Thema: Route fuer Sued-Argentinien/Chile?  (Gelesen 1340 mal)

After Backpacking

« am: 04. Januar 2010, 05:30 »
Hallo Zusammen,

Das Thema ist zwar schon das eine oder andere Mal aufgegriffen worden, aber um Eure Meinung zur folgenden Patagonien bzw. Sued-Chile/Argentinien Route wuerde ich mich sehr freuen.

1. Startpunkt wird Ushuaia sein, wo ich mich erst mal 2-3 Tage an die Kaelte gewoehnen werde.
2. Weiter soll es fuer ca. 1,5 Wochen (zu lange?) in den Torres del Paine NP (W-Trek) & nach El Calafate gehen.
3. Via Navimag Faehre mochte ich dann von Puerto Natales nach Puerto Mont gelangen, dauert wohl drei Tage.
4. In Puerto Mont angekommen, moechte ich Lake District, Bariloche, Insel Chiloe (optional), und die naehere Umgebung fuer 1,5 Wochen erkunden
5. Als Abschluss meiner mehr als sieben Monate in Suedamerika soll es dann nach Santiago de Chile sowie Valpariso (ca. 5 Tage) gehen.

Was haltet Ihr davon, ist das ganze in etwa vier Wochen durchfuehrbar?
Habe ich irgend etwas wichtiges in Patagonien vergessen?

Beste Dank schon mal, und noch schoene Neujahrsgruesse aus Rio in Brasilien.
Tobi
0

Matzepeng

« Antwort #1 am: 04. Januar 2010, 17:00 »
Hi Tobi,
1. Ushuaia passt, Ausflüge in die nähere Umgebung sind gut gemacht
2. basis wir Puerto Natales sein, wo du dir Equipment besorgen werden musst und dir das Briefing im Erratic Rock antun wirst, 4-5 Tage bist du dann im TdP unterwegs und nach dem Trek wirst du im La Mesita Grande erst mal ein schönes Bier und gute Pizza essen wollen, nach El Calafate bist du recht schnell unterwegs (4 Std?) und außer dem Gletschern gibts dort auch nicht mehr viel zu holen, d.h. 1,5 Wochen sind ok
3. Da hört man ja immer wieder gemischte Berichte, musst du entscheiden, ob dir das das Geld wert ist
4. In Puerto Varas ein Curanto essen (den tag danach musst du dich dann aber auf leichte Aktivitäten beschränken), am Fuße des Osorno bei Petrohue kannst du wilde Murtas pflücken und in Frutillar im Kuchenladen zuschlagen > und nein, wir haben im Seendistrikt nicht nur gegessen, sondern auch das Deutsche Museum in Frutillar besucht (empfehelenswert), vom (langweiligen) Bariloche unbedingt zum Markttag (Mi + Sa) nach El Bolson und Lokalbräu trinken und der Musik lauschen, in Chiloe direkt bis an die Westküste bis Cucao und im Parador nach Tipps fragen > 1,5 Wochen sind ok, besser 2 Wochen draus machen
5. in Santiago ins hippe Viertel Bellavista rocken gehen und das Präkolumbianische Museum nicht vergessen, die kathedrale kann auch was

Genieß die letzten tage in Südamerika... wo solls denn danach hingehen?

Sonnige Grüße aus Singapur,
Matzepeng
0

Matzepeng

« Antwort #2 am: 05. Januar 2010, 02:06 »
Ach und eines der besten Whitewater-Rafting Gebiete der Welt ist im Seen Distrikt: Futalefu!

Allerdings ist der Chaiten Vulkan in der Nähe und den muss man auch im Auge behalten.

0

Gaby

« Antwort #3 am: 05. Januar 2010, 18:57 »
Hallo Tobi,
zur Navimag-Fähre: keinesfalls übers Internet vorreservieren. In der Richtung Puerto Natales - Puerto Montt ist die Fähre selten voll, du musst mit ca. 400 US$ rechnen, vielleicht auch etwas weniger, und du hast mit Glück die Chance auf eine bessere Kabinenkategorie upgegradet zu werden, wenn's nicht zu voll ist. Aber es muss dir klar sein, dass du 3 Tage beschissenes Wetter haben kannst, und nix von der Landschaft siehst. Antikotztabletten werden an Bord verkauft, oder du bringst selber welche mit... ist für die Strecke auf offener See hilfreich! War jetzt über Silvester am Schiff, mit kleiner Party an Bord, war recht nett.
Liebe Grüsse aus Santiago de Chile
Gaby
0

Susu

« Antwort #4 am: 05. Januar 2010, 22:50 »
Hallo Teletobi,

falls du doch schon die Fähre vorbuchen willst (was nicht unbedingt nötig ist; es gibt genug Plätze, vor allem in der "eher nicht so beliebten" Süd-Nord-Route"): Zur Zeit gibt es ein Special auf navimag.com. Wenn du bis Ende Januar buchst, bekommst du 15% Rabatt.

Dicke Grüße aus Ushuaia (wo es gar nicht sooo kalt ist  ;) )

Susu

0

After Backpacking

« Antwort #5 am: 05. Januar 2010, 23:21 »
Ein Hallo aus Sao Paulo in Brasilien,

Besten Dank Euch allen fuer die ausfuehrlichen Tipps. Ich sehe im Groben passt das mit der Route.

Zwecks Navimag bin ich mir noch nicht sicher, ich werde das wohl vor Ort entscheiden, aber wenn man dort nicht wirklich zu viel zum sehen bekommt, tendiere ich wohl doch fuer den Landweg, mal abwarten. Ist ja auch noch ein Stueckchen hin, jetzt geht es morgen erst mal zurueck nach "Don't cry for me Argentina" und zwar nach Buenos Aires. Nach dem Samba in Rio nun also Tango, es bleibt spannend...

Und Matzepeng, besten Dank fuer die Rafting Tipps, das waere nochmals ein wenig Action als Abschluss, klingt interessant. Ach ja von Santiago geht es dann auf die Osterinseln, und via Franz. Polynesien nach Neu Seeland, dann noch ein wenig Australien (eher kurz, wohl nur Westkueste), bevor ich in mein geliebtes Suedafrika zurueckkehren darf. Zur Fussball WM dann! Vorher gehts via Overland Trip aber noch bis nach Kenia.

Bis dann mal wieder,
Tobi
0

Tags: