Thema: Weltreiseplanung Etappe 1  (Gelesen 642 mal)

gismarett

« am: 05. September 2016, 18:40 »
Hallo,

in etwa einem Jahr (Ende September 2017) möchte ich meine Weltreise starten. Bereits vor über einem Jahr hatte ich diese Idee und hatte damals auch schon mit der Planung begonnen. Wie viele im Forum geraten haben, habe ich viel gelesen und dadurch auch neue Einblicke gewonnen. Deshalb hat sich einiges Verändert und mich würde interessieren, ob ihr mein Vorhaben für umsetzbar haltet und natürlich auch eure Erfahrungen bzw. Anmerkungen.

Die Route für meine erste Etappe steht erstmal. Für die zweite Etappe (u.a. Südamerika) bin ich noch nicht sicher. Deshalb liegt der Fokus nun erstmal auf dem ersten Teil.

Allgemeine Infos:
Reisedauer (Gesamt): 12 Monate
Start: Ende September
Budget: ca 25.000 Euro + 8000 Euro Notfallreserven
Laufende Kosten: Keine
Grobplanung: Deutschland - SOA - Neuseeland - Mittel/Südamerika - Deutschland

Die erste Etappe
1. Frankfurt -> Bangkok -> Laos (Vientiane)
Ich möchte mir die Stadt ein paar Tage anschauen und anschließend mit dem Bus weiter nach Laos. In Vientiane möchte ich mir ein Motorrad/Roller kaufen (mit Blue Card). Die Dauer für diesen Teilabschnitt sollte relativ kurz sein.
 
2. Laos -> Kambodscha -> Vietnam
Folgend soll es mit dem Motorrad auf eigene Faust durchs Land gehen. Die Strecke beträgt ca 4000 Km. Der Tagesschnitt wird bei 50-100 Km liegen. Geplant habe ich ca. 10-11 Wochen für die gesamte Strecke. Sollte es zeitlich knapp werden, werde ich in Vietnam einen Autozug verwenden und Teilstrecken weglassen.

3. Vietnam (Hanoi) -> Philippinen
Das Endziel der Motorradtour ist Hanoi. Von dort aus soll es per Flugzeug auf die schönen Philippinen gehen. Im Optimalfall schaffe ich es kurz vor Weihnachten dort hin, da vermutlich Besuch ansteht. Ich rechne mit ca. 3-4 Wochen.

4. Philippinen -> Neuseeland (Auckland)
In Neuseeland möchte ich etwa Monat bleiben. Später geht es dann weiter nach Mittel- und Südamerika - Das wäre dann die 2. Etappe.

Zeitliche Übersicht
(Thailand), Laos, Kambodscha und Vietnam: 12 Wochen
Philippinen: 3-4 Wochen
Neuseeland: 4 Wochen

Kosten:

Ich rechne in den asiatischen Länder mit ca. 1000 Euro/Monat (ohne Transport und Touren). In Neuseeland rechne ich mit 2000-3000 Euro. Allerdings bin ich mir bezüglich einer Kostenausfstellung für Neuseeland noch nicht ganz sicher. Evtl. könnt ihr mir dazu Feedback geben. Flugkosten habe ich versucht zu recherchieren. Diese Betragen etwa 1200 Euro (Fra -> Bank: 400 Euro, Hanoi -> Manila: 300 Euro, Manila -> Auckland: 500 Euro)

Nun noch eine allgemeine Anmerkung meinerseits. Die Planung ist für ein Grundgerüst und es könnte im Laufe der Reise immer passieren, dass ich irgendwo länger oder kürzer bleibe. Ich kann vorher nicht sagen ob ich mich genau für 4 Wochen an Ort X wohl fühle oder ob ich so schnell wie möglich weiter möchte. Allerdings soll mir die Planung eben ein Grundgerüst für Visa und Flugkostenplanung geben.

Ich freue mich sehr über euer Feedback  ;D
0

n_rtw

« Antwort #1 am: 05. September 2016, 19:28 »
Ich finde, das klingt gut geplant und gut budgetiert.
Auch die Reisezeit samt Klima passt.
Also von meiner Seite kannst du mit dem Plan erst mal nix falsch machen.  Wenn dich wirklich jemand in den Philippinen besucht, dann kannst du das Ticket dann auch frühzeitig kaufen. Nach Hanoi kommst du immer irgendwie. Und dann auch gleich das Ticket raus aus den Philippinen besorgen, das wird wohl wirklich fast immer kontrolliert. Ebenso wohl auch bei Neuseeland.
Kosten in Neuseeland haengen ganz stark davon ab, wie und wie oft du planst vorwaerts zu kommen. Trampen, Busse vorgebucht oder spontan, Camper... Du bist dort in der Hauptreisezeit, da kanns auch mal knapp und teurer werden mit den Unterkünften.
Aber grob passt dein Budget - insbesondere uebers gesamte Jahr gerechnet -, wuerd ich sagen.
0

dumbo

« Antwort #2 am: 05. September 2016, 19:46 »
Budget sollte locker reichen. Habe für 15 Monate knapp 26000 Euro ausgegeben und war auch in teureren Länder (7 Wochen Neuseeland, 3 Wochen Hawaii, 8 Tage Galapagos Tour und 5 Tage Cape Horn Tour).

Edit:
Neuseeland solltest du +- 1 Monat pro Insel rechnen, sonst siehst du die hälfte nicht oder du rennst nur durch ;)
0

dirtsA

« Antwort #3 am: 05. September 2016, 21:27 »
In Asien kannst du in den 1000 durchaus alle Touren und Transport mit einrechnen und wirst dann noch angenehm reisen können. Ich habe pro Land so 600-800€ / Monat ausgegeben, inklusive allem, in den Philippinen auch Tauchen.
Wird also dicke reichen :)

Du schreibst ja, dass du flexibel sein wirst, von dem her sage ich mal nicht zuuu viel dazu, aber: Den Teil in SOA finde ich v.a. wenn du alles selbst fahren willst dann doch sehr stressig. Du müsstest dann ja quasi jeden Tag fahren oder mal wirklich Fahrtage dazwischen haben. Viele Orte bieten sich an, um 3-4 Tage zu bleiben, weil es so viel zu tun gibt. Da müsstest du dann schon sehr viel auf einmal fahren, um das aufzuholen. Wenn man öffentlich unterwegs ist, nimmt man eben hier und da einen Nachtbus und spart so viel Zeit. Aber prinzipiell finde ich die Idee mit dem Motorrad toll - würde nur mehr Zeit einplanen um nicht nur durchzurauschen! :)

Rein aus Interesse: Wie funktioniert das mit der Blue Card? Kannst du das Motorrad dann in jedes Land weiter mitnehmen? Oder hat das nichts damit zu tun?

Obwohl ich selbst noch nicht in Neuseeland war: Auch die Zeit dort finde ich knapp. Man liest meistens so von min. 6 Wochen, ansonsten eher nur auf eine Insel konzentrieren. Aber das siehst du dann ja auch noch!

Solange du spontan bleibst, sollte alles klappen... Wenn du Weihnachten unbedingt das Treffen auf den Philippinen haben musst, würde ich allerdings eines der anderen Länder weglassen, damit du mehr genießen und das Land wirklich sehen kannst.
0

gismarett

« Antwort #4 am: 06. September 2016, 17:47 »
@all merci für die Rückmeldung

@dirtsA
In Neuseeland wollte ich mich auf eine der Inseln beschränken. Gerade auch aufgrund der extrem hohen Kosten.
Das mit der Blue Card muss ich nochmal nachlesen. Es handelt sich dabei um ein vietnamesisches Bike (mit Papieren). Deshalb kann man relativ problemlos die Grenzen richtung Laos und Kambodscha überqueren und umgekehrt natürlich auch. Ich habe mir von einigen Forenmitgliedern sagen lassen, dass es in Vientiane häufig solche zu kaufen gibt.

Bei interesse kann ich folgende Berichte von Fedelino emphelen:
http://www.suedamerika-und-mehr.de/motorrad-fahren-in-suedostasien/
http://www.suedamerika-und-mehr.de/mit-dem-motorrad-den-mekong-entlang/
0

dirtsA

« Antwort #5 am: 06. September 2016, 18:20 »
Alles klar, danke! Dann bin ich ja gespannt, wie es bei dir so klappt :)
0

Tags: