Thema: Such- Rettungs- und Bergungskosten Versicherung  (Gelesen 3060 mal)

GoodRiddance

« am: 18. März 2010, 16:08 »
Hallo,

bei der Durchsicht der kleingedruckten Detailleistungen vieler Unfall bzw. Auslandskrankenversicherung ist mir aufgefallen das Such- Rettungs- und Bergungskosten oft nur bis zu €5000 versichert sind. Oft ist die Versicherungssumme sogar noch geringer. Nun habe ich aber schon oft gehört und gelesen das Such- Rettungs- und Bergungskosten oft weit über €5000 kosten können. Das nicht nur in schwer zugänglichen Regionen. Gerade bei einer Weltreise mit viel Trekking in den Anden, Himalaya etc. oder auch bei Erdrutschen, Auto(Bus)unfällen etc. scheint es mir überlegenswert, eine höhere Versicherungsumme zu haben.

Hat jemand damit Erfahrung bzw. kann eine Versicherung empfehlen?
Teilt Ihr meine Einschätzung?

Viele Grüße

GoodRiddance

0

Flynn

« Antwort #1 am: 18. März 2010, 17:40 »
Ob es sich lohnt tiefer in die Thematik einzuarbeiten würde ich von deiner Absicht abhängig machen. Bist du viel in den Bergen unterwegs auf der Reise? Mit oder ohne Guide? Bei einigen Veranstaltern bist du beim Buchen beispielsweise automatisch mitversichert...

Wenn du wirklich da ne Menge machen willst - also viel mehr als der 0815-Reisende, dann würde ich mich nochmals nach Spezialtarifen umsehen und am Besten auch gleich Hilfe beim Alpenverein suchen.

Ansonsten finde ich die Deckungssumme ausreichend. In Nepal würde ich eh drauf tippen, dass kein von uns gewohntes Equipment da ist um solche Rettungen im Notfall durchzuführen. Selbst mit Hubschrauber wirds da schwer auf die Summe zu kommen - gerade dort sind 5000 Euro nicht das was sie bei uns sind, damit kommt man sehr sehr weit in dieser Region.

In den Anden wirds wohl etwas mehr Richtung EU-Standard gehen. Aber das sind echte Spezialfälle...
Dazu müsste man jetzt eben auch wissen wie viel so eine Bergrettung in Österreich kostet und einen Überblick über die verschiedenen Kostenpunkte besitzen.

Wie gesagt, wenn du nicht gerade Berg-Fanatiker bist würde ich mich mit den 0815-Versicherungen zufrieden geben. Dieses Fass kannst du doch - Hand aufs Herz - bei so ziemlich allen Themen aufmachen. Wie siehts bei Taucherunfällen aus? Ne Dekompressionskammer gibts selbst in der EU nicht in jeder Stadt - wie siehts da mit den Kosten aus? ;)

Frag am Besten nochmal beim Versicherungsmenschen nach und äußere deine Bedenken. Wenn der sagt es reicht in der Regel für den Skiurlaub würde mir das auf meiner Route auch reichen...
0

Stecki

« Antwort #2 am: 31. März 2010, 11:50 »
Jedem Schweizer kann ich ans Herz legen die 30 Sfr. jährlich an die REGA zu überweisen. Damit sind zwar die Bergungskosten (ausserhalb der Schweiz) nicht gedeckt, jedoch viele andere Ereignisse Schweiz- und Weltweit. Wenn man nur mal denkt was ein allfälliger Repatriierungsflug von beispielsweise Südamerika in die Schweiz kosten würde... Für Deutsche und Österreicher gibt es bestimmt ähnliche Rettungsflugesellschaften mit den entsprechenden Angeboten.

1. Schweiz (inkl. Fürstentum Liechtenstein)

 
   Rettungsflüge und medizinisch notwendige Flüge in das nächste für die Behandlung
     geeignete Spital
   Rettungsaktionen durch Rettungskolonnen des Schweizer Alpen-Clubs (SAC)
   Suchaktionen in Zusammenarbeit mit der Polizei und den zuständigen
     Organisationen, solange begründete Hoffnung besteht, Vermissten helfen zu können
   
Evakuierungen und Präventiveinsätze bei Bedrohung von Leib und Leben
Flüge zur Bergung von Toten im Einverständnis mit den zuständigen Behörden
   Flüge zur Bergung von verletzten, erkrankten oder totem Rindvieh bis zur nächsten,
     mit einem anderen Transportmittel erreichbaren Stelle, sofern die Tiereigentümer
     natürliche Personen und Familiengönner sind.
   
 
2. Weltweit
 
Beratung bei medizinischen Problemen im Ausland durch die Alarmzentrale der Rega
   medizinisch notwendige Repatriierungsflüge in die Schweiz für Gönner mit
     Wohnsitz in der Schweiz (inkl. Fürstentum Liechtenstein) sowie für Auslandschweizer.
0

Schokolader

« Antwort #3 am: 05. Juni 2010, 11:31 »
Meine Langzeit Auslands-KV zahlt bis zu 2600€ Bergungskosten.
Ansonsten müsste es auch in einigen Unfallversicherungen mitversichert sein.
0

Tags: