Thema: Reise (AUS-NZ-SOA) - Fragen zur Route und Kleinigkeiten...  (Gelesen 1065 mal)

Andy

So jetzt wollt ich endlich auch mal einen Thread über meine "kleine" Reise erstellen... ;)

Meine Eckdaten:

- Alter kurz vor 25
- wohne noch zu hause bei Mutti :D
- im Moment noch Zivi nach Ende des selbigen soll es ungefähr um den 20. Juni losgehen
- Budget: 7000€ + Geld durch Verkauf des Autos (ca. 10.000 - 12.000)
An Ausrüstung geht denke ich noch so 500 - 1.000€ runter zudem brauch ich nach der Rückkehr noch ein Polster
für Wohnungseinrichtung und Umzug (ca. 4000€ - passt das? hab ausser einem Bett nichts was ich mitnehme...)
- Möchte ungefähr 12 Monate unterwegs sein
- Meine Vorstellungen: Sachen erleben, Party :D, Tauchen (Padi OWD hab ich bereits)

Zu der Routenplanung
Man liest ja überall das man sich da nicht zu festlegen sollte habe aber mal grob versucht eine Route "passend" zum Wetter/ Klima zu wählen.
Grob habe ich mir folgendes überlegt:

Start:
1. Juni Australien - Darwin
2. Australien - Cairns
3. ca. bis Oktober Ostküste runter bis Sydney
4. ca. Oktober - November von Sydney oder Melbourne nach Neuseeland
5. nach Melbourne dann 2 Wochen Tasmanien
6. Dez. rüber nach Singapur
7. dann folgt ab Dezember Malaysia, Vietnam, Kambodscha, Thailand, Laos,...

Die Route in SOA werde ich mir mal beizeiten überlegen.

Hier der Link zum Reisezeiten-Tool:

http://weltreise-info.de/route/reisezeiten.html?route=au-n,au-s,au-w,au-out,nz-s,nz-n,sg,my-w,my-o,my-borneo,vn-sapa,vn-n,vn-s,cb,th-n,th-sw,th-so,la

Fragen:

Welchen Startpunkt würdet ihr wählen? Darwin oder Cairns?
Was ist von der Route in Hinsicht auf Dauer und Wetter zu halten?
Habe ich Strecken/Orte die ich zu lang oder zu knapp kalkuliert habe?
Noch Tipps oder Sachen die ihr machen würdet? Bin auch für andere Routen, Länder und Ziele offen! :)
Wie sieht es in SOA mit Indonesien, Myanmar und den Philippinen aus? Sind dies lohnenswerte Ziele?


P.S.: Mal ein großes Lob und Dank an den/die Macher für die tolle Seite und dieses Forum hier! Super was hier auf die Beine gestellt wurde! :)
0

tanileha

« Antwort #1 am: 16. März 2010, 02:00 »
Hey

Kann dir nur wegen der Wohnungseinrichtung weiterhelfen 8)

Also ich hab damals keine 4000 Euro ausgegeben, vielleicht gerade mal 4000 CHF (so ist doch die Umrechung, oder?, hehe). Denn mit der Schwedischen Firma da, wie heisst die noch mal? ;) spart man wirklich extrem viel und für die erste Wohnung muss es eben halt auch nicht so teures Zeugs sein. Du kannst dir dann immernoch im Nachhinein mit der Zeit andere Möbel kaufen.

Und ehrlich gesagt sind Möbel so etwas von egal. Ich zum Beispiel hab jetzt alles verkauft, was ich nur konnte, da ich ja eben fast zwei Jahre lang nicht mehr zu Hause bin und auch keine Wohnung mehr hab. Ich fange also auch wieder bei Null an...die Einrichtungsgegenstände hab ich natürlich noch. Aber eben, Esstisch, Sofa, Stühle (brauche nur zwei, hatte 4 und fast nie gebraucht). Das sind alles so Sachen die man erst im Nachhinein weiss...

Also eben, 4000 Euro für eine Einrichtung reichen völlig...

Tanileha
0

cielo

« Antwort #2 am: 16. März 2010, 10:10 »
kann auch nur was zum thema wohnung sagen ;). kommt halt darauf an wo man hinzieht, wieviel hilfe man bekommen kann etc. sind ja nicht nur die möbel.

1. umzug: wenn man arbeitslos ist (bist du dann ja wahrscheinlich erstmal) kann man übrigens auch den umzug bezahlt bekommen vom lieben aa. aber ok, wenn du eh erstmal nur ein bett hast, dann ists ja halb so wild. wenn man nur innerhalb einer stadt umzieht ist ein transporter aber auch nicht so teuer. und mit ein paar guten freunden als helfer kommt man auch gut hin :D.

2. kaution/courtage. hier in hamburg sind die mieten recht teuer, deshalb fallen auch hohe kautionen an. das geld ist zwar nicht weg, muss man aber halt trotzdem erstmal vorstrecken. dann ist auch sofort die 1. miete fällig. je nach wohngröße bist du so mal schnell insgesamt 1500 euro los. hier in hamburg ists auch schwer ne wohnung zu finden, weshalb viele auf einen makler zurückgreifen müssen, was nochmal courtage bedeutet, also wieder 2,3 monatskaltmieten. aber das hab ich bisher immer vermieden, weil man das geld ja nicht wieder bekommt.

3. möbel/einrichtungsgegenstände: als ich meine 1. wohnung hatte, habe ich mich erstmal mit gebrauchtmöbeln zufrieden gegeben. manch verwandter hat vielleicht auch bei dir noch was über? ansonsten mal in den anzeigenblättchen gucken, oder bei den ebay kleinanzeigen. manche leute verschenken auch sofas etc.
mit dem schwedischen einrichtungshaus fährt man gar nicht so günstig wie man immer meint. ich habe jedenfalls in jedem wohnort günstigere alternativen gefunden. nur accessoires sind dort recht günstig. oder sachen für die küche. geschirr etc. aber da hab ich auch erstmal eine erstausstattung von meinen eltern bekommen (die hatten noch einiges über), brauchte da also net so viel. und wenn man keine geschirrspülmaschine hat, braucht man noch weniger als 1-personen-haushalt :).
waschmaschine, herd etc. kann man auch gebraucht kaufen!

aber wieso gleich eigene wohnung? ich würde an deiner stelle erstmal in ne möbilierte wg ziehen. da brauchst erstmal gar nix, kannst in ruhe noch ein wenig sparen und länger reisen :).
ich weiß net mehr wieviel ich für die 1. wohnung ausgegeben habe, aber nur für möbel und so ziemlich wenig. glaub unter 1000 euro, dann halt noch miete und kaution. bei der 2. wohnung hab ich dann fast alles neu gekauft (außer küche und bett) und hab mal eben 4000 euro gelassen ... und das waren keine besonders teuren möbel. waren aber auch größere sachen für einen 2-personenhaushalt ;).
wie auch immer, wie du siehst, alles halb so wild. ich werde meine möbel wohl alle verlustbringend wieder verkaufen und nach der reise in eine wg ziehen um auf die nächste reise zu sparen ;). eine eigene wohnung ist ein geldfresser, denn es kommen noch so sachen wie strom, wasser, dsl, telefon etc. dazu. und kündigungsfristen ... mit ner wg kann ich doppelt so viel sparen :).

0

jess

« Antwort #3 am: 16. März 2010, 11:23 »
Hej Andy !!!

Warum kehrst Du denn nach Deiner Reise nicht erstmal zu Mami zurueck.
Dann kannst Du ja ganz in Ruhe suchen, erstmal irdendwie Geld verdienen und dann das Geld was Du fuer die Wohnung ausgeben möchtest, lieber noch fuers Reisen verwenden !!!

Ich glaube so wuerde ich es machen.

Lg jess
0

Andy

« Antwort #4 am: 16. März 2010, 18:08 »
Danke schon mal für die zahlreichen Tipps!
Naja dachte wegen Kaution etcpp. kommt so einiges zusammen. Aber gut zu hören das man auch wohl mit weniger auskommt.  ;)
Direkt nach meiner Rückkehr werde ich natürlich erst einmal wieder zuhaus einziehen, will dann aber so schnell wie möglich hier weg. Muss hier einfach raus und beruflich siehts in anderen Ecken der BRD auch einfach besser aus.

Kann noch jemand was zu den anderen Fragen sagen?
 ;D
0

Einmalrundum

« Antwort #5 am: 16. März 2010, 21:17 »
Philippinen und Indonesien sind auf jeden Fall lohnenswert. Indonesien ist zwar ausser Bali etwas anstrengend, aber echt super (z.B. Flores, Komodo oder Sulawesi). Philippinen ist einfach, entspannend und super zum Faulenzen, Tauchen und Relaxen. Hab ein paar Fotos onlein auf www.einmalrundum.ch.
Falls du mehr Infos brauchst kannst du gerne Fragen.

LG Stefan
0

dirtsA

« Antwort #6 am: 16. März 2010, 21:28 »
Dann schreib ich mal was zu Myanmar... :)

Das beeindruckendste Land, in dem ich bisher war!!! Dreh die Uhr 50 Jahre zurück und du bist in Myanmar... Ich würde sofort wieder hin wollen!!! Die Leute sind so nett, so freundlich, so "unverdorben" vom Tourismus (im GGs. zu zB Thailand) - Hammer!! :) Überall wird dir geholfen, ohne an eine Vergütung zu denken, alle sind einfach so interessiert an dir, deinem Land, was du über Myanmar denkst etc. etc. Und alle haben sich dafür BEDANKT, dass wir das Land bereisen, weil sie so wenig Touristen bekommen und auch schon viele davon leben! Ich habe noch nie so liebenswerte Menschen getroffen, wie in diesem - von der Diktatur geplagten - Land!! :) Und was das Militär betrifft: Klar gehen einige Dollars von dir auch in deren Tasche, das kannst du z.B. bei Eintrittsgeldern nicht vermeiden. Wo man es aber zumindest zum Teil vermeiden kann, ist: Private Guesthouses statt staatlicher (im Loose stehts dabei, was es ist), Bus oder Taxi statt Flug und Zug (letzteres gehört dem Militär). Das wars eigentlich auch schon. Eintritte kann man wie gesagt nicht vermeiden, man will ja zB Bagan nicht auslassen als Touri. ;)

Zum Land... es ist einfach wunderschön...tolle Natur zB um den Inle See, wahnsinnig tolle Pagoden insbesondere natürlich die Shwedagon in Yangon und das Pagoden-Feld von Bagan.... *schwärm* Einfach sooo schön. Oh mein Gott ich will sofort wieder hin!!!  ;D Wichtig ist nur, dass du dir Zeit nimmst für das Land. Auf jeden Fall 2 Wochen für die übliche Route (Yangon-Mandalay-Bagan-Inle See), aber am besten 3 und wenn du noch an den Strand oder ein paar andere Stopps willst, dann am besten die maximale Visa-Dauer von 4 Wochen ausnützen!!!!

Wenn du noch Fragen zu Myanmar hast, immer her damit. Ich war vor ziemlich genau einem Jahr dort und bin wie du merkst noch immer fasziniert. Leider nur für 2 Wochen (Jahresurlaub), aber war's auf jeden Fall wert!!
0

der_dicke82

« Antwort #7 am: 17. März 2010, 08:31 »
Moin du,

an deiner stelle würde ich Australien/Tasmanien ganz abhandeln und dann erst ab Nov. rüber nach NZ. Begründung wäre einfach das schönere Wetter, im Oktober kann das noch ganz schön ungemüdlich sein, wirklich sommerlich wird es dann auch erst im Dez. Also mein Vorschlag erst Australien komplett und dann von NZ evtl. gleich rüber nach Singapur wenn du nicht noch ein paar tolle Südseeinseln besuchen willst :-)

Gruß, Stefan
0

Tags: