Thema: Neuseeland ODER Patagonien?  (Gelesen 1492 mal)

dirtsA

« am: 31. Januar 2011, 12:40 »
Hallo zusammen :)

Ich habe jetzt schon öfter "zwischen den Zeilen" gelesen, dass sich Neuseeland und Patagonien in gewisser Weise (v.a. landschaftlich?) recht ähnlich sein sollen. Ich stehe nun vor der Entscheidung entweder-oder!

- Eigentlich interessiert mich (momentan) Patagonien mehr
- Neuseeland würde perfekt in meine Route passen (Reisezeiten), ich hätte fast überall perfektes Wetter - siehe hier: http://weltreise-info.de/route/reisezeiten.html?route=my-borneo/256,id/512,np/1024,bd/2048,th-n/1,la/2051,cb/2,au-s/12,au-n/12,au-out/12,ck/8,pe-c/16,bo-w/32,bo-e/32,ar-n/64,pata/64,ec-g/128
- In Patagonien würde ich im Winter sein, in Neuseeland zur "besten" Reisezeit
- Theoretisch würde auch beides gehen, wenn ich in Neuseeland 1 Monat und in Patagonien 2 Wochen planen würde...

Was seht ihr als größte Unterschiede? Wenn ihr beides kennt: Was hat euch mehr beeindruckt? Und zu welcher Variante würdet ihr mir bei meiner Konstellation raten?

Danke euch schon mal :)

Liebe Grüße
dirtsA
0

nikölsche

« Antwort #1 am: 31. Januar 2011, 12:55 »
Hallo,

also wir hatten auch vor zur etwa gleichen Zeit nach Patagonien zu gehen und uns hat man davon abgeraten weil einfach viel zu kalt sein soll (um die -25°C). Generell um diese Zeit soll man in Südafrika wohl eher nördlicher bleiben...

Kenn leider keinen, der um diese Jahreszeit schon mal da war...

Gruss,

Nikoelsche
0

Nausikaa

« Antwort #2 am: 31. Januar 2011, 16:57 »
Würdest Du NZ dann vor Australien schieben? Dann hättest Du reisezeitentechnisch echt was gewonnen! Das würde ich schon sehr ernsthaft in Betracht ziehen.
Zu Patagonien kann ich mich leider nicht äußern, meine (fotobasierte) Meinung zu NZ kennst Du ja! ;)
0

Carola

« Antwort #3 am: 31. Januar 2011, 17:43 »
Hallo,

ich glaube nicht, dass Patagonien im Juli reizvoll ist bzw. überhaupt sinnvoll zu bereisen. Wir haben unsere Route ziemlich um eine gute Reisezeit in Patagonien herumgebaut, da das Wetter laut vieler Reiseberichte auch im Sommer echt heftig ist. Wanderungen, z.B. Torres del Paine, kann man im Juli bestimmt nicht machen. Aber ich war noch nicht dort.

In Neuseeland war ich 2x, zwar auch im dortigen Winter, aber das ist kein Vergleich mit dem Klima in Patagonien. Dass wir auf unserer Reise zum 3. Mal dorthin fahren, zeigt, dass es uns dort sehr gut gefallen hat.

Deswegen mein Rat: Patagonien nicht im Juli, dann lieber weglassen und stattdessen NZ!

LG

Carola
0

dirtsA

« Antwort #4 am: 31. Januar 2011, 19:34 »
Na das ist ja mal sehr eindeutig PRO Neuseeland momentan ;) Danke euch schon mal...

Zitat
Würdest Du NZ dann vor Australien schieben?
Ja, würde ich aufgrund der Reisezeiten wohl machen. Ist RTW-Ticket-mäßig zumindest bei Travel Nation nicht möglich, aber Flüge von/nach Australien von NZ aus kosten nicht viel zusätzlich und das wäre es mir wert. Sonst müsste ich es anders rum machen und (erst Australien, dann NZ), was dann wieder von der Reisezeit nicht sooo toll wäre.

Zitat
uns hat man davon abgeraten weil einfach viel zu kalt sein soll (um die -25°C).
Echt, so kalt!? Das wundert mich. Im Internet finde ich Durchschnittstemperaturen von 1-2 Grad um die Zeit. Außerdem habe ich jetzt schon mehrfach gehört, dass es im Winter weniger windig ist. Ich bin in den Alpen aufgewachsen, also stört mich ein strenger Winter nicht. Aber -25 Grad ist mir dann echt zu viel. Wenn es so bis -10 Grad geht, dann wär's ok - man kann sich ja warm anziehen :)
Hier ein Klimadiagramm von Ushuaia: http://www.klimadiagramme.de/Samerika/ushuaia.html
Habe gerade im Vergleich dazu ein Klimadiagramm der selben Seite von Salzburg angeschaut (und das sind bestimmt Innenstadt-Werte), da sind es im Dez, Jan, Feb WENIGER Grad im Durchschnitt...: http://www.klimadiagramme.de/Europa/salzburg.html
Hmmmm....!? ;)
Echt schade, dass hier noch niemand richtig Erfahrungen mit Patagonien im Winter hat, gibt ja schon einen eigenen Thread dazu...

Eine Frage noch: Würde ich landschaftlich in Neuseeland etwas versäumen, was ich NUR in Patagonien sehen würde? Wenn ja, was? Insbesondere die Gletscher und bizarren Berge (Fitz Roy,...) reizen mich an Patagonien. *träum* :)
0

karoshi

« Antwort #5 am: 31. Januar 2011, 19:44 »
Klarer Fall: Neuseeland zwischen Asien und Australien einbauen und dafür Patagonien weglassen. Du würdest von Patagonien nicht sehr viel haben. Ist nicht nur kalt, sondern auch die Tage sind sehr kurz (viel kürzer als im Winter in Österreich). Das schränkt die Möglichkeiten, etwas zu unternehmen, doch sehr ein.

Die Klimadiagramme von Ushuaia sind nur begrenzt auf andere Teile Patagoniens übertragbar, weil Ushuaia doch durch das Meer ein relativ gemäßigtes Klima hat.

Übrigens: Den einen oder anderen Gletscher und bizarren Berg dürftest Du auch in Nepal zu sehen kriegen. :) In Patagonien kannst Du allerdings einen wachsenden Gletscher sehen.

LG, Karoshi
0

dirtsA

« Antwort #6 am: 31. Januar 2011, 19:47 »
Zitat
Übrigens: Den einen oder anderen Gletscher und bizarren Berg dürftest Du auch in Nepal zu sehen kriegen.

Du hast ja so Recht!!!!  ;D  ;D  Irgendwie wird man irgendwann bei der eigenen Route "betriebsblind" kommt mir vor. Umso besser, hier Input zu bekommen...

Ich finde nur die Patagonien-Fotos sooooo toll... *seufz* Aber man muss sich ja auch noch was für's restliche Leben aufheben, nicht wahr!? ;)
0

dirtsA

« Antwort #7 am: 03. Mai 2011, 12:24 »
Ich hole mal meinen eigenen Thread wieder aus der Versenkung. Die Frage stellt sich für mich jetzt erneut, da ich die Routenführung und somit die Flugpreise berechnen möchte, wie vielleicht der eine oder andere in meinem Thread dazu gelesen hat.

Wenn ich Patagonien weglasse, hätte ich weniger Stress mit meiner Süd/Mittelamerika-Route. Bei Neuseeland würde ich mir eher vom Flugpreis ein bisschen was sparen.

Wenn ich bei beiden die Möglichkeit hätte, zur BESTEN Jahreszeit dort zu sein: Was würdet ihr dann auswählen?
Meine erste Frage war ja unter der Annahme, dass ich in Patagonien kein ideales Wetter hätte.
0

Jens

« Antwort #8 am: 03. Mai 2011, 13:21 »
Zur welcher Zeit willst du wenn wo sein???

Patagonien = ???
Neuselamd = ???
0

dirtsA

« Antwort #9 am: 03. Mai 2011, 14:48 »
Patagonien im März (Jan und Feb wird zwar als besser angegeben, jedoch Schulferien, die ich meiden möchte)
Neuseeland ca. Oktober/November

Also für beide Regionen jeweils die beste Reisezeit. Liegt natürlich beides an einer anderen Stelle von meiner Gesamt-Route, fragt sich eben, an welcher Stelle ich evtl. etwas rausnehme...
0

waveland

« Antwort #10 am: 03. Mai 2011, 14:52 »
Beide sind schon vergleichbar, zumindest Südinsel NZ mit Patagonien. Patagonien ist wilder, einsamer, weitläufiger, windiger ...

In beiden kann man gut wandern, Patagonien braucht man evtl. ein bischen mehr Planung dazu. Neuseeland ist eher das Backpacker-Ziel, hier ist es einfach vor Ort Aktivitätenzu organisieren. In Patagonien sind eher Trekker/Outdoorenthusiasten (und eher Pärchen) unterwegs. Natürlich trifft man auch in Patagonien andere Reisende, denen man sich anschließen kann, aber es ist halt schon weniger Backpacker-orientiert. (Aus meiner Sicht eher ein Vorteil ;)).

Mir hat beides sehr gut gefallen, es wird Zeit, dass ich mal wieder nach NZ komme (vielleicht sogar Frühjahr 2012). Ich würde aber wohl Patagonien in den genannten Reisezeiten vorziehen. Ich war Mitte Februar bis Anfang März 2010 in Patagonien, da war das Wetter sehr gut und evtl. sogar etwas stabiler als im Hochsommer.
0

dirtsA

« Antwort #11 am: 05. Mai 2011, 14:21 »
Von deiner Beschreibung her sagt mir dann eigentlich eher Patagonien zu... V.a. hätte ich dort wahrscheinlich meinen Vater als sehr erfahrenen Bergsteiger an meiner Seite und er würde alles in Richtung Routen, Zelt,... übernehmen.

Schade nur, dass sonst alles (siehe anderer Thread) eher für NZ spricht. Da muss ich wohl eine nicht einfache Entscheidung treffen...
0

waveland

« Antwort #12 am: 05. Mai 2011, 14:56 »
Zu zweit, gerade mit jemand mit Outdoor-Erfahrung, wäre Patagonien mit dem Zelt sicherlich super.
0

Tags: