Thema: Ca. 3 Monate in Argentinien, Chile, (evtl. Südbrasilien oder Peru)  (Gelesen 721 mal)

hedonista

Hallo zusammen,

schon seit geraumer Zeit plane ich, nach meinem BA im Februar nächsten Jahres einen dreimonatigen Trip durch Südamerika zu machen. Ich kenne mich dort ehrlich gesagt nicht aus, klimatechnisch wäre mir jedoch das Subtropische lieber, weswegen ich eigentlich immer Argentinien und Chile im Kopf hatte. Geplant ist jedoch, mindestens 3 Länder zu bereisen. In zwei davon will ich jeweils einen Monat verbringen. Für den anderen Monat könnte ich mir vorstellen, ihn entweder in Brasilien (Flüge dorthin von Europa sind ja weitaus günstiger als in andere südamerikanische Länder, nehme ich an) oder in Peru zu verbringen.

Nun sind meine konkreten Fragen dazu:

Ist dieser Plan realistisch?

Was ist die günstigste Flugmöglichkeit nach Südamerika (tendenziell Brasilien oder gibt es Alternativen?)

Reicht ein insgesamtes Budget von ca. 3000 Euro aus? (Ich bin low bodget traveler, sprich ich würde vornehmlich im Rahmen von couchsurfing und workaway, nur ab und an evtl. hostels nächtigen.)

-> Was veranschlagt ihr als durchschnittliches Tagesbudget für jedes Land?

- Wie sieht es mit Impfungen aus, die man bezüglich dieser Länder braucht?

- ich bin offen für jegliche Art von Inspiration bezüglich Alternativvorschlägen im gesamten lateinamerikanischen Gebiet!!

Vielen Dank für eure Antworten!
0

GschamsterDiener

Ist dieser Plan realistisch?

Welcher Plan?

Was ist die günstigste Flugmöglichkeit nach Südamerika (tendenziell Brasilien oder gibt es Alternativen?)

Alternativen zu Brasilien: Abgesehen von unregelmäßigen Schnäppchen, nach denen du Ausschau halten solltest, wäre ein Flug Deutschland-NY/Miami-Cartagena im Regelbetrieb günstig. 300 EUR one way in der Nebensaison müsste gehen. Das Problem ist, dass du nicht nach Kolumbien möchtest und der Flug von dort in den Süden verhältnismäßig teuer sein wird.

Reicht ein insgesamtes Budget von ca. 3000 Euro aus? (Ich bin low bodget traveler, sprich ich würde vornehmlich im Rahmen von couchsurfing und workaway, nur ab und an evtl. hostels nächtigen.)

Naja.

Du hast dir die drei teuersten Länder in Südamerika ausgesucht, Peru wäre günstiger. Der Flug nach und von SA frisst mal 500-600 EUR (optimistisch), wenn du keine Schnäppchenlösung findest. Ich würde sagen: Wenn du dich in den Ländern nicht viel bewegen möchtest und/bzw. viel autostoppst, könnte es mit Biegen und Brechen hinkommen. Hostels würde ich da gar nicht als Preistreiber sehen, eher den Transport. Wenn du viel in wenig Zeit sehen möchtest, wonach es hier ja klingt: forget it.

-> Was veranschlagt ihr als durchschnittliches Tagesbudget für jedes Land?

Kommt darauf an, was und wieviel du wo unternehmen möchtest. Du kannst in Buenos Aires evtl. für 15 EUR/Tag überleben, wenn du was von Argentinien sehen möchtest (= herumreist), bist du gleich mal bei 45-50 EUR/Tag.

Für Backpacker, die sich etwas ansehen möchten, würde ich veranschlagen:

Argentinien: 45-50 EUR (Treiber: Transport, Touristenpreise)
Chile: 40 EUR (Treiber: Transport wegen der Distanzen, Hostels)
Brasilien: 40 EUR (Treiber: Transport wegen der Distanzen)
Peru: 30 EUR (Treiber: Touristenpreise)

- ich bin offen für jegliche Art von Inspiration bezüglich Alternativvorschlägen im gesamten lateinamerikanischen Gebiet!!

Wenn du weniger Geld ausgeben möchtest, könntest du nach Kolumbien fliegen und dann bis Bolivien hinunter. Die Länder sind etwas günstiger als die von dir genannten. Ist dann halt tropisch, nicht subtropisch. Temperaturmäßig jedenfalls großteils etwas kühler als im Süden (Höhenlage!).
0

hedonista

Vielen Dank schonmal für deine Antworten:

Zu den Preisen: Touristenpreise klingt für mich automatisch schon nach Abzocke von unwissenden Europäern. Da mein Spanishc aber relativ gut ist und ich mich eh hauptsähclich unter Locals aufhalten möchte, werde ich wohl diese Touri-Attraktionsangebote gar nicht wahrnehmen wollen.

0

GschamsterDiener

Vielen Dank schonmal für deine Antworten:

Zu den Preisen: Touristenpreise klingt für mich automatisch schon nach Abzocke von unwissenden Europäern. Da mein Spanishc aber relativ gut ist und ich mich eh hauptsähclich unter Locals aufhalten möchte, werde ich wohl diese Touri-Attraktionsangebote gar nicht wahrnehmen wollen.

Darum ging es mir nicht, sondern: Sehenswürdigkeiten mit Preisstaffelung: Argentinier zahlen A, Südamerikaner zahlen B, du zahlst C, egal, wie clever du dich selbst einschätzt aufgrund deiner Spanischkenntnisse. Klarerweise lässt sich das umgehen, wenn du halt nicht zum Perito Moreno oder zum Machu Picchu fährst.
0

Rasluka

Auch wenn du dich nicht für den klassischen Touristen hältst, kann ich bestätigen, was bereits gesagt wurde: für Chile musst du mit mind. 35, für Argentinien 35 - 40 und für Brasilien mit mind. 40 Euro pro Tag rechnen, auch wenn du richtig Low-Budget reist. Die Transportkosten haben es in diesen Ländern in sich und dasselbe gilt für Unterkünfte (es ist auch nicht sicher, dass du immer einen Couchsurfing-Platz findest!). Die Preise in den Supermärkten sind vergleichbar mit Deutschland, bisschen günstiger wird es auf dem Markt. Rechne also mit rund 1000 Euro pro Monat + Flugkosten, dann bist du auf der sicheren Seite und hast ggf. lieber noch was übrig.

In Peru kannst du auf ein Tagesbudget von 25 - 30 Euro kommen, in Bolivien von 20 - 25.

Flug: Es gibt günstige Flüge von Deutschland über Rom nach Santiago de Chile, je nach Datum unter/bis 620 Euro (insg.) zu haben.

0

Degna

Hey zusammen
wir waren Okt. 2015 in Brasilien und obwohl wir zu zweit sind und Hotels teilen etc finde ich 40€ pro Tag sehr knapp bemessen.
Mit couchsurfing etc habe ich Null Erfahrung aber selbst hostels und absolute low budget hotels wirst du kaum unter 30-40€ finden.
Transport ist in Brasilien überwiegend der Langstreckenbus,der aber nicht billig ist (Preisniveau wie in Dtld,....aber auch sehr gut mit AC und Liegesitzen,sehr comfortabel).
Essen ist sehr preiswert,auch im Restaurant,....der real steht aufgrund der steigenden Inflation gut . Wir haben 4real für 1€ bekommen.
Wenn du was sehen willst,oder aktiv etwas machen willst,wird es auch teuer,wie @GschamsterDiener schon erwähnte.Entweder du greifst in die Tasche oder du hast  Christo Redente halt nur von unten gesehen.

Kurzum,obwohl wir sehr sparsam waren und Hotels geteilt haben,habe ich für 6Wochen knapp 4000€ gebraucht.
Unser Flug war sehr preiswert,da wir von Trinidad kommen.
Von Dtld aus hast du die Möglichkeit mit einem Ferienflieger charter Angebot in die Karibik zu fliegen und von dort aus über Paramaribo ( Surinam) billig nach Brasilien zu kommen.

Lg Claudia
0

Tags: