Thema: Weltreise nur mit Handgepäck  (Gelesen 20867 mal)

Slevin79

« am: 18. März 2010, 11:26 »
Je länger je mehr spiele ich mit dem Gedanken nur mit Handgepäck auf Weltreise zu gehen. Meine ca. 16 Monatige Reise startet im Herbst und beinhaltet Karibik, Mittel-/Süd-Amerika, Südsee, Australien und SOA. Ich plane, mich nur in warmen Regionen aufzuhalten. D.h. ich brauche kein Schlafsack, kein Zelt, kein Koch und Camping Zubehör.

Was ich brauche sind: Kleider, Waschzeug, Schlafsack-Inlett, Netbook und Digicam und sonstigen Kleinkram. Ich denke da an einen 35L - 40L Rucksack der maximal ein Eigengewicht von 1.5kg hat. (Golite Rucksäcke sind z.B. nur ca. 800g).

Was haltet Ihr von dieser Idee? Sollte eigentlich machbar sein oder?
0

Jens

« Antwort #1 am: 18. März 2010, 11:32 »
Hallo Slevin,

genau mit der Größe des Rucksackes werde ich reisen. Mein Rucksack siehst du hier. Ich finde es gut nicht so einen großen Rucksack zu haben, vorallen wenn ich ihn beim sitzen auf den Beinen habe, will ich drüber sehen können. Und ich bin mit dem extrem flexibel.
Allerdings muss ich mich schon ganz gut beschränken mit den Sachen, aber dafür ist das packen morgens einfacher ::)
0

karoshi

« Antwort #2 am: 19. März 2010, 10:18 »
Hi Slevin,

wenn das Dein einziges Gepaeckstueck ist, wirst Du Dich sehr beschraenken muessen. Und in Suedamerika kann es durchaus ziemlich kalt werden. Ich bin in SA mit einem 38L-Rucksack unterwegs gewesen, hatte aber auch noch ein kleineres Daypack bei. Der Rucksack war also bei mir nicht im Handgepaeck.

Der Haupt-Nachteil, wenn Du nur ein Gepaeckstueck hast, ist dass Du kaum Variationsmoeglichkeiten hast. Es ist dann immer das gleiche dabei, egal ob Du einen Interkontinentalflug oder eine 2-Tageswanderung machst. Ausserdem hast Du ein Problem auf Fluegen: Du muesstest entweder manche Sachen zu Hause lassen (z.B. Messer, Fluessigkeiten ueber 100ml) oder den Rucksack inklusive Kamera und Notebook einchecken. (Letzteres wuerde ich auf keinen Fall machen.)

LG, Karoshi
0

tinibini

« Antwort #3 am: 19. März 2010, 10:36 »
oder den Rucksack inklusive Kamera und Notebook einchecken. (Letzteres wuerde ich auf keinen Fall machen.)

Kann man das nicht einfach in die Hand nehmen bzw. um den Hals hängen wenn man an Bord geht??
0

Jens

« Antwort #4 am: 19. März 2010, 11:04 »
oder den Rucksack inklusive Kamera und Notebook einchecken. (Letzteres wuerde ich auf keinen Fall machen.)

Kann man das nicht einfach in die Hand nehmen bzw. um den Hals hängen wenn man an Bord geht??
Kannst du schon machen, so mache ih es immer wenn ich auf Diestreise bin. Aber da fliege ich morgens hin und abends wieder heim. Ich denke, dass der Dayback schon mit dabei sei sollte, da du dann auch einfacher auf deine Sachen aufpassen kannst in den Wartebereichen am Airport.
0

Slevin79

« Antwort #5 am: 22. März 2010, 09:28 »
Vielen Dank für die bisherigen Antworten..

Wie gesagt, ich achte sehr auf die Reisezeiten, sodass die Wahrscheinlichkeit mal kalt zu haben sehr klein ist. In SA werde ich voraussichtlich nur Kolumbien, Brasilien und Argentinien bereisen.

Natürlich werde ich trotzdem noch ein kleines Daypack mitnehmen das sich aber sehr leicht zusammen falten lässt und nur wenig platz und gewicht  in Anspruch nimmt.

Über die Nachteile habe ich mir auch schon den Kopf zerbrochen.. Das 100ml Problem ist nicht so schlimm da ich sehr viel überland reise und bei einem Flug das grosse Shampoo halt zurück lasse.. Das Sackmesser wäre sicher praktisch, aber da ich ohne Zelt und Camping Zubehör reise und voraussichtlich nur in Hostels o.ä. Unterkünften übernachte, ist dies auch nicht so schlimm.

Na, entweder bin ich zu optimistisch und rede mir das alles schön.. oder vielleicht könnte es wirklich klappen. (Schlimmstenfalls kann man den Rucksack immer noch aufgeben und die wichtigen Sachen mit dem Daypack mitnehmen)..

Ich frage mich, ob ich wirklich der erste bin der dies versuchen möchte?  ???  :)

0

farmerjohn1

« Antwort #6 am: 22. März 2010, 12:37 »
Obwohl ich nun wirklich grosses Verstaendnis dafuer habe, dass man von dem Theater mit grossem Gepaeck (Verlust/Verpaetung/Fehlverschickung  bei Airlines, Verlade-Orgien bei Autobus- und Bahnfahrten, Aufpass-Stress, Schleppen, Symbolcharakter Rucksack, etc) nach ein paar  Erfahrungen so richtig die Schnauze bis oben hin voll hat (bitte um Verstaendnis fuer den Kraftausdruck), rate ich davon ab, nur ein kleines Handgepaeckstuek mitzunehmen. Ich habe es mal bei 2 Wochen Argentinien und Bolivien versucht, Ergebnis: mit nur einem Wollpullover habe ich mir in BA im August fast eine Lungenentzuendung geholt. Aber auch sonst: bin gerade in Kolumbien, 2 Grad noerdich des Aequators, auf etwa 1700m Hoehe, es ist 6:30h inder Fruehe und draussen ist es bewoelkt. Gestern Nacmittag bei Sonne 30 Grad C., ohne Sonnenhut und Baumwoll-Kleidung kaum ertraeglich, und auch wenn es nachts nie unter 15 Grad  C geht, wird es feucht und windig. Im Moment habe ich einen dick fgefuetterten Annorak an, den ich das letzte Mal  im Dezember im Sauerland gebraucht habe, und ich bin froh drum.
0

djmuh

« Antwort #7 am: 24. März 2010, 06:29 »
Hey Leute,

ich erlaube mir auch mal meine persönliche Meinung zur Rucksackgrösse kund zu tun, da ich mich 6 Monate über meinen Fehlkauf geärgert habe. Aufgebrochen bin ich mit einem 60 oder 65l Kofferrucksack und einem daypack in der Grösse eines eastpacks. Wie eigentlich schon vorher vermutet, habe ich durch Indien und Nepal eine Menge Mist geschleppt, den ich nie gebraucht habe.  >:(

Am Ende meines Trips bin ich mit einem halb vollen 60 oder 65l Kofferrucksack (und da war jetzt sogar noch ein Poncho, eine 3,5m Hängematte und Kaffeekochzeugs drinne  :D) und einer 1l Umhängetasche (für Kamera, Passport, Geld, Notizbuch und mp3 player) in Deutschland angekommen.

Man muss halt erstmal sehen was man wirklich zum Leben braucht und was reiner Luxus ist. Und wenn kein Trekking auf dem Programm steht, kommt man zumindest in den asiatischen Ländern mit FlipFlops, zwei ZipOff Hosen und ein paar T-Shirts wohl locker aus. Vielleicht noch ein Fleece. 

Mein Fazit lautet daher ebenfalls: Beim nächsten mal gibt es einen Rucksack < 40l mit einem Eigengewicht < 1,5 Kg und eine 1 oder 2l Umhänge- oder Hüfttasche für Wertsachen. Und in den Rucksack kommt ein Leinenbeutel (wie beim Einkaufen) für den Strand oder für Essen im Bus/Zug.  ;)

Aber die Entscheidung muss jeder persönlich treffen.

Lieber Gruss

djmuh

PS: Aus meiner Sicht passt selbst ein Netbook für Zug/Bus/Flug in den Jutebeutel, wenn man es denn nicht einfach im Rucksack lassen möchte.  ;)
0

CPT_CHAOS

« Antwort #8 am: 03. April 2010, 14:04 »
Also die Idee mit dem zusammengefalteten Daypack im kleinen Rucksack finde ich eigentlich ganz gut: So ein Mini-Daypack (10 Liter oder so) sollte doch echt im leeren Zustand kaum Platz wegnehmen, oder? Einfach ganz oben im Rucksack platzieren und dann kann man immer vor nem Ausflug schnell die wichtigsten Kleinigkeiten reinpacken. Und den Rucksack selbst kann man als Carry-on im Flugzeug mitnehmen...
0

Mirijoh

« Antwort #9 am: 05. August 2010, 16:25 »
Ich spiele auch mit der Idee mit einem nur ca. 10kg Handgepäckrucksack zu reisen... von den Klamotten her würde es sich ausgehen, auch von den Flüssigkeiten; das einzige Problem sind Naglklipser, Taschenmesser und Rasierer, mit welchem sie mi wahr beim Flughafen nit durchlassen werden.. müsste ihn also wahr. doch einchequen, was i mir eigentlich a ersparen wollte...
oder hat jemand ne andere Lösung?
mfg,Miriam
0

Martini

« Antwort #10 am: 05. August 2010, 19:28 »
Für meine acht Monate Südamerika habe ich einen 40 Liter Rucksack. Dort hinein kommen bei Flügen dann alle Dinge, die ich nicht mit an Bord nehmen darf: Taschenmesser, Rasierzeug, "Füssischkeiten ;)" etc. Zusätzlich werde ich noch ein Daypack dabei haben. Wie groß das sein muss, stellt sich dann beim Packen heraus. Ich sammele alles was ich mitnehmen will und schau, was alles in den Rucksack passt. Das Daypack wird dann entsprechend dem Rest + Reserve ausfallen. Wobei ich die Idee mit dem kleinen Daypack im Rucksack auch echt gut finde. Na mal sehen was die erste Packprobe ergibt :)
0

Slevin79

« Antwort #11 am: 09. August 2010, 08:08 »
das einzige Problem sind Naglklipser, Taschenmesser und Rasierer, mit welchem sie mi wahr beim Flughafen nit durchlassen werden..


Hallo Miriam,

Die von Dir aufgezählten Gegenständen kannst Du bis auf das Taschenmessser alle im Handgepäck mitnehmen. Ich war dieses Jahr schon zweimal mit nur Handgepäck in den Ferien und hatte Nagelklipser, Rasierer (Nass- und Elektro) und auch eine Nagelschere dabei und es gab nie Probleme. (Geflogen mit Easyjet und Swiss)
0

Slevin79

« Antwort #12 am: 29. Dezember 2010, 13:13 »
...mit nur Handgepäck in den Ferien und hatte Nagelklipser, Rasierer (Nass- und Elektro) und auch eine Nagelschere dabei und es gab nie Probleme. (Geflogen mit Easyjet und Swiss)

Bei meinem letzten Flug im November haben Sie mir die Nagelschere weggenommen! Aber Nagelklipser, Rasierer (Nass- und Elektro) reichen ja eigentlich aus..

Übrigens: Ich bin momentan am schauen für einen geeigneten Rucksack. Hat jemand Erfahrung mit dem
Osprey Atmos 35 http://www.globetrotter.de/partner/partner.php?ident=69e5893d127d2658&page=/de/shop/detail.php?mod_nr=109499&k_id=0402&hot=0

Der könnte es werden..

0

CPT_CHAOS

« Antwort #13 am: 29. Dezember 2010, 14:20 »
Danke für den Tipp. Da meine Jahresreise auch bald (naja inj 3 Monaten) losgeht muss ich mir auch mal langsam einen zulegen und der sieht echt gut aus - breiter Hüftgurt - Abstandsnetz am Rücken, gut geschnitten, kleine Maße und auch das Gewicht ist ok...

Was die Daypack-Diskussion angeht: Ich habe die Erfahrung gemacht dass eine simple Stoff- bzw. Leinentasche (wie man sie zum Einkaufen nutzt im Supermarkt) eigentlich in 95% der Fälle das Beste Daypack ist! Unterwegs in der Stadt oder auch auf kleinen kurzen Ausflügen ist das top: Man fällt nicht so auf, ist flexibler und leichter unterwegs, hat die Tasche wenn man sie über die Schulter trägt immer im Blick und genug Platz ist auch für die wichtigsten Dinge unterwegs. Und leer lässt sie sich ideal im Rucksack zusammengefaltet verstauen... Für größere (Trekking)-Touren nimmt man dann den 35l Rucksack mit (Das ist dann das was für andere Leute eh der Daypack ist lol).

0

Jens

« Antwort #14 am: 29. Dezember 2010, 14:59 »
Ich habe mch für diesen Rucksack 35+5 l entschieden. Ausschlaggebend war, dass ich ihn nicht nur von oben befüllen kann, sondern auch von vorne. Habe so eine Wochenreisen damit gemacht und es war super!
0

Tags: