Thema: Chiang MAi Trekkingtour  (Gelesen 1345 mal)

hanse85

« am: 18. Mai 2010, 15:01 »
hallo
werde von 15 oktober-20 oktober im norden Thailands wandern, wollt euch mal fragen ob irgendwer von euch schon Erfahrung gemacht hat auf dem Gebiet???zwecks hygene durchfall gesundheit etc"!!!!??man hört ja die wildesten geschichten!

Wie läuft des mit dem Gepäck ab??man nimm ja sicher nicht alles zum Trekken mit--wohin damit??gibt es schließflächer in chaing Mai??
oder muss man ein hostel für die tage mieten wo man weg ist, um das gepäck verstauen zu können?

würd mich über antworten freuen!danke


0

leah_79

« Antwort #1 am: 18. Mai 2010, 18:20 »
Hi

Ist zwar schon ne Weile her, aber versuch mich grad zu erinnern...

Möchtest Du denn eine geführte Tour machen oder auf eigene Faust los (was glaub ich nicht so zu empfehlen ist, da das Gebiet doch ziemlich gross ist und man sich leicht verlaufen kann, da es nicht so viele Pfade gibt und die sind auch nicht ausgeschildert, aber da bin ich mir nicht mehr so ganz sicher, müsstest dich mal erkundigen).

Wir hatten damals ne 3 Tagestour mit 2 Übernachtungen gemacht, 1 davon sogenanntes homestay (also wir haben bei ner Familie die da in diesen Hügeln lebt übernachtet), die 2. Nacht war in ganz kleinen bungalows (bzw. einfach strohhütten auf stelzen, wo man grad mal drin liegen konnte) bei einem Wasserfall. Ich fands damals super (wenn auch sehr anstrengend wegen der Luftfeuchtigkeit). Weiss nicht mehr, wie der Veranstalter hiess, hatten das in Bangkok am Bahnschalter gleich zusammen mit dem Zugticket von Bankok nach Chiang Mai gelöst. Kann aber mal noch nachschauen.
Wegen Hygiene oder Durchfall oder so würde ich mir nicht so Sorgen machen, das Essen war einfach aber gut,  viel Reis und Gemüse, was ja beides gekocht war, was halt wichtig ist, dass man genügend Wasser (in abgepackten Flaschen dabei hatte), was wir aber auch (wenn ich mich richtig entsinne) unterwegs bei Familien / winzigen Dörfern nachkaufen konnten. Sicher nicht schlecht, wenn Du noch was gegen durchfall dabei hast... mit Duschen und so war natürlich nicht viel, aber die 2. nacht haben wir ja an einem Wasserfall verbracht wo man baden konnte.

Das Gepäck konnten wir damals beim Veranstalter in den Büros einschliessen, klar, wenn die das hätten stehlen wollen, wärs auch weg gewesen... hatten einfach einen kleinen Rucksack mit dem nötigsten dabei. Am Schluss waren sowieso alle dreckig und stinkig, man muss also nicht viel mitschleppen :)

Hoffe, das hilft ein wenig, kann mal nachschauen, wie Veranstalter hiess, aber ist 6 Jahre her, hat sich sicher auch einiges wieder geändert...

Gruss

Irene
0

dirtsA

« Antwort #2 am: 18. Mai 2010, 20:23 »
Gleich mal vorweg: Leider kann ich direkt zu Chiang Mai nichts sagen, war bisher nur in anderen NPs / Trekking-Gebieten, aber einen Punkt wollte ich anmerken...:

Zitat
hatten das in Bangkok am Bahnschalter gleich zusammen mit dem Zugticket von Bankok nach Chiang Mai gelöst.

Auch wenn es bei Irene zum Glück super geklappt hat, würde ich das auf keinen Fall empfehlen - also Ticket schon vorab buchen, egal ob jetzt am Bahnhof oder Busbahnhof oder beim Aussteigen von den Bussen etc. Es kann sehr leicht sein, dass man da einen schweren Reinfall erlebt, z.B. der Veranstalter ist total unzuverlässig oder geht mit ner Gruppe  von 20 Leuten los, oder ist total überteuert, oder....

Mein Tipp: Einfach nach Chiang Mai fahren, dort einen Tag relaxen und Stadt besichtigen und sich einfach umhören. Gerade in Chiang Mai sind ja die meisten zum Trekken, d.h. man SOLLTE dementsprechend gute Tipps von Travellern bekommen. Oft macht, was ich mitbekommen hat auch das eigene Hostel Treks und nach 1-2 Tagen dort verbracht hat, kann man besser einschätzen, ob es eine gute Tour geben wird oder nicht. Außerdem kann man sich bei mehreren nach dem Preis umhören und vergleichen, was über Reiseführer nicht so gut möglich ist, da Preise gleich mal veralten, dann fällt genau der eine gute Guide aus und die anderen können nur halb so viel etc.

IdR kannst du dein Gepäck im Hostel/beim Veranstalter lassen, klar setzt das auch Vertrauen / ein bissl Glück voraus. Ich würd die Wertsachen halt mitnehmen, wenn du unsicher bist...

@ Irene: Bitte nicht böse auffassen, ist ganz bestimmt keine Kritik an dir!!! ;)
0

leah_79

« Antwort #3 am: 18. Mai 2010, 21:05 »
@Astrid:

Aber nicht doch :) würds wohl heut aucht nicht mehr so machen, waren damals ein bisschen naiv / überfordert :) Du hast schon recht, am besten erst da hin und mit andern sprechen :)  hatte das eigentlich auch noch schreiben wollen, aber ist dann in der "Schreibwut" irgendwie untergegangen :)
0

hanse85

« Antwort #4 am: 19. Mai 2010, 10:35 »
Gleich mal vorweg: Leider kann ich direkt zu Chiang Mai nichts sagen, war bisher nur in anderen NPs / Trekking-Gebieten, aber einen Punkt wollte ich anmerken...:

Zitat
hatten das in Bangkok am Bahnschalter gleich zusammen mit dem Zugticket von Bankok nach Chiang Mai gelöst.

Auch wenn es bei Irene zum Glück super geklappt hat, würde ich das auf keinen Fall empfehlen - also Ticket schon vorab buchen, egal ob jetzt am Bahnhof oder Busbahnhof oder beim Aussteigen von den Bussen etc. Es kann sehr leicht sein, dass man da einen schweren Reinfall erlebt, z.B. der Veranstalter ist total unzuverlässig oder geht mit ner Gruppe  von 20 Leuten los, oder ist total überteuert, oder....

Mein Tipp: Einfach nach Chiang Mai fahren, dort einen Tag relaxen und Stadt besichtigen und sich einfach umhören. Gerade in Chiang Mai sind ja die meisten zum Trekken, d.h. man SOLLTE dementsprechend gute Tipps von Travellern bekommen. Oft macht, was ich mitbekommen hat auch das eigene Hostel Treks und nach 1-2 Tagen dort verbracht hat, kann man besser einschätzen, ob es eine gute Tour geben wird oder nicht. Außerdem kann man sich bei mehreren nach dem Preis umhören und vergleichen, was über Reiseführer nicht so gut möglich ist, da Preise gleich mal veralten, dann fällt genau der eine gute Guide aus und die anderen können nur halb so viel etc.

IdR kannst du dein Gepäck im Hostel/beim Veranstalter lassen, klar setzt das auch Vertrauen / ein bissl Glück voraus. Ich würd die Wertsachen halt mitnehmen, wenn du unsicher bist...

@ Irene: Bitte nicht böse auffassen, ist ganz bestimmt keine Kritik an dir!!! ;)
0

hanse85

« Antwort #5 am: 19. Mai 2010, 10:40 »
hi danke für euere tipps echt nett.

ja so werde ich es auch machen und werde vor ort mich umhören!hab vor 3-4 tage ne organisierte tour zu machen!

eins versteh ich trotzdem noch nicht!--"in der regel kann ich gepäck im hostel beim veranstalter lassen"----heisst des , dass ich ein hostel für die tage wo ich trekke nacht für nacht bezhalen muss obwohl ich in den bergen bin nur dass ich mein gepäck verstauen kann?

danke grüße hannes
0

leah_79

« Antwort #6 am: 19. Mai 2010, 11:11 »
Hi

Ne, Du musst das Hostel nicht bezahlen. Falls du es nicht beim Veranstalter in den Büros / Lagerraum lassen kannst (was ich mir aber kaum vorstellen kann, da ja alle Teilnehmer solcher Tours das gleiche Problem haben), kannst Du das Hostel fragen, in dem Du vor der Tour warst, ob Du das Gepäck dalassen kannst. Meist übernachtet man nach der Trekkingtour ja sowieso nochmals in Chiang Mai und wenn Du danach wieder zum Hostel gehst und nochmals da übernachtest, werden die sicher nichts dagegen haben, wenn Du das Gepäck dalässt.

Und wie Astrid geschrieben haben, viele der Unterkünfte in Chiang Mai bieten auch selber solche Touren an bzw. arbeiten mit Veranstaltern zusammen und von dem her sind die es sich auch gewohnt, dass Reisende ihr Gepäck während ein paar Tagen dalassen. Aber Du musst auf keinen Fall extra ein Zimmer während der Zeit mieten.
0

karoshi

« Antwort #7 am: 19. Mai 2010, 12:27 »
Es kann sein, dass Du einen geringen Betrag pro Tag für die Gepäckaufbewahrung zahlen musst, oft ist es aber umsonst. Für die Guesthouses ist das eine einfache Art der Kundenbindung, weil dann die meisten Leute auch nach der Tour wieder da wohnen werden.

Ein Zimmer musst Du für die Zeit jedenfalls nicht mieten.

LG, Karoshi
0

Tags: oktober 2010