Thema: Entscheidung zwischen Deuter Traveller und Deuter Aircontact  (Gelesen 9382 mal)

effine

Hallo zusammen,

ich möchte mir jetzt endlich einen Rucksack kaufen, kann mich aber zwischen dem Deuter Traveller 55+10 SL (http://www.deuter.com/en/products/35157_Traveller55u10SL_410_07_ENG.php) und dem Deuter Aircontact PRO 55+15 SL (http://www.deuter.com/en/products/33817_AircontactPRO55u15SL_953_07_ENG.php) nicht entscheiden.

Eigentlich tendiere ich eher zum Aircontact, weil er mir besser gefällt. Mit dem Traveller schaut man aus wie ne Schildkröte und das Daypack finde ich eher sinnlos. Für den Traveller spricht allerdings, dass man ihn komplett mit Reißverschlüssen verschließen und somit zusätzlich ein Schloss anbringen kann, so dass den Rucksack unterwegs oder im Hostel niemand mal so einfach aufmachen kann.
Der Aircontact hat ja oben diese Schnüröffnung, so dass man den Rucksack nicht diebstahlsicher verschließen kann.

Das wäre eigentlich der einzige Grund, weshalb ich den Traveller kaufen würde..

Stand von euch schon mal jemand vor der gleichen Entscheidung? Wie habt ihr euch entschieden?

Wie macht ihr das mit der Schnüröffnung (keine Ahnung wie man das sonst nennt, mir fällt gerade nix besseres ein ;) ), wenn es im Hostel keine Schließfächer gibt und der Rucksack einfach so im Zimmer rumliegt? Könnte ja jeder aufmachen..

Viele Grüße
effine
0

migathgi

« Antwort #1 am: 10. November 2010, 16:44 »
Ich habe mich für meine mehrwöchigen Backpacking-Reisen für das Konzept des Reiserucksacks (Traveller) entschieden, weil er einfach praktischer ist: Auf den Boden legen und komplett öffnen, Tragegestell komplett verschwinden lassen – wichtig für Transport in Bus, Flieger etc.) Die Trageeigenschaften sind idR auf jeden Fall ausreichend für kürzere Transportwege. Bei dem Traveller gehe ich davon aus, dass dies ebenso ist.
Der Aircontact verfolgt ein ganz anderes Konzept, der ist geeignet für längere Wandertouren, also quer durch Island oder so, der lässt sich anders packen und bekommt dadurch einen besseren (höheren) Schwerpunkt.
Probier beide mal mit Gewicht aus und entscheide Dich entsprechend Deinen Anforderung, wobei ich auf das Äußere („Schildkröte“) nicht achten würde, sondern mehr auf Praktikabilität.
Was hast Du gegen den Daypack? Brauchst Du nichts für Wasserflasche, Fotoapparat, Reiseführer o.ä.?
0

Vombatus

« Antwort #2 am: 10. November 2010, 16:59 »
Hi,
schau dir die doch im nächsten Sport/Outdoorladen genauer an und probiere welcher dir passt.
Vielleicht sogar mit Testgepäck.

Auch Verschnürungen und Laschen kann man mit kleinen (Draht)Schlösser »sichern«.
Zumal ich auf dem Bild Reißverschlüsse und Laschen gesehen habe. (?)

Du kannst vielleicht durch die kleinen Laschen der Verschlussstecker Drahtschlaufen durchziehen
und mit einem Schloss sichern. Weißt du was ich meine? 100% Diebstahlsicherung gibt es sowieso nicht.

Beurteile welcher sich am besten trägt und zu deiner Reiseart passt.

0

weltentdecker

« Antwort #3 am: 10. November 2010, 17:05 »
Ich hatte mal den Deuter Quantum (auch ein Traveller, allerdings nicht SL Version) probiert und den Aircontact Pro und ich find den Aircontact um Längen besser. Selbst bei kurzen Strecken würd ich einen Trekkingrucksack einem Traveller vorziehen. In dem vollgepackten Quantum hat alles nur gedrückt, da hätte ich keine 10 Meter ausgehalten. Der Aircontact Pro war da wie eine Wohltat!  ;D Also, da hilft nur ausprobieren und das kaufen, womit man sich am wohlsten fühlt. Die Ausstattungsmerkmale sind dann zweitrangig, wie ich finde (und der Aircontact Pro hat ja auch ne Frontöffnung, was ich praktisch finde).

Bezüglich der Sicherheit hab ich noch nicht so die Erfahrung, aber hatte überlegt, da noch so eine Transporthülle zu kaufen (die braucht man ja wohl eh fürs Flugzeug und kosten ja nicht viel). Und die könnte man dann ja drummachen und den Reißverschluss dann mit einem Schloss sichern. Klar kann man die Hülle aufschneiden, aber den Traveller auch, wenn jemand wirklich ran will.
0

migathgi

« Antwort #4 am: 10. November 2010, 23:19 »
Ich hatte mal den Deuter Quantum (auch ein Traveller, allerdings nicht SL Version) probiert und den Aircontact Pro und ich find den Aircontact um Längen besser.

Nun, ich habe den Eindruck, dass die aktuellen Reiserucksäcke im Tragesystem um einiges besser sind als ältere Generationen. Ich selbst habe gerade das Nachfolgemodell meines etwa 10 Jahre alten Eagle Creek- Reise-Rucksacks besorgt, da liegen im Tragesystem Welten dazwischen. Deshalb möchte ich einfach mal behaupten: Mit den aktuellen Reise-Rucksäcken hat man auch einen recht guten Tragekomfort, aber – wie vorher bereits gesagt – natürlich nicht so gut wie mit einem RS, der auf Dauer-Trageleistung hin konzipiert ist.

Speziell den angesprochenen Deuter Traveller hatte ich mir vor einiger Zeit mal angesehen, und das Tragesystem machte mir einen durchaus komfortablen Eindruck.

@effine:
Wenn Du „normales“ Backpacking machen willst, bringt Dir ein Trekking-RS mit hervorragendem Tragesystem wie der Aircomfort überhaupt nichts gegenüber einem guten Reise-Rucksack mit vielleicht nicht ganz so gutem Tragesystem, aber dafür hervorragenden Allround-Eigenschaften.
0

effine

« Antwort #5 am: 11. November 2010, 07:37 »
Wenn Du „normales“ Backpacking machen willst, bringt Dir ein Trekking-RS mit hervorragendem Tragesystem wie der Aircomfort überhaupt nichts gegenüber einem guten Reise-Rucksack mit vielleicht nicht ganz so gutem Tragesystem, aber dafür hervorragenden Allround-Eigenschaften.

Ich habe keine mehrtägigen Touren oder sowas vor, von daher würde mir wahrscheinlich der Traveller reichen.

Mir geht es aber vorallem um die Sicherheitsfrage. Ich hab einfach Angst, dass ich an der Grenze steh und mein Rucksack kontrolliert wird und dann Dorgen oder sowas gefunden werden, die mir irgendjemand reingeschmuggelt hat.
Klar werde ich auf meinen Rucksack aufpassen, aber ich kann ja nicht kurz vor der Grenze nochmal das ganze Zeugs ausräumen und den Rucksack durchsuchen. Wenn der Rucksack aber aufs Dach oder unten in den Bus verfrachtet wird, hab ich ihn ja mehrere Stunden nicht im Blick und wenn jemand wollte, könnte er bei dem Aircomfort mit Schnürsystem (ohne das ich es merken würde) was reinschmuggeln. Wenn ich die Reißverschlüsse des Traveller aber mit einem Schloß sichere, könnte er nur was ganz kleines durch die Öffnung reinstecken oder den Rucksack irgendwo beschädigen, was ich aber ja feststellen würde.

Hab jetzt das hier gefunden:
http://www.kofferprofi.de/outdoor-sport/accessoires/deuter-accessories-rucksack-transporthuelle-transport-cover-39560.html Vielleicht wär das noch ne Lösung, wobei es natürlich sehr teuer ist. Würde für den Aircomfort mit der Hülle ca. 260 € zahlen, für den Traveller mind. 80 € weniger..
0

Jens

« Antwort #6 am: 11. November 2010, 07:46 »
Hab jetzt das hier gefunden:
http://www.kofferprofi.de/outdoor-sport/accessoires/deuter-accessories-rucksack-transporthuelle-transport-cover-39560.html Vielleicht wär das noch ne Lösung, wobei es natürlich sehr teuer ist. Würde für den Aircomfort mit der Hülle ca. 260 € zahlen, für den Traveller mind. 80 € weniger..
Dann kannst du dir bei Ebay auch einen Jutesacke incl. Versand für 10 Euro bestellen, den oben zubinden und das wars.....
0

migathgi

« Antwort #7 am: 11. November 2010, 08:24 »
Mir geht es aber vorallem um die Sicherheitsfrage. Ich hab einfach Angst, dass ich an der Grenze steh und mein Rucksack kontrolliert wird und dann Dorgen oder sowas gefunden werden, die mir irgendjemand reingeschmuggelt hat.

Und den RS einfach mit der Regenhülle "dicht" machen?
0

weltentdecker

« Antwort #8 am: 11. November 2010, 09:00 »
Bezüglich der Sicherheit hab ich noch nicht so die Erfahrung, aber hatte überlegt, da noch so eine Transporthülle zu kaufen (die braucht man ja wohl eh fürs Flugzeug und kosten ja nicht viel). Und die könnte man dann ja drummachen und den Reißverschluss dann mit einem Schloss sichern. Klar kann man die Hülle aufschneiden, aber den Traveller auch, wenn jemand wirklich ran will.

Das mit der Transporthülle hatte ich ja auch schon mal in den Raum geworfen und da gibt es auch wesentlich günstigere als die von Deuter, siehe hier: http://www.rucksack.de/tatonka-schutzsack-einfach-art2137 oder der von Jens erwähnte Jutesack.

Also, ich würde die Entscheidung nicht von der Sicherheit abhängig machen (da gibt's immer eine Lösung), sondern einfach schauen, mit was du persönlich am besten zurecht kommst. Wenn du den Traveller gut tragen kannst, dann nimm ihn! Kannst ja mal beide bestellen, beide probepacken und dann nacheinander probieren. Und dann nimmst du den, mit dem du dich am wohlsten fühlst.
0

Jens

« Antwort #9 am: 11. November 2010, 09:26 »
Der Jutesack hat noch den Vorteil, dass das was dirne ist nicht viel wert ist.
1

guj8486

« Antwort #10 am: 05. Dezember 2010, 14:51 »
Hallo effine,

vielleicht hast du dich ja mittlerweile für einen Rucksack entschieden. Wollte dir aber noch schnell meine Erfahrung schreiben und zwar bin ich jahrelang immer mit einem Deuter Traveller gereist, sowohl in Europa, wie auch in Afrika und Asien, (zwischen 1 Monat und 1 Jahr) allerdings bin ich da meistens nur von hostel zu hostel oder von Familie zu Familie und häufig auch länger an einem Ort geblieben. Dafür war er super, weil man ihn wirklich wie einen Koffer packen kann, alles immer total schnell findet, etc und trotzdem auch mal ein bisschen mit ihm über 'Stock und Stein' ;) gehen kann. Allerdings hatte ich auch immer das 'Glück', dass man ihn gut auf dem Dach des Autos/Taxis verstauen konnte. Denn für kleine Taxis ist er wirklich unpraktisch, weil er so groß ist.

Jetzt habe ich allerdings eine einjährige Weltreise vor mit vielen Wanderungen, zelten, etc. Und dafür werde ich mir jetzt den Deuter Aircontact PRO 55+15 kaufen, da er zum längeren Tragen einfach viel angenehmer ist. (Und dieser Rucksack hat ja zum Beispiel auch einen Fronteingriff...)

Es kommt also total darauf an, was du vor hast. Allerdings würde ich mir auch überlegen, was du in Zukunft so für Reisen machen willst. Denn mit dem Aircontact kannst du alles machen, mit dem Traveller aber nicht -auch wenn viele sagen, dass man mit dem Traveller auch zum Wandern gehen kann. Es stimmt zwar, dass sie ein viel besseres Tragesystem wie noch vor einigen Jahren haben, aber zum Wandern... ?!? Also dafür wär er mir persönlich viel zu groß und unpraktisch und auch in den Sportgeschäften, in denen ich mich beraten lassen habe, meinten, dass der Traveller nichts fürs Wandern ist... 
Und wenn du dir jetzt schon einen neuen kaufst, willst du dir bestimmt nicht für deine nächste Reise gleich wieder einen neuen zulegen. Also wenn ich mich nochmal entscheiden müsste, würde ich gleich den Aircontact kaufen, da er wie gesagt mit seinem Fronteingriff auch total praktisch ist und man trotzdem alles mit ihm machen kann.

Wegen der Sicherheit kann ich dir allerdings leider nichts sagen, da ich mir darüber selten Gedanken gemacht habe (was das Reisen deutlich angenehmer macht  8) ) und glücklicherweise auch noch nie schlechte Erfahrungen hatte!

hoffe, du findest 'deinen' richtigen Rucksack! ;)
mach's gut und 'ne super Reise!
0

cielo

« Antwort #11 am: 18. Januar 2011, 23:39 »
falls es überhaupt noch aktuell ist nur kurz dazu: ich hatte auch zwischen kofferrucksack und richtigem rucksack hin und herüberlegt, mich dann aber für den richtigen entschieden. er ist bequemer zu tragen, ich kann ihn bei trekkings einsetzen und muss nicht einen extra leihen (auf dauer auch teuer) und er ist erweiterbar. manchmal hat man etwas mehr gepäck (essen etc.), da find ich die extra-liter super :D.

zur sicherheit: ich hatte am anfang auch ein mulmiges gefühl, aber wegen dem großen rucksack mach ich mir nun keine gedanken mehr, einfach jeder lässt ihn so im zimmer stehen. da geht keiner ran. meist ist eh nur dreckige wäsche drin ;). meistens freundet man sich mit seinen zimmergenossen eh an :). ich achte trotzdem drauf dass ich meine wertsachen wegschließe. bisher hat das so gut geklappt.
in den bussen sind die rucksäcke im gepäckfach wohl sicherer als oben, hab ich mir sagen lassen (also für länder wie ecuador, peru oder bolivien). hatte auch wegen einer transporthülle überlegt. bisher hatte mir der regenüberzug aber gereicht. und auch selten verwendet, meistens vergessen. aber in den unsicheren ländern werd ich die hülle sicher öfter verwenden.

also ich kann nur für den aircontact plädieren, aber die entscheidung musst du für dich treffen :).
0

smashbrother

« Antwort #12 am: 21. Januar 2011, 18:54 »
Ich habe mir den o.g. Aircontact schenken lassen zu Weihnachten. Habe auch ebenso zwischen den Beiden Modellen geschwankt, aber der Aircontact saß einfach so viel bequemer (wobei das ja subjektives Empfinden ist). auch Ich plane keine großen Trekkingabenteuer, allerding will ich schon große Strecken zurücklegen, und je nachdem wie man den Rucksack unterteilt (Packtipp: unterteilung mit Plastiktüten), ist er auch echt praktisch.
0

stilbluete

« Antwort #13 am: 07. Februar 2011, 18:00 »
Hab auch den Aircontact und hab 2x diese Ordnungstaschen bestellt: http://www.tchibo.de/3-Ordnungstaschen-p200005166.html Davon benutz ich 2x die mittlere und einmal die kleine. So kommt nichts durcheinandern und günstig sind sie auch noch (jetzt sogar reduziert! :)
0

Tags: