Thema: Backpacking Mittel-Südamerika Planungsfeedback?  (Gelesen 2095 mal)

BernieMac

« am: 01. Februar 2011, 10:42 »
Hallo,

meine Freundin und ich planen für 4-5 Monate (November 2011 bis April 2012) durch Mittel- und Südamerika zu reisen. Wir wollen in Mexico anfangen und dann durch Guatemala, Honduras, (evt. Abstecher nach El Salvador), Nicaragua, Costa Rica bis nach Panama. Von Dort dann wollen wir mit dem Flieger noch nach Südamerika um dort noch einige Länder zu erkunden (viel. Chile und Argentinien?) Kolumbien und Venezuela bzw. den Norden Südamerikas wollen wir so überfliegen. Wir wollen in Mexico City landen und dann irgendwo aus Südamerika zurückfliegen.
Meine Fragen wären nun, ob unsere Route zeitlich überhaupt realistisch ist, oder ob wir uns da zuviel vorgenommen haben. Habt ihr irgendwelche Tipps zu den einzelnen Ländern in Mittelamerika, z.B. was sich lohnt anzugucken, wo es schöne Strände gibt etc. Welche Länder sollte man sich in Südamerika unbedingt angucken und welche sind auch gut und schnell miteinander zu verbinden? Wieviel Geld sollte man pro Monat einrechnen, ich weiß es kommt auf die Person an, aber wir kalkulieren so mit höchstens 800-1000 Euro pro Monat mit allem drum und dran. Kommt das ungefähr hin?

Freue mich über jeden hilfreichen Tipp und Vorschlag!

Bernard
0

karoshi

« Antwort #1 am: 01. Februar 2011, 11:29 »
Hallo Bernhard,

von der Zeit her passt es ganz gut. Wenn Ihr Euch in Südamerika wirklich auf den Süden beschränkt, sollte das ein entspannter Trip werden.
Neben Chile und Argentinien würde sich auch noch die südliche Küstengegend von Peru anbieten (Lima, Paracas, Nazca, Arequipa). Das lässt sich mit Bussen schnell und unkompliziert machen und gut mit Chile kombinieren. Die Gegend hat andere Jahreszeiten (Jan/Feb ist Sommer) als das Hochland (Jan/Feb ist Regenzeit).

1000 Euro pro Monat sind realistischer als 800. (Ich nehme an, die Langstreckenflüge sind da nicht dabei?) Es gibt ja doch einige Aktivitäten unterwegs, die man sich etwas kosten lassen will, z.B. Tauchen.

LG, Karoshi
0

mangifa

« Antwort #2 am: 01. Februar 2011, 12:11 »
Hallo Bernhard...

ich hab so ziemlich den gleichen Plan. Starte jedoch schon Anfang September in Mexico. Mach da eine Sprachschule und dann weiter richtung Süden durch Guatemala usw bis Panama. Dann mit dem Segelboot nach Kolumbien. Amazonas und dann ebenfalls mit dem Flieger ganz in den Süden. Oder vorher noch Nordost-Brasilien. Vielleicht können wir uns ja bei der Planung gegenseitig etwas behilflich sein.

Hat jemand Tipps wo man am besten für einen Amazonasaufenthalt hingeht? Kolumbien, Equador, Brasilien..?

Danke
Gruss
0

karoshi

« Antwort #3 am: 01. Februar 2011, 12:14 »
Wenn Du sowieso nach Nordost-Brasilien willst, kannst Du von Iquitos (Peru) aus das Schiff nehmen.
0

mangifa

« Antwort #4 am: 10. Februar 2011, 14:46 »
Hallo Karoshi

Danke für deine Antwort, muss ich irgenwie verpasst haben. Wie lange ist man denn unterwegs mit dem Schiff von Iquitos aus?
Ist das zu empfehlen?

Gruss
0

karoshi

« Antwort #5 am: 10. Februar 2011, 15:52 »
Hab ich selbst noch nicht gemacht, aber ich hab mal was gehört von ca. 4-5 Tagen bis Manaus (je nachdem wie oft das Schiff stoppt). Wie es weiter stromabwärts aussieht, weiß ich nicht. Soll auf alle Fälle ein Abenteuer sein, und so dicht am "richtigen" Brasilien, wie es nur geht. Eine eigene Hängematte ist Voraussetzung, kann aber vor Ort günstig gekauft werden.

LG, Karoshi
0

mangifa

« Antwort #6 am: 10. Februar 2011, 18:43 »
also...

hab ich noch gefunden..die Rede ist hier von Belem bis Iquintos per Schiff. Das geht aber sicher auch andersrum, also Iquintos bis Belem.

"man rechnet mit einem ordentlichen schiff ca 6 tage bis nach manaus, und ca 10 tage nach iquitos."

Es wird empfohlen in Santarem auszusteigen und sich den Ort anzuschauen (zwischen Manaus und Belem).

Das Ganze geht auch ab Tabatinga (toller Name  :) ), bei Leticia in Kolumbien

Gruss
0

Tags: