Thema: Travel Cash Card  (Gelesen 8117 mal)

burin

« am: 11. Juni 2009, 11:55 »
Hallo Zusammen

Hat jemand bereits Erfahrungen mit der Travel Cash Card gesammelt? Wenn ja, was sind die Vor- und Nachteile dieser Karte? Ist sie notwendig oder genügt eine einfache Kreditkarte plus eine EC - Karte?

Danke für die Infos und ein schöner Tag wünsche ich Euch.
0

After Backpacking

« Antwort #1 am: 11. Juni 2009, 16:12 »
Hallo,

Super Frage, das würde mich auch noch interessieren. Soviel ich weiss sind diese Travel-Cash Karten die Nachfolgemodelle der bekannten Traveller-Schecks.Was ich bisher herausgefunden habe ist das folgende:

Vorteil: Bei Verlust wird der Restwert laut Kartenherausgeber Swiss Bankers innerhalb von 48 Stunden ersetzt.
Nachteil: Neben den Gebühren von 3 Euro oder 5 Dollar pro Bezug fällt beim Einkauf eine Kommission von 1 Prozent an.

Gibt es jemanden der zum Einsatz dieser Karte ausserhalb Europas etwas berichten kann? Im Speziellen würde mich Südamerika interessieren.

Gruss Tobi
0

tanileha

« Antwort #2 am: 11. Juni 2009, 16:33 »
Mir hat meine Bank die Karte empfohlen, benötige sie für Folgendes:

- eigentlich nur zum Bezug von Bargeld, da es günstiger ist als Master oder Visa (anstatt 10.00 pro Bezug, 5.00 pro Bezug)

- das stimmt so, das Restgeld bei Verlust wird vollständig rückerstattet

- ich kann per Internet Geld draufladen. Zudem kennt meine Bankfrau mich und hat mir gesagt dass ich sonst auch telefonieren kann, dann tut sie mir von meinem Konto auf die Karte

- Ich brauche sie nicht zum einkaufen, dafür habe ich meine Mastercard..

Das wär's glaube ich... ;D
Schöne Obe zäme, grüessli, Nathalie
0

Toby

« Antwort #3 am: 12. Juni 2009, 13:34 »
Der hauptsächliche Vorteil der TC-Card liegt darin, dass man sie weltweit sofort und kostenlos ersetzt kriegt, in der Regel innert 48 Stunden. Ein weiterer Sicherheitsaspekt der angepriesen wird, meiner Meinung nach jedoch unbedeutend, ist dass sie keine Rückschlüsse aufs Konto zulässt. Ausserdem kann sie mit Fremdwährungen geladen werden, womit von aktuell günstigen Wechselkursen profitiert werden kann (wobei man ja nie wissen kann, ob der im Hinblick auf die Zukunft wirklich günstig ist).

Ansonsten hat sie keine Vorteile gegenüber der herkömmlichen EC / Maestrokarte, im Gegenteil, mit CHF 5 pro Bezug wird mehr berechnet als bei der Maestro- / EC-Card (bei den meisten Banken 4.50), hinzu kommen noch die 1 % Kommission des Ladebetrages + Zinsverlust.

Ich überlege noch ob ich mir so ein Teil besorgen soll und wenn, dann werde ca USD 100.-- drauf laden, einfach für den äussersten Notfall.

@ Tobi: in Südamerika kannst du die problemlos nutzen, weltweit überall wo du das Mastercard- bzw. Cirrus-Logo siehst.

Ach ja, arbeite selbst bei einer Bank (zumindest noch 2 Monate, dann gehts auch bei mir los ;)).

Gruess
0

burin

« Antwort #4 am: 12. Juni 2009, 14:26 »
Okay, danke für die Antworten. Ich hätte gehofft, dass ihr mich von dieser Karte überzeugen könnt, da ich von Anfang an nicht überzeugt war. Aber ihr habt mich in meinen Bedenken bestärkt  ;) Somit werde ich wohl keine Karte beantragen  ;D
0

Ronnyhimself

« Antwort #5 am: 12. Juni 2009, 15:12 »
Ich find die Karte eigentlich ziemlich gut.

Ich hab mir bereits 2003 oder so eine direkt am Bahnschalter abgeholt (konnte ich direkt mitnehmen) und gleich da auch Geld draufgeladen. Ich konnte in ganz Europa in Landeswährung an jedem Automaten Geld beziehen. Wie schon erwähnt kostet ein Bezug 5€ und beim Einzahlen wird 1% als Komission abgezogen.

Im Internet kann man ständig den Saldo überprüfen und mit der Kartennummer kann (oder konnte damals) jeder (z.B Eltern) an jedem Bahnschalter wieder Geld aufladen. Ich hab damals meinen Vater angerufen, der mir wieder Geld draufgeladen hat.
Ausserdem wird die Karte innert nützlicher Frist ersetzt und das Geld ist eigentlich gut geschützt.

Klar, EC- + Kreditkarte reicht grundsätzlich aus...
Aber ich finde die Sache grundsätzlich prima, allemal besser als Travellers-Cheques
0

karoshi

« Antwort #6 am: 01. Juli 2009, 11:30 »
So, ich habe hier auch noch etwas Senf rumliegen...

Für mich verbindet die Travel Cash Card einige der Nachteile von Karten und Reiseschecks miteinander:
  • Sie ist vergleichsweise teuer gegenüber einer kostenlosen VISA-Karte (kann für Schweizer anders aussehen, da scheint es ja solche Angebote wie von der DKB nicht zu geben??).
  • Sie kann in den meisten Wechselstuben, Geschäften, Hotels, Reisebüros oder Tauchschulen nicht eingesetzt werden, sondern hauptsächlich an Geldautomaten und am Bankschalter.

Wenn ich mal folgende (defensive) Rechnung aufmache:
  • Ich benutze die Karte für eine einjährige Weltreise.
  • Die Umsätze betragen insgesamt 10.000 Euro.
  • Auf der Karte befinden sich durchschnittlich 1.000 Euro.
  • Ich ziehe im Schnitt einmal pro Woche Geld.
dann komme ich auf folgenden Vergleich:

  • Gesamtkosten Travel Cash Card: Kaufprovision 100,- + Gebühren 52 x €4 = €308.
  • Gesamtgewinn VISA: €1000€ x 2,55% = €25

Also ein Unterschied von 333€, für den ich mir zweimal einen Kartenmissbrauch leisten könnte (max. Haftungsgrenze €150 bis zur Kartensperrung).

LG, Karoshi
0

tanileha

« Antwort #7 am: 02. Juli 2009, 09:44 »
Ja leider gibts bei uns sowas wie bei der DKB eben nicht, hab so ziemlich überall nachgefragt (Zeitgeldkonto oder wie's heisst, gibts nicht:-(...

Deshalb hab ich mich halt dann doch für die Traveller Cash Card entschieden...ist ne gute Lösung für uns Schweizer ;D finde ich...
0

hang-loose

« Antwort #8 am: 02. Juli 2009, 12:32 »
Ich finde auch, dass die Karte für regelmässigen Gebrauch zu teuer und auch zu umständlich ist. Ich denke, dass die Karte nur im Notfall zum Einsatz kommen sollte. Als alternative gibt es von Mastercard und Visa eine PrePaid-Karte. Finde ich eine ziemlich geniale Sache. Die Karte kann auch online aufgeladen werden und die Aktzeptanz ist auf eine kleine Ausnahme (Imprinter nicht möglich) gleich wie bei normalen Kreditkarten.

Die Kosten belaufen sich in der Schweiz auf CHF 25.-- pro Jahr, das Aufladen kostet CHF 3.-- und die Gebühren am Automat sind analog der normalen Karten. Ich werde einen kleinen Betrag auf die Karte laden und diese für den Notfall mitnehmen.
0

Toby

« Antwort #9 am: 02. Juli 2009, 13:28 »
Als alternative gibt es von Mastercard und Visa eine PrePaid-Karte.

Als Alternative zur Travel-Cash Card ja, aber eine Kreditkarte ersetzt sie nicht! Für die Hinterlegung einer Kaution für beispielsweise Automiete werden Prepaid-Kreditkarten nicht akzeptiert! Weiss von einigen die damit eine böse Überraschung erlebten.
0

tanileha

« Antwort #10 am: 02. Juli 2009, 16:47 »
Ich reise mit allem: Traveller Cash Card (vorwiegend für Südamerika), PrePaid Mastercard (wird meine 1.benutzte Karte werden), richtige Mastercard (nur im Notfall) und Bargeld...ja das Ganze ist ja sowieso nicht ohne... :-[
0

Trichur99

« Antwort #11 am: 30. August 2009, 14:19 »
Hallo zusammen,
wieso werden von Euch Gebühren immer in chf benannt? Geben deutsche Institute diese Travel Cash Card nicht aus?
0

Jens

« Antwort #12 am: 30. August 2009, 15:30 »
Hallo zusammen,
wieso werden von Euch Gebühren immer in chf benannt? Geben deutsche Institute diese Travel Cash Card nicht aus?
Ganz einfach, weil diese Mitglieder in der schönen Schweiz wohnen... ;)
0

merklin

« Antwort #13 am: 22. Dezember 2010, 16:14 »
Hallo zusammen

Meine Reiseerfahrung mit der Travel Karte in den USA in Dollar:
1. Ich habe kein Hotel gefunden, die diese Karte kennt.
2. Bezug bei einer Bank, wurde zum Bankautomaten verwiesen, Höchstbetrag jeweils 800 Dollar, Bankspesen + 3 Dollar, Kartenspesen + 3 Dollar, etc....
Viele Automaten geben nur 200 Dollar, 300 etc. immer mit den gleichen Spesen von insgesammt 6 Dollar
3. Gebühr beim Abschluss
Bisher benutzte ich  Schecks, die überall einlösbar waren, sogar in jedem MC Donalds.
1 Hamburger für 1 Dollar und Restgeld zurück, anstandslos.
Fazit:
Eine sehr teure Lösung.
Nur an Bankomaten brauchbar mit hohen Spesen.


0

Geli

« Antwort #14 am: 16. Februar 2011, 09:18 »
Bisher benutzte ich  Schecks, die überall einlösbar waren, sogar in jedem MC Donalds.
1 Hamburger für 1 Dollar und Restgeld zurück, anstandslos.

Wie ich kann meine TV-Schecks überall umtauschen??? Ich dachte ich das geht nur in der Bank?!
Aber geht sicher nur in den Ländern die auch die gleiche Währung haben wie meine Schecks, oder???
0