Thema: Motorrad trip nach Ladakh  (Gelesen 1409 mal)

Baerbelz

« am: 28. April 2010, 05:56 »
Hey,

habe mir von zwei Indern, die ich kuerzlich kennen gerlernt habe sagen lassen, dass die Strasse nach Ladakh eine der schoensten Motorrad Strecken der Welt sein soll.

Die Strecke ist anscheinend nur von Mai bis ende juni befahrbar und mich wuerde interessieren, ob jemand das shcon gemacht hat und mir tips geben kann (wo kann man motorraeder kaufen oder mieten, wie ist die strasse, ist der trip alleine machbar etc.)

hoffe auf viele antworten! :)

0

djmuh

« Antwort #1 am: 28. April 2010, 18:41 »
Hey Baerbelz,

leider habe ich in Indien selber kein Motorrad gekauft. Allerdings habe ich in Nordindien (speziell Rajasthan und die Strecke Dehli - Agra – Varanasi - Nepal) und Goa viele Leute getroffen, die auf gekauften Motorrädern oder Rollern unterwegs waren.
 
Fast alle hatten sich eine Royal Enfield Bulletin mit einiger Zusatzausrüstung (extra Tank, Gepäckträger, etc.) zugelegt. Nach meinen Informationen musst du für eine neue ca. 400 bis 500 USD einplanen. Einige wenige Reisende waren jedoch auch mit gebrauchten Enfields ( ca. 300 USD) unterwegs. Mumbai oder Dehli sollten die besten Orte zum Erwerb sein, da die Preise im Süden deutlich teurer sind.

Die großen Highways sind gut ausgebaut und hier bist du mit einem Motorrad garantiert auch schneller als mit einem Bus. Allerdings wirst du einiges an Staub und Luftverschmutzung inhalieren.  ;D Die kleineren Straßen sind zwar weniger gut, allerdings ist es auf zwei Rädern auch einfacher Schlaglöchern oder Speedbumps auszuweichen. Auch bist du generell unabhängig von den öffentlichen Transportmitteln, du kannst kleinste Orte erreichen, bist zeitunabhängig und brauchst z.B. für Tagesausflüge zu Sehenswürdigkeiten keine Tour. Du bist flexibel.

Allerdings gibt es natürlich auch ein paar Nachteile. Zum einen musst du die Benzinkosten einkalkulieren, zum anderen verzichtest du natürlich auch auf Zug- oder Busfahrten. Zumindest die Zugfahrten gehören aber in Indien nun einmal zu den schönsten Erlebnissen. Du lernst im Zug nette Leute kennen, du kannst im Zug sehr gut speisen und auch nachts entspannt reisen (was ich dir auf einem Motorrad aus Sicherheitsgründen nicht unbedingt empfehlen würde  ;)). Dazu kommt in einigen Ecken Indiens und besonders Nepals Benzinknappheit, das bedeutet lange, lange Schlangen an den Tankstellen und höhere Preise. Auch haben sich die Reisenden aus Angst vor Diebstahl stets eine Unterkunft gesucht, in der nicht nur sie sondern im Innenhof auch ihr Motorrad unterkommt.

Von November bis März kannst du eine Überquerung der Pässe im Nordwesten mit Vehikeln jeder Art nach meiner Erfahrung jedenfalls wirklich vergessen. Das einzige was bleibt, sind Flüge nach Leh. Ob in den anderen Landesteilen während der restlichen Monate die Straßen für ein Motorrad aufgrund des Monsuns passierbar sind, ist auch fraglich. Sag doch mal von wo und wann du starten möchtest.

Trotzdem bestimmt eine sehr schöne Art zu reisen. Wenn ich nicht zu lange in Nepal und den Andamanen eingeplant gehabt hätte, hätte ich mir evt. auch ein Motorrad zugelegt.

LG

djmuh
0

Baerbelz

« Antwort #2 am: 01. Mai 2010, 12:50 »
hallo djmuh,

erst mal vielen vielen dank fuer deine ausfuehrliche antwort!

Ich bin von Mitte Mai bis Mitte Juni in Indien und wuerde davon gerne 2 wochen lang ladak machen!

Sind die Strassen ok fuer fahrer mit wenig erfahrung? Habe bis jetzt nur ganz kleine motorraeder (honda wave 100-125 cc) benutzt und weiss nicht, wie ich mit einer groesseren maschine zurecht kommen wuerde...

lg
0

vabels

« Antwort #3 am: 01. Mai 2010, 16:57 »
Hallo Baerbelz,

soweit ich informiert bin, könnten Mai oder Juni etwas früh sein.
Die beste Reisezeit sind Juli und August evtl. noch September.

Teilweise sind die Pässe im Mai und Juni noch nicht passierbar.
Natürlich hängt das immer vom Wetter des entsprechenden Jahres ab.

Gruß
Volker

0

djmuh

« Antwort #4 am: 04. Mai 2010, 09:45 »
Hey Baerbelz,

verstehe ich das richtig, dass du das Motorrad dann auch nur für die zwei Wochen nach Ladakh brauchen würdest oder willst du das dann doch schon während deiner kompletten Reisezeit nutzen? Insgesamt wäre das dann nur ein Monat Indien?

Du bekommst natürlich auch kleinere Maschinen wie z.B. Honda (Zero), TVC, etc. Solange du alleine mit wenig Gepäck unterwegs bist, reicht das auch völlig aus. In bergigen Gegenden mit zwei Leuten oder Gepäck vergeht allerdings dann der Fahrspaß.

Die Straßen im Nordwesten sollen nicht die besten sein :D Aber auch auf "Erdstraßen" lässt sich mit angemessener Geschwindigkeit gut fahren. Die Hauptverkehrswege werden wohl sogar asphaltiert sein. Ein bißchen Abenteuer muss ja auch sein. Generell glaube ich auch nicht, dass du im Straßenverkehr nach einer kleinen Eingewöhnungszeit größere Probleme haben wirst. Klar herrscht in Indien Linksverkehr und teils andere Regeln. Am ersten Tag wirst du vielleicht 10 Minuten brauchen, um eine normale innerstädtische Strasse zu überqueren. Aber Übung macht den Meister.

LG

djmuh
0

Tags: