Thema: Trolley, die eierlegende Vollmilchsau, irgendjemand Erfahrung mit Vaude Module?  (Gelesen 4560 mal)

reindste

Hallo allerseits, bin erst heute auf die Seite gestossen und mit meiner Freundin seit Stunden am Lesen, Kompliment, wir bekommen richtig Schub auf unsere grosse Reise. Nun zum Thema:
Anstatt Rucksack habe ich mir überlegt folgendes Produkt zu kaufen: http://www.vaude.com/epages/Vaude-de.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/Vaude/Products/15146/SubProducts/151462000
Vorteile: grosse und hoffentlich unkaputtbare Rollen, ausgefahren ist der Teleskop-Griff auch noch für 2m Männer relaxed, nicht die typischen Nachteile eines Rucksacks wenn man zu 90% sowieso nur vom Boot zum TukTuk zum Bus zum Zug "backpacked".
Nachteile: ca 2 Kilo mehr wegen der Rollen und Teleskopgriff. Eher suboptimal falls man tatsächlich mal länger trecken muss. Evtl noch das das Teil in Natura so edel rüberkommt das er vielleicht am Flughafen begehrtes Diebstahl-Objekt sein könnte?

Die Rollenrucksäcke scheinen ja ziemlich neu zu sein, hat irgendjemand Erfahrung mit der Qualität von Vaude an sich und am Wichtigsten naturlich, mit einem der Rucksack-Trolleys aus dieser "Module" Serie?
Im Voraus vielen Dank. Cheers.

0

karoshi

Hallo reindste,

zufällig besitze ich den Module60, allerdings war ich bis jetzt mit dem nur in Europa unterwegs (Städtereisen, Mietwagen etc.). Ich kann also nichts über die Praxistauglichkeit im Gelände berichten (sagen wir mal: der Bus hält nur am Fuß des Berges, und man muss dann noch 2km einen Waldweg lang...), und der Beweis der Langzeittauglichkeit steht auch noch aus.

Die Verarbeitung und Materialien wirken solide, und auch die Rollen machen den Eindruck, als würden sie einiges ab können. Gut gelöst finde ich das Tragesystem: es lässt sich komplett verstauen, und durch die gebogenen Teleskopschienen passt sich der Trolley etwas dem Rücken an (natürlich nicht so gut wie ein Rucksack). Das geht allerdings etwas zu Lasten des Platzangebots drinnen. Ich würde mit dem Ding keine längeren Strecken gehen wollen, aber für ein paar hundert Meter den Strand entlang oder für die Treppe in den 6. Stock ist es ok.

Am Flughafen fällt er unter den ganzen anderen Trolleys gar nicht auf.

LG, Karoshi


P.S.: Meintest Du vielleicht Wollmilchsau? ;)
0

reindste

what a coincidence. Scheinst ja nicht nur privat viel zu reisen.
Ein Nachteil ist die fehlende Regenhülle weil das Ding ja eigentlich echt eher für Business-Travel konzipiert ist, so wie Du in benutzt. Und andere Alternativen konnte ich noch nicht finden ausser EagleCreek und Co mit 70l aufwärts.
Ich werde den Module nächstes WE mal testen und dann berichten. Danke erstmal.

ach so....: die Vollmilchsau war eher ein Freudscher Versprecher, bringt aber auch viele Leser :-) "Vollmilchsau"....?! Mal gucken was der Volldepp noch so schreibt.
Cheers
0

karoshi

Das waren bis jetzt alles Privatreisen, aber halt nicht abseits der Zivilisation. Da macht ein Trolley generell eine gute Figur. Kommt aber immer auch etwas drauf an, welche Stadt. Durch Peking kannst Du problemlos mit einem Trolley laufen, ohne aufzufallen; in Dar es Salaam würde ich lieber ein Gepächstück nehmen, mit dem ich durch stabile Gurte verbunden bin. Oder in Tegucigalpa eins, mit dem ich über die Löcher im Gehweg springen kann. ;)

LG, Karoshi
0

reindste

Hallo Karoshi.
Hast Du schon ein bisschen mehr Erfahrung mit dem Module?
Ich habe in mir angeschaut, evtl reicht sogar der 40er wenn ich mich an deine Tipps halte?
Superstabil, ja, und ich bekomme den bestimmt nicht so schnell kaputt, aber. Überlebt der auch die 25x Verladen während meines geplanten Trips, 50x über Transportbänder, rein ins Flugzeug, raus etc.....? Wenn mir auf der Reise eine Rolle rausbricht oder der Teleskoparm kann ich mir in den Arsch beissen. Ausserdem wiegt er leer schon mehr als 3kg.
Wie Du siehst versuche ich ihn mir gerade auszureden..... Dabei finde ich ihn doch so geil......

Was meinst denn Du? Und womit reist Du? Du sagtest um die 45L sollten genug sein und um die 12Kg, selbst für eine Weltreise.....

Ich bin gespannt, Danke im Voraus.
0

karoshi

Die Rollen halte ich für superstabil, und auch das Teleskopgestänge macht einen guten Eindruck, jedenfalls besser als bei vielen anderen. Das Gewicht ist tatsächlich ein Nachteil, besonders weil man durch die fehlende Innenaufteilung auch noch kleinere Behälter mit rein tun muss.

Ich sehe eine "Sollbruchstelle" auf der Unterseite. Dort ist er nicht verstärkt, und wenn man z.B. über Bordsteinkanten oder unebenenes Gelände fährt, dann scheuert es bei voller Beladung. Das wird noch dadurch verstärkt, dass die Gurte+Schnallen des Tragesystems dort eine kleine Ausbeullung verursachen, wenn das System verstaut ist (was ja beim Rollen immer der Fall ist). Ich besitze einen älteren (kleineren) Samsonite Trolley, der an dieser Stelle mit Kunststoff verstärkt ist, und die Verstärkung sieht inzwischen so zerkratzt aus, dass ich mir gut vorstellen kann, was diese Belastung mit dem ungeschützten Gewebe gemacht hätte.

Mein vorsichtiges Fazit bis jetzt: gut geeignet für "normale" Urlaubsreisen, wo es vielleicht mal vom Gepäckband zum Taxi und vom Taxi zum Hotel geht. Für Städtereisen schon fast zu groß. Für eine Reise in etwas rudimentäre Umgebungen, sagen wir mal nach Indonesien, würde ich meinen Deuter Futura 38 mitnehmen.

LG, Karoshi
0

jules

hab' zufällig module75...zum rollen super, hat bisher auch einiges ausgehalten - aber auf dem rücken wollte ich den nicht länger tragen..und ich bekomme das teil nicht mal zur hälfte vollgepackt, möchte daher nicht wissen, wie der rücken sich fühlt wenn man den platz wirklich nutzt und ordentlich gewicht reinpackt. kann mir auch ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass das bei den kleineren modellen besser ist (korrigiert mich, sollte ich hier falsch liegen). für normale urlaubsreisen, städtereisen etc. trotzdem super - solange man eben rollt, wenn man dann doch mal über stock und stein muss lieber einen rucksack nehmen.

ps: danke für die voll- bzw. die wollmilchsau, habe herzlich gelacht ;-)
0

travelangel

Ich habe mich zufällig auch am Wochenende mit Kofferrucksacktrolleys beschäftigt. Bin mir nämlich auch nich sicher, ob so ein Koffer nicht vorteilhafter wäre, wenn man keine längeren Trekkingtouren plant und höchstens mal 800m-1km Fußmarsch von ner Bushaltestelle zum Hostel hat...

Habe noch folgende Modelle gefunden
- Osprey Soujourn 60l und 80l http://www.ospreypacks.com/Packs/SojournSeries
- Osprey Meridian 60l und 75 - davon 20l abschnallbarer Daypack http://www.ospreypacks.com/Packs/MeridianSeries

Wenn man den Meridian ohne Daypack nimmt, kommt er auf 40l. Leider habe ich so ein Ding noch nie Live gesehen so dass ich nicht sagen kann, ob es nur ein theoretischer Fall ist, dass man den auch einfach ohne Daypack nutzen kann und er dennoch die Gepäckbänder etc. überlebt...

Die Rucksackträger sehen zumindest vielversprechend aus. Gut finde ich auch, dass der Boden etwas gekrümmt zu sein scheint, was sicherlich dem Rücken gut tut. Allerdings preislich schon wesentlich teurer als die meisten Rucksäcke (180-230€). Dafür lassen sich die Trolleys auch eher im Urlaub wiederbenutzen.

Gibt es hier im Forum denn jemanden, der schon mal eine Weltreise mit Trolley gemacht hat?

Viele Grüße,
travelangel
0

migathgi

« Antwort #8 am: 18. August 2010, 09:20 »
Vor längerer Zeit hatte ich mich auch mit dem Thema Kofferrucksack mit Rollen beschäftigt, weil es auf jeder Reise doch Situationen gibt, in denen einem diese Rollen doch nützlich sind (Flughäfen, U-Bahn-Tunnel etc.). Daraufhin habe ich mir den großen Osprey Sojourn angesehen, ihn mir vollpacken lassen und eine Weile getragen – es war eine Katastrophe. Absolut unhandlich mit einem starken Zug nach hinten, ein richtiges Ungetüm. Damit war das Thema für mich erledigt.

Seitdem nehme ich – wenn ich viel Gepäck dabei habe – den MacPac Genesis, der trägt sich absolut Spitze und ist meiner Meinung nach dadurch sogar für richtige Trekkingtouren geeignet.

Zur Info: Meine hauptsächliche Reiseart ist Backpacking vorwiegend in SO-Asien, etwa 8 Wochen lang. Für reine Städtereisen nehme ich einen mittleeren Trolley ohne Rucksackträger. Eine Weltreise mit Trolley halte ich für kaum machbar, da die Wegverhältnisse meistens für Rollen ungeeignet sind.
0

hawk86

hallo,
ich hatte auf einer 3 monatigen reise durch SOA den switchback 22 von eagle creek dabei. ebenfalls ein trolley mit einem einigermaßen befriedigenden tragesystem.
ich muss sagen das ich in SOA nie probleme mit ihm hatte und ihn dort jederzeit wieder einem normalen rucksack vorziehen würde.
nächstes jahr werde ich nach australien und südamerika reisen. sind die gegebenheiten dort ähnlich wie in SOA, oder sollte ich evtl doch besser einen richtigen trekkingrucksack mitnehmen... ???
gruß patrick
0