei Kernkraftwerke sind betroffen und bei einem kann es zu einer Kernschmelze kommen
  • die Infrastukturen sind an den Küsten sehr beschädigt oder sogar total zerstört
  • es gab wohl tausende Tote

Die paar Punkte sind schon der Hammer und es gibt bestimmt noch viele mehr, die mir sagen würden <jetz kann ich hier zu der Zeit nicht unbeschwert reisen>, die Menschen haben so viele Probleme, bei denen du jetzt wahrscheinlich im wege stehen wirst.
Schlimm was da passiert ist und hoffentlich bleibst du gesund!

1

Grotesque

« Antwort #2 am: 11. März 2011, 23:04 »
das sehe ich auch so, wie jens schon gesagt hat. ich kann mir auch nicht vorstellen, das irgend ein japaner gerade "glückliche" und "entspannte" touristen um sich haben möchte.

ich hoffe du kommst gut aus dem land raus und pass auf dich auf.

mein mitgefühl gilt all den armen toten und allen japanern, die alles verloren haben. schrecklich sowas.
1

Larsinho

« Antwort #3 am: 12. März 2011, 00:33 »
hi lillysun,

wenn möglich kontaktiere die deutsche botschaft. die werden hoffentlich dafür sorgen, dass die deutschen bundesbürger gen heimat oder wo auch immer rausgeflogen werden.

kann mich nur anschließen: verlaßt das land. die bilder im tv sind so heftig und unvorstellbar, dass es sehr unvernünftig wäre, länger dort zu bleiben.

hoffe, du hast deine eltern schon informiert, dass es dir gut geht. meine schwester ist aktuell in neuseeland und als das erdbeben dort war, haben wir uns auch alle sorgen gemacht. glücklicherweise war sie ganz woanders.

cheers
larsinho
1

Stecki

« Antwort #4 am: 12. März 2011, 01:14 »
Ok, das Erdbeben war heftig und hat auch mich heftig geschockt. Jedoch widerspreche ich den 3 Vorrednern (nehmts nicht persönlich).

Das Erdbeben hat nördlich von Tokio zugeschlagen, und auch dort werden die heftigsten Nachbeben erwartet. Wieso sollte man dann nicht in den kaum betroffenen Süden reisen können? Zudem: Auch wenn Japan nicht gerade ein armes Land ist finde ich es imer schade wenn man sich nach einer Katastrophe von einem Land abwendet.

Ich persönlich würde bleiben.Wichtig ist aber was Du mit Deinem Gewissen vereinbaren kannst. Und auf der Botschaft würde ich mich allemal melden.

Katastrophen können immer passieren.Und wer garantiert Dir dass Du wenn Du Dich von Japan abwendest nicht in Thailand von einer Flutwelle erfasst wirst? Sorry, tönt brutal, ist aber so.
3

elviajero

« Antwort #5 am: 12. März 2011, 01:43 »
Stecki ich muss echt sagen ich find deine Meinung ziemlich krass (nimms auch mal nich persönlich) die punkte die Jens aufgelistet hat sprechen meiner Meinung nach absolut dafür das Land so schnell wie möglich zu verlassen.

Ich denk auch, dass hat nichts damit zu tun sich von dem Land abzuwenden oder diesem den Rücken zu kehren, das is für mich klarer Menschenverstand, egal in welchem Land man sich auf Reisen befindet. Zum jetzigen Zeitpunkt kann niemand mit Sicherheit sagen ob es zu einer Kernschmelze kommt für mich wär das der Punkt an dem ich sagen würde, "ich muss hier weg".

Ich hoff auf jedenfall auch, dass nichts (noch) schlimmeres passieren wird und du gesund bleibst, bzw. sicher raus kommst.
3

Flynn

« Antwort #6 am: 12. März 2011, 02:06 »
Da die Opferzahl fast stündlich ansteigt finde ich auch, dass es eine Frage des "guten Geschmacks" ist abzureisen. Ich denke dass viele Familien in ganz Japan nun einen Bruder, Schwester, Mutter, etc. zu Grabe tragen müssen :(

Keine Ahnung, ich stell mir immer die Frage wie es Deutschland in so einer Situation gehen würde. Als Heidelberger bin ich mit Tourismus ja nicht ganz unvertraut...ich würde jetzt erstmal keine Touristen sehen wollen und hätte keinen Kopf für sowas. Denke da gehts vielen Japanern ähnlich - mit einem Abwenden vom Land hat das ja nix zu tun, sondern einfach mit der Tatsache, dass man gerade jetzt nicht noch zusätzliche Arbeit machen will. Allein der Gedanke, dass vielleicht die Züge ausgebucht sind und ich einem Japaner den Platz wegnehme der zu seiner Familie will finde ich ziemlich krass :(

Mein Tipp: Reise aus und komme später wieder...
2

LiTe

« Antwort #7 am: 12. März 2011, 07:56 »
Ich persönlich würde auch das Land verlassen... So wie es aussieht, ist eine Kernschmelze im Reaktor 1 bereits im Gange... >:(
1

Angel

« Antwort #8 am: 12. März 2011, 09:35 »
Ich bin eher auf Stecki's Seite.
Natürlich zeigen die internationalen Medien uns nur jene Gegenden wo es am schlimmsten aussieht. Ich gehe davon aus dass es in den meisten Gegenden von Japan fast normal weitergehen wird. Habe via FB vernommen, dass es in Tokyo langsam wieder in gewohnten Bahnen laufen wird. Für die Japaner ist es sehr wichtig ihrer Arbeit nachzugehen und wenn es möglich ist werden sie das auch tun.
Ok das mit dem Atomkraftwerk ist so eine Sache wo ich auch eher zum Weglaufen tendieren würde.
Aber sonst, was hat die Wirtschaft davon, wenn die Touristen alle weglaufen?

Stellt euch folgendes vor. Wir sind hier in Österreich/Deutschland/Schweiz zuhause. Nun passiert in Spanien eine große Katastrophe. Würdet ihr deswegen nicht mehr zum geplanten Frankreichurlaub fahren?
Oder wenn jetzt in Dresden wieder ein Hochwasser kommt, würdet ihr deswegen nicht trotzdem wollen, dass die Touristen in den Schwarzwald kommen?
Ich hoffe ihr versteht worauf ich hinauswill. Japan ist doch um einiges größer im Verhältnis. Es kann im Süden alles total normal laufen und die Leute dort haben auch nichts davon wenn alle Touristen abhauen, von deren Geld sie doch auch abhängig sind.

Und zu guter Letzt kannst du evt auch irgendwo deine Hilfe anbieten, wenn das möglich sein sollte.
3

dirtsA

« Antwort #9 am: 12. März 2011, 09:44 »
ALLEIN die große Gefahr der Kernschmelze wäre für mich ein Grund, SOFORT und so schnell wie möglich irgendwohin - RAUS aus dem Land!!!!! Stecki, Angel... denkt doch mal an Tschernobyl und die Ausmaße. Will jetzt nicht sagen, dass Japan kurz vor etwas Ähnlichem steht, aber gerade bei Unfällen mit Radioaktivität sind meiner Meinung nach alle Länder viel zu wenig geübt, ausgebildet und ausgestattet, als dass das 100% glimpflich ablaufen kann! Tschernobyl liegt auch in der Ukraine und in Mitteleuropa haben wir sehr wohl noch etwas mitbekommen!!

Ich verstehe nicht, wie man bei einer unklaren Situation wie dieser, dazu raten kann, die Reise in Japan fortzusetzen.

Ganz davon abgesehen, dass ich momentan kein glückliches Foto in Japan schießen könnte,... Klar ist Japan groß, aber Tokio auch die Hauptstadt und dementsprechend leben dort auch viele Menschen aus anderen Regionen.

Hat für mich auch absolut nichts mit "vom Land abwenden" zu tun. Hier geht es um die persönliche Sicherheit!

In dem Sinne hoffe ich, dass du schon auf dem Weg "raus" bist und vorher die Botschaft/deine Eltern informiert hast, damit die nicht sterben vor Sorgen...
4

Stecki

« Antwort #10 am: 12. März 2011, 11:43 »
Die Meinungen sind eben verschieden. Ich rate ja niemandem zu bleiben oder zu gehen, ich habe nur geschrieben was ich tun würde. Zugegeben als ich den Beitrag geschrieben hatte dachte ich mit dem AKW sei wieder alles in Ordnung. Aber auch wenn dort etwas passieren würde, der Evakuierungsradius beträgt 20km.
1

LiTe

« Antwort #11 am: 12. März 2011, 12:21 »
Soeben wurde bestätigt, dass es sich bei der Explosion um eine Kernschmelze gehandelt hat. Ich würde raus dort! Wenn "nur" die Gefahr durch Beben bestünde, wäre ich auch auf Steckis Seite! Aber bei einem Super-GAU.... Das ist ja kein Spiel!

Eben sagten sie auch, dass das AA bereits eine Reisewarnung ausgesprochen hat!
0

Niels

« Antwort #12 am: 12. März 2011, 12:37 »
Nun, bin normalerweise der Letzte, der sagen würde "verlass´ das Land" und befürworte im Grunde Stecki´s Meinung.
Die aktuellen Meldungen und die Reisewarnung sind aber meiner Meinung nun tatsächlich zu ernst und würden mir den Spaß am reisen gewaltig vermiesen.
Auch ich würde an dieser Stelle das Land lieber verlassen.

In diesem Sinne alles Gute, wie auch immer deine Entscheidung aussehen möge.
0

karoshi

« Antwort #13 am: 12. März 2011, 12:43 »
So wie es aussieht, ist das ganze Ding hochgegangen. :o Anders kann man die Bilder nicht interpretieren. (EDIT: Scheinbar doch "nur" eine Wasserstoffexplosion.) Also ist das nicht der GAU, sondern der Super-GAU. Da wird jetzt eine riesige Fallout-Wolke durch die Gegend ziehen. Momentan steht wohl der Wind noch so, dass sie von der Küste weg getrieben wird, aber wir haben ja schon im Fall von Tschernobyl gesehen, dass die Radioaktivität innerhalb von kurzer Zeit ziemlich weit getragen werden kann. Und es ist immer möglich, dass sich der Wind dreht.

Dass die Evakuierungszone nur 20 Kilometer im Radius hat, besagt für mich gar nichts: die ist in den letzten 24 Stunden zweimal vergrößert worden, und das wird auch noch weitergehen.

Ich würde in dieser Situation versuchen, so schnell wie möglich aus dem Land zu kommen, und wenn das nicht geht, erst mal in den Südwesten auszuweichen und vielleicht von einer anderen Stadt aus (Osaka?) zu fliegen. Auch eine Fähre nach Korea ist eine Option.

Good luck und LG, Karoshi
4

Leeza

« Antwort #14 am: 12. März 2011, 12:46 »
Die Meinungen sind eben verschieden. Ich rate ja niemandem zu bleiben oder zu gehen, ich habe nur geschrieben was ich tun würde. Zugegeben als ich den Beitrag geschrieben hatte dachte ich mit dem AKW sei wieder alles in Ordnung. Aber auch wenn dort etwas passieren würde, der Evakuierungsradius beträgt 20km.

Jetzt gibt es ja schon wieder mehr Infos. Raus aus dem Land, wenn die die Situation nicht in den Griff bekommen und das Wetter möglicherweise umschlägt, interessiert eine mögliche Wolke sich nicht für den Evakuierungsradius.
2

Tags: