Thema: Empfehlung: Mit Versorungsschiff von Panama nach Kolumbien  (Gelesen 3472 mal)

Dumeklemmer72

Hallo an alle,

für alle die von Panama nach Kolumbien weiterreisen und keinen Flug nehmen wollen kann ich zum üblichen Segeltörn folgende Empfehlung geben:

Nach Mirrarmar reisen, dort auf eine der San Blas Inseln reisen, ein paar Tage ausspannen und sich bei den Kunas mal durchfragen ob ein Versorgungsschiff nach Puerto Valdilla geht (Wir haben und auf der Isla Objuja erholt und sind von der Isla Carti gestartet). Von dort aus geht es dann mit Schnellbooten weiter nach Carpurgana (Kolumbien), von dort wiederum kann man ein Schnellboot nach Turbo nehmen, von wo aus man weiter kommt.

Für uns war es eine Notlösung, da zwischen Weihnachten und Neujahr keine Segelschiffe gingen.

Komfort darf man nicht erwarten. Es gab weder Kajütten, noch westliche Duschmöglichkeiten.  Ebenfalls sollte man zeitlich sehr flexibel sein. Uns wurde mitgeteilt, dass die Tour 2 Tage dauern soll. Stattdessen waren wir 5 Tage unterwegs.

Der Preis betrug 50 US$, der Segeltörn hätte zwischen 350 und 450 US$ gekostet. Wir hatten einfache Vollverpflegung (Angebrannter Reis mit gebratenen Fischköpfen). Günstig, wenn man bedenkt, dass Übernachtung, Vollverpflegung, Transport und "Ausflug" inklusive waren. Empfehlenswert ist die Mitnahme einer Hängematte und Raucher sollten ausreichend Zigaretten mitnehmen (Auf den Inseln waren wenn überhaupt nur Mentholzigaretten erhältlich), ebenso ein paar Snacks und ausreichend Trinkwasser (nicht immer erhältlich).

Diese Schiffe versorgen die bewohnten San Blas Inseln und beim Entladen bleibt ausreichend Zeit sehr sehr viele dieser Inseln zu besichtigen. Auf unserem Schiff waren auch viele kolumbianische Wanderarbeiter, so dass wir gleich Anschluss gefunden haben und Einladungen in Kolumbien folgten.

Carpurgana ist recht touristisch, was nach dieser Tour auch angenehm ist.

ALLERDINGS: Alle die auf unserem Schiff waren meinten, dies sei das erste und das letzte mal gewesen.

Dennoch ein einmaliges Erlebnis.
0

Xenia

« Antwort #1 am: 04. Januar 2011, 16:21 »
Hey :)

Super! Vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Ich werde diese Strecke wohl auch machen und da ich noch nicht genau weiss wann (es könnte eben auch um Weihnachten, Neujahr sein) bin ich froh um eine Allternative falls kein Segelschiff fahren würde.

Liebe Grüsse und noch eine gute Reise
Xenia

ps: grad angefangen deine Homepage zu lesen. Werd ich mir definitiv mal genauer anschauen (schon nur weil du wohl nen ähnlichen Musikgeschmack hast haha)
0

Dumeklemmer72

« Antwort #2 am: 04. Januar 2011, 19:47 »
Hallo Xenia,

nocheinmal der Hinweis: Erwarte bloss keinen Komfort. Absolute Fehlanzeige. Wenn Du es doch machst, wünsche ich Dir viel Spass.

Gruß

Andreas
0

Xenia

« Antwort #3 am: 04. Januar 2011, 22:18 »
Hallo Xenia,

nocheinmal der Hinweis: Erwarte bloss keinen Komfort. Absolute Fehlanzeige. Wenn Du es doch machst, wünsche ich Dir viel Spass.

Gruß

Andreas

Haha danke :) das sollte kein Problem sein. Bin ich mir schon gewohnt und eine Hängematte ist für mich eigentlich schon Komfort.
Ich werd Bericht erstatten wenn ich es gemacht habe, aber da muss ich mich jetzt noch ein Jahr gedulden.
0

Stecki

« Antwort #4 am: 05. Januar 2011, 03:46 »
Werd ich mir auch mal merken für den Herbst. Danke für den Tipp.
0

Dumeklemmer72

« Antwort #5 am: 06. Januar 2011, 22:23 »
Hallo liebe Masochisten,

inzwischen habe ich den Bericht der Reise auch auf meinen Blogg veroeffentlich. Wer will kann den ausfuehrlichen Bericht dort lesen. Sobald ich wieder WIFI habe werde ich auch weitere Bilder veroeffentlichen.

Gruss

Andreas

P.S. meine Reisebegleitung sitzt im I Cafe neben mir und meint ihr wisst nicht worauf ihr Euch einlasst. Meine Meinung: Ihr hebt euch von den anderen Reisenden ab. Danach ist nichts mehr wie vorher.
0

Xenia

« Antwort #6 am: 07. Januar 2011, 10:56 »
Ich habe den Bericht gelesen (wie auch die restlichen Berichte auf deiner Seite) und ich kann mir schon vorstellen, dass das nicht nur lustig ist haha. Aber eben genau solche Abendteuer find ich super. Ich glaube einzige Sorge wäre bei mir was passieren würde, falls irgendwas schief geht oder falls die Besatzung etwas illegales tut und man da reingezogen wird. Hab schon Geschichten von Drogenschmuggler usw. gelesen und genau das ist etwas, worauf ich dann nicht sonderlich Lust habe  :-\
0

karoshi

« Antwort #7 am: 07. Januar 2011, 12:45 »
Keine Sorge, die Drogen werden nur von Kolumbien nach Panama geschmuggelt, andersrum macht ja irgendwie wenig Sinn. (Daher auch das bekannte Sprichwort "Drogen nach Kolumbien tragen".) Was sich in Richtung Süden viel mehr lohnt, ist der Schmuggel von Elektronik und Waffen, und das passiert dort auch im großen Stil.
0

Xenia

« Antwort #8 am: 07. Januar 2011, 14:35 »
Keine Sorge, die Drogen werden nur von Kolumbien nach Panama geschmuggelt, andersrum macht ja irgendwie wenig Sinn. (Daher auch das bekannte Sprichwort "Drogen nach Kolumbien tragen".) Was sich in Richtung Süden viel mehr lohnt, ist der Schmuggel von Elektronik und Waffen, und das passiert dort auch im großen Stil.

Haha natürlich  ::) wär wirklich etwas merkwürdig wenn jemand Drogen nach Kolumbien bringen möchte. Aber ich glaube auch bei Waffenschmuggel möchte ich nicht irgendwo unwissend dabei sein und dann ärger bekommen. Ich weiss nicht wie gross das Risiko wirklich ist, aber eben...
0

karoshi

« Antwort #9 am: 07. Januar 2011, 15:28 »
Aber ich glaube auch bei Waffenschmuggel möchte ich nicht irgendwo unwissend dabei sein und dann ärger bekommen.
Immerhin kannst Du Dich in diesem Fall hervorragend verteidigen. Auf so einem Waffenschmugglerboot dürfte doch genügend Feuerkraft vorhanden sein, um die Küstenwache auf Distanz zu halten. ;)
0

Xenia

« Antwort #10 am: 07. Januar 2011, 15:57 »
Aber ich glaube auch bei Waffenschmuggel möchte ich nicht irgendwo unwissend dabei sein und dann ärger bekommen.
Immerhin kannst Du Dich in diesem Fall hervorragend verteidigen. Auf so einem Waffenschmugglerboot dürfte doch genügend Feuerkraft vorhanden sein, um die Küstenwache auf Distanz zu halten. ;)

Haha da hast du Recht...meine Güte bring mich nicht noch auf falsche Gedanken. Ich seh mich schon mit Rambostirnband und Maschienengewehr durch den Kolumbianischen Tschungel schleichen  ;D
0

lucke99

« Antwort #11 am: 07. Januar 2011, 21:03 »

Haha da hast du Recht...meine Güte bring mich nicht noch auf falsche Gedanken. Ich seh mich schon mit Rambostirnband und Maschienengewehr durch den Kolumbianischen Tschungel schleichen  ;D

Ihr seid zu Geil... ich komm aus dem Lachen nimmer raus... loool
ich seh euch 2 dann noch dazu mit übelst hohen Treckingrucksack mit außen angebundenen Turnschuhen die hin und her baumeln :-)

aber back to topic :

ich hab den Tip (Darien Gap ) vor ein paar Wochen schon mal bekommen und wurde auch so von mir eingeplant... San Blas muss wirklich geil sein
aber trotzdem nochmal danke für die ausführlicherer Variante..

Gruß

lucke99
0

Dumeklemmer72

« Antwort #12 am: 13. Januar 2011, 19:48 »
Hallöchen alle miteinander,

bin gerade mal wieder mit Internet.

Zum Thema Schmuggelgut wurde mir von einem deutschen Segler den wir unterwegs getroffen haben gesagt, dass wir als Touristen da raus gehalten werden. Ob das tatsächlich so ist, kann ich nicht sagen.

Drogenschmuggel nach Kolumbien macht sicherlich keinen Sinn, aber es dürfte genug Touristen geben, welche sich den Konsum auf Segelbooten nicht entgehen lassen. In einer Anzeige eines Segelbootbetreibers habe ich entnommen, dass dann die ganze Besatzung dran glauben muss. Es würde zumindest extreme Unannehmlichkeiten geben. Von daher weiß ich nicht, ob man auf einem Segelschiff davon unbehelligt bleiben muss. Aber Waffen werden sicherlich nicht im großen Stil an Board sein.

Die Anmerkung ist jedoch wichtig und hat mir auch ein bisschen Sorgen bereitet.

Schönen Gruß

Andreas
0

Marko

« Antwort #13 am: 07. März 2011, 23:52 »
Coole Info, nur genügend Zeit muss man mitbringen wenn aus 2 tagen 2 werden können !  ;)
0

Tags: