Thema: Die armen Elefanten in Thailand - sehr WICHTIG  (Gelesen 6065 mal)

Silke

« am: 02. März 2009, 11:30 »
Hallo zusammen

diese Mail habe ich an viele Organisationen geschickt und ich schreibe es auch hier - weil ich einfach schockiert bin! Ich kann nur eines dazu sagen - geht NIEMALS an Elefantenshows, Elefantentrekkings und kauft weder Bilder, die von Elefanten gemalt wurden, noch kauft den Elefanten welche an der Strasse der Staedte stehen etwas zu essen.
Es muss etwas passieren!!!

Das Volunteering kann ich uebrigens nur empfehlen!!! Super organisiert und ein unvergleichliches Erlebnis.

Alles Gute euch allen und liebe Gruesse aus Chiang Mai
Silke

Wir waren letzte Woche als Voluntarier im Elefantenpark in Nordthailand am arbeiten. Es war eine sehr intensive Woche, in welcher wir viel ueber die Elefanten lernen konnten.
Wir haben erfahren, auf welch grausame Weise die Elefanten abgerichtet werden, wie schlecht sie gehalten und gequaelt werden. Fuer Informationen, steht www.elephantnaturepark.org gerne zur Verfuegung.
Wir wissen nicht, in wie weit Sie ueber die grausame Lage in Thailand (Laos, Kambodscha, Burma) informiert sind, wir sind schockiert und wussten leider nichts von alledem.
Gerne moechten wir ein paar Beispiele nennen, wir haben bei Interesse auch ein Video wie die Menschen ein Baby abrichten und viele Informationen mehr. Die meisten und besten Informationen erhalten Sie jedoch direkt ueber den Elefantenpark.
Einige Informationen:
- um einen Elefanten abzurichten, wird er tagelang in ein enges Kaefig gesperrt, seine Fuesse werden gefesselt und Naegel und Messer werden ihm in die Beine, die Ohren (sehr empfindlich) und den restlichen Koerper gesteckt. Es sind ca.15 - 20 Menschen dabei ihn zu quaelen bis irgendwann sein Wille gebrochen wird. Er erhaelt waehrend dieser Zeit auch kein Fressen und in vielen Faellen wird auch mit den Naegeln in die Augen gestochen - teilweise bis der Elefant keine Augen mehr hat. Wenn ein Elefant dann nun abgerichtet wurde, wird er weiterhin mit Nagelstichen zum Trekking, Weiterlaufen und Shows gezwungen - gehorchen sie nicht, werden viele gequaelt mit Futterentzug und indem man ihnen Schmerzen zufuegt
- Die Elefanten in Bangkok und in anderen Staedten haben kein Leben - nach dem grausamen Abrichten, muessen sie taeglich in die Stadt, die Vibrationen der Autos auf den Strassen zerstoeren jedes Gefuehl eines Elefanten - die Tiere werden krank und leiden sehr. Oft werden Baby-Elefantenten den Muettern viel zu frueh weggenommen - damit die Touristen den suessen Baby-Elefanten das Essen bezahlen und ein Leben lang gequaelt werden
- Als Letztes moechten wir noch gerne die Bilder ansprechen, welche von den Baby-Elefanten gemalt werden. Diese Babys werden ebenfalls viel zu frueh von den Eltern getrennt und auf grausame Weise abgerichtet. 40% der Elefanten sterben bei der grausamen Art und Weise der Abrichtung. Wieder wird mit Naegeln gearbeitet - welche auch waehrend sie malen, in ihrem Mund sind - damit sie den Pinsel nicht auf die Seite legen koennen. Es ist alles eine grausame Tierquaelerei und das nur wegen der Touristen!!!

Ich bin mir sicher, wuerden mehr Menschen wissen, auf welch grausame Weise die Elefanten qequaelt werden - viele wuerden die Bilder nicht kaufen, die Shows nicht besuchen, kein Trekking machen und den armen Elefanten auf der Strasse nichts zu Essen kaufen, damit das endlich ein Ende hat.
Ein Elefant wir so alt wie ein Mensch - das heisst sie werden  80 Jahre gequaelt - man stelle sich das einmal vor!!!

So frage ich vor allem die Reisebuch-Autoren:
- Wissen Sie nichts von dieser Tierquaelerei?
- Wenn doch, wie koennen Sie noch Trekking, Shows etc. empfehlen?
- Wie kann diese wichtige Information nicht im Buch enthalten sein?

Die Frage an alle Anderen waere
- Warum wird in den Medien darueber nicht berichtet?
Nur so kann sich was aendern. Wir wissen, es gibt unendlich viele Faelle von Tierquaelerei und wir moechten die Elefanten auch nicht als Wichtiger bezeichnen. Aber da es NUR fuer die Touristen gemacht wird, finde ich eine Aufklaerung sehr sehr wichtig.

Vielen Dank fuer ein Feedback,
Freundliche Gruesse
Silke Kindle und Valentin Kirchhofer
5

Stecki

« Antwort #1 am: 02. März 2009, 12:52 »
Liebe Silke, ich finde es toll dass Du in dieser Sache aktiv wirst. Uns sind die Elefanten selbstverständlich auch aufgefallen, und da wir sogar von Einheimischen auf die Tatsachen hingewiesen wurden erfuhr diese Tierquälerei von uns keine Unterstützung.

Leider sind es nicht nur die Elefanten. Es beginnt doch schon bei uns im Zoo bei den Delphinshows, in Russland bei den Tanzbären oder die ganzen Tigerbabies die in Südostasien für gutes Geld als Fotomotiv herhalten müsen.

Hinweise in Reiseführern fehlen in der Tat, jedoch sollte jeder Reisende der nur ein Bisschen gesunden Menschenverstand besitzt sich vorstellen können wie das Ganze abläuft.

In dem Sinne hoffe ich Du kannst etwas bewirken mit Deiner Aktion. Weiter so!
1

Bella

« Antwort #2 am: 19. Januar 2011, 23:04 »
Ich bin gerade auf diesen Beitrag gestoßen und dachte, es kann ja nicht schaden, wenn der ein oder andere ihn nochmal liest...

Aber eine Frage hab ich auch noch: Der Elephantnaturepark ist ja auch schon an anderer Stelle in diesem Forum genannt worden. Verstehe ich es richtig, dass er eine Art Zuflucht für die gequälten Elefanten darstellt? Dass also das Geschriebene dort eben nicht passiert und man daher guten Gewissens dort hin gehen kann?

0

little_earthquake

« Antwort #3 am: 20. Januar 2011, 07:58 »
leider sind es nicht nur elefanten die vor allem in asiatischen länder bis an den rande der schmerzensgrenze und darüber hinaus elendig gequält werden und dann dahin vegetieren. ein grund warum ich china (der führende staat in sachen tierquälerei) auslasse auf meiner weltreise. dieses barbarische land bekommt von mir keinen cent!

auch ich werde freiwilligenarbeit auf reisen leisten für tiere.

für interessierte in dieses thema empfehle ich jeden den link in meiner signatur zu klicken. 'earthlings'
1

Xenia

« Antwort #4 am: 20. Januar 2011, 09:11 »
Ich bin gerade auf diesen Beitrag gestoßen und dachte, es kann ja nicht schaden, wenn der ein oder andere ihn nochmal liest...

Aber eine Frage hab ich auch noch: Der Elephantnaturepark ist ja auch schon an anderer Stelle in diesem Forum genannt worden. Verstehe ich es richtig, dass er eine Art Zuflucht für die gequälten Elefanten darstellt? Dass also das Geschriebene dort eben nicht passiert und man daher guten Gewissens dort hin gehen kann?



Ja genau so ist es. Ich habe diesen Park jemandem empfohlen weil mein Ex-Freund dort war und seine Familie die Gründer von diesem Park kennen. Leider war ich selber noch nicht dort, aber der Park nimmt kranke Tiere auf, pflegt sie und lässt sie in ihrer natürlicher Umgebung leben ohne sie irgendwie einzuschränken (so gut es halt geht, das Gebiet ist zwar gross, welches ihnen gehört, aber nicht unendlich). Wenn man sich also engagieren will, ist das sicher der richtige Ort. Man kann dort definitiv mit reinem Gewissen hin, denn es ist weder ein Zoo noch sonst etwas in der Art.
2

mimmi

« Antwort #5 am: 20. Januar 2011, 10:20 »
wir haben auf unserer reise jemanden getroffen, die in thailand bei wildlife friends of thailand einen einsatz gemacht hat. sie war total begeistert. es gibt dort neben elefanten bspw. auch gibbons oder bären, welche (wie viele andere tiere auch) für shows etc. gequält und misshandelt werden. daneben engagieren sie sich auch sehr für die tempeltiger. das ganze ist jedoch nicht gratis, je nachdem wie lange man bleibt wird der preis berechnet. inbegriffen sind aber meines wissens kost und logis.
0

cocolino

« Antwort #6 am: 26. Januar 2011, 13:58 »
Wir waren im September 2009 in dem besagten Elephant Nature Park und können das Projekt dort wirklich nur unterstützen!!!

Dort werden Tiere aufgenommen, die oftmals freigekauft wurden, schwerste physische und psychische Misshandlungen ertragen mussten (zB: Tretminenopfer aus der Grenzregion zu Myanmar; gebrochene Hüfte, da zu jung in ein Zuchtprogramm aufgenommen; blind, weil mit Steinwürfen ins Auge bestraft...)
Die Tiere (damals 33) haben ein relativ großes Freigelände zur Verfügung und leben dort in Herden, was für Elefanten eben natürlich ist. Toll ist auch, dass dort auch schon Elefanten zur Welt kamen, als wir dort waren, waren die zwei jüngsten herdenmitglieder gerade mal 1 und 4 Monate alt.

Man kann dort einen Tagesausflug machen oder für längere Zeit als Volunteer hin, beides aber nur mit Voranmeldung. Man lernt viel über die Tiere, füttert sie, geht mit Ihnen zum Fluss, darf sie auch streicheln (aber nur, wenn die auch wollen) und kann sie einfach den ganzen Tag beobachten. Außerdem wird einem noch eine Doku gezeigt (siehe erster Post, Thema Elefanten im Käfig) und man wird dort wirklich gut betreut. Auch Hunden und katzen sind auf dem Gelände unterwegs. Die Gründerin hat mittlerweile auch ein Waldgebiet erstanden, sie will versuchen, dass einige der jüngeren kräftigeren Tiere dort wieder ausgewildert werden sollen.

Im Stefan Loose Travel Club gibt es einen Artikel mit Bildern...

Für uns auf jeden Fall einer der besten Ausflüge, die wir je gemacht haben! Diese Projekt kann man wirklich uneingeschränkt unterstützen!!

Eidechsenkönigin

« Antwort #7 am: 26. Januar 2011, 14:22 »
toll silke, dass du uns darauf aufmerksam machst, ich werde auch versuchen, diese info weiter zu verbreiten!
danke  :)
liebe grüße
0

Bella

« Antwort #8 am: 09. August 2012, 15:30 »
Hallo ihr Lieben,

diesen Thread hole ich doch immer wieder gerne hoch... Dank eurem Tipp war ich nun auch im Elephant Nature Park und kann ihn uneingeschränkt empfehlen. Meinen Bericht könnt ihr hier nachlesen: http://iftodaywasmylastday.rtwblog.de/2012/08/09/chiang-mai-elephant-nature-park/

LG
2

Grimmo

« Antwort #9 am: 09. August 2012, 19:38 »
Schöne Bericht, bin jetzt echt neidisch. Tolle Tiere.
Lohnt sich der Rest von deinem Blog denn auch so?;):D:D:D
0

Bella

« Antwort #10 am: 10. August 2012, 13:07 »
Na klar  ;) ;)
0

Neugierig

« Antwort #11 am: 13. August 2012, 23:36 »
SUPER SILKE!!!! und vielen dank, wir gehen 100% in den Park...    WEITER SO!!
0

Tags: