Thema: Abmelden für die Dauer der Reise - macht das in Deutschland Sinn?  (Gelesen 11450 mal)

rema

beim erzählen über die reise kam die frage auf, ob ich mich in deutschland abmelden würde. ich gehe mit einer freistellung - sprich ich bekomme mein gehalt weiter. würde ich dann bei abmeldung keine steuern zahlen müssen? gibt es probleme wenn man abgemeldet ist?? ich wäre erst mal gar nicht auf die idee gekommen, aber jetzt lässt es mir doch kein ruhe... schon alleine weil ich  - für den fall, dass ich keine steuern zahlen müsste - echt ne menge schotter sparen würde ;D   
viele grüße
rema
0

Bella

Ich glaube bei den meisten Auslandskrankenversicherungen musst du einen Wohnsitz in Deutschland haben, wenn nicht sogar bei allen. Das ist für mich schon ein Grund angemeldet zu bleiben. Zu den Steuern kann ich dir aber nichts sagen.
0

rosabcn

Das dachte ich auch, aber bei der Hanse-Merkur habe ich auch ohne Wohnsitz in D eine Versicherung bekommen.

Rosa
1

farmerjohn1

Ob deine Rechnung mit den Steuern aufgeht, haengt von deiner individuellen Situation ab. Soweit ich weiss, entfaellt die Steuerpflicht in D. dann, wenn man - ob gemeldet oder nicht - mindestens nachweislich 181 Tage des betreffenden Steuerjahres ausserhalb D. ist, und zwar wird man dann in dem anderen Land, wo man sein Einkommen erwirtschaftet hat, nach dortigen Gesetzen steuerpflichtig. Wenn du dann mit Touristen(!)-Visum irgendwo warst und behauptest, du hast dort gearbeitet, und bist dafuer von deinem alten Arbeitgeber in Deutschland bezahlt worden - oh je oh je!  Frag doch nochmal einen versierten Steuerberater, mal sehen was dir der sagt...
Ausserdem gibt es noch andere Konsequenzen:
-in vielen Hotels und bei den meisten Ein- und Ausreise-Formalitaeten musst du deine Heimatadresse angeben. Wenn irgendeiner mal herausfindet, dass deine Heimatadresse nicht existiert, dann kann dich das in Verlegenheit bringen:
in Zeiten der Drogen- und Terrorismus-Fahndung koenntest du in die Kategorie derer kommen, die aus ganz anderen Gruenden falsche Angaben machen und nirgendwo gemeldet sind.
-wenn z.B. ein Krankenruecktransport anstehen sollte und die KV sagt dann: nee, ob ein Beitragszahler in D. gemeldet ist oder nicht, ist uns zwar evtl. egal, der Arzt in Punta Arenas wird bezahlt, aber Krankenruecktransport mit Spezialflugzeug und Arztbegleitung bei Halswirbelbruch auf unsere Kosten von Patagonien nach Hamburg, das iss nich, weil aufgrund der fehlenden Heimataddresse nicht nachweisbar ist, dass der Versicherte in Hamburg zu Hause ist! Schon von Perpignan nach Muenchen kostet ein solcher Transport mind. 20.000 Euro. Denn prost!
0

rema

hm, genau das sind die befrüchtungen die ich habe. auch wenn ich ne menge geld damit sparen könnte - he, darauf dann  im falle eines unfalls oder schlimmer krankheit ohne verishcuerungsschutz dazustehen - näääh, nicht wirklich prickelnd.
genaus so wie die frage, ob dann deutsche botschafent/konuslate für einen zuständig sind?? wenn alles ohne probleme läuft ist es easy, aber ich bin versicherungskauffrau... ich glaub da hat man von haus aus einfach nen gewissen sicherheitsanspruch ;-)
war nur mal so ne überlegung. da ich eigentlich auch nicht weiß, welche auswirkung es hat, in deutschland abgemeldet zu sein. wäre es kein großes problem, könnte ich mir steuern, und evt. vericherungsbeiträge sparen. schön wärs - aber nicht um den preis, das ich bei problemen total im regen stehe!!
0

Bella

Also ich glaube, ob die deutsche Botschaft für dich zuständig ist, richtet sich eher nach deinem Pass als nach dem Wohnsitz. Ich fühle mich aber auch wohler, wenn ich angemeldet bleibe, allerdings steht bei mir auch nicht die Steuerfrage im Raum.  ;)

Bist du eigentlich sicher, dass du durch die Abmeldung Steuern sparen könntest? Da bin ich mir nämlich garnicht so sicher, denn wenn man Einkommen hat, muss man es ja nun mal versteuern, die Frage ist halt nur in welchem Land. Ich glaube nicht, dass man sich da aus der Affäre ziehen kann, wenn man keinen Wohnsitz hat. Ich finde daher die Idee einen Steuerberater aufzusuchen gut. Der kann dir ja dann sagen, ob du wirklich Steuern sparen könntest oder ob du dir vergeblich den Kopf zerbrichst.
0

karoshi

Noch ein weiterer Aspekt: Du hast ja keine neue Meldeadresse, wärst also ohne festen Wohnsitz. Das macht es auch extrem schwierig, ein Bankkonto zu haben.

Die Zuständigkeit der deutschen Botschaft hängt tatsächlich nur an der Staatsangehörigkeit, nicht am Wohnsitz.
0

dommel24

@rosabcn: Das kann man so allgemein nicht stehen lassen. In den VErsicherungsbedingungen für die Langeit Auslandskrankenversicherung bei Hanse Merkur heißt es in §2 Satz 2:

"Versicherungsfähig sind Personen mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland."
http://www.hansemerkur.de/c/document_library/get_file?uuid=e4e53620-13dc-4290-b78a-f5bd6865304f&groupId=1685

Solltest du eine Versicherung ohne Wohnsitz angemeldet haben, könntest du im Schadensfall durchaus Probleme bekommen.

Ähnliche BEdingungen finden sich z.B. auch bei Travel Secure:

"Versicherbar sind Personen mit ständigem Wohnsitz in Deutschland." 1.4a)
https://www.wuerzburger.com/tarifrechner/%28S%28v0szmyydeiw4sibibi1npd45%29%29/bedingungen/AVB-AR_365.pdf



zu dem Thema Steuern:

Wie soll man denn über das Abmelden steuern sparen? Der Steuerfreibetrag liegt in Deutschland bei 8004 EUR im Jahr (Single) bzw. 16.007 EUR im Jahr (Verheiratete). Wer mehr verdient muss darauf Einkommenssteuer zahlen. Die Regelungen die farmerjohn1 auflistet, sind nur von Relevanz, falls man seinen Wohnsitz in ein anderes Land verlegt, was beim Reisen ja meistens nicht der Fall ist. Wenn man in einem Steuerjahr nur teilweise arbeitet und dann reist, könnte man eventuell unter die Steuerfreibetragsgrenze rutschen und würde dann im Folgejahr mit der Steuererklärung, alle gezahlten Einkommenssteuern zurückbekommen.


Also neben dem von karoshi genannte Nachteil, dass man kein Bankkonto in Deutschland bekommt und, wie gesagt, bei Reiseversicherungen auch Schwierigkeiten hat, sehe ich in einer Abmeldung keinen einzigen Vorteil.

0

lookinforjonny.de

ich habe gerade bei der Hansemerkur angerufen.

der deutsche wohnsitz ist nur für die antragstellung wichtig.

im schadenfall KEINE probleme weil, man abgemeldet ist aus deutschland!

jonny
0

dommel24

ich habe gerade bei der Hansemerkur angerufen.

der deutsche wohnsitz ist nur für die antragstellung wichtig.

im schadenfall KEINE probleme weil, man abgemeldet ist aus deutschland!


§3
7. Der Versicherungsvertrag endet
e) mit dem Wegzug der versicherten Person aus der
Bundesrepublik Deutschland.

http://www.hansemerkur.de/c/document_library/get_file?uuid=e4e53620-13dc-4290-b78a-f5bd6865304f&groupId=1685

Das widerspricht der telefonischen Aussage ja etwas. Würde mich da eher auf das geschriebene Wort verlassen.



In einem anderen Thread hat tunfaire auf die Vorteile des Abschlusses der Hanse Merkur über Sta Travel hingewiesen. Das scheint dieses Problem aus der Welt zu schaffen.

http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=3065.msg24473#msg24473
0

Martini


§3
7. Der Versicherungsvertrag endet
e) mit dem Wegzug der versicherten Person aus der
Bundesrepublik Deutschland.

http://www.hansemerkur.de/c/document_library/get_file?uuid=e4e53620-13dc-4290-b78a-f5bd6865304f&groupId=1685

Das widerspricht der telefonischen Aussage ja etwas. Würde mich da eher auf das geschriebene Wort verlassen.

Entschuldigung, aber ist da nicht ein Unterschied zwischen Abmelden und Wegziehen?
Wenn ich mich Abmelde, besage ich doch lediglich, dass ich ab jetzt keinen FESTEN Wohnsitz mehr in Deutschland habe. Ziehe ich aber in ein anderes Land, so ist mein fester Wohnsitz und mein gewöhnlicher Aufenthaltsort im anderen Land.
Oder etwas überspitzt ausgedrückt: Wenn ich in Deutschland meine Wohnung verliere, bin ich Obdachlos und nicht Umgezogen.
Von dem her würde ich besagten Paragraphen (übrigens §2, nicht §3) genau so auslegen wie die Auskunft am Telefon war. Man hat seinen Wohnsitz in Deutschland, ist nur nicht gemeldet. Davon steht aber nix in den Bedingungen.
Bei den Sparkassen und den der Deutschen Bank ist es normaler weise nicht im geringsten schwierig, ein Konto zu eröffnen, auch wenn man keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat. Lediglich in, meist kleineren, einzelnen Fällen dauert es ein bisschen länger, da die Sachbearbeiter meist nicht im Umgang mit diesem Angebot geschult sind, so die Aussage einer Freundin, die gerade ihre Ausbildung bei der Sparkasse abgeschlossen hat. aber zu diesem Thema habe ich noch einen Link gefunden: http://p-konto-blog.de/jedermannkonto/
0

dommel24

Kann sein, dass da ein Unterschied besteht, bin kein Rechtsanwalt. Und hoffentlich werden auch nie irgendwelche RA dafür bezahlt, sich mit solch einer Frage zu beschäftigen.

Glaube die Diskussionen hier im Forum haben gezeigt, dass es in den meisten Fällen ziemlich egal ist, ob man sich abmeldet oder nicht. Wollen hier ja keinen Glaubenskrieg an solch einer Frage entfachen  ;)


P.S. mit dem § hast du natürlich recht.
0

dommel24

Bin gerade über einen interessanten Fall zu diesem Thema in einem anderen Forum gestolpert. Poste einfach mal den Link hier und hoffe, dass das okay ist:

http://www.reise-forum.weltreiseforum.de/viewtopic.php?t=24292&highlight=
0

CF

Hallo Zusammen,

auch ich habe zu dem Thema Abmelden noch eine Frage.
bei mir gestaltet sich das folgendermaßen:

ich werde von der firma beurlaubt und bekomme für die Zeit meiner Reise keine Geld. das Arbeitsverhältnis ruht also.
Nun habe ich mir der KK telefoniert und mir wurde mitgeteilt, dass ich problemlos die Kasse still legen kann wenn ich einen Nachweis der AauslandreiseKV und der Abmeldung beim Amt vorlegen kann. andernfalls fallen 147€ (Basistarif bei der DAK) monatlich an, weil ich dann in D gemeldet bin und somit der versichtungpflicht unterliege. Alles ziemlich verwirrend.

Habt ihr damit Erfahrung?

Mein Konto habe ich bei der DKB und die haben bei eröffnung keinen festen Wohnsitz verlangt.

Welche Nachteile könnte ich denn noch haben wenn ich abgemeldet bin?

Danke für Eure Hilfe,
CF
0

Reisender215

Hallo,

mich interessiert dieses Thema auch brennend.
Bei der Frage nach Vorteil findet man leider ( nirgends) eine Antwort.
Bisher ist es ein Rat man sollte angemeldet bleiben, nur warum.?

Wenn die Reise kurz ist, dann denke ich macht es Sinn die Bürokratie zu sparen .
Nachteile hast Du mMn keine.
Für wichtige Dinge gibst Du die Eltern Adresse an oder eine Adresse eines Vertrauten .
Dann eben mit C/O oder deinen Namen zusätzlich an der Klingel.

Gruß

0

Tags: abmelden