Thema: Bericht aus Indien  (Gelesen 6199 mal)

karoshi

« am: 16. Dezember 2006, 15:08 »
Hallo,

seit einer Woche sind wir wieder aus Indien zurück, und der Bericht ist schon lange überfällig. Shame on me!  :-\
Ich war mit meiner Freundin für 3 Wochen in Rajasthan unterwegs und möchte gerne meine/unsere Erfahrungen mit Euch teilen.

Vorweg: das war keine Reise, wie wir sie normalerweise machen. Wir haben uns diesmal die etwas schaumgebremste Variante gegeben, also etwas mehr Geld ausgegeben und etwas weniger Abenteuer. War ja auch relativ kurz, da geht so was mal.

An- und Abreise
Der Flug ging mit Lufthansa über München nach Delhi. War mit €830 etwa 100 Euro teurer als die meisten anderen Billigangebote, und etwa 250 Euro teurer als der billigste Flug mit Turkish Airlines (die haben aber einen sehr langen Stopover in Istanbul, was höchstens im Frühling oder Sommer interessant gewesen wäre). Dank Miles&More hat uns die Preisdifferenz nicht sonderlich weh getan. Ausschlaggebend war für uns eine gute Verbindung: der München-Flug der LH ist einer der ganz wenigen, die morgens in Delhi landen und nicht mitten in der Nacht. Alles ziemlich unspektakulär (which is good news), und die vielen Berichte über den unfreundlichen Service können wir nicht bestätigen. Gebucht haben wir über Expedia.de; das war ok, allerdings haben sie es geschafft, uns für beide Langstrecken in getrennte Sitzreihen zu buchen >:(, was die LH-Mitarbeiter am Check-In aber problemlos korrigiert haben.

Fortbewegung im Land
Wer es sehr preiswert und ein wenig abenteuerlich haben will, kommt super mit der Eisenbahn rum. Das Netz ist gut ausgebaut, und man kommt in fast alle interessanten Orte. Abstecher mit Bus/Taxi/organisierten Touren sind einfach und ergänzen die Reise perfekt. Wir haben uns wegen der begrenzten Zeit und der großen Entfernungen für einen Mietwagen mit Fahrer entschieden. Mietwagen mit Fahrer sind übrigens in Indien billiger als Mietwagen ohne Fahrer, was einiges über den Fahrstil und die Unfallwahrscheinlichkeiten aussagt.  :o Wir hatten mit unserem Fahrer ziemliches Glück; der war sehr vorsichtig und ist keine unnötigen Risiken eingegangen. Falls jemand von Euch demnächst selbst eine Rajasthan-Rundreise plant: den können wir weiterempfehlen. Kontakt: jitandra_jaipur9@yahoo.co.in.

Unterkünfte
Für die ersten beiden Nächte in Delhi hatten wir ein Hotel per E-Mail reserviert, hat auch super geklappt. Später im Landesinneren haben wir uns meistens an den Empfehlungen unseres Fahreres orientiert. Das ist uns zunächst sehr seltsam vorgekommen, weil wir es eigentlich gewohnt sind, alles selbst zu organisieren. Aber die Empfehlungen waren meistens recht gut, und bei den wenigen Gelegenheiten, wo wir selbst mal was aus dem Reiseführer ausgesucht haben, war es auch nicht unbedingt besser und billiger. Absteigen bekommt man in Indien schon ab etwa 100 Rupien, also ca. €1,50 pro Nacht, für ein Mittelklasse-Hotel muss man zwischen €10 und €20 ausgeben -- für ein Doppelzimmer natürlich.

Was gibt es zu sehen?
Rajasthan ist das Land der Paläste und Burgen. Das ist ziemlich spektakulär, und es ist sowohl Qantität als auch Qualität geboten. Naturschönheiten finden sich in diesem Teil Indiens nicht so viele; Rajasthan ist ein Wüstenstaat, auch wenn längst nicht alles aus Sand besteht. Die eigentliche Sehenswürdigkeit für uns waren aber die alltäglichen Szenen, die sich einem entlang der Reiseroute so bieten. Der Werbeslogan "Incredible India" trifft den Nagel auf den Kopf -- im Positiven wie im Negativen.

Gesundheit, Hygiene und Essen
Indien ist aus hygienischer Sicht eine Katastrophe. Viele Leute holen sich irgendwelche Krankheiten, deshalb ist peinlichst auf Hygiene zu achten. Regelmäßiges Händewaschen ist Pflicht, und die meisten Leute nehmen zusätzlich noch eine Flasche Sterilium mit. Wenn man allerdings alle Vorsichtsmaßnahmen beherzigt, kann man mit etwas Glück ohne Proleme durchkommen. Die vegetarischen Gerichte sind in aller Regel sicher und schmecken fast immer viel besser als Fleisch. Wir haben oft auch an Straßenständen gegessen, ohne dass etwas passiert wäre. Im Gegenteil: wir fanden das Essen meistens besser (und um Größenordnungen billiger) als in den Restaurants, die sich auf Touristen spezialisiert haben.  ;D

Belästigungs-Faktor
Man wird als Tourist ständig angesprochen, ob man etwas kaufen will oder eine Dienstleistung braucht. Das ist schon extrem, allerdings hatten wir es uns im Vorfeld schlimmer vorgestellt. Das oft beschriebene Zupfen und Anfassen haben wir nur in Ausnahmefällen erlebt. Wahrscheinlich hat es geholfen, dass wir in vielen Situationen unseren Fahrer dabei hatten. Das hat uns auch vor vielen unangenehmen Erfahrungen mit Rikscha-Fahrern bewahrt.

Fazit
Es war eine sehr interessante Erfahrung. Nicht alles war schön, aber wenn, dann gleich unglaublich schön. Die sozialen Unterschiede im Land sind extrem, anderswo hätte man schon längst Bürgerkrieg. Rajasthan ist für viele Indien-Reisende die erste Berührung mit dem Land und touristisch sehr gut erschlossen. In einigen Orten (z.B. Pushkar, Agra) wird es schon lästig. Es gibt noch genügend Möglichkeiten, den Massen aus dem Weg zu gehen. Spätestens am Taj Mahal trifft man sie aber dann alle wieder.

Würden wir es so noch einmal machen? Nein! Wir haben jetzt gesehen, dass es auch eine ganze Spur individueller geht, und beim nächsten Mal werden wir uns auch eher in Richtung Himalaya orientieren. Für den Einstieg war es aber die richtige Entscheidung.

Viele Grüße, Euer
Karoshi

RomanTopp

« Antwort #1 am: 25. Januar 2007, 20:00 »
Hallo Karoshi,

erstmal ein ganz fettes Lob für Deine Seite. Sie ist interessant und außerordentlich hilfreich für meine Reiseplanung. Respekt!!

Witzig finde ich die Idee mit Deinem Maskottchen, dem Du schon die (mindestens) halbe Welt gezeigt hast. Stell es uns doch einmal näher vor. Gibt es irgendwo im Netz noch ältere Reiseberichte von Dir bzw. Euch, die man sich mal durchlesen könnte.

Ich mal generell nach Reiseberichten mit Maskottchen gegoogelt, aber bin leider so gar nicht fündig geworden.

Wünsche Euch noch viel Spaß in Indien. Vielleicht trifft man sich ja mal irgendwann in Asien ;)

Grüße Roman

AmyVega

« Antwort #2 am: 04. April 2007, 08:30 »
Guten Morgen

Danke für ihren schönen Bericht von Indien.

Ich war auch schon einmal dort in dieser Ecke und mir hat es auch sehr gut dort gefallen.
Mir hat es besonders in Agra und Jaipur gefallen, die Paläste und Museen  natürlich. Da ich auch die Wüste liebe hat natürlich die Wüste Thar einen großen Pluspunkt bei mir bekommen.
 
Bettlereien habe auch ich nur ganz selten erlebt und das man angefasst wurde, das kam ab und zu mal vor, vor allem bei den großen Sehenswürdigkeiten.
Die Armut dort ist schon sehr groß aber das es nicht zu Ausschreitungen kommt liegt wohl an den Kasten die es dort gibt. Die Menschen glauben das sie im nächsten Leben in eine höhere Kaste kommen und schon sind sie zufrieden damit.
Was die Hotels angeht die waren alle gut (allerdings war ich mit einer Reisegruppe  ::) unterwegs. ) und beim Essen - immer Vorsichtig sein und nur gekochtes Essen verspeisen.


AmyVega

philippa

« Antwort #3 am: 10. Mai 2007, 15:30 »
Hi,

ich bereise seit vielen Jahren Asien. In Indien war ich 2 Monate. Zuerst war ich in Rajasthan und die Paläste und Tempelanlagen haben mich schon ziemlich umgehauen. Von Agra aus bin ich dann nach Varanassi mit dem Zug gefahren und von dort dann wieder mit dem Zug durch Zentralindien bis nach Mombay. Mombay hat mir gut gefallen, vor allen Dingen der Bahnhof ganz im Zeichen der alten Konolialzeit. Von dort ging es weiter nach Goa und dort dann nach Palolem. Ein Travellerort wo es nur einfache Hütten an der Beach gibt und der Strand war super.
Als ich genug vom Strandleben hatte bin ich nach Karnataka rüber und dort ging es dann nach Hampi. Absolut sehenswert. Allerdings bin ich der Meinung das man für Indien schon Zeit braucht. Für 3 Wochen würde ich nicht nach Indien fliegen. Man muß bedenken das Indien 9x so groß wie die BRD ist..
Nächstes Jahr möchte ich nochmals nach Indien allerdings sollte dann auch ein Trip Richtung Dharamsala drin sein.Wer Lust hat mit mir nach Indien zu reisen möchte sich doch melden, allerdings bin ich schon Anfang 40...

Nausikaa

« Antwort #4 am: 25. Juni 2010, 10:46 »
Hallo liebe Rajasthan-Reisenden,

ich habe mich vor einiger Zeit in ein paar Bilder von Rajasthans Städten verliebt und überlege seitdem, nächstes Jahr für ein paar Wochen hinzufahren. Jetzt wüsste ich gerne Eure Meinung und Erfahrungswerte, was alleinreisende junge Frauen angeht. Ich habe so unterschiedliche Geschichten gehört und gelesen, dass ich gerne ein paar aktuelle Berichte aus erster Hand hören würde...
Danke!!

Nausikaa

Flynn

« Antwort #5 am: 25. Juni 2010, 12:20 »
Danke für den Bericht - bin mal gespannt wie es bei uns im November in Indien wird. Wir werden wohl mit der Eisenbahn fahren.

Entweder wird Indien die Hölle oder der tollste Stop auf unserer Weltreise - mal sehen :D

nixwieweg

« Antwort #6 am: 31. August 2010, 16:44 »
Hallo Karoshi.

Unsere Reise geht morgen nun endlich los. Der erste Stop ist New Delhi. Dort planen wir eine Rajasthan-Rundreise, ob mit einem Jeep+Fahrer oder alleine mit dem Zug werden wir vor Ort entscheiden. Wir haben vorsichtshalber mal deine Fahrer Empfehlung angeschrieben, jedoch kommt die Email immer als Failure Domain zurück. Daher wollte ich mal nachfragen, ob es sein kann das die Email Adresse jitandra_jaipur9@yahoo.co.in nicht mehr vergeben ist oder ein Fehler aufgetreten ist.


Liebe Grüße nixwieweg

karoshi

« Antwort #7 am: 31. August 2010, 17:20 »
Auszuschließen ist das nicht. Yahoo hat seine länderspezifischen Domains teilweise in den letzten Jahren verändert. Du kannst ja mal yahoo.com oder in.yahoo.com probieren.

Wenn Ihr aber morgen schon los wollt, könnte das ohnehin etwas knapp sein.

melle

« Antwort #8 am: 08. Februar 2011, 15:44 »
India...love it or hate it...it's nothing between......hat mal ein alter, weiser mann in dehli zu mir gemeint... :-)
Ich hab Indien geliebt ....aber ist schon ein paar Tage her seit ich das letzte mal dort war...

Tags: