Thema: 11 Monate untwergs zu zweit  (Gelesen 1859 mal)

Renegade

« am: 31. August 2010, 10:52 »
Hallo Leute,

wir sind 27 und 28 Jahre alt und begeben uns nächstes Jahr ca im Juni auf eine 11 monatige Weltreise und wollten mal Eure Meinung hören.

grober Routenverlauf:


Asien: 3 Monate:
Thailand, Laos, Vietnam, Kambodscha, Malaysia evetuell Bali / Singapur.

von da aus nach Australien.

Australien: 4 Monate Norden,Osten und Süden.
Neuseeland: 1 Monat Nord- und Südinsel.

Südamerika: 3 Monate

geplante Ziele:

Argentinien, Brasilien, Peru, Mexiko eventuell Tagesausflug nach Bolivien und vielleicht Stopover in Chile. Mal schauen wo es uns sonst noch hinführt!? Panama, Costa Rica das schauen wir dann wieviel Geld noch übrig ist:)

geplantes Budget / Person 15000 Euro inkl. Flüge + Versicherungen. Impfungen sind bezahlt und Ausrüstung ist auch fast alles schon vorhanden.

Überlegen auch 2 Wochen eine Sprachschule zu besuchen um Spanish zu perfektionieren.

Wollen auch in Australien arbeiten gehen um die Reisekasse aufzubessern und Englisch zu verbessern. Wie sind da Eure Erfahrungen? Stundenlohn, Jobangebote etc.

Denke mal das das mit dem Budget zu schaffen ist wenn man vor allem in den teureren Städten auf Couchsurfing zurück greift. Sind auch nicht die Anspruchsvollsten muss aber auch nicht super low standard sein.

Vielen Dank schon mal für viele Tips und Anregungen.

0

Niels

« Antwort #1 am: 31. August 2010, 18:59 »
hm, beziehen sich die 15.000 auf das Budget pro Nase, oder fuer Beide zusammen?
Fuer Beide von Euch wirds im Leben nicht reichen. Allein fuer 4 Monate Australien wuerde ich pro Nase ca. 6000 Euro + X,  ansetzen, arbeiten waere da wohl zwingend angesetzt.

Zu Suedamerika: 3 Monate sind sehr kurz fuer das was ihr vorhabt, insbesondere wenn ihr Brasilien sehen wollt. Ich habe 5,5 Monate in SA verbracht (+ einen in Mittelamerika), ohne Brasilien und es gibt noch immer ne Menge Dinge die ich nicht gesehen habe.
Fuer Peru und Argentinien allein solltet ihr rund 2 Monate planen, fuer Brasilien deutlich mehr - es sei denn ihr bleibt auf den sehr touristischen Pfaden.



0

Renegade

« Antwort #2 am: 31. August 2010, 21:38 »
Hallo Niels,

die 15000 Euro sind pro Person. Wir wissen dass das knapp ist aber für einen ersten Eindruck sollte es reichen...In Brasilien steht bis jetzt auch nur Rio und Sao Paulo auf dem Plan ansonsten haben wir da generell in SA noch nicht so richtige Vorstellungen bis auf die üblichen Sachen wie Iguazzu Wasserfälle, Macchu Picchu, die Salzwüste in Bolivien einen Spanischkurs etc pp. Was hälst du denn von der Reisezeit wären ja dann so im Februar März in SA!? Haben die Route schon mit dem Reisezeitentool überprüft aber es ist echt schwer alles auf einen Nenner zu bringen.
0

Niels

« Antwort #3 am: 31. August 2010, 22:29 »
Hm, wie das Wetter zu der Zeit ist kann ich dir leider nicht sagen. Ich war von Februar bis ...Morgen (schluchz) in Suedamerika unterwegs und habe in der ganzen Zeit lediglich 3 Tage durch Regen "verloren".

Generell wuerde ich die Problematik aber nicht ueberbewerten, wenns nicht ganz perfekt von den Reisezeiten passt, dann passts halt nicht und man muss sich ggfs. mit etwas weniger Sonnenschein zurechtfinden. Zudem kann das Wetter hier sehr sehr unterschiedlich sein, je nachdem ob ihr Euch gerade in den Anden, oder in tieferen Regionen aufhaltet. Am Salar werdet ihr Nachts immer frieren und in Rurre, oder im Pantanal vermutlich immer schwitzen ;-) Um das Thema wuerde ich mir keinen zu grossen Kopf machen.

Zur Route:
Da Du als erstes Argentinien in SA genannt hast, gehe ich davon aus, dass ihr in B.A. landet. Wenn dem so ist, koennte Eure Route von B.A. nach Puerto Iguazu fuehren und von dort weiter Richtung Rio und Sao-Paolo. Ggfs solltet ihr Euch mal ueber´s Pantanal Gebiet informieren, soll enorm interessant sein und von dort koenntet ihr Richtung La Paz reisen. Von La-Paz sinds rund 10 Std. zum Salar de Uyuni. Ist direkt von La Paz aus buchbar (nur minimal teurer).

Falls ihr noch kein Spanisch sprecht, wuerde ich auf jeden Fall versuchen einige Basics schon in Deutschland zu lernen. Es gibt Online-Seiten die sehr viele Phrasen bereitstellen. Wenn man die lernt und n bisschen mitdenkt kann man schon einiges davon mitnehmen und einen 2 woechigen Sprachkurs deutlich besser ausnutzen. Ich war damals 4 Wochen in Quito, Spanisch ist hier schon sehr wichtig, Englisch ist in den meisten Laendern doch eher mau.

Fuer die Budgetplanung wuerde ich empfehlen Euch ne Excel-Tabelle anzulegen. Dort tragt ihr dann die Reisezeit und die moeglichen Kosten ein und lasst Euch das ganze ausrechen. Ich hab mir so´ne Tabelle gemacht und damit immer nen perfekten Ueberblick, ob ich ueber oder unter meinem Budget liege. (kann ich euch ggfs. auch zuschicken, muesstet es dann fuer eure Laender etwas anpassen.)
0

Fidel

« Antwort #4 am: 31. August 2010, 23:59 »
Hi ihr zwei,

super Sache was ihr da vor habt!!! Wir zwei (30 und 32) sind vor sechs Wochen von unserer 8-monatigen Weltreise wiedergekommen und können daher auch ein paar Erfahrungen beisteuern. [www.in-207-tagen-um-die-welt.blogspot.com] Waren grob gesagt 3 Monate Centralamerika, 2 Monate Südamerika, 1 Monat Australien (ohne rumreisen) und 2 Monate Asien. Wir sind generell recht billig unterwegs gewesen und haben nur ein einziges mal ein Quartier zwecks Egel abgelehnt.  ;-) Daher komme ich gleich zu den 15.000 Euro / Person. Geht man davon aus, das ihr da noch so ca. 2.500 Euro für die Flüge (oder was habt ihr da geplant) abzieht, bleiben noch 12.500 Euro Das wird sehr sehr schwer werden! Wir haben pro Nase ca. 10.000 Euro gebraucht ohne Flug. Insbesondere wenn man bedenkt das ihr 5 Monate in den traumhaft schönen aber teuren "Industrieländern" Australien und Neuseeland verbringen wollt. Wir haben einen Monat bei Freunden in Sydney und Perth verbracht (Urlaub vom Urlaub gemacht - eine Sache die mehr als empfehlenswert ist!) und selbst dabei min. genauso viel Geld benötigt wie in den anderen Ländern wo wir "richtig" unterwegs waren. Ihr wollt zwar noch in OZ etwas dazu verdienen, aber mit diesem Zuverdienst sollte man evt. nicht kalkulieren. Wir haben uns vor unserer Reise natürlich auch die Rechnung so gemacht das sie passt - man will ja keine Abstriche machen - und mussten dann aber nochmal einen kleinen Kredit bei den Eltern aufnehmen was natürlich auch nicht schlimm war.

Wenn ihr Peru geplant habt sowie einen Tagesausflug nach Bolivien, da könnte man gleich von z.Bsp. La Paz nach Lima reisen. Auf der Strecke liegen sehr viele Sehenswürdigkeiten.

Zwecks Flug: Was habt ihr geplant? Round-the-world-ticket oder Einzelflüge? Wir wachen mit dem RTWT unterwegs was den Vorteil hatte dass man vor Reisebeginn weiss wieviel für die Flüge draufgeht. Auch super war, das wir zwar eine feste Route hatten, aber die Abflugtermine ca. 6 mal geändert haben ohne das wir dafür zahlen mußten. Nur die Buchung war nicht so leicht. Es war schwer ein gutes Reisebüro zu finden. Wir sind dann bei Henning [www.aroundtheworldticket.de] gelandet und waren darüber sehr glücklich.

Noch ein Tip: Auch wenn man selbst immer davon ausgeht dass nur die anderen beklaut werden, da man selbst ja immer gut aufpasst: lieber die Fotos in regelmäßigen Abständen auf DVD brennen und nach Hause schicken und somit in Sicherheit bringen. Wir wurden in Centralamerika auch beklaut und haben natürlich auch von anderen Travelern so einiges gehört... Aber wenn man so eine lange Reise antritt, sollte man sich schon beim packen darüber gedanken machen, dass das eine oder andere nicht wieder zu Hause ankommt.

Gruss



0

Renegade

« Antwort #5 am: 14. Oktober 2010, 17:55 »
Hallo Fidel,

sehr interessante Seite habt ihr da:) hoffe das ich meinen Blog auch demnächst mit so spannenden Sachen füllen kann.
Melde mich jetzt erst wieder da ich im Moment Stress auf der Arbeit habe und die Tage erst aus Ägypten wiedergekommen bin.
Ja da hast du Recht denke das wir Aus/NZ kürzen müssen eventuell gesamt auf 3 Monate kommen. Wollen auch gucken das wir dann mit einem Camper unterwegs sind da hat man Schlafen und Fortewegung in einem. Ansonsten kommen wir ganz gut vorran haben halt leider nur die 15000 / Person und müssen das beste daraus machen. Aber ein Monat arbeiten in Australien wollen wir auf jeden Fall alleine der Erfahrung wegen:) Paar Dollars für die Reisekasse sind natürlich auch nicht schlecht.
Wir tendieren im Moment zu dem RTWT da es deutliche Vorteile hat. Werde mich dann auch die Tage mal bei deiner Empfehlung aus Hamburg melden und gucken was er mir so anbieten kann.

An dieser Stelle erstmal vielen Dank an Alle für Eure Tipps und ein Kompliment an Karoshi!!! Super  Forum!!!

werde mich bestimmt bei Zeiten nochmal melden haben ja "noch" ca 8 Monate Zeit:)

Gute Reise,

René



0

Tags: