Thema: Schutzsack für den Rucksack beim Transport?  (Gelesen 4455 mal)

GoodRiddance

« am: 16. Juni 2010, 09:59 »
Hallo,

so die Zeit rennt und in 2,5 Wochen geht tatsächlich schon unser Flieger...
Wir beschäftigen uns gerade damit, wie wir unsere Rucksäcke am Besten beim Transport im Flugzeug oder auch auf und in Bussen am Besten vor äußeren Einflussen schützen können? Habe gehört das vor allem früher Rucksäcke gerne auf den Kilometern von Gepäckbändern auf den diversen Flughäfen hängen geblieben sind und Ihren  vorgesehen Ankunftsort nicht erreicht haben bzw. erst sehr viel später als der Besitzer?

Wie sind Eure Erfahrungen? Nutzt Ihr so etwas wie Cargo Bags http://www.globetrotter.de/partner/partner.php?ident=69e5893d127d2658&page=/de/shop/detail.php?mod_nr=114868&GTID=35162d3d40b4eb9cb7874591c9d9508fa34 oder sagt Ihr alles Quatsch seid Jahren ist mit meinem Rucksack ohne Schutzhülle nie etwas passiert?

Bin mal gespannt.

Gruß, GoodRiddance

 
0

juli999

« Antwort #1 am: 16. Juni 2010, 10:10 »
Also ich hatte bis jetzt beim fliegen mit rucksack nie probleme. Meist wird es sowieso als sondergepäck eingestuft und dann ist es eh kein problem. aber wenn dieser sack auch wasserdicht ist, wäre das doch super, dann kann er als regenhülle fungieren. mit 360g ist er ja auch nicht schwer.

gruß
0

migathgi

« Antwort #2 am: 16. Juni 2010, 10:30 »
Ich benutze entweder einen kleinen oder großen Kofferrucksack, je nach Reise. Da sind keine losen Bänder, die sich in den Lamellen der Transportbänder verhaken können. Und darauf landet schließlich jeder Rucksack, insofern ist er KEIN Sondergepäck.

Mit einem normalen Rucksack unterwegs würde ich alles, was lose herumhängt, irgendwie fixieren – mit Gummibändern oder Klebestreifen. Oder mit einer evtl. vorhandenen Regenhülle das Tragesystem abdecken. Der Rest des Rucksacks hält die Belastungen auf den Gepäckbändern locker aus.

Keinesfalls würde ich einen großen Packbeutel mitnehmen: 360 g Gewicht kann ich sparen und muss  es nicht tragen, und zusammengefaltet nimmt so ein Beutel auch Platz weg, und zwar permanent während der ganzen Zeit, in der ich unterwegs bin. Als Regenhülle dürfte er außerdem ziemlich unbrauchbar sein, zumal dann, wenn man den RS nicht in der Hand, sondern auf dem Rücken trägt ...
0

karoshi

« Antwort #3 am: 16. Juni 2010, 10:39 »
Oder mit einer evtl. vorhandenen Regenhülle das Tragesystem abdecken. Der Rest des Rucksacks hält die Belastungen auf den Gepäckbändern locker aus.
Genau so mache ich es.

Ein paar Gedanken dazu:
  • Das funktioniert nicht, wenn die Regenhülle einen Gummizug hat. Wenn das Tragesystem verdeckt ist, ist ein Griff an die Regenhülle die auf den ersten Blick offensichtlichste Methode, den Rucksack anzuheben, und das wird auch passieren. Garantiert.
  • Bei einer Regenhülle mit Kordelzug muss die Kordel gegen Lockerung gesichert werden. Ein einfacher Slipknoten reicht aus.
  • Ich ziehe den Hüftgurt nach hinten um den Rucksack herum und schließe ihn dort. Dann ist es leichter, die Regenhülle zu befestigen, und es schlackert weniger herum.
  • Es ist ideal, wenn der Rucksack an der Vorderseite einen Tragegriff hat. Da kann man dann z.B. auch das Baggage Tag dran befestigen.

LG, Karoshi
0

cielo

« Antwort #4 am: 16. Juni 2010, 11:36 »
also ich bin auch noch unsicher, was ich mache.
bei meinem alten rucksack hab ich mir nicht so viel gedanken gemacht, denn der war auch nicht teuer. mal wurde er als normales gepäck aufgegeben, mal als sondergepäck (auf wunsch der airline). passiert ist jedenfalls nie etwas.
bei meinem neuen mach ich mir da schon mehr gedanken, zumal es ärgerlich wäre wenn das tragesystem beschädigt würde.

eine transporthülle hat den nachteil, dass man den baggage tag nicht befestigen kann und man den rucksack nicht ordentlich zu fassen kriegt (z.b. die flughafenmitarbeiter), er also öfter mal rumgeschmissen wird.

bei der regenhülle bin ich auch skeptisch, weil die ja nicht besonders reißfestes material haben. ich denke, die reißen sehr schnell (hab ich auch mal irgendwo gelesen, dass die hülle dann recht schnell kaputt war). und die rucksäcke haben ja eigentlich sehr robustes material.

ich werd wohl auch einfach nur die schnallen befestigen und den gurt andersrum umlegen. und dann den rucksack so aufs band, dass das tragesystem oben liegt, damit es nicht so sehr verschmutzt (auch in bussen).

eine günstige alternative sind noch große mülltüten, die man dann einfach wegwerfen kann. bleibt aber dasselbe problem wie bei den transporthüllen.
0

karoshi

« Antwort #5 am: 16. Juni 2010, 11:44 »
Die Verschmutzung des Tragesystems ist besonders in Bussen ein großes Problem, insofern ist eine Abdeckung schon sinnvoll. Ich habe es oft genug erlebt, dass im Gepäckfach oder nach dem Ausladen der Rucksack mit dem Tragesystem nach unten in den Staub gelegt wurde, damit die schöne bunte Außenseite nicht dreckig wird. ::) Ist leider eher die Regel als die Ausnahme.

LG, Karoshi
0

Horitamus

« Antwort #6 am: 16. Juni 2010, 11:54 »
Ich habe auf dem Flughafen in Prag etwas interessantes gesehen, dass es bestimmt auf vielen anderen Flughäfen auch gibt. Man kann seinen Rucksack dort eine relativ stabil wirkende, durchsichtige Folie einwickeln lassen. Was haltet ihr von dieser Methode? Kostet zwar jeweils ein bisschen, aber eine Regenhülle (wenn sie auch noch weitere Vorteile bietet) gibt es ja auch nicht umsonst. Für Busse ist das natürlich keine Möglichkeit.
0

juli999

« Antwort #7 am: 16. Juni 2010, 13:07 »
ja, das mit der folie hab ich auch schon gesehen, sa aber sehr nach abzocke aus...

wenn ich mich nicht irre wollten die 10-15€ von mir :P
0

riano

« Antwort #8 am: 16. Juni 2010, 16:52 »
Also bis jetzt hatte ich nie ein Problem... Bei meinem Rucksack kann ich das Tragesystem "verstecken"... Beim letzen mal war das der Dame am Flugschalter nicht genug und hat mir die besagte Tüte einfach so in die Hand gedrückt und mich gebeten meinen Rucksack zusätzlich dort hineinzutun... Kostenlos natürlich!

Habe ich auch schon von Freunden gehört, die ähnliches erlebt haben...

Daher: Don't worry....

Viel Spaß auf der Reise!

Jens
0

Matzepeng

« Antwort #9 am: 19. Juni 2010, 09:29 »
Also, die Regenhülle am Lowe Alpine Travel Trekker ND 60 meiner Freundin hat sehr gute Dienste geleistet. Man konnte durch den Gummizug problemlos das Gepäckding dran machen lassen.

Wir haben uns aber auch in Bolivien Reissäcke für ein paar Bolivianos geholt und da einfach die Rucksäcke reingesteckt. Ansonsten kann man etwas professionellere Schutzhüllen auch unterwegs kaufen...

Ratsam ist so ein Schutz schon, obwohl mein MacPac ziemlich viel auch so weggesteckt hat...

Sonnige Grüße,
Matzepeng
0

GoodRiddance

« Antwort #10 am: 26. Juni 2010, 15:22 »
Vielen Dank für Eure Erfahrungen und Empfehlungen!

Ich habe mich nun für die Regenhülle entschieden, die bei meinem Tatonka auch eine Kordel und kein Gummi hat.
Nächsten Samstag geht es los nach Quito!
Vielen Dank noch mal.

Gruß und einen schönen sonnigen Tag
GoodRiddance
0

Tags: