Thema: Philippinen - Tipps gesucht  (Gelesen 2622 mal)

anytravels

« am: 19. Oktober 2009, 17:37 »
Hallihallo!

Kompliment, wirklich tolle und umfangreiche Seite  :)

Wir sind gerade daran unsere SOA-Reise zu planen.  Ich selber war schon ein paar mal in Asien leider bis jetzt nur ferienhalber... dies wird meine erste "grosse" Reise *freu*. Die Philippinen sind eines der Länder, welche wir gerne besuchen würden. Da ich bis jetzt keine grossen Reisetipps gefunden haben, versuche ichs mal hier bei den Profis! Wir planen etwa 2-3 Wochen und wir möchten gerne wissen:

- Welche Inseln könnt ihr empfehlen, muss man unbedingt gesehen haben?
- Wovon ist eher abzuraten?
- Gibt es Dinge (z.b. Betrügereien, Nepps, Kulturelles), die von den anderen SOA-Staaten abweichen und die man unbedingt beachten sollte?

Wir reisen in der Mittelklasse, soll heissen, nicht das billigste aber auch nicht das teuerste, wir sparen lieber bei der Unterkunft als bei den Ausflügen.

Vielen lieben Dank für eure Tipps bereits im voraus!!!
Herzlichst
Any

ps. ich hab bereits im Forum nach Beiträgen gesucht, leider bin ich nicht fündig geworden. Sollte es einen solchen Beitrag schon geben, please forgive me
0

flake

« Antwort #1 am: 21. Oktober 2009, 21:17 »
Hallo anytravels,

ich war im Februar leider nur knapp drei Wochen auf den Philippinen. Deswegen war ich nur auf den Inseln Luzon und Palawan.

Auf Luzon ist unbedingt Banaue mit seinen Reisterrasen zu empfehlen. Die Reisterrassen sind wirklich beeindruckend und besonders gut bei einer mehrtägigen Trekkingtour zu bewundern. Ich war auch im Norden der Insel (Pagudpud) unterwegs, dieser ist recht dünn besiedelt, aber es gibt tolle Strände.

Auf Palawan war ich in Sabang und El Nido. Hier kann man sich meiner Meinung nach Sabang sparen. Der Weg dorthin ist recht beschwerlich und der "unterirdische Fluss" auch nicht so aufregend. In Sabang waren lediglich die Mangroven wirklich sehenswert. El Nido bietet hingegeben auf den vorgelagerten Inseln wirklich tolle Strände und Schnorchel- und Tauchreviere. Dort kann man auf jeden Fall einige Zeit mit Inselhopping verbringen. Auch wenn die kleine Stadt recht laut ist, hat sie zumindest meiner Meinung nach ihren ganz eigenen Charme.

Zum Thema Betrügereien, Tricks etc.: Hiermit hatten wir eigentlich keine Probleme. Natürlich muss man bei den Tricyclefahren noch nachverhandeln und bei den Taxifahrern in Manila darauf bestehen, dass sie die Taxiuhr nutzen. Außerdem kann man in Manila zur Rush Hour das Problem haben, dass die Taxifahrer nicht dorthin fahren wollen, wo man hin möchte, weil ihnen der Verkehr dort zu dicht ist.

Ein paar Hostel-/Hotelempfehlungen kann ich dir auch gerne geben, schreib mir dann einfach eine PN. Insbesondere in Banaue hatten wir ein super tolles Hostel.

Wir hatten auf jeden Fall eine tolle, abwechslungsreiche und spannende Zeit auf den Philippinen.

Ich wünsche dir viel Spaß dort.

Viele Grüße
flake
0

anytravels

« Antwort #2 am: 26. Oktober 2009, 16:02 »
Hi flake!
Vielen lieben Dank für deine Tipps :D Das bringt mich doch schon einiges weiter... wir werden auch nur ca. 3 Wochen dort sein, mehr liegt wohl nicht drin.
Ich nehme an du warst zwischen den Inseln mit dem Boot unterwegs?
Wie war Manila für dich? ist es vergleichbar z.B. mit Hanoi, resp. soll man dort auch ein paar Tage bleiben?
Gerne nehme ich die Unterkunftempfehlungen entgegen, ich schick dir gleich noch eine PN.
Nochmals vielen Dank und herzliche Grüsse
any
0

Einmalrundum

« Antwort #3 am: 26. Oktober 2009, 18:05 »
Ich war schon einige male in den Visajas. Was ich da empfehlen kann wäre der folgende trip: Von Cebu nach Sipalay (Negros) danach Apo island (Negros), siqior und dann eventuel Bohol für die Chokolat hills. Alona beach bei Bohol ist meiner meinung nach überlaufen.
In den Visayas lohnt es sich zu Tauchen oder einen Tauchkurs zu machen. Was die Sicherheit angeht würde ich mir keine grossen Gedanken machen das einzige was mal vorkommen kann, dass man für eine Taxi fahrt etwas mehr bezahlt.

Grüsse
0

flake

« Antwort #4 am: 30. Oktober 2009, 20:56 »
Hi anytravels,

ich bin der Meinung, dass für Manila zwei Tage reichen. Ich war noch nicht in Hanoi und habe deswegen keinen Vergleich, aber wir waren drei Tage in Manila und das war zumindest für uns ein Tag zuviel.

Wir waren nur per Flugzeug und Bus bzw. Jeepney unterwegs. Fahrten per Boot haben sich meist nicht angeboten, weil sie sehr lange dauern und weil die Flüge super günstig sind.

Schöne Grüße
flake
0

anytravels

« Antwort #5 am: 02. November 2009, 11:55 »
@Einmalrundum
wow die Visajas sehen toll aus, hab mir mal ein paar Bilder angeguckt! Ich denke dass wir dort ein paar Tage irgendwo gut ausspannen und relaxen können :)
@flake
Ja ich denke wir werden Manila daher als "take off base" verwenden und lieber gleich weiter. Von den Booten hab ich eben auch nichts gutes gehört... daher werden wir wohl auch eher fliegen

hey danke viel mal für eure tollen Tipps!!!
Hoffe vielleicht nach dem Trip einen kleinen Bericht einstellen zu können  :D

Viele liebe Grüsse
Any
0

Vombatus

« Antwort #6 am: 13. Februar 2013, 12:18 »
Weil in der letzten Zeit immer häufiger die Philippinen auftauchen hole ich den Thread wieder aus der Versenkung, vielleicht kommen noch mehr aktuelle Erfahrungsberichte hinzu?

Hier etwas ausführlicher ein Tipp für Samar. Dort in der Nähe der Stadt Catbalogan gibt es super schöne Caving-Abendteuer (eines meiner Reisehöhepunkte). Einige Bilder gibt es wenn man "Jiabong caving" googlet. Anbieter stehen im LP-Reiseführer. Peinliche Bilder von mir in Unterhosen gibt es dort: Nr. 70 auf: http://samarcaves.multiply.com

In Wirklichkeit ist es natürlich viel toller als auf den Bildern!

... ein kleiner Fussmarsch durch ein kleines Dorf, über Hügel und Ananasplantagen … In der Höhle selbst schwimmt man die meiste Zeit mit Helm und Schwimmweste, Fledermäuse flattern vorbei, man klettert aber auch immer wieder herum … am Ende gibt es noch eine kleine Bootsfahrt …

Mein TIPP!
0

Radlerin

« Antwort #7 am: 02. März 2013, 12:03 »
Hallo

ich würde gleich nach Cebu fliegen und die Visayas erkunden, Manila hat mir nicht gefallen.

Wir hatten für die erste Nacht ein Hotel in Manila, vor dem der Bus nach Süden abfährt und sind von da auf die Insel Mindoro.

Der einzige Nepp waren die Typen an den Booten, sie schnappen sich dein Gepäck, tragen es dir die 5 Meter zum Land und halten dann die Hand auf...aber das war auch das Einzige, sonst war es echt toll.

Ich hab schon mal in einem anderen Thread Pandan Island empfohlen, schön zum chillen und schnorcheln, und man kann eine super Tauchfahrt zum Apo Reef unternehmen.

Im Norden von Mindoro gibts so einen Ort, da kann man von Deutschland aus Tauchurlaub buchen. Soll schön sein zum tauchen, aber ich wäre nicht dort geblieben, denn der Strand war nicht zum schwimmen geeignet, wegen dem felsigen Untergrund und weil so seicht reinging.
0

icybite

« Antwort #8 am: 03. März 2013, 10:14 »
Ich war gute 2 Wochen auf Palawan und habe soviel Budget ausgegeben. Auch die Route auf Palawan findest in meinem Blog =)
0

dirtsA

« Antwort #9 am: 23. März 2013, 06:15 »
Hi,
nachdem ich gerade 4 Wochen auf den Philippinen verbracht habe hier mein Input dazu:
Meine Route war folgende: Angeles (Clark Airport) - Baguio - Sagada - Banaue - Manila - Cebu - Panglao/Alona Beach und Bohol - Malapascua - Moalboal - Dumaguete - Apo Island - Siquijor
Am besten gefallen hat mir Bohol (Landschaft, Menschen), Malapascua (Trauminsel!!!) und Siquijor (total unberührt und absolute Traumstrände).
In Luzon hatte ich leider Wetterpech und im Nebel/Regen sind die Reisterrassen nur halb so schön. Die Cave Connection Tour in Sagada war dafür ein absolutes Erlebnis!! Aber nichts, wenn man Platzangst bekommt ;)
Bohol war einfach ein Traum... im Nachhinein hätte ich dort mehr Zeit verbringen sollen. Man kann super mit dem Motorrad die Insel erkunden! Ich habe einen der Chocolate Hills selbst bestiegen - ein pures Abenteuer in hüfthohem "schnittfreudigem" Gras...  ;D Aber dafür eine viel bessere Aussicht als vom allgemeinen Touri-Viewpoint.
Panglao/Alona Beach ist natürlich seeeeehr touristisch. Wenn man nicht taucht, kann man sich das meiner Meinung nach sparen.
Moalboal war ein absolut unnötiger Stopp. Kein schöner Strand, tauchen sehr mittelmäßig.´
In Dumaguete habe ich mein Visum verlängern lassen. Nachdem ich püünktlich im Office war, war es binnen 30min erledigt, danach sind die Leute allerdings Schlange gestanden... ein netter Stopp mit leckerem Obstmarkt, aber kein "Muss"...
Apo Island ist super zum Relaxen und "Runterkommen". Wenn man nicht taucht gibts nämlich außer relaxen und ein bissl schnorcheln nichts zu tun. Und die Abende sind sehr früh...
In Siquijor kann ich empfehlen, NICHT in JJ's Backpackers unterzukommen, sondern nebenan in "Charisma Resort". Gleicher Preis für den Schlafsaal, aber viel bessere Qualität. Außerdem hat Charisma einen Pool, was super ist, weil man im Meer dort nicht schwimmen kann. Man bekommt bessere Auskunft und die Motorräder sind 1A - im Gegensatz zu JJ's, wo ich eine alte Knatterkiste bekommen habe, die dann irgendwann mit Motorschaden zusammenbrach.
Harold's Mansion in Dumaguete ist auch ein super Hostel mit Dorm (selten auf den Phillis)!

Die Phillis haben mir vor allem wegen den Leuten so gut gefallen - die freundlichsten Leute meiner Reise bisher! :) Vor allem auf Bohol, in Manila, Cebu und auf Siquijor habe ich soooo viele Locals getroffen und kurz mit ihnen gequatscht :)

4 Wochen waren nicht viel Zeit für meine Route, aber ich wollte so viele Orte wie möglich besuchen. Hat auch immer gut gepasst, da es an den einzelnen Orten nicht sooo viel zu tun gab ;)
0

Tags: philippinen