Thema: Empfehlung für Spraschule in Quito  (Gelesen 3490 mal)

After Backpacking

« am: 17. Mai 2009, 21:52 »
Halo Zusammen,

Da mein Abflugtermin am 01.07 nun immer näher rückt, möchte ich nun das Thema Sprachschule in Quito/Ecuador noch mal aufgreifen. Durch ein wenig Recherche habe ich recht häufig diese beiden Sprachschulen empfohlen bekommen:

Sintaxis: www.sintaxis.net
Mitad del Mundo: www.mitadmundo.com.ec

War einer von Euch vielleicht schon mal in einer der Sprachschulen? Oder habt Ihr noch bessere Tipps für mich?

Ich möchte die ersten beiden Woche eine Schule besuchen, um für die kommenden 5 Monate Südamerika gerüstet zu sein. Gute Grundkenntnisse der Sprachschule sind vorhanden.

Beste Grüsse
Tobi
0

matt

« Antwort #1 am: 20. Mai 2009, 21:16 »
Hallo

Ich kenne die beiden gelinkten Schulen nicht, bin aber seit diesem Montag in dieser Sprachschule in Quito.

http://academia.bipo.net/

Ich habe die Mini-Gruppe gebucht, da aber zurzeit nur 4 Studenten da sind, bekomme ich Privatunterricht!  ;D
(Normalerweise sollten 20-30 hier sein, u.a. lassen Wirtschaftskrise und Schweinegrippe grüssen...)

Es gefällt mir an dieser Schule, ich kann sie auch schon nach 3 Tagen empfehlen.

Saludos

Matt

0

flake

« Antwort #2 am: 05. April 2010, 14:07 »
Hallo zusammen,

hat jemand von euch eine akutelle Empfehlung für eine Sprachschule in Quito?

Hat jemand schon Erfahrungen mit der folgenden Sprachschule gemacht?

http://www.yanapumaspanish.org/

Viele Grüße
flake
0

Niels

« Antwort #3 am: 05. April 2010, 19:42 »
Hey Flacke,
ich bin gerade in Quito und besuche die Sprachschule Simon Bolivar.
Die Schule gehoert mit 7,50 (gerade Discount Wochen, sonst 10 USD) sicher nicht zu den guenstigsten Schulen, macht aber einen sehr guten Eindruck.
Ich habe in den letzten Wochen mehrere Schulen hier in Quito angesehen, u.a. Bipo und Toni, welche auch einen guten Eindruck machte und etwas guenstiger ist.

Simon Bolivar bietet nahezu taeglich Sonderaktivitaeten, wie Fussball, Kochkurse, Tanzkurse und Ausfluege am Wochenende mit der eigenen Reiseagentur. Zudem sind hier meiner Einschaetzung nach mehr Leute, so dass man etwas mehr Kontakt zu anderen Reisenden hat.
Ich habe hier gerade Einzelunterricht, der mir sehr gut gefaellt und nebenbei nen Homestay. Beide meiner Gasteltern sind ebenfalls Spanisch-Lehrer, was mir persoenlich sehr weiterhilft.
Falls Du gerade bereits in Quito bist, wuerde ich dir empfehlen einfach mal vorbeizukommen, vll. triffst mich sogar hier. Habe diese Woche jeweils von 8:30 bis rund 12:30 Unterricht.
Die Schule liegt in Mariscal, Av. Mariscal Foch und...hau mich tot. Jedenfalls nahe der Ecovia Busstation, was durchaus auch ganz nett ist.

schoenen Gruss,
Niels
0

flake

« Antwort #4 am: 06. April 2010, 20:13 »
Hi Niels,

danke für die Infos. Ich werde mich einfach noch ein wenig umschauen. Ich habe auch noch ein bisschen Zeit, da ich erst im Juli in Quito sein werde.

Dir weiterhin eine tolle Zeit in Quito!

Viele Grüße
Meike
0

geya

« Antwort #5 am: 19. April 2010, 14:08 »
Hallo Leute, bin gerade zurück aus Ecuador   :-\

Durch zufall habe ich einen Super Insidertip für ne Schule bekommen.
Hat riesig Spaß gemacht und war OK im Preis.
Sind seit kurzem Online, hat mir die Chefin stolz gezeigt.
Vielleicht etwas für Dich.

http://www.yaa-ecuador-spanish-academy.de

Gruß geya


EDIT: Das ist ja in der Tat ein lustiger Zufall, dass Du einen Insider-Tipp ausgerechnet für eine Sprachschule bekommen hast, auf deren Website Du im Impressum stehst. Dass Du uns diesen Tipp -eine Viertelstunde nach Deiner Registrierung im Forum- nicht vorenthalten willst, ist vor diesem Hintergrund verständlich, wenn auch gegen die Nutzungsbedingungen. Ich lasse den Link trotzdem stehen, da er nicht der einzige in diesem Thema ist und er irgendwie ja auch der Beantwortung der Frage dient. Ich denke, es kann sich jeder selbst ein Bild machen, ob es sich hier um eine neutrale Empfehlung ohne Eigeninteressen handelt oder nicht. Sollte es aber in Zukunft weitere solche Beiträge von Dir geben, fliegen sie raus, inklusive diesem hier. LG, Karoshi
0

geya

« Antwort #6 am: 20. April 2010, 12:18 »
Hallo Karoshi,
ich finde es super wie Du aufpaßt und danke Dir das der Beitrag stehen bleibt.

1. Es ist wahr, das ich gerade wieder aus Quito zurück bin.
2. Ebenso war die Schule wirklich ein paar Jahre lang ein Insidertip, weil der Unterricht privat und nicht offiziell in einer Schule abgehalten wurde. - So bin ich auch darauf gestoßen.
3. Die Schule ist wirklich gut und darum unterstütze ich sie in ihren Anfängen. - Auch weil sich in Kürze eine familiäre Bindung anbahnt und sie jemanden suchten, der ihnen eine HP aufbaut und als Kontaktperson dient.  ;D

Ich möchte mich hiermit bei Dir für diese Werbung entschuldigen, denke aber jeder kann sich sein eigenes Urteil bilden. Und im Net auffindbar sind meist nur die größeren Schulen. Die kleineren die sich noch wirklich Mühe geben gehen unter weil Promotion viel Geld kostet.

Helfen wollte ich den Suchenden und der Schule !
Darum werdet Ihr auch in Kürze in den Links der Schule auftauchen.


Gruß Geya
0

karoshi

« Antwort #7 am: 20. April 2010, 12:38 »
Hallo Geya,

wow, ich bin beeindruckt! Dass Du öffentlich auf die Kritik eingehst und Dich entschuldigst, finde ich gut. Umgekehrt muss ich mich wohl bei Dir für den Sarkasmus entschuldigen.

Wenn Du es gleich so geschrieben hättest wie jetzt, hätte es die Aufregung wahrscheinlich gar nicht gegeben. Ich bin halt sehr sensibel, was Spam in diesem Forum angeht, und wenn in einem Beitrag an einer Stelle erkennbar die Unwahrheit gesagt wird, ist das normalerweise ein sicheres Indiz, dass der gesamte Beitrag nicht koscher ist. Ich glaube Dir, dass Du es nicht in böser Absicht gemacht hast -- und was noch wichtiger ist: dass das jetzt nicht zum Dauerzustand wird.

LG, Karoshi
0

geya

« Antwort #8 am: 21. April 2010, 11:21 »
Hallo Karoshi

Du warst / bist im Recht und wir sollten das Thema damit beenden.
(Ehrlichkeit und Offenheit ist auch bei Travellern das oberste Gebot)  :-*
- Weil ich Deine Seiten gut finde und für die Besucher meiner Seiten für nützlich erachte, bist Du in meinen Links nunmehr aufgelistet.

Allerdings würde ich gerne das Thema erweitern:
Wie ich auch, reisen viele mit *schmalem Geldbeutel*.
Nun ist die Frage billige Schule / Unterkunft, oder doch lieber etwas teureres ...
*Bei den Schulen ist es klar; die Masse bringt das Geld - darum günstiger Preis. Aber wo bleibt die Qualität?*
Die kleinen Schulen müssen ihre fixen Kosten decken und wollen auch Geld verdienen.
Also bieten sie einen Mehrwert über gezielte individuelle Schulung und Betreuung - sehr nützlich für den Studierenden.
Nach dem Unterricht allein gelassen lernen die Wenigsten, sondern erkunden die Umgebung.
Und wenn mir im Unterricht solch einer kleinen Schule Angebote gemacht werden, die bei anderen nur gegen Geld zu erhalten sind, schlage ich doch erfreut zu.
Beispiel: Lehrerin sagt: Ich gehe zum Markt einkaufen, hast Du Lust mitzukommen ? Oder: Morgen könnten wir hier nach den Kurs Grillen, jeder bringt was mit.
Das sind kostenlose Konversationskurse inklusive Ausflug, Sprachtraining und man lernt unfreiwillig Namen von Früchten etc.
Es wäre interressant und nützlich die Meinungen anderer Besucher im Forum zu diskutieren.

So, machs gut ich schau ab und zu mal wieder rein.

Gruß Geya
0

Niels

« Antwort #9 am: 21. April 2010, 15:19 »
Heyho,

ich kann geya´s Kommentar nicht einfach so stehen lassen, weil er meiner Meinung nach das Bild verfaelscht, bzw. "groessere" Schulen zu stark unter ein negatives Licht stellt, welches ich aus meiner Erfahrung heraus nicht bestaetigen kann.
Auch wenn ich nicht genau weiss, wo fuer Euch "grosse" Schulen beginnen, wuerde ich meine aktuelle Schule mit rund 40-50 Studenten nicht als "klein" bezeichnen.

In dieser Schule habe ich eine ausgezeichnete individuelle Betreuung durch Einzelunterricht und einen Professor mit 13 Jahren Berufserfahrung. Die Unterrichtszeiten sind sehr flexibel und jeden Nachmittag finden hier bspw. Kochkurse, Salsastunden, Geschichtsunterricht, Vortraege ueber Sprachausdrucke und/oder Fussballstunden statt. Zudem gibt es jedes Wochenende einen 1-2 Tagesausflug in die umliegenden Provinzen bspw. Banos, Cotopaxi, Riobamba, Quilotoa, Otavalo.
Einige der Studenten gehen mit ihren Professoren regelmaessig in die Stadt und sehen sich Handicraft-Maerkte o.ae. an und ich werde heute noch mit meinem Professor das Champions-League Spiel Bayern vs Lyon ansehen.
An Feiertagen, bzw. vor Feiertagen werden hier traditionelle Gerichte wie bspw. Fanesca in der Semana Santa zubereitet.
Zugegeben fuer Koch- und Cocktailkurse bezahle ich hier einen Beitrag von ca. 2 USD aber dies halte ich fuer voellig normal, da jene Kurse schlichtweg Zusatzkosten verursachen die gedeckt werden muessen. Insbesondere Gerichte wie Meerschweinchen sind nicht gerade billig in Ecuador.

Das die Qualitaet der Ausbildung hier zurueckbleibt bezweifle ich, wenn auch ich natuerlich meinen aktuellen Wissensstand nicht mit dem moeglichen Wissenstand durch andere Schulen nach 3,5 Wochen vergleichen kann. Die Schule in der ich derzeit bin, bietet zahlreiche Volunteerprogramme in oertlichen Krankenhaeusern, Kindergaerten etc. an und hat damit ein direktes Interesse einem grossteil der Studenten tatsaechlich einen praxisnahen und zielorientierten Sprachunterricht zu bieten um die Volunteers auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten.
Kommentare ehemaliger Studenten auf facebook unterstreichen diese Ansicht.

schoenen Gruss,
Niels
0

geya

« Antwort #10 am: 22. April 2010, 11:00 »
Hallo Niels,

genau dieser Beitrag von Dir ist für alle Besucher dieses Forums nützlich, um sich ein eigenes Bild zu machen.

Deine Liste der Aktivitäten hätte ich auch mit aufführen können, da ähneln sich die Programme stark inklusive Volunteerprogramme.
- Aber je mehr Studis, desto weniger Zeit für den Einzelnen. Oder mehr Personal und das kostet!; bzw. erhöht die Kurspreise.

Von Facebook und Konsorten halte ich nichts, ebensowenig von Schüleraussagen auf den HP`s der Schulen !!!

E-mail-adressen sind schnell angelegt und so schreibe ich Dir in diesen Foren unzählige positive Beiträge zu jedem Thema das ich pushen möchte mit unterschiedlichen Absendern.

Und da Karoshi gut aufpaßt, hoffe ich hier ein wenigstens halbweg ehrliches Forum gefunden zu haben, wo man sich gut informieren kann.

Gruß Geya
0

Jens

« Antwort #11 am: 22. April 2010, 12:12 »
[/b][/i]
Und da Karoshi gut aufpaßt, hoffe ich hier ein wenigstens halbweg ehrliches Forum gefunden zu haben, wo man sich gut informieren kann.

Das ist hier somit das fairste und netteste Forum im Web!!! Und darauf können die User stolz sein!
0

Niels

« Antwort #12 am: 22. April 2010, 23:19 »
Sorry Geya,
aber ich kann dir erneut nicht zustimmen.

Es liegt hier nicht in meinem Interesse eine Lanze fuer groessere Schulen im Allgemeinen zu brechen, da ich nur eine konkrete positive Erfahrung gemacht habe, und weder Provisionen bekomme, noch irgendwo im Impressum stehe.
Meiner Meinung nach liegt aber der wahre Mehrwert dieses Forums in konkreten Hinweisen und Erfahrungen und daher bin ich kein Freund von Verallgemeinerungen und Pauschalisierungen in Form von "groessere Schulen koennen dies, kleinere Schulen koennen jenes etc." Es gibt sicherlich sowohl unter kleinen, wie auch grossen Schulen sehr positive und sehr negative Beispiele.

Zu deinem Kommentar jedoch muss ich sagen, dass die Anzahl von Studenten nicht zwingend eine Verschlechterung der Qualitaet oder Betreung bedeuten muss. Wenn ich 4 Stunden Einzelunterricht buche, bekomme ich auch 4 Stunden Einzelunterricht, das hat nichts damit zu tun ob nun 2, oder 200 Studenten in der Schule sind. Eine hoehere Anzahl von Studenten kann im Gegenteil sogar sehr positiv auf Veranstaltungen wirken, so waere zum Beispiel mein gestriges Fussballspiel mit Lehrern und Studenten bei einer sehr kleinen Schule, schlichtweg aufgrund der Teilnehmerzahl nicht moeglich gewesen.
Dass die Kosten bei einer hoeheren Anzahl von Studenten automatisch steigen ist leider auch einfach Unsinn, viel wahrscheinlicher ist das die Kosten sinken, da die Fixkosten fuer bspw. Raeumlichkeiten etc sich auf eine groessere Anzahl von Personen verteilen.
Du widersprichst dir in deinen Kommentaren hier leider selber. Im letzten Kommentar verweist du auf hoehere Kosten und Kurspreise groesser Schulen und einige Kommentare zuvor schreibst Du, dass die Masse das Geld bringt, welches zu niedrigeren Kosten groessere Schulen fuehrt. 

Ich kann durchaus verstehen, dass du eine Lanze fuer deine Schule brechen willst und ich befuerworte dies auch ganz klar im Interesse des Forums. Meiner Meinung nach sollte es hier nicht darum gehen, ob nun groessere oder kleinere Schulen besser sind, sondern es sollte dem Nutzer dieses Forum nach Moeglichkeit eine Vielzahl positiver und sehr konkreter (und auch negativer) Beispiele genannt werden, so dass dieser sich dann selber ein Bild machen kann.
In diesem Zuge sollte auf Verallgemeinerungen und Pauschalisierungen, die teils doch recht wenig Hand und Fuss haben, verzichtet werden. Diese verfaelschen leicht das Bild und helfen deutlich weniger als konkrete Hinweise und Empfehlungen.

Auf deinen Kommentar hinsichtlich den Facebook Eintraege und der Einfacheit unzaehlige positive Beitraege zu verfassen, die konkrete "Absichten" verfolgen, gehe ich mal nicht weiter ein. So sehr ich dein Engagement fuer die Sprachschule befuerworte, denke ich wissen wir doch alle, wer hier bei einer Schule im Impressum steht....

schoenen Gruss,
Niels
0

Sepp_Südtirol

« Antwort #13 am: 29. November 2010, 13:57 »
hey,

also danke schonmal vorweg für diese super Seite, ich lese nun seit über einem halben Jahr mit und habe jedemenge nützlicher Informationen sammeln können.
Mitterweile habe ich meine Weltreise für ca. 13 gebucht und auch schon einiges an Vorbereitungen getroffen damit es dann im März 2011 losgehen kann....

im April 2011 werde ich in Ecuador ankommen wo ich gerne einen Spanischkurs besuchen möchte nun ist die Auswahl an Sprachschulen ja riesig und bereits in diesem Blog wird schon auf 4 verschieden Sprachschulen verwiesen.

Meine Frage:

hat jemand schon Erfahrung mit der Sprachschule von Sta-Travel? der Preis für 4 wochen, 20 Stunden/Woche inkl. Einzelzimmer liegt bei 635€.

kann mir jemand eine Preis/Leisung empfehlung geben, bzw. eine alternative?

Viele Grüße

sepp
0

Niels

« Antwort #14 am: 30. November 2010, 09:09 »
Hi Sepp,

in Quito liegt, bzw lag der Stundensatz als ich dort war zwischen 5-10 USD, wobei die Ausstattung der Schulen die ich gesehen habe teils deutlich variierte.
Ich persoenlich wuerde dir empfehlen einfach nach Quito zu fliegen und dich vor Ort umzusehen und dort auch mit den entsprechenden Schulen zu sprechen, dies gibt dir einen besseren Einblick von den gegebenen Moeglichkeiten.

Generell kann ich zudem auch unbedingt einen Aufenthalt bei einer Gastfamilie empfehlen. Dies hilft ungemein beim erlernen der Sprache.
Ich war damals in der Simon Bolivar Schule in Mariscal und meine beiden Gasteltern waren beide Lehrer an dieser Schule und wohnten nur rund 3 Blocks entfernt. Hatte eine super Zeit dort. Fuer 4 Wochen habe ich damals ca. 800 Euro gezahlt, wenn ichs richtig im Kopf habe, vll. auch etwas weniger. (War genau zu der Zeit als der Euro dank Griechenland voellig gecrasht ist)

Gruss,
Niels
0

Tags: quito sprachschule