Thema: Sendung: "Ohne Geld bis ans Ende der Welt"  (Gelesen 4713 mal)

CPT_CHAOS

« am: 31. Mai 2010, 15:54 »
Hallo,
hab grad von nem Kumpel der meine Reisevernarrtheit kennt folgenden Tipp für ne Sendung bekommen, die auch bestimmt viele hier interessieren dürfte, also poste ich mal hier den Link, keine Ahnung wie gut es ist, aber klingt schonmal recht interessant, vor allem für uns Weltreisende die wir ja (meist) sehr aufs Budget achten müssen:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/interaktiv/1056148/Ohne-Geld-bis-ans-Ende-der-Welt#/beitrag/interaktiv/1056148/Ohne-Geld-bis-ans-Ende-der-Welt

Werds mir auf jeden Fall mal reinziehen. Könnt ja mal eure Meinung schreiben wenn ihrs gesehen habt...
0

Eidechsenkönigin

« Antwort #1 am: 31. Mai 2010, 19:22 »
wer wie (leider) ich kein zdf neo empfängt, kann unter:  http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite#/hauptnavigation/startseite (unter sendung verpasst) die einzelnen beiträge ebenfalls schauen.
viel spass dabei!  :)
0

CPT_CHAOS

« Antwort #2 am: 31. Mai 2010, 23:05 »
0

cielo

« Antwort #3 am: 01. Juni 2010, 10:07 »
oha, den wigge gibt's ja auch noch. hab den leider noch nie gemocht und die 1. sendung hat mir jetzt auch nicht so zugesagt.
ich denke aber, es ist mit einem "normalen" reisenden nicht so vergleichbar. ich mein: er hat ne kamera dabei und wird sicher sehr oft sagen, dass er das fürs fernsehen macht und schon allein deshalb hier und da so durchkommen, was einem normalen reisenden verwehrt bleiben würde.

aber danke für die info. neu ist die idee ja nicht. bei mtv gabs das auch schon mehrmals.
0

CPT_CHAOS

« Antwort #4 am: 01. Juni 2010, 11:13 »
Ja also ich fand den 1. Teil nicht sooo schlecht. Also ok natürlich ist das jetz keine Anleitung für "normales" Reisen oder selbst für unabhängiges Langzeit-Backpacker Reisen um die Welt, aber einige Denkanstöße wo man vielleicht sparen könnte oder nicht gibt es doch schon. (Zumindest zeigt es einem dass man im absoluten NOTFALL weit weniger braucht als man vielleicht mit dem westlichen Anspruchsdenken meint? Sprich du wirst nicht STERBEN und VERHUNGERN wenn dir mal der Geldbeutel geklaut wird. Finde das irgendwie beruhigend...)

Es auf jeden Fall ne unkonventionelle Art und Idee zu Reisen und allein sowas reizt mich immer schon. Und allein wegen der Leute mit denen er in Kontakt kommt und die Länder die man sieht werde ich es mir weiter anschauen.

Und Kamera dabei oder nicht: Klar gibt das einen gewissen Bonus, aber es ist trotzdem eine ungeheure Herausforderung und ich habe Respekt davor wenn er es wirklich ohne zu schummeln zur Antarktis geschafft hat (was natürlich schwer nachprüfbar ist, aber ich glaube mal an das Gute im Menschen).

P.S. Wie hieß die Sendung auf MTV? Würde mich interessieren (auch wenn ich bei MTV fürchte dass es eher so ne Pseudo-Fake-Möchtegern-Reality Mist aus USA ist...)
0

Stecki

« Antwort #5 am: 01. Juni 2010, 11:45 »
P.S. Wie hieß die Sendung auf MTV? Würde mich interessieren (auch wenn ich bei MTV fürchte dass es eher so ne Pseudo-Fake-Möchtegern-Reality Mist aus USA ist...)

"The Trip" hiess die Sendung, war ganz ok: http://www.mtv.de/tv/shows/225479-the-trip.html War mit Deutschen Teilnehmern in Europa.
0

cielo

« Antwort #6 am: 01. Juni 2010, 12:39 »
danke, stecki! genau die meine ich. und dann gab es das später noch abgewandelt mit bands (madsen und itchy poopzkid), die quasi um die wette zu einem bestimmten punkt kommen sollten und unterwegs erst erfuhren wohin als nächstes. die haben sich ihren lebensunterhalt dann vor allem mit ihrer eigenen musik bestritten (auftritte und straßenmusik).

@chaos: ja, die idee an und für sich ist schon gut. man erlebt halt ganz andere dinge. aber man muss auch schon viele sachen entbehren, z.b. auch damit leben dass man nicht immer etwas zu essen hat wenn man hunger hat, sondern sich dann erstmal drum kümmern muss wo man was herbekommt. mir wäre das auf dauer zu anstrengend. containern funktioniert nur in industrienationen. ansonsten ist man viel auf die hilfe anderer angewiesen. man reist ja nicht kostenlos, sondern lebt immer auf die kosten von wem anderes. irgendwer anders bezahlt dein geschenktes brötchen mit, auch wenn du es vom verkäufer persönlich geschenkt bekommst usw. ich weiß nicht ob ich das dauerhaft mit meinem gewissen vereinbaren könnte. vor allem wenn ich das im namen eines fernsehsenders machen würde ;).

wegen des schummelns: naja hat er indirekt ja schon gemacht. er ist schwarzgefahren. so sollte es ja eigentlich nicht laufen ... das ist was anderes als wenn man trampt. da ist es die entscheidung des autofahrers ob er dich mitnehmen will. so aber hat er sich eine leistung ungefragt erschlichen.
0

CPT_CHAOS

« Antwort #7 am: 01. Juni 2010, 13:56 »
@Stecki: Hey danke für den Link

@cielo: Also wie schon geschrieben ist mir klar dass das nix für ne Langzeit-Reise ist, außer man ist wirklich hardcore drauf (und das bin ich nicht). Wie gesagt, ist ne nette Idee so als Experiment das durchzuziehen. Und mit dem Schummeln wg. Schwarzfahren: Also das seh ich aufgrund der Aufgabenstellung nicht als Schummeln an. Das Ziel ist dort hinzukommen mit 0 Euro Startkapital, egal wie. Schummeln wäre für mich wenn er die Kreditkarte zückt wenn die Kamera aus ist... Und wer ist nicht schonmal schwarzgefahren? Aber okay darüber kann man streiten... ;)

Er hat wohl auch schon sehr viel im Voraus organisiert (wie die Frachtschiffmitnahme gegen Arbeit auf dem Schiff), aber ohne ein bissel Organisation im voraus würde es wohl echt nich gehen.

Werd definitiv mal die angesprochenen Sendungen checken...
0

cielo

« Antwort #8 am: 01. Juni 2010, 14:25 »
naja es geht nicht ohne organisation im voraus wenn man schnell voran kommen will, so wie er. wenn man alle zeit der welt hat, kann man sich auch vor ort umhören bzw. durch kontakte jobs vermittelt bekommen. ich hab jedenfalls von langzeit-reisenden gelesen, die das so gemacht haben. u.a. auch radreisende, die in der antarktis gearbeitet haben um die weiterreise zu finanzieren. das wäre von zuhause aus sicher etwas schwierig gewesen ;). man muss halt flexibel sein. das scheint er nur bedingt zu sein. denn offensichtlich musste er zu einem bestimmten zeitpunkt am hafen sein und hat deshalb die bahn genommen statt weiter per anhalter zu fahren. find ich nicht so gut.
0

CPT_CHAOS

« Antwort #9 am: 10. Juni 2010, 16:02 »
Also ok ich hab jetz alle Sendungen gesehen (siehe Mediathek falls ihrs verpasst habt) und muss sagen es war schon sehenswert. Klar, natürlich mogelt er sich manchmal durch und bekommt viele Bonuspunkte durch seine Fernsehmappe + Kamera. So what. Man hat mal einiges aus vielen Ländern abseits des Mainstream-Tourismus gesehen und leicht war es für ihn auch nich immer. Die Idee war genial - Die Umsetzung vielleicht etwas zu sehr gekürzt (stellenweise warn die Sprünge schon krass) - aber trotzdem alles in allem gut.
0

Dumeklemmer72

« Antwort #10 am: 10. Juni 2010, 23:37 »
Hallöchen,

habe mir eben alle Teile am Stück angesehen. Bin ebenfalls sehr geteilter Meinung. Einerseits bietet die Reportage Einblick in das Leben der Menschen. Was mich als künftig reisenden sehr nachdenklich gemacht hat, waren die Szenen der Träger auf dem Inka Trail. Die Arbeitsbedingungen sind schon super krass, wenn man bedenkt, dass da sicherlich der eine oder andere Tourist hinterher über seine Leistung prahlt.  Krass fand ich auch die Szene, wo er in Bolivien über den Markt rennt und sich waren von Händlern erbettelt um sie anschließend zu verkaufen. Ich denke diese Szene zeigt sehr deutlich, was hinter der Reportage steckt. Eigentlich eine extrem kapitalistische Reise (geringe Investition, hohe Ausbeute z.B. durch Filmrechte und Buchverkäufe etc). Tief beeindruckt hat mich die Aussage des Amisch, der meinte die Menschen seien weniger schlecht als in den Medien behauptet, das hat tiefe.
Was mich persönlich eher fasziniert, hätte wäre ein scheitern seines Vorhabens gewesen. Nicht aus schadensfreude, sondern viel mehr unter dem Hintergrund, dass der Weg das Ziel ist. Dieser Zwang unter dem das Ziel verfolgt wurde, fand ich beängstigend. Das hat der ganzen Reportage den bitteren Beigeschmack eines sehr verbissenen Reisestils gegeben.
Dennoch habe ich höchsten Respekt vor der Kreativität und des Durchhaltevermögens die der Reporter da gezeigt hat. Wäre ganz gewiss nicht mein Reisestil, aber jeder Jeck ist anders.
Ich würde meinen Reisestil eher als naiven Tanz durch die Welten bezeichnen.

Mein Senf zur Sendung

Gruß

Andreas
0

CPT_CHAOS

« Antwort #11 am: 15. Juni 2010, 11:25 »
Ja, die (wenn auch leider nur kurzen) Einblicke in die Art und Lebensweise der Menschen waren wirklich der Höhepunkt der Sendung...auch einer der Hauptgründe warum ich reise. Die Amish haben mich auch fasziniert. Man hat ja immer dieses Schubladendenken (ob man will oder nicht, jeder hat es mehr oder weniger), so auf die Art: "Zurückgebliebene Ewiggestrige Spinner". Und dann waren es letztendlich die welche ihm am großzügigsten halfen und welche ich aufgrund ihrer Lebenseinstellung (Geld != Glück, Simples Leben > Leben im WohlstandsLuxus) am Symphatischsten fand; ich dachte: Donnerwetter, die sind schon cool drauf. Das macht einen nachdenklich. Hier rackern sich Millionen 40 Stunden und mehr die Woche ab damit Sie sich Ipod und Auto leisten können, ohne sich je zu fragen: Brauch ich das überhaupt?

0

Eidechsenkönigin

« Antwort #12 am: 15. Juni 2010, 11:58 »
so...nun hab ich groß geprotzt mit der zdf mediathek und hab die ganzen teile letztendlich selbst verpasst. mittlerweile kann man sie auch nicht mehr nachträglich anschauen. bleibt mir nun nichts anderes übrig als mir die dvd auszuleihen oder hat jemand von euch einen tipp, wie ich doch noch zu allen teilen komme, ohne geld ausgeben zu müssen? lieben dank schonmal  :)
0

Skraal

« Antwort #13 am: 15. Juni 2010, 12:28 »
Meld' Dich bei OnlineTVRecorder.com an und Schick eine Tauschanfrage (unter Runterladen > Tauschen (Buddy) an Skraal, dann kannſt Du Dir die von mir aufgenommene Sendung runterladen.
0

cielo

« Antwort #14 am: 15. Juni 2010, 13:00 »
ich hab leider die letzte folge verpasst. dabei war das die, die mich am meisten interessiert hätte ;). aber südamerika zusammengefasst in einer folge (ok 1 1/2 oder so) klingt ja schon auch arg zusammengeschnippelt :-/.
ich finds auch irgendwie komisch, dass die folgen so schnell gelöscht wurden, andere sind doch auch noch da?

naja so insgesamt bleib ich bei meiner meinung von oben bei dem was ich bisher gesehen hab. ist bekannt wieviel zeit er zur verfügung hatte? mir erschien das ein sehr stressiges tempo zu sein.

ich finds auch nicht so toll, dass er erst kostenlos reist, d.h. auf den kosten anderer, die ärmer sind als er, und das thema dann noch so kommerziell ausschlachtet. vom sender wird er garantiert auch gut geld gesehn haben und dann noch dvd, buch, gastauftritte ... wenn man das bei einer "normalen" reise macht, ok, aber so ist das schon echt mies. wenn er wenigstens irgendetwas zurückgegeben hätte, gastgeschenke etc. so hat er aber die gastfreundschaft schamlos ausgenutzt aus kommerziellen interessen.
0

Tags: