Thema: Neapel & Umgebung - Tipps?  (Gelesen 757 mal)

dirtsA

« am: 18. April 2017, 10:19 »
Hallo zusammen,

kaum zurück vom einen Städtetrip, geht es schon wieder an die Planung ;)
Etwa Mitte Mai haben wir ein langes WE in Neapel geplant. Dafür suchen wir noch Tipps!

Konkret haben wir 3 volle Tage (Do-Sa) und einen halben (So). Was wir uns bisher überlegt hatten:
1 Tag Vesuv und Pompeii
1 Tag eine der Inseln (Capri? Ischia?...)
1 Tag Neapel selbst

Ich weiss, dass die Amalfi-Küste schön sein soll, finde ich dann aber zu knapp in unserer Zeit wo wir ja eh auf eine Insel auch wollen und die Stadt selbst sehen. Das würden wir uns also eher für später irgendwann aufheben.

Konkrete Fragen:
1) Vesuv + Pompeii: braucht man einen ganzen Tag? Wenn nicht, gibt es sonst noch was in der Umgebung?
2) Welche der Inseln würdet ihr ansteuern? Capri ist natürlich am bekanntesten, aber daher wahrscheinlich auch überlaufen? Ischia sieht auch nett aus. Wollen auch gern für 2-3 Stunden am Strand liegen.
3) Gibt Neapel Stadt für einen Tag genug her? Oder sollten wir noch woanders hin einen Abstecher machen? Gibts auch Strände direkt bei Neapel, die man öffentlich erreichen kann?
4) Restaurant-Tipps?? Wenn man schon in der Geburtsstadt der Pizza ist, würde uns natürlich v.a. interessieren, wo man denn so richtig leckere, originale Pizza essen kann :)

Wie ihr schon herauslesen könnt, soll der Trip ein Mix werden aus Stadt, Sightseeing und Strand/relaxen :)

Danke und LG
0

karoshi

« Antwort #1 am: 18. April 2017, 10:50 »
Hi dirtsA,

man kann natürlich nicht aus Neapel weg, ohne Pompeii gesehen zu haben. Die Anlage ist riesig, alleine dafür braucht man schon mehrere Stunden, besser einen halben Tag. Wenn die Zeit knapp ist, bietet es sich an, wenn Ihr Euch auf das Forum und den südlichen/östlichen Teil beschränkt. Im Nordwesten gibt es zwar auch einige interessante Villen, aber die liegen relativ verstreut und sind auch nicht unbedingt schöner als die im Zentrum/Süden/Osten.

Fast noch besser als Pompeii hat mir Herculaneum gefallen. Ist halt insgesamt viel kompakter, und durch die unterschiedliche Art des Untergangs ist in Herculaneum (Pyroklastischer Strom) weniger zerstört worden als in Pompeii (Bimssteinregen). Oft sind noch originale Holzstrukturen (Dächer, Zwischenböden, Möbel) erhalten. Außerdem unbedingt runter zu den Bootshäusern gehen!

Auf dem Vesuv waren wir nicht, aber da man mit dem Auto bis oben fahren kann, sollte das nicht zu lange dauern.

Zu Neapel selbst können andere mehr sagen, wir haben in Sorrent gewohnt und nur einen Ausflug dahin gemacht. Hatte aber schon den Eindruck, dass die Stadt für einen Tag genug her gibt.

LG, Karoshi
0

dirtsA

« Antwort #2 am: 18. April 2017, 11:05 »
Cool, danke!

Das Herculaneum sieht echt toll aus. Ist notiert, danke für den Tipp! :)

Ja, auf den Vesuv kann man wohl weit rauf fahren (ich hoffe, auch mit Bus) und muss dann nur 30min das letzte Stück laufen. Aber dachte nicht, dass Pompeii doch so ergiebig ist!

Lohnt Sorrent selbst für einen Ausflug, oder eher nicht?
0

karoshi

« Antwort #3 am: 18. April 2017, 12:40 »
Sorrent ist hübsch (besonders die Altstadt westlich der Piazza Tasso und zum Sonnenuntergang an der Marina Grande), aber es gibt noch hübschere Orte in der Gegend (u. a. Amalfi). Für uns war es halt ein idealer Stützpunkt, um die Gegend zu erkunden: Die Circumvesuviana fährt von Neapel bis Sorrent (mit Halt in Herculaneum und Pompeii), und gleich am Bahnhof fahren alle 30 Minuten die Sita-Busse in Richtung Amalfiküste ab. Man kommt also schnell und günstig überall hin, vor allem weil die artecard mit der Nahverkehrsoption auch für den Zug gilt. Last not least gibt es von Sorrent direkte Shuttlebusse zum Flughafen Neapel. Ein Geheimtipp ist Sorrent allerdings nicht mehr, vor allem im Sommer kann es sehr überlaufen sein. Wir waren im April da, das war ok.
1

GschamsterDiener

« Antwort #4 am: 18. April 2017, 13:05 »
Habe jetzt mal nach den genannten Orten gegooglet. Was soll ich sagen, kommt alles auf meine Liste ;)
0

dirtsA

« Antwort #5 am: 18. April 2017, 15:36 »
Ok super, danke für die Tipps!
Das mit der artecard muss ich mir im Detail durchlesen, vielleicht geht sich ja doch ein Abstecher Richtung Amalfi aus für uns :)

@GschamsterDiener - dieses Forum sorgt schon dafür, dass die Liste nie zu kurz wird, oder!? ;)
0

Kama aina

« Antwort #6 am: 18. April 2017, 15:52 »
Glaube sollte auch nochmal hin bevor der Vulkan wieder ausbricht und Alles weg ist! ;-)
0

iuw

« Antwort #7 am: 18. April 2017, 16:11 »
Zu den Inseln:
Ich habe mich (auch angesichts der vielen grossen Touristengruppen, die auf Capri strömen) für Procida entschieden und fand die Altstadt mit den farbigen Häusern dort ganz hübsch. Wie es mit den Stränden aussieht, weiss ich allerdings nicht.
0

dirtsA

« Antwort #8 am: 18. April 2017, 16:15 »
Ja, Procida sieht auch hübsch aus, das stimmt!
Die Insel ist ja sehr klein, sollte man also recht schnell gesehen haben? Evtl. könnte man ja Ischia und Procida sogar kombinieren an einem Tag?
0

Kama aina

« Antwort #9 am: 19. April 2017, 10:42 »
Besteht den unten den Inseln eine Fährverbindung?
0

dirtsA

« Antwort #10 am: 19. April 2017, 12:43 »
Zwischen Ischia und Procida wohl schon, da die beiden ja näher beieinander liegen. Capri würde mich wundern.
0

Kama aina

« Antwort #11 am: 19. April 2017, 13:04 »
Dann würde deine Kombi ja gehen! Nur immer wieder zum Festland zurück und dann zur nächsten Insel stelle ich mir was umständlich vor!
0

iuw

« Antwort #12 am: 19. April 2017, 13:07 »
Zwischen Ischia und Procida gibt es Fährverbindungen und ich denke man kann beide Inseln kombinieren in einem Tagesausflug.
0

Kama aina

« Antwort #13 am: 19. April 2017, 15:55 »
Und wie bewegt man sich vor Ort?
0

iuw

« Antwort #14 am: 20. April 2017, 13:19 »
Auf Procida bin ich nur zu Fuss die Stadt abgelaufen. Auf Ischia wird es wohl Busse geben. Per Autofähre kann man sicher auch mit einem Mietauto auf die Inseln gelangen.
0

Tags: