Thema: Inka Trail - Anbieter  (Gelesen 9803 mal)

crazyiris

« am: 06. Mai 2009, 16:04 »
Hallo,

ich werde mich im Juli auf den Weg nach Südamerika machen und würde unter anderem gerne den Inka-Trail gehen. Ich weiß, dass man in der Hauptsaison früh buchen sollte und ich bin möglicherweise schon etwas spät dran.

- Hat jemand von Euch Erfahrungen bezüglich Anbieter, möglicherweise sogar eine konkrete Empfehlung?
- Gibt es irgend etwas spezielles zu beachten?
- Ist jemand eine alternative Route gelaufen, die nicht so überfüllt ist und (höhen-)technisch nicht extrem anspruchsvoll ist?

Freue mich auf Eure Antworten!

Danke und LG, Iris
0

Matzepeng

« Antwort #1 am: 17. Mai 2009, 03:10 »
Hi Iris,

vergiß den Incatrail, der ist (aktuell) bis zum 27. August 2009 ausgebucht. Limitierung auf 500 Personen pro Tag. Seitdem die Eisenbahn privatisiert und in englisch-französischen Händen ist, gibt es diese schöne Regulierung, damit auch möglichst viele den teuren Zug nehmen (60-120 US$, hat vor ca. 6 Jahren noch 15 Soles also knapp 4€ gekostet).

Aber für alternative Treks werden uns im Moment von anderen Trekkern immer wieder folgende empfohlen:
http://www.perutreks.com/
http://www.llamapath.com/
http://ecoinka.com/index.html
http://www.sastravelperu.com/

Für Alternativtreks musst du ca. 400-500 US$ einplanen. Es gibt verschiedene Routen (Lares, Salkantay, Llama Trek, etc), schau einfach mal auf den Websites vorbei. Es gibt wohl aber auch noch die Option Jungle Trek, der auch fuer 160 US$ zu haben sein soll.

Oder wenn du doch nicht laufen möchstest, dann fahr von Cusco nach Aguascalientes, schön dort übernachten und früh (5 Uhr) nach MP... das ist auf jeden Fall die günstigere Variante, da du "nur" 60 US$ für den Zug + Übernachtung in AC + Eintritt MP 40 US$ verbraten müsstest...

Hope this helps.

Ach und denk dran, ab Juni geht hier die Hauptsaison los!

Sonnige Grüße von 3.600 m aus Cusco,
Matzepeng
0

Matzepeng

« Antwort #2 am: 17. Mai 2009, 03:20 »
Verdammt, ich seh gerade, dass ein paar Anbieter wohl doch noch für vereinzelte Tage im Juni und Juli Plätze frei haben...

Am besten einfach mal kontaktieren...  ;D
0

Matzepeng

« Antwort #3 am: 17. Mai 2009, 04:20 »
Und nochmal ein paar Infos:

Hier mal Link mit sehr umfangreicher Sammlung an Treks: http://www.apus-peru.com/trek_comparisons.htm

Die populärsten Alternativen sind wohl Salkantay und Lares, einen Vergleich gibts hier: http://www.apus-peru.com/lares_salkantay_comparison.htm

Relativ unbelaufen ist wohl der Llama Trek, z.B. hier: http://ecoinka.com/adventures/huallanay4d4n.html

Und nein, ich werde nicht von bestimmten Anbietern bezahlt, sondern gebe nur die Empfehlungen weiter, die wir bekommen haben. Im
Hostal Royal Frankenstein hier in Cusco führt Besitzer Ludwig eine Touranbieter-Statistik, die von den Gästen seit 10 Jahren gepflegt wird und Ratings mit Kommentaren enthält. Ein paar Infos hab ich auch aus dem Thorntree Forum von Lonely Planet geklaut.  ;)
0

karoshi

« Antwort #4 am: 17. Mai 2009, 09:06 »
Hey, cool, das Royal Frankenstein ist wieder geöffnet! Als ich 2003 dort war, hatten sie aus irgendwelchen Gründen geschlossen. Sah sehr verlassen aus -- aber das gehört wohl zum Konzept, hehe.
Das Bild von Ludwig neben der Tür ist übrigens sehr gut getroffen... :D

Eine günstigere Anreisemöglichkeit nach Machu Picchu gibt es übrigens von Ollantaytambo aus. Der Ort ist von Cusco aus für ein paar Soles bequem mit dem Bus zu erreichen, hat selbst auch interessante Inca-Ruinen zu bieten und außerdem einen Bahnhof, von dem am späten Nachmittag ein Local Train nach Aguas Calientes fährt. (Er kommt nicht von Cusco, sondern fährt dort los.) Der Zug hat spezielle Touristen-Waggons angehängt, und die Fahrt kostete 2003 "nur" $20 oneway. Karten kann man am selben Tag kaufen, allerdings hat der Ticketschalter über Mittag geschlossen.
Versuche am besten mal mit anderen Touristen zu verifizieren, ob diese Angaben noch stimmen. Uns hat man damals sogar in der offiziellen Touristeninformation von Cusco gesagt, dass es diesen Zug nicht gibt, was gelogen war.

Auch auf der Rückfahrt von Aguas Calientes kann es Sinn machen, den Zug schon in Ollantaytambo zu verlassen, denn die Busverbindung nach Cusco ist viel schneller als der Zug, außerdem besteht so noch die Möglichkeit, sich das heilige Tal anzusehen.

LG, Karoshi
0

Matzepeng

« Antwort #5 am: 17. Mai 2009, 19:21 »
Umfangreiche Infos zur Selbstanreise mit dem Zug nach Machu Picchu: http://www.perutreks.com/machu-picchu-by-train-1-day.html

Suerte!
0

karoshi

« Antwort #6 am: 18. Mai 2009, 09:14 »
Na, die langen ja bei den Preisen inzwischen ganz schön zu. Aber das können sie sich wohl erlauben, mit dem Monopol, das sie haben. Machu Picchu wird zunehmend eine sehr exklusive Veranstaltung.

Es soll übrigens auch Leute geben, die entlang der Gleise zu Fuß nach Aguas Calientes gelaufen sind. Würde ich aber nicht machen, denn das ist
a) gefährlich
b) nicht besonders angenehm (schon mal versucht, auf Schwellen oder Schotter zu gehen?)
c) verboten
d) so weit, dass man einen ganzen Tag braucht.
0

crazyiris

« Antwort #7 am: 19. Mai 2009, 17:15 »
Hey,

erst mal ein großes Dankeschön für all die Tips und Infos! Großes Angebot an Möglichkeiten...  ;)

Ich schwanke zwischen einem Alternativ-Trek (am ehesten Salkantay) und einer Anreise per Zug über Ollantaytambo, Übernachtung in Aguas Calientes und einem unchristlich frühem Aufbrechen zum MP, um den Sonnenaufgang zu geniessen, wenn ich Huayna Picchu hochgeklettert bin... 

Matzepeng, bist Du denn den Inka/Alternativ Trail gelaufen oder mit dem Zug gefahren? Und weißt Du, ob Sunrise vom Huayna Picchu aus ne Massenveranstaltung ist oder durchaus lohnend?

Ich beneide all die ja schon, die bereits unterwegs sind, bei mir dauert es noch 37 Tage bis zum Abflug  ;D

Danke, lg
Iris
0

Matzepeng

« Antwort #8 am: 19. Mai 2009, 17:25 »
Ich schwanke zwischen einem Alternativ-Trek (am ehesten Salkantay) und einer Anreise per Zug über Ollantaytambo, Übernachtung in Aguas Calientes und einem unchristlich frühem Aufbrechen zum MP, um den Sonnenaufgang zu geniessen, wenn ich Huayna Picchu hochgeklettert bin... 

Matzepeng, bist Du denn den Inka/Alternativ Trail gelaufen oder mit dem Zug gefahren?

Also wir haben uns gegen einen Trek und führ die Zuganreise entschieden. Heute und morgen wird in Cusco und Umgebung der ÖPNV bestreikt, was uns nicht unbedingt in den Zeitplan passt, da der Trek auch demenstprechend später startet. Außerdem ist uns der Spaß mit mindestens 400 US$ einfach zu teuer. Vor 4 Jahren hat das noch die Hälfte gekostet und die Preisteigerung kann mir keiner mit Inflation erklären. Wir gehen dann lieber im Colca Canyon bei Arequipa auf eine mehrtägige Tour. Oder dann in Huaraz weiter im Norden in der Cordillera Blanca.

Und weißt Du, ob Sunrise vom Huayna Picchu aus ne Massenveranstaltung ist oder durchaus lohnend?

Wayna Pikchu (liebevoll auf Quechua): Es sind nur 400 Leute pro Tag erlaubt (200 gegen 7 Uhr, die anderen 200 gegen 10 Uhr), also früh aufstehen, am Parkeingang anstellen, fix hoch, registrieren lassen und dann wieder nach Machu Picchu absteigen... Gegen 10 Uhr ist es schon recht warm, was den Aufstieg nicht unbedingt leichter macht...  und ja es lohnt sich, der Blick auf die Ruinen auf MP ist schon beeindruckend!

Und die Zugzeiten bei Perurail stimmen nicht wirklich, die Preise nur teilweise, wie wir gestern erfahren durften... trotzdem kann man wohl online reservieren und mit VISA zahlen.

Saludos desde Cusco,
Matzepeng
0

Matzepeng

« Antwort #9 am: 15. Juni 2009, 14:35 »
Bericht und Photos übrigens hier: http://projekt365.wordpress.com/2009/06/07/machu-picchu/

Saludos desde Quito,
Matzepeng
0

tamzcar

« Antwort #10 am: 20. Juni 2009, 02:07 »
hallo zusammen,

ich habe kürzlich den alternativen salkantay trail gelaufen und war begeistert:
4 tage wanderung (5. tag in machu picchu), am letzten tag kommt man abends in agua calientes an. die letzte hälfte des vierten tages ist tatsächlich der fussmarsch über die gleise, jedoch sind diese nicht sonderlich befahren, zumindest ist in den 4 stunden die wir darauf unterwegs waren kein zug vorbei gekommen.
die 400-500$ für die alternativtreks sind absolut utopisch und nur dann zu bezahlen wenn man vorab bucht. vor ort in cusco muss man wieder mal ein bisschen rumfragen, ich habe die tour bei "landscape discovery tours" in der "hassle street" - seitenstrasse am plaza de armas -  (cusco-erfahrene wissen wieso sie im traveller-volksmund so heisst.. ;o)) gebucht für 170$ + trinkgeld für guide, koch und muli-treiber (incl. zugticket zurück und eintritt nach machu pícchu).
war eine fantastische erfahrung, etwas fitness sollte man jedoch mitbringen, am zweiten tag geht es über einen 4700m hohen pass, da wird das atmen beim aufstieg streckenweise recht anstrengend. ein highlight dieser tour ist am ende des dritten tages der besuch der heissen quellen in santa teresa. wesentlich schöner als die quellen in aguas calientes, v.a. ist das wasser klar und besitzt nicht diesen klassisch fauligen duft anderer hot springs. man glaubt gar nicht, was für eine "wellness anlage" die dort mitten im nirgendwo aufgezogen haben...

viel spass und viele grüsse,
tamzcar

viel spass und viele grüsse
0

Marko

« Antwort #11 am: 09. Oktober 2009, 11:02 »
Hallo,

vor 2 Jahren habe ich eine Manu Tour und den Machu Puchu Trek bei Ulrike von AmazonTrrail gemacht. Ich war sehr zufrieden. Hier der Link
http://www.amazontrailsperu.com/
Ganz viel Spass bei eurer Reise
0

Dubaischeich

« Antwort #12 am: 14. Oktober 2009, 15:47 »
Na, die langen ja bei den Preisen inzwischen ganz schön zu. Aber das können sie sich wohl erlauben, mit dem Monopol, das sie haben. Machu Picchu wird zunehmend eine sehr exklusive Veranstaltung.

Es soll übrigens auch Leute geben, die entlang der Gleise zu Fuß nach Aguas Calientes gelaufen sind. Würde ich aber nicht machen, denn das ist
a) gefährlich
b) nicht besonders angenehm (schon mal versucht, auf Schwellen oder Schotter zu gehen?)
c) verboten
d) so weit, dass man einen ganzen Tag braucht.


Es gibt Anbieter bei denen der letzte Tag einer Alternativtour über die Gleise, bzw. daran entlang bis nach Aguas Calientes geht. Die meiste Zeit läuft man auf einem Pfad daneben und gefährlich wird es nicht.
Wir haben eine Tour vor Ort gebucht die 2 oder 3 Tage wandern und den ersten Tag Fahrrad fahren beinhaltete. Ich war erst sehr skeptisch aber das radeln von über 4000 Höhenmeter auch ca. 1000 war das beste! Die Rädern waren natürlich in einem katastrophalen Zustand, haben aber gehalten. Wir fuhren oben bei Schneetreiben los und kamen unten in tropischem Klima an. Empfehlenswert!

Ciao,
Steven

cielo

« Antwort #13 am: 13. April 2010, 12:39 »
und hier noch eine warnung vor mapi trek in cusco: http://www.tripadvisor.de/ShowTopic-g294314-i3023-k3066153-Vorsicht_vor_Mapi_Trek_in_Cusco-Cusco.html

offensichtlich kein seriöser anbieter, also lieber hände weg.

genau wie von Eco Andes Adventures: http://www.tripadvisor.de/ShowTopic-g294318-i3352-k2373402-Inkatrail_Incatrail_4_Tage_3_Nachte-Machu_Picchu_Sacred_Valley.html
auch wenn ich nicht alles nachvollziehen kann, scheint es da bessere anbieter zu geben.

zum schon erwähnten anbieter peru treks steht hier in der ersten antwort etwas: http://www.tripadvisor.de/ShowTopic-g294318-i3352-k3487776-Inka_Trail_nach_Machu_Picchu-Machu_Picchu_Sacred_Valley.html

"Von der Firma selber waren wir eher entäuscht. Extrem freche Büroangestellte. Die Tour selber war aber gut und alle Guides, Köche, Träger etc. waren einwandfrei und super nett. Die haben dann den Trek noch gerettet. Unser Guide hat in der zwischenzeit seine eigene Firma aufgemacht und ich kann ihn dir nur empfehlen: www.incatrekkers.com."

somit vielleicht auch mal letztere webseite checken :).

eine günstigere alternative mit privatem guide wird hier beschrieben: http://www.tripadvisor.de/ShowTopic-g294318-i3352-k3156563-Salkantay_Trek_5_Tage-Machu_Picchu_Sacred_Valley.html
dann allerdings ohne träger, koch und vollausstattung.
0

tanileha

« Antwort #14 am: 13. April 2010, 20:00 »
Hey an Alle

Was haltet ihr den im Allgemeinen vom Salkantay-Trek? Mich würde der 5-Tages-Trek Salkantay - Machu Pichu interessieren...
Und müsste ich da wirklich jetzt schon buchen?

Grüsse, Tani
0

Tags: inka trail