Thema: 2. Weltreise - Routenplanung (Indien, Afrika, Südpazifik, Südamerika)  (Gelesen 680 mal)

dirtsA

Hallo zusammen,

in 1,5-2 Jahren wollen wir wieder los! :) Die Reise soll etwa 12 Monate dauern und sehen wollen wir diesmal v.a. Regionen, die wir letztes Mal nicht bereist haben: Süd-/östliches Afrika, Südpazifik, Indien, evtl. Südamerika.
Bisher bekomme ich irgendwie keine ganz runde Route zusammen zwecks Reisezeiten etc. Die Vorstellung wäre aber in etwa, bei Start im Januar:

Jan-Feb: Indien
März: Äthiopien
Apr-Juli: Runde südliches Afrika z.B. Südafrika - Mosambik - Malawi - Sambia - Simbabwe - evtl. Tansania/evtl. Namibia
Aug-Sept: Südpazifik (bzw. mein Freund evtl. Südamerika)
Okt: Bolivien
Nov-Dez: Patagonien od. Brasilien od. Panama+Nicaragua+Costa Rica

Was mich dabei "stört" bzw wo wir uns unsicher sind:

1) Hin und Her am Anfang - schöner wäre es ja, Afrika zuerst zu machen, dann Indien, dann Südpazifik,... aber irgendwie bekomme ich das nicht richtig gut hin, dass dann überall halbwegs gute Reisezeiten wären. Ideen? Notfalls bleibt es eben so.

2) Afrika-Runde: Hier würden wir gerne mehr oder weniger eine "Runde" machen, mit nicht zu viel backtracking. Zwecks Länder-Kombination sind wir etwas offen, nur Mosambik und Malawi müssen für mich dabei sein und die Victoria Falls wollte ich eigentlich auch gerne sehen. Das Problem ist, dass wir Mosambik gerne von Nord bis Süd (oder anders rum) bereisen wollen, also das ganze Land, nicht nur bis zum Tete Korridor. Dadurch wird eine schöne "Runde" aber irgendwie schwierig. Namibia liegt natürlich etwas abseits, eher im Westen, ist daher kein Muss sondern nur falls wir mit dem Rest schneller wären oder sich eine gute Runde finden lässt, wo man Namibia mit einbinden könnte. Genauso ist Tansania kein Muss, fände ich aber reizvoll zwecks der Bahnverbindung nach Sambia (falls routentechnisch relevant). Wollen uns übrigens mit Öffis fortbewegen und hier und da ein Mietauto nehmen. Denke nämlich, für 4 Monate macht ein Autokauf keinen Sinn.

3) Von Afrika Richtung Südpazifik. Hier fehlen mir auch die Ideen. Es müssen auch nicht 2 komplette Monate Südpazifik sein, sondern könnte mir auch vorstellen vorher etwas "City Hopping" zu machen, um möglichst kostengünstig im Südpazifik zu landen ;) Also z.B. ein paar Tage Dubai, Hongkong, ein paar Tage Melbourne, Auckland etc. Hat jemand Ideen zu günstigen Flugverbindungen, also Billigairlines von hier und da zu kombinieren?

4) Südpazifik-Route selbst. Must See Inseln sind für mich Cook Islands, Tonga und Osterinsel. Wäre auch schön: Fiji (zwecks Haitauchen), Samoa. Habe ein bisschen gegooglet und folgende Route würde wohl funktionieren: Auckland - Samoa - Fiji - Tonga - Auckland - Rarotonga - Papeete - Osterinsel (- Santiago). Hat jemand eine bessere Idee (auch in Hinblick auf 3)). Ich muss auch nicht unbedingt nach Auckland - kann mir auch vorstellen von den Philippinen über Palau,... hinunter zu hüpfen.

Der letzte Part mit Südamerika ist noch sehr offen. Auch weil wir evtl. doch nächstes Jahr nach Bolivien kommen, dann würde das wegfallen/ersetzt werden können. Mein Freund war noch nicht in Südamerika, würde also wahrscheinlich auch aus kostengründen statt dem Südpazifik eher gleich nach Afrika dorthin und dann würden wir uns in SA eben wieder treffen. Patagonien würde sich zwecks Reisezeit natürlich anbieten, und weil ich ohnehin schon in Santiago wäre. Andererseits wäre am Ende einer solchen Reise (und bevor es dann in die Kälte Europas zurück ginge) bestimmt auch etwas Strand schön, was für Brasilien oder Zentralamerika sprechen würde. Gerne auch hierzu Meinungen, wobei wir das wohl wirklich offen lassen würden ;)

So - sorry für den langen Text und danke an alle, die bis hier gelesen haben. Freu mich auf eure Tipps!!

LG dirtsA
0

White Fox

Hi Astrid,

erstmal Glückwunsch zum Entschluss die zweite Weltreise zu machen! Finde ich super!

Erste Frage: Steht der Start im Januar zwingend fest?

Was natürlich ein bisschen doof ist, ist das sich Lateinamerika und Indien besser im Winterhalbjahr bereisen lassen und Fiji und Afrika eher im Sommerhalbjahr und diese Regionen sind "überkreuz" dh ich denke nicht, dass man sie in eine bessere Reihenfolge bringen kann.

Zeitlich sollte es übringens schon möglich sein, sowohl was von Südamerika als auch Mittelamerika mitzunehmen. Nicaragua-Costa Rica-Panama lässt sich in rund einem Monat machen und vor 1,5 Jahren habe ich selber Rio-Iguacu-Patagonien in einem Monat gemacht. Das Reisetempo müsstest du dann zum Schluss nochmal etwas anziehen, aber machbar ist es. Die Flugkosten sind allerdings auch so eine Sache, beide Regionen zu besuchen macht die Sache sicher nicht billiger.

Wenn du nach Südafrika willst (sehr zu empfehlen) würde ich das wie von dir geplant im April (oder früher im Jahr machen) oder dann wieder ab ca. Oktober. Zwischen Mai und August ist es dort recht frisch.
Gibt es einen speziellen Grund warum du Äthiopien im März machen willst? Sonst könntest du nämlich in Südafrika anfangen und dich dann gen Norden bis nach Äthiopien "vorarbeiten".
0

MaLia

Hey Astrid,

kann zu deiner Route leider nichts sagen, weil ich mich da so garnicht auskenne...

Aber ich wollte ein kurzes "YEAH!" dalassen! ;)
Glückwunsch und ich freue mich sehr für euch! ;D

Julia
0

dirtsA

Hey,

danke für deine Antwort! :)

Der Start im Januar ist nicht zwingend. Ich fände es ganz gut so, um Weihnachten zuhause noch mitzunehmen und dann mitten im Winter loszuziehen. Fände es auch cool, schon genau nach Weihnachten los und Silvester schon irgendwo unterwegs zu feiern ;) Aber könnten natürlich auch evtl. schon im Oktober/Nov los oder bis März/April warten, falls das für eine rundere Route zuträglich wär!

Zitat
Was natürlich ein bisschen doof ist, ist das sich Lateinamerika und Indien besser im Winterhalbjahr bereisen lassen und Fiji und Afrika eher im Sommerhalbjahr und diese Regionen sind "überkreuz" dh ich denke nicht, dass man sie in eine bessere Reihenfolge bringen kann.
Ja genau das ist eben auch mein "Problem". Lässt sich wohl scheinbar nicht wirklich lösen. Ausserdem habe ich Südamerika gern am Ende, weil es eben für mich kein Must auf dieser Reise ist und ich dort alle Möglichkeiten hätte (nochmal viel Trekking machen oder doch lieber mehr Strand etc).

Zitat
Zeitlich sollte es übringens schon möglich sein, sowohl was von Südamerika als auch Mittelamerika mitzunehmen. Nicaragua-Costa Rica-Panama lässt sich in rund einem Monat machen und vor 1,5 Jahren habe ich selber Rio-Iguacu-Patagonien in einem Monat gemacht. Das Reisetempo müsstest du dann zum Schluss nochmal etwas anziehen, aber machbar ist es. Die Flugkosten sind allerdings auch so eine Sache, beide Regionen zu besuchen macht die Sache sicher nicht billiger.
An den 300-500 Euro für noch einen Flug soll es nicht scheitern. Beides finde ich aber doch etwas viel. Würde wenn schon in Patagonien doch gerne "alles" mitnehmen und nicht nur die Highlights. Dazu kommt, dass ich vom Norden von Chile und Argentinien auch noch nicht viel gesehen habe (San Pedro de Atacama, Salta, Buenos Aires). Aber wie gesagt, die letzten 2-3 Monate würde ich denke ich eh einfach offen lassen und dann unterwegs schauen, was rein passt :)

Zitat
Wenn du nach Südafrika willst (sehr zu empfehlen) würde ich das wie von dir geplant im April (oder früher im Jahr machen) oder dann wieder ab ca. Oktober. Zwischen Mai und August ist es dort recht frisch.
Gibt es einen speziellen Grund warum du Äthiopien im März machen willst? Sonst könntest du nämlich in Südafrika anfangen und dich dann gen Norden bis nach Äthiopien "vorarbeiten".
Nach Südafrika geht es dieses Jahr für 3 Wochen schon. Werden zwar natürlich nicht alles sehen können, aber "unsere" Highlights werden wir abhaken. Wenn wir uns total in das Land verlieben, wollen wir evtl. im Rahmen der Weltreise nochmal hin, wenn es uns reicht, dann is Johannesburg eher als günstiger Start-/Endpunkt der Afrika-Rundreise gedacht, nachdem Flugkosten von dort meist ja recht günstig sind.
Zu Äthiopien: Ja, muss März sein, da dort die beste Reisezeit Okt-März ist, dann kommt man in die Regenzeit. Leider im Unterschied zu den Ländern im südlichen Afrika.
Ich dachte aber immer, dass Juni-Sept so am besten ist für das südliche Afrika? Steht jedenfalls auf diversen Websites so. Natürlich kühler, weil Winter, aber dafür trocken...

Eine Idee war natürlich auch, von Äthiopien gen Süden zu reisen, also - Kenia - Tansania - Sambia - Simbabwe - Mosambik - Malawi (oder so). Allerdings war mein Freund schon in Kenia und die Reisezeit im April sieht für Tansania nicht gut aus (stärkster Regen). Daher die Idee, eher erst Äthiopien zu machen und dann vom Süden (SA) zu starten.
0

dirtsA

Zitat
kann zu deiner Route leider nichts sagen, weil ich mich da so garnicht auskenne...

Aber ich wollte ein kurzes "YEAH!" dalassen! ;)
Glückwunsch und ich freue mich sehr für euch! ;D

 ;D ;D ;D

Danke!!! Freu mich auch schon sehr!! :)
0

Reisender215

Hey Dirts :)

super das du nochmal los machst. Sitze grad in BKK und fuer mich geht esheut erstmal heim. War ja nun auch ne Weile unterwegs.
Ob ich nochmal los will weiss ich noch nicht, muss erstmal die letzten 3,5 jahre verarbeiten :)

aber dann wuerde ich auch gern. Indien, Afrika, Kolumbien(dort in SA etwas rum reisen, wobei mich SA nun nicht sooo sehr interessiert, ich wuerde dort nur tauchen wollen. ) Europa, Skandinawien und auch unser Osten , sowie Iran.

Mich wuerde interessieren, du planst das sicher auch alles, damit du eine gewisse Vorfreude hast oder?
Was genau plannst du alles?
Gar wann du wo bist ? Gar soweit das du Dinge (wie Busse, Bahn , Hostel usw.) alles schon buchst im vor raus?
Was bringt dir das?

Kann ich erinnern, das du gern plannst :) .
Aber 1,5 - 2 Jahre vorab?

Hast du jetzt zwischendurch mal eine reise gemacht? (also laenger 4-6 Wochen + ?)
Bist du nach deiner ersten Reise eher sparsamer durchs Leben und legst jetzt mehr wert darauf zu sparen?

Kannst du dir vorstellen ganz auszuwandern? Wenn ja wohin und warum.

Ich werde erstmal nach D und gucken wie sich alles so entwickelt die naechste Zeit. Und sicher viel mehr aus dem bauch entscheiden .


0

dirtsA

Wow, 3,5 Jahre sind echt mal lange!!  ;D :o Bin ja gespannt wie leicht es dir fallen wird, zurück ins normale Leben zu kehren!

Zu meinem Planen  :)
Ja ich plane sehr gerne. Dh aber auf gar keinen Fall, dass ich alles im Detail vorplane und es dann genauso stattfinden muss. Evtl sollte ich besser sagen "ich informiere mich sehr gerne" anstatt planen  ;D Ich weiß einfach gerne alle Optionen vor Ort und hab gerne neben Plan A auch Plan B und C parat. Es würde mich ärgern, wenn ich im Nachhinein merken würde, dass ich einen super Ausflug verpasst habe weil ich nicht davon wusste oder nicht im nettesten Viertel untergekommen bin. Jedoch bin ich schon öfter wo früher oder später als geplant abgereist oder habe einen Stopp gestrichen oder eingefügt. Hoffe, das erklärt? ;)

Im Voraus buche ich nur wenn es sein muss oder evtl die ersten 1-2 Nächte nach einem langen Flug. Transport genauso erst vor Ort am liebsten, bis auf Flüge, die meistens so 2-3 Monate vorher bzw bei kurzen Billigflûgen auch kurzfristiger. Wenn ich nur 3 Wochen Urlaub habe plane/Buche ich mehr vor, als bei einer langen Reise.

2 Jahre vorher überlege ich ja nur die grobe Route und Optionen :) Das aus dem Grund der Vorfreude und weil ich momentan eine Motivation brauche, in Amsterdam durchzuhalten ;)
Somit zu deiner anderen Frage: Ausgewandert bin ich schon! Allerdings nicht aus ganz freier Wahl sondern weil mein Freund Holländer ist und die Lösung am einfachsten war. Was soll ich sagen? Ich würde lieber in München oder Wien wohnen - wenig andere Länder haben so eine hohe Lebensqualität wie DE und AT. Man sollte sich wirklich vorher über das Leben in einem Land erkundigen bevor man daran denkt, dorthin auszuwandern. Alltag ist anders als Tourist...

Länger als 2-3 Wochen am Stück kann ich nicht Urlaub nehmen - das hatte ich jetzt zweimal und auch vor der Reise ein paar Mal. Läuft eigentlich immer noch mehr oder weniger gleich ab, wobei man auf der langen Reise natürlich mehr aufs Geld achten musste.
Ich bin generell ein Sparefroh ;) also sparen fällt mir sehr leicht, ohne dass ich das Gefühl habe mich einzuschränken. Ich habe aber inzwischen auch Glück und verdiene sehr gut. Jedoch war das natürlich nicht immer so, aber hab wohl einen sparsamen Lebensstil wenn man von den Reisen absieht ;D Verhalte mich da vor wie nach der Reise gleich. Klar, direkt vor der Reise werde ich weniger shoppen, aber eher aus dem Grund der Sinnlosigkeit  (was bringt es wenn ich das noch 2mal anziehen kann und es mir nach der Rückkehr evtl nicht mehr passt oder gefällt!?) als um des Sparens Willen ;)
0

Tags: