Thema: US-Visum nicht genehmigt - und nu??  (Gelesen 3314 mal)

tinibini

« am: 01. Dezember 2010, 17:33 »
Hi Forum,
bin grad frustriert von meinem Visa-Interview in FFM zurück... Abgelehnt!!  >:( Meine finanzielle Bindung in Deutschland sei zu schwach (weil ich keinen Job habe), deshalb könne man ja nicht sicher sein dass ich die USA auch wieder verlasse. Toll, 200 Euro in den Wind geschossen...

Bloß: Was mach ich denn jetzt?? Ich habe einen Flug nach Miami, dort allerdings nur 2 Tage Aufenthalt und dann weiter nach Mexico. Also leider kein Rückflugticket, und kein Weiterflugticket das nicht in Mexico endet. Bin also nicht qualifiziert für´s Visa Waiver Programm. Kann ich einfach einen Rückflug nach D buchen, den ich dann nicht antrete sondern storniere sobald ich in Mexico bin?

Und wenn ich aus Südamerika zurückkomme, wollte ich auf dem Landweg von Mexico in die USA einreisen. Da brauche ich ja kein Rück- oder Weiterflugticket. Aber lassen die mich da rein, wenn ich denen sage dass ich mal ein Visum beantragt habe und das abgelehnt wurde? Länger als 90 Tage will ich ja gar nicht bleiben, könnte also theoretisch auf´s VWP setzen. Oder lieber in Mexico noch mal versuchen, ein Visum zu bekommen?

Vielleicht kennt sich ja jemand von euch damit aus.... :-\
0

karoshi

« Antwort #1 am: 01. Dezember 2010, 18:19 »
Hallo Tina,

das ist ja echt blöd. Im Rahmen des VWP hätten die Amis wahrscheinlich diese Probleme nicht gemacht.
Jetzt musst Du natürlich in jedem zukünftigen Visumantrag angeben, dass Dir schon mal ein Visum verweigert wurde, was Dich mindestens Zeit bei der Einreise kostet, weil jedes Mal ein kleines Interview fällig ist.

Bloß: Was mach ich denn jetzt?? Ich habe einen Flug nach Miami, dort allerdings nur 2 Tage Aufenthalt und dann weiter nach Mexico. Also leider kein Rückflugticket, und kein Weiterflugticket das nicht in Mexico endet. Bin also nicht qualifiziert für´s Visa Waiver Programm. Kann ich einfach einen Rückflug nach D buchen, den ich dann nicht antrete sondern storniere sobald ich in Mexico bin?
Ja, das kannst Du. Einfacher wäre es aber, Du würdest Miami komplett knicken und direkt von Europa aus nach Mexico fliegen. Weiß nicht, ob Du Dein Ticket entsprechend umbuchen kannst. Mexico City und Cancun werden direkt aus der EU angeflogen. (Aber Achtung: manche "Direktflüge" mit Iberia gehen über Miami.)

Und wenn ich aus Südamerika zurückkomme, wollte ich auf dem Landweg von Mexico in die USA einreisen. Da brauche ich ja kein Rück- oder Weiterflugticket.
Vorsicht! Nur wenn Du im Rahmen des VWP eingereist bist, kannst Du innerhalb der 90 Tage visumfrei auf dem Landweg von den USA nach Mexico aus- und wieder einreisen. Du würdest also ein Visum brauchen, das dann wahrscheinlich erst recht nicht genehmigt wird. (Es sei denn, dass die Prozedur ausgerechnet in Mexico entspannter ist als in Deutschland, was ich aber ehrlich gesagt für genauso wahrscheinlich halte wie das Zufrieren der Hölle.) Ich würde Dir dringend raten, über die Grenze zu fliegen und so am VWP teilzunehmen.

LG, Karoshi
0

Jens

« Antwort #2 am: 01. Dezember 2010, 18:54 »
Ich weiß schon warum die Amis immer unsympatischer werden! Scheiß auf Miami! Fühle mit dir und bin auch frustriert!  >:(
0

Mooni

« Antwort #3 am: 01. Dezember 2010, 20:23 »



Zitat
Aber lassen die mich da rein, wenn ich denen sage dass ich mal ein Visum beantragt habe und das abgelehnt wurde? Länger als 90 Tage will ich ja gar nicht bleiben, könnte also theoretisch auf´s VWP setzen.

Ich bin zwar alles andere als ein Experte auf diesem Gebiet..
aber soweit ich weiß, kannst du, sobald dein Visum einmal im System der Amis als abgelehnt gespeichert ist, ueberhauptnichtmehr mit WV einreisen sondern brauchst immer ein Visum.

Solltest dich diesbzgl auf jedenfall nochmal genauer informieren..


Zitat
Oder lieber in Mexico noch mal versuchen, ein Visum zu bekommen?
Wie stellst du dir das denn vor? Zur amerikanischen Botschaft in Mexiko zu gehen? Wuerde mich aufjedenfall vorher drum kuemmern, sonst hockst du in D.F. und schnell arbeiten die Mexis auf jedenfall nicht..
0

tinibini

« Antwort #4 am: 01. Dezember 2010, 21:03 »
Hallo Tina,

das ist ja echt blöd. Im Rahmen des VWP hätten die Amis wahrscheinlich diese Probleme nicht gemacht.

Tja, ich dachte, wenn ich nicht die Tage zählen muss bis ich die USA wieder verlassen muss, würde ich die Zeit irgendwie mehr genießen. Blöder Fehler...

Vorsicht! Nur wenn Du im Rahmen des VWP eingereist bist, kannst Du innerhalb der 90 Tage visumfrei auf dem Landweg von den USA nach Mexico aus- und wieder einreisen. Du würdest also ein Visum brauchen, das dann wahrscheinlich erst recht nicht genehmigt wird. (Es sei denn, dass die Prozedur ausgerechnet in Mexico entspannter ist als in Deutschland, was ich aber ehrlich gesagt für genauso wahrscheinlich halte wie das Zufrieren der Hölle.) Ich würde Dir dringend raten, über die Grenze zu fliegen und so am VWP teilzunehmen.

Ach ja, da war ja was... Der Bus ist kein "Transportunternehmen, das vertraglich an das Programm zur Visumbefreiung angeschlossen ist", richtig?


soweit ich weiß, kannst du, sobald dein Visum einmal im System der Amis als abgelehnt gespeichert ist, ueberhauptnichtmehr mit WV einreisen sondern brauchst immer ein Visum.

Solltest dich diesbzgl auf jedenfall nochmal genauer informieren..

Da  http://german.germany.usembassy.gov/visa/vwp/  steht davon jedenfalls nichts.
0

Mooni

« Antwort #5 am: 01. Dezember 2010, 22:13 »
Ich zitiere mal von http://travel.state.gov/visa/temp/without/without_1990.html#denied

Zitat
I was denied a visa on a recent visa application, may I use the VWP?

A recent visa denial for any reason could result in denial of an authorization via ESTA, additional questioning at the port of entry, or denial of admission to the United States. [...]

Kannst ja mal ESTA probieren und sehen ob es klappt, im Fragebogen fragen sie da ja auch ob jemals das Visum abgelehnt wurde.
0

tinibini

« Antwort #6 am: 02. Dezember 2010, 17:37 »
Scheiß auf Miami!

Jo, tu ich jetzt auch. Hab´ grad umgebucht. Start ist jetzt Punta Cana/ Dominikanische Republik. Na gut, warum auch nicht....  :D

Zum Surfen nach Hawaii möcht ich im April aber auf jeden Fall, und auch meinen Roadtrip möcht ich so gern machen. Daher steht mir definitiv ein Einreiseversuch bevor.
Was meint ihr, ist es eher hilfreich oder hinderlich, wenn man Freunde in den USA benennen kann?
0