Thema: USA: Von L.A. nach New York surface  (Gelesen 1359 mal)

freerider

« am: 20. August 2010, 01:20 »
hi miteinander

eine station meiner weltreise ist L.A. Von dort muss ich irgendwie nach NY kommen.  8) hab dafür 3 monate zeit und möchte die strecke mit nem auto oder camper/van abfahren. hat da jemand erfahrung? welche hauptroute oder insiderstrecke könnt ihr mir empfehlen? das land ist so gross und es gibt so viel zusehen... das gibts gar nicht...  :)


cheeers

freerider
0

Sony

« Antwort #1 am: 06. September 2010, 21:52 »
Hallo Freerider

Wann willst Du denn genau diese Etappe machen? Also in welchen Monaten? Ein Mietauto ist deutlich günstiger. Allerdings gibt es nicht so viele Hostels, dafür hat aber jeder Nationalpark meistens einen eigenen Campingplatz oder Du schläfst halt im Auto. Hast Du Dich denn schon mal in einem Reiseführer schlau gemacht? Die haben da teilweise super Strecken beschrieben.

Grüsse aus Chile
Sony
0

freerider

« Antwort #2 am: 08. September 2010, 00:45 »
hi sony

danke für deine antwort. also ich werde mitte juli in L.A. landen und habe dann bist mitte oktober zeit nach N.Y. zu kommen. im auto schlafen ist sicher eine option, jedoch nicht für die ganze zeit - nur wenn es nicht anders geht. wenn es zuwenig hostels gibt, werde ich halt auf motels, hotels etc. umsteigen müssen, da bin ich flexibel. reiseführer hab ich schon gecheckt, bin aber dennoch froh über 1:1 erfahrungen...


lieber gruss

freerider
0

Toby

« Antwort #3 am: 09. September 2010, 22:07 »
Hallo

da hast du ja schöön viel Zeit :)! Würd mir in diesem Fall überlegen, ein Auto zu kaufen, Miete für drei Monate wird wohl teuer...

Eine der eindrücklichsten Gegenden weltweit (!) ist für mich Utah, respektive fängt bereits Nördlich des Zockerparadies Las Vegas an mit Zion, Bryce Canyon, Arches, Grand Canyon, Antelopes undundund...! Ich liebe es, will unbedingt wieder da hin. Wenn du wandern und die Natur erleben geniessen kannst, hältst dus da gut ne Weile aus. Kauf dir am besten einen Jahrespass für 80 USD, da kommst du in sämtliche Parks rein. Den Preis hast du bereits nach 3 bis 4 Parks draussen, sie verlangen überall Eintritt selbst wenn du nur an einen See etwas abseits der Strasse willst.

beste Grüsse
0

Sony

« Antwort #4 am: 20. September 2010, 17:41 »
So, jetzt aber ...

Hallo Freerider

Sorry, dass ich mich erst jetzt wieder melde. Was ich an Deiner Stelle auf jeden Fall versuchen würde, ist ein Permit für die Wave zu bekommen. Absolut nicht teuer, ich glaube es waren 5$ oder so. Nagel mich aber nicht fest. Es ist ein absolutes Naturwunder. Über eine online Verlosung kannst Du es bekommen. Wir haben es damals vor Ort gemacht, weil wir nicht so genau wussten wann wir dort sein werden, aber Du kannst es ja vielleicht versuchen. Leider weiss ich nicht die Homepage. Einfach mal googeln. Die gegend Paria Wilderness in der Nähe vom Lake Powell hat uns waaaaahnsinnig gut gefallen. Da kannst Du viel machen, wandern uns so, und ist teilweise noch nicht "so touristisch".... also nicht gerade am Lake  ;). Und auch den Antelope Canyon nicht verpassen. Wenn Du eine grosse Kamera hast, dann lassen die Dich da auch alleine durchlaufen, sonst gehts eher zügig mit einer Gruppe. Stativ dabei haben ist auch immer gut.

Ich würde mir auf jeden Fall ein Zelt zulegen. Du kannst in vielen Nationalparks günstig campieren und mit Blick auf die Jahreszeit ist es auch nicht so kalt. Mit Autokauf in USA kenne ich mich nicht aus. Ich glaube, Du brauchst eine Adresse vor Ort dafür, aber vielleicht weiss ja ein anderer mehr. Du könntest auch Strecken mit einem Mietauto fahren und andere längere mit dem Greyhound. Das ist ein Langstreckenbus in der USA.

Und vor allen Dingen den Jahrespass kaufen, wie Toby schon gesagt hat. Das spart vieeeeeeel Geld.

Das wars auch erstmal von meiner Seite aus. Ich gehe noch einmal die Tage in mich.
Grüsse aus Arequipa, Peru
Sony

0

Sony

« Antwort #5 am: 20. September 2010, 17:45 »
Ich schon wieder. Da habe ich noch auf die schnelle eine Internetseite gefunden. Vielleicht stöberste da mal nach. Da kommen nur sehr wenige Touristen hin. Für Wohnmobile nicht geeignet. Zumindest war es zu unserer Zeit so. Kaum Autos in der Gegend, aber wunderschön. Du bräuchtest aber für die Strassen hier und da einen Geländewagen. Allerdings nichts wildes.
http://www.blm.gov/ut/st/en/fo/grand_staircase-escalante.html
Grüsse
Sony
0

Tags: usa new york