Thema: Schnarchen im Dormitory - Gegenmittel und Verhalten  (Gelesen 3102 mal)

Vombatus

« am: 01. Januar 2011, 06:44 »
Wiki sagt unter anderem: Mit zunehmendem Alter schnarchen rund 60 % der Männer und 40 % der Frauen.

Hallo alle!

Ihr habt euer Lager in einem Dormitory (Schlafsaal) aufgeschlafen doch eure Bettnachbarn holzen nächtelang ganze Wälder ab ... Alles ist möglich, nur nicht schlafen. Kennt ihr das?

Was macht ihr dagegen wenn selbst Ohrstöpsel ihren Dienst versagen?
Den Schnarcher ansprechen?
Nur in Einzelzimmer schlafen?

Seid ihr selbst Schnarcher?
Ist es euch unangenehm?
Versucht ihr etwas dagegen zu tun oder ist es euch im Grunde egal, ihr könnt ja schlafen?

Eure Erfahrungen und Ratschläge?

Nein. Ich schnarche nicht :)
0

Hemingway84

« Antwort #1 am: 01. Januar 2011, 08:31 »
Wenn es zu krass ist, dann wird diejenige Person munter gemacht. Meist hilft es wenn er/sie sich auf die Seite legt. Man leidet ja nicht allein darunter und hat somit den Rest im Dorm hinter sich ;-). Man sollte Schnarcher-Dorms einführen - dann können sich die Schnarcher gegenseitig beschallen :-D.
0

Xenia

« Antwort #2 am: 01. Januar 2011, 11:39 »
Also mit Ohrstöpsel kann ich eigentlich immer schlafen. Bin aber auch sehr lärmunempfindlich. da ich als Tourmanagerin oft mit x scharchenden Jungs in einem Raum pennen muss. Da gewöhnt man sich irgendwie dran *g*
0

dirtsA

« Antwort #3 am: 01. Januar 2011, 17:10 »
Ich finde auch, dass es mit Ohrstöpsel immer geht (oder habe ich nur noch keinen Extrem-Schnarcher bei mir im Zimmer gehabt??? ;) ) -- ich höre da fast meinen (schrillen) Wecker nicht mehr, also bin sehr zufrieden damit. Hab die von Hansaplast, falls es wen interessiert...
0

Cori**

« Antwort #4 am: 01. Januar 2011, 18:26 »
Ohje, heikles Thema - mir tun die Schnarcher immer eher leid, weil es ihnen ja bestimmt auch nicht so angenehm ist unbewusst den ganzen Schlafsaal zu "unterhalten". Mit Ohropax gehts meisten ganz gut. Wenns mal  gar nicht mehr geht, hingehen und anstoßen. Hält meistens für ein paar Minuten und im Idealfall so lange, bis man selbst eingeschlafen ist :D
Schnarcherdorm klingt nach lustiger Idee :DDD
0

White Fox

« Antwort #5 am: 02. Januar 2011, 01:26 »
Also meine Super-Ohropax von Hansaplast haben noch jeden Schnarrcher gestoppt  ;)
0

lillki

« Antwort #6 am: 28. Januar 2011, 12:20 »
Ich erinnere mich an einen Super-Schnarcher in Japan, der nicht wachzukriegen war und dessen Scharchwellen sich wirklich wie Schallwellen eines Preßlufthammers ausbreiteten.
Der ganze dorm war wach und stand um sein Bett rum - vergeblich geschüttelt, gerufen, Nase zugehalten.

Letztlich sind wir fünf dann in den Fernsehraum umgezogen. Und am Morgen haben wir darauf bestanden, dass er sich ein Einzelzimmer nimmt. Was er, als Japaner, sicherlich auch ziemlich dreist fand, dass wir da so direkt waren  :)

Aber das war wirklich eine Ausnahme, sonst reichen mir Stöpsel und Schlafbrille  ::)
0

rosabcn

« Antwort #7 am: 28. Januar 2011, 13:47 »
Also meine Super-Ohropax von Hansaplast haben noch jeden Schnarrcher gestoppt  ;)

Die Dinger von Hansaplast finde ich auch klasse. Dabei ich bin leider sehr laermepfindlich, aebr ich weiss ja worauf ich mich einlasse, wenn ich in enem Dorm uebernachte und wiederstehe dann dem Drang dem Schnarcher ein Kissen aufs Gesicht zu druecken  ;). Dank Hansaplast kann ich es dann auch meist ertragen, und wenn nicht dann goenne ich mir zwischendurch mal ein Einzelzimmer.

Rosa
0

karoshi

« Antwort #8 am: 28. Januar 2011, 13:58 »
Ich erinnere mich an einen Super-Schnarcher in Japan, der nicht wachzukriegen war und dessen Scharchwellen sich wirklich wie Schallwellen eines Preßlufthammers ausbreiteten.
Der ganze dorm war wach und stand um sein Bett rum - vergeblich geschüttelt, gerufen, Nase zugehalten.
Hmm... seine Hand in lauwarmes Wasser tauchen? ;)

Ich würde in so einem Fall glaube ich ein kleines Filmchen mit der Digicam aufnehmen und ihm am nächsten Morgen vorspielen. (Ähm.. vom Schnarchen, nicht von der Aktion mit der Hand.)

LG, Karoshi
2

cielo

« Antwort #9 am: 29. Januar 2011, 18:44 »
hm, ich hab zwar oropax (keine von hansaplast ;)), aber die helfen mir nicht wirklich. sind aber auch irgendwie zu groß für meine ohren, fallen deshalb hin und wieder raus. aber selbst wenn sie ganz drin sind, höre ich trotzdem noch diverse geräusche, u.a. auch die schnarcher. die sind leider nicht so unüblich :(.
eine andere reisende meinte die tage auch mal: es sollte auf den hostelbuchungswebseiten eine abfrage nach schnarcher oder nicht schnarcher geben und die dann in ein zimmer gesteckt werden ;). bin also auch für die schnarcher-dorms :D.

aber es sind ja nicht nur die schnarcher/innen, die mich wach halten. es gibt auch noch unbequeme matratzen/bussitze, krach aus den gemeinschaftsräumen bis nachts um 4, frühaufsteher (die z.b. auch noch nicht gepackt haben), usw. im angebot ;). ich hab einen sehhhr leichten schlaf, das nervt etwas. ich habe noch hoffnung, dass sich ich mich irgendwann dran gewöhnen werde :-/. hab jedenfalls noch nie so wenig geschlafen wie hie auf reisen und ich schlafe sonst auch immer viel zu wenig.
0

rosabcn

« Antwort #10 am: 30. Januar 2011, 16:10 »
hm, ich hab zwar oropax (keine von hansaplast ;)), aber die helfen mir nicht wirklich. sind aber auch irgendwie zu groß für meine ohren, fallen deshalb hin und wieder raus.

Das ging mir frueher auch immer so. Aber die von Hansaplast sind superweich und man kann sie ganz kleinzwirblen. Erst wenn man sie sich dann ins Ohr stopft dehnen sie sich wieder aus und passen sich dem Gehoergang an.

Das soll jetzt aber keine Schleichwerbung sein ;-). Hier in Spanien gibt es in der Apotheke auch so kleine Wachskuegelchen, die man nach Belieben verformen kann und die auch sehr viel Laerm schlucken. In Deutschland habe ich die allerdings noch nicht gesehen.
0

Bella

« Antwort #11 am: 30. Januar 2011, 16:49 »
Meine Cousine benutzt auch immer diese Wachsdinger und zwar sind die von der Marke Oropax und auch in Deutschland zu bekommen. Habe sie auch ein paar mal benutzt und sie sind wirklich ganz gut, weil man sie eben formen kann.
0

smashbrother

« Antwort #12 am: 08. Mai 2011, 09:27 »
in-ear kopfhörer mit ganz leider musik, das reicht bei mir schon um den, ich nenns einfach mal Schnarch, zu übertönen und Musik (wenns nicht grade SpeedMetalCore ist) hilft mir auch beim einschlafen.
0

Ika

« Antwort #13 am: 08. Mai 2011, 14:53 »
in-ear kopfhörer mit ganz leider musik, das reicht bei mir schon um den, ich nenns einfach mal Schnarch, zu übertönen und Musik (wenns nicht grade SpeedMetalCore ist) hilft mir auch beim einschlafen.

Ja, geht mir genauso, obwohl ich mit Musik nicht so tief schlafe, aber ehe ich gar keinen Schlaf bekomme... Bisher bin ich immer ohne Ohrstöpsel unterwegs gewesen und hatte meist Glück. Kann mich an keine Nacht erinnern, in welcher ich durch Schnarcher (wohl aber durch Gequatsche) wachgehalten wurde. Für meine Langzeitreise werde ich mir allerdings auch einmal Ohrstöpsel zulegen.

Tags: