Thema: Hm jetzt spricht eigentlich nichts mehr dagegen, aber ...  (Gelesen 1730 mal)

jess

Hej Ihr Alle !!!

Also nun stimmen also meine familiären Bedingungen, was bedeuten soll, ich bin Singel.
Das Problem mit dem nicht reisen-wollenden Partner, wäre damit gelöst.
Mir fehlt nur irgendwie der letzte Anstoss, jetzt wirklich mit einem Sparplan zu beginnen und mir mal zu ueberlegen, wo ich ueberhaupt hin will.

Ich schlafe mit dem Reisegedanken ein und wache auch mit ihm auf, nur sind auch so unglaublich viele Zweifel.
Da ich bis zu diesem Zeitpunkt niemanden habe, der mit mir reisen wuerde, muss ich wohl alleine los und da hätten wir schon den ersten Zweifel. Ich alleine in der grossen weiten Welt, wo ich noch nie alleine gereist bin, geschweige denn Backpacker-Erfahrung habe.

Dann habe ich mir zwischendurch gedacht, naja dann reise ich vielleicht nur nach Australien und Neuseeland, das könnte ich hinbekommen. Aber wenn man sich schon auf den Weg macht, sollte man sich auch Suedamerika anschauen, oder? Interessiern tut mich das ungemein.
Ja und dann das mit der Sprache. Habe vor mehr als zwei Jahren Deutschland den Ruecken gekehrt und lebe und arbeite nun in Stockholm,Schweden. Und seit dem ich also schwedisch lerne und mittlerweile fast fliessend spreche, ist mein sowieso nur vorhandenes Schulenglisch in irgendwelche Hirnwindungen verschwunden und kommt auch nur sehr zögerlich zurueck.

So nun meine Frage, was kann ich tuen, um jetzt die richtige Motivation zu finden, um Zweifel zu vergessen und endlich in den Quark zu kommen?
Bin ich noch nicht bereit? Hab nur keine Zeit mehr, bin ja schon 30 Jahre alt.

Freue mich auf Eure Antworten.
Lasst es Euch nicht zu heiss werden in Deutschland.

Lg jess
0

Jens

« Antwort #1 am: 04. Juli 2010, 19:54 »
Hallo Jess,

ja wie du jetzt geschrieben hast bist du Beziehugsfrei und kanst los. Aus dem Quark musst du selber kommen, sprich das Geld zur Seite legen, dass wird leider kein Andere für dich machen.
Bei allen anderen Themen wie "ich alleine in der Welte" oder "mein Schulenglisch ist eingerostet" papalapa.....das ist kein Problem. Wenn du Schwedisch gelernt hast und du nach Schwenden ausgewandert bist, dann bekommst das ALLES hin.

Die Motivation kommt von ganz alleine, wenn du dich einmal für die Weltreise entschieden hast, dann kann dich nichts mehr aufhalten und du sparst, lernst unterumständen noch spanisch für Südamerika und das noch ales freiwilig. Morgen habe ich z.B. einen Scheißtag vor mir, von 6.00 - 15.15 Uhr meine normal Arbeit und vo 16.00 - 0.30 Uhr mein Nebenjob und leider wird es fast so schlimm die ganze Woche über sein. Selbs das große WM-Spiel am Mittwochabend kann ich nicht sehen, da ich da wieder fast so einen Tag habe. ABER ich weiß für was ich mich quäle - es ist es mir wert.

Also, schlafe noch einmal drüber und die Entscheidung fällt und danach geht es los......

Grüße Jens
0

dirtsA

« Antwort #2 am: 12. Juli 2010, 14:53 »
Also meine Motivation zum Sparen ziehe ich eigentlich direkt aus dem Traum von der Reise! :) Ich meine wenn ich nicht spare, wird da doch nie was draus... ;) Am besten gleich am Monatsanfang einen fixen Betrag auf ein eigenes Konto überweisen... Ich habe mir ausgerechnet, wie viel Fixkosten ich im Monat habe: Miete, Handy, TV, Lebensmittel,....... und geschaut, wo ich sparen kann. (z.B. Lebensmittel beim Aldi o.ä. kaufen) Dann habe ich eine Sicherheitsreserve drauf gerechnet und den "Rest" gleich als Dauerauftrag gemacht. Bzw. überweise es mal 2-3 Monate lang einfach so, dann siehst du ob du mit der Schätzung hinkommst. :)

Tja ich ziehe auch alleine los und habe eigentlich immer mehr Spaß zu zweit. Ist ja auch nicht einfach, wen zu finden, der die gleichen Interessen hat, zur gleichen Zeit Geld und Zeit dafür... Aber ich denke man lernt viele Leute unterwegs kennen. :)

Eine sehr gute Motivation sind für mich die Reiseberichte von anderen, z.B. hier im Forum schreiben ja viele ihre Blogs / Websites rein, oder ich finde die Seite www.umdiewelt.de auch voll gut... Da kann man richtig schön mitreisen und Ideen bekommen! :)
0

justIndeed

« Antwort #3 am: 12. Juli 2010, 19:20 »
Huhu Jess im schönen Stockholm.

Wenn die Reise dein erster und letzter Gedanke ist, dann hast du dich doch schon entschieden! Wer mal eben das Land wechselt und sich ein neues Lebensumfeld schafft hat auch locker das Zeug dazu durch die Welt zu ziehen. Und das wird nicht mal im Ansatz so stressig. Du hast das Zeug dazu!! Es spricht nichts dagegen, auf dieser Welt nicht weniger zu erwarten, als die Welt selbst. Klar wird das sparen mühsam und beschwerlich, von Zeit zu Zeit wird dir die Motivation, ja vielleicht sogar die Kraft fehlen. Kopf hoch! Les' doch mal ein paar Reiseberichte oder Reiseführer oder stöber bei google earth ein wenig rum. Fütter dein Verlangen! Ich will in die Welt und fahre auch erst mal allein. An jeder Ecke, da bin ich mir sicher, gibt es interessante Leute mit dem selben Antrieb, mit denen man gemeinsam einen Reiseabschnitt verbringen darf. Und es wird sogar die geben, die mehr in dir sehen. Und die, in denen du mehr siehst. Du wirst wahrlich Geschichten aus tausend und einer Nacht hören. Dinge sehen die du erst Tage und sogar Wochen später richtig verarbeiten kannst. So viele Länder, so viele Schicksale. So viel zu erleben. Das ganze Leben ist ein Knäuel aus Geschichten. Und Dreißig ist kein Alter! Bleib am Ball, schreib uns an grauen Tagen, gerne auch mir persönlich.
Egal wie du dich entscheidest: Es wird deine Geschichte, ist dein Leben :) Thumbs up!! :D
0

Reisemaus

« Antwort #4 am: 29. August 2010, 17:55 »
Hey
wenn ich mal fernweh oder einfach motivation suche schaue in im Intern unter VOX-NOW solche Serien an wie Wolkenlos oder Voxtours. Da kommen einem immer neue Ideen und man kriegt richtig lust etwas von der Welt zu sehen. :)
0

Nausikaa

« Antwort #5 am: 04. Oktober 2010, 09:48 »
Ich hab auch immer mal wieder einen leichten Anflug von Panik, wenn ich daran denke, mutterseelenalleine in Bangkok oder gar Delhi anzukommen und mich dann wochenlang alleine durch die Welt zu schlagen...

Was mir immer wieder hilft, ist zum Einen dieses Forum  hier - Du kannst einfach ALLES fragen und jemand wird Dir weiterhelfen - und zum Anderen entsprechende Reiseliteratur. Es gibt einen riesigen Fundus an interessanten Büchern, in denen Frauen von ihren Abenteuern erzählen, z. B. die Reihe von Travelers' Tales: A Woman's World, A Woman's Asia usw., herausgegeben von Marybeth Bond. Oder A Woman Alone bzw. Solotour auf Deutsch, hrsg. von Ingrid Emerick, Faith Colon und Christina Henry de Tessan. Das sind Kurzgeschichtensammlungen, die aber manchmal aus ganzen Büchern stammen, so dass Du da gleich Tipps zum Weiterlesen hast, z. B. von Robyn Davidson. Ich hab mir inzwischen einige davon besorgt. Besonders gut gefallen hat mir Mein Leben in Bhutan von Jamie Zeppa!

Besonders hilfreich für die Reisevorbereitung ist A Journey of One's Own. Uncommon Advice for the Independent Traveler von Thalia Zepatos. Da gibt's Tipps rund um die Reise speziell für alleinreisende Frauen, sehr praktisch!! Vieles gilt aber natürlich sowieso für alle Reisenden und findet sich auch auf diesen Seiten hier!  :)

Diese Bücher oder ähnliche gibt's mit Sicherheit auch alle auf Deutsch, einfach mal stöbern! Vieles gibt's günstig bei http://www.zvab.com/index.do.

Das Gute ist: Am Ende der Lektüre hast Du das Gefühl, dass Du das auch schaffen kannst! Und dass es Spaß machen wird! :)

Jetzt erstmal viel Spaß beim Lesen! :)
0

Nausikaa

« Antwort #6 am: 04. Oktober 2010, 13:57 »
Übrigens gibt's natürlich auch tausend tolle Reiseberichte, die nicht unter dem Frauenaspekt veröffentlicht worden sind, sondern sich generell an Reiseinteressierte richten. Ich bin nur durch ein Flohmarktbuch zufällig drauf gekommen und hab dann einfach weitergelesen... :)
0

CPT_CHAOS

« Antwort #7 am: 30. Oktober 2010, 10:45 »
Reiseblogs wie www.reisedepesche.de oder www.funkycake.com (übrigens eine Frau die alleine rumreist) feuern in mir auch immer wieder das Verlangen an. Das "Ich will das auch" Feuer brennt dann immer wieder helle! Auch Fotos der früheren Reisen angucken und sich dran erinnern wie toll es war. Oder Serien wie Departures gucken oder Filme wie "A Map for Saturday". Oder mit Leuten unterhalten und treffen die genauso denken - wie z.B. letztlich beim Weltreise Stammtisch oder beim Cochsurfen...

Letztendlich muss das Verlangen danach in dir tief drin sein - Aber solche externen Dinge helfen mir immer wieder mich daran zu erinnern WIE WICHTIG DIES MIR IST - denn manchmal vergisst man das im Alltagstress, wenn man nur von Leuten umgeben ist die einen nicht verstehen und ganz andere Werte und Ziele haben. Da fühlt man sich dann wie ein Außenseiter...
0

Tags: