Thema: 4 Wochen Indien im Oktober/November  (Gelesen 1222 mal)

Juliano

« am: 07. März 2016, 13:53 »
Hallo Zusammen,

als erfahrener Südostasien-Reisender (mehrfach Thailand, Laos, Malaysia) möchte ich dieses Jahr mal Indien ansteuern. Nun, ich weiß natürlich, dass die Entfernungen dort ganz andere sind, bin es aber aus den anderen Ländern gewohnt, dass ich manche Orte nur für 2-3 Tage/Nächte besuche, dafür am Ende noch etwas länger zur Erholung am Strand relaxe.

Mein Plan ist, am 21.10. von Frankfurt nach Neu Delhi zu fliegen, dort unbedingt natürlich nach Agra und den Taj Mahal sehen möchte, von dort würde ich gerne weiter nach Jaipur, von wo es entweder nach Jaisalmer oder Varanasi gehen soll. Über Mumbai möchte ich dann noch nach Goa und am liebsten auch Kerala (Backwaters). Sinnvoll wäre es denke ich per Flug direkt von Jaisalmer oder Varansi nach Goa oder besser Kerala (Kochi) zu fliegen, oder? Würdet ihr Jaisalmer oder Varanasi durch andere Orte ersetzen? Am Ende vor dem Heimflug noch 2-3 Nächte Mumbai, damit ich mir das vorher spare, wäre sinnvoll denke ich? Der Rückflug ist ca. für den 19.11. ab Mumbai angedacht. Ich kann mir schon vorstellen, dass die Distanzen natürlich ganz andere Dimensionen wie aus früheren Reisen sein werden. Habt ihr sonst Ideen mit welchen Zielen sich manches noch verbinden lässt? Würdet ihr andere Ecken vorschlagen? Das Internet gibt zwar viel her, aber aufgrund der Größe und vielen Orte ist es doch relativ schwer sich ein Bild zu machen. In Goa habe ich mir zudem einen Tätowierer ausgeguckt, daher sollte Goa auch kurz vor dem Heimflug kommen.

Angedachte Transportmöglichkeiten: Zug und notfalls Flug, Bus ist glaube ich in Indien eher weniger, oder?

Finanziell dachte ich an ca. 1.000 Euro in den vier Wochen (ohne den Flug von Deutschland), gerne darf es allerdings auch etwas weniger sein, was in Indien ja sicherlich möglich ist, vor allem als Backpacker.

Ich bin euch über jegliche Informationen dankbar und bitte entschuldigt, falls meine angedachte Route völliger Schwachsinn ist :-)

Liebe Grüße
Julian
0

Chris937

« Antwort #1 am: 07. März 2016, 19:07 »
Hallo Julian,

ich bin ab April für ein paar Monate in Indien und habe mich schon ähnlichen Fragen gestellt. Allerdings hast du weitaus mehr Backpacking-Erfahrung als ich  ;D

Ich an deiner Stelle würde mich eher auf einen Teil des Landes konzentrieren und diesen ohne Flüge, dafür mit viel Zug erkunden. Du kannst in 4 Wochen eh nicht alles sehen und kommst eh nochmal wieder, wenn es dir gut gefällt. Daher würde ich mich auf einen Teil des Landes beschränken.

Zum Beispiel Landung in Neu Delhi, dann Agra, Jaipur, Udaipur, Jodhpur. Da hast du das Taj Mahal als absolutes Highlight mit drin und kannst vielleicht etwas entspannter reisen, weil du dir nicht zu viel vornimmst.

Schöne Grüße,

Christian
0

Blume

« Antwort #2 am: 07. März 2016, 19:18 »
Ich würde statt Jaipur lieber Jodpur nehmen. Jodpur hat mir richtig gut gefallen. Das Fort dort ist toll und der dazugehörige Audioguide sehr interessant. Wir hatten die Route Delhi-Agra-Jodpur-Jaisalmer-Udaipur. Das war eine sehr schöne Reise.
0

White Fox

« Antwort #3 am: 07. März 2016, 19:44 »
Also wenn du den Norden UND den Süden innerhalb eines Monat sehen willst müsst du definitiv fliegen. Allerdings muss ich sagen, dass es auch im Norden Indiens sooo viele tolle Orte und Sehenswürdigkeiten gibt, dass sich der Flug in den Süden nur bedingt "lohnt". In deinem Fall, wenn du am Ende wirklich noch ne Woche am Strand verbringen willst würde ich die ersten 3 Wochen im Norden zwischen Rajasthan und Madhya Pradesh aufteilen. Aber das wird zeitlich recht knapp.
0

Juliano

« Antwort #4 am: 08. März 2016, 08:34 »
Vielen Dank schon mal für die Antworten! Also Goa und am liebsten auch Kerala möchte ich unbedingt mit drin haben, Strandurlaub und die Backwaters sehen atemberaubend aus. Als Strecke für den Norden hört sich Neu Delhi, dann Agra, Jaipur, Udaipur, Jodhpur interessant an.  Würde dann wohl von Jodhpur in den Süden fliegen.

Was die Kerala Backwaters angeht, sehe ich relativ viel nur mit Hausboot, hat das schon mal wer gemacht? Was kostet das ca vor Ort zu buchen? Wäre wohl alleine auf meiner Reise...

Von Kerala nach Goa könnte ich per Zug fahren, das habe ich schon entdeckt. Empfehlt ihr, mit Ausnahme des Fluges vom Norden in den Süden, allgemein den Transport per Zug?

PS: Von Kerala wäre es auch nicht weit nach Periyar, der dortige Nationalpark scheint auch tiermäßig einiges herzugeben wie ich das gerade so sehe :) oder würdet ihr z. B. eher den Muthanga Park vorschlagen?

Liebe Grüße

0

iuw

« Antwort #5 am: 08. März 2016, 21:20 »
Zu den Hausbooten kann ich nichts sagen. Ich bin damals an einem Tag mit einem Fährboot von Alappuzha nach Kollam gefahren und mit dem Bus wieder zurück. Am nächsten Tag hatte ich einen Tagesausflug gebucht mit einem kleinen gepaddelten Boot. Damit kommt man auch in die schmaleren Kanäle. Ich fand beide Ausflüge sehr schön.
Schlussendlich fuhr ich mit einer Fähre nach Kottayam und von dort mit dem Bus in den Periyar Nationalpark.
Auf der eintägigen geführten Wanderung dort sahen wir einen Elefanten, ansonsten eher wenige Tiere. Aber das ist sicher auch Glückssache.

In dieser Gegend war ich nur per Bus unterwegs.
0

Carolin

« Antwort #6 am: 10. März 2016, 15:30 »
Hallo Julian,

ich bin alleine in Südostasien und Südamerika gereist. In Indien überwiegend mit Gruppen, zeitweise zu zweit und alleine habe ich mich (als Frau) manchmal unwohl gefühlt, was mir nirgendwo sonst auf der Welt passiert ist. Indien ist speziell und anders als der Rest der Welt. Und es ist riesig.
Dein Programm ist zu groß für vier Wochen. Wir hatten drei Wochen für Radjasthan ab Delhi zur Verfügungen, mit Udaipur aber (leider) ohne Jaisalmer. Nach der Strecke mit dem Bus von Delhi nach Agra haben wir uns entschlossen, eine Fahrer zu nehmen, weil wir extrem genervt waren. Es ist eben nicht wie in Südostasien, dass man in der Unterkunft ein Ticket bucht, abgeholt wird und vielleicht sogar noch am Ziel vor der Tür abgesetzt wird. Der Busbahnhof war 30min per Taxi außerhalb Delhis (keine Metroanbindung), der Bus schwierig zu finden, und in Agra landet man ebenfalls wieder weit außerhalb und ist der Hyänenhorde der Tuk-Tuk-Fahrer ausgesetzt. Ich bin lieber unabhängig, aber das Buchen von Bussen und vor allem Zügen ist umständlicher als anderswo. Die Züge sind lange im vorraus ausgebucht, zumindest die Nachtzüge für größere Entfernungen. Tipp: (Nur) an Bahnhöfen kann man Tickets aus dem Kontingent für Touristen auch noch kurzfristig bekommen, wenn man Glück hat. Nur mit Reisepass.
An den Fahrer ist man natürlich irgendwie angebunden, eigentlich möchte er dich gerne in von ihm ausgewählte Restaurant führen und hat auch Beziehungen zu Hotels. Andererseits haben wir viele lohnenswerte Orte auf dem Weg gesehen, die wir mit öffentlichen Verkehrsmitteln verpasst hätten. Ausschlaggeben war aber, dass wir viel Zeit gespart haben und es sonst mit der vorhandenen Zeit knapp geworden wäre. Wir haben die ganzen klassischen Städte (und mehr!) in Radjasthan gesehen und würde es so auch weiterempfehlen. Die vierte Woche würde ich für Jaisalmer nehmen. Wir haben die Strecke von Udaipur nach Delhi zurück per Nachtzug gemacht, um nicht zwei Tage im Auto zu sitzen. Das Ticket dafür haben wir schon in Jodhpur(?) am Bahnhof gekauft. War allerdings 3TIR, also mit drei Betten übereinander, was ganz oben eher unkomfortabel war.
Die Audioguides sind eigentlich überall empfehlenswert.

Noch ein Tipp: Wenn es zu Deiner Zeitplanung passt, könntest Du in Pushkar die Kamelmesse besuchen. Das Städchen ist ganz hübsch und in dieser Zeit voller Leute, incl. vieler etwas Verrückter. Es lohnt sich. ABER: Die Männer, von denen man Blumen in die Hand gedrückt bekommt, sollte man völlig ignorieren. Die Blumen soll man als Gücksbringer auf dem See schwimmen lassen und bekommt dann eröffnet, dass man dem Übergeber viel Geld dafür bezahlen soll. Misstrauen ist in Indien leider angebracht.

Nach Indien kann man immer mal wieder fliegen ... mach die anderen Orte besser zu einer anderen Gelegenheit.
Die Hausbootfahrt auf dem Backwaters fand ich schön. Aber dor war ich mit einer Gruppe unterwegs. Alleine mit der Bootsbesatzung fühlt sich vermutlich eher komisch an.

Goa hat mir persönlich nicht gefallen. Ich war vorher in Thailand, und an Thailands Strände und die touristische Unbeschwertheit dort haben andere Gegenden es schwer. Panjim (die Hauptstadt) ist unglaublich laut, weil ununterbrochen wild hupende Rollerfahrer durch die Gassen strömen.
Bei Goa solltest Du auf die Saisaon achten. Im Sommer oder Herbst ist dort vernichtendert Monsun. Ich war im Oktober(?) da, da waren die Strandrestaurants im Wiederaufbau, vieles war noch zerstört oder geschlossen. Ich meine, die Saison geht im November los. Bin mir bei den Daten aber nicht ganz sicher.

In Indien habe ich keine allzuguten Erfahrungen damit gemacht, mich erst vor Ort nach einer Unterkunft umzusehen oder gar ohne Kartenmaterial anzureisen. Simkarten für mobile data für die Orientierung vor Ort bekommt man mit Ausweis zwar ohne Probleme, die werden aber erst nach Datenüberprüfung am Abend oder am nächsten Tag freigeschaltet.

Viele Grüße,
Carolin
0

GschamsterDiener

« Antwort #7 am: 10. März 2016, 15:46 »

ich bin alleine in Südostasien und Südamerika gereist. In Indien überwiegend mit Gruppen, zeitweise zu zweit und alleine habe ich mich (als Frau) manchmal unwohl gefühlt, was mir nirgendwo sonst auf der Welt passiert ist. Indien ist speziell und anders als der Rest der Welt. Und es ist riesig.


In Indien ist das leider ein riesiger Unterschied. Ich bin dort als Mann sechs Wochen lang kreuz und quer gefahren und habe mich niemals unwohl gefühlt und wurde auch niemals Opfer von Scam (die Versuche hielten sich auch in Grenzen). Ich liebe Indien, aber ich würde keiner Frau umstandslos dazu raten, das Land alleine zu bereisen.

Freilich dürfte Julian eher ein Mann sein, damit entfällt viel von der geschlechtsbezogenen Belästigung.
1

Juliano

« Antwort #8 am: 11. März 2016, 10:44 »
Vielen Dank für die ausführliche Info, Carolin :)

Also ich glaub aber auch, wie GschamsterDiener schrieb, dass da einiges dann leider geschlechtsbezogen ist, trotzdem ändert das ja nichts an den weiten Wegen, der Wartezeit und den indischen "Gepflogenheiten"... Ich bin jetzt sogar kurz ins Wanken gekommen, ob Indien dann das Richtige für mich ist, habe aber noch im Internet weitergelesen....

Mein Plan ist jetzt, dass ich die ersten 2,5 - 3 Wochen im Norden, bzw. Radjasthan verbringe (Neu Delhi, Agra,  und dann einen Flug nach Goa zum Palolem Beach (der ist backpackingtechnisch überall empfohlen und scheint auch wirklich schön zu sein) nehme. Dort dann den Rest zum Entspannen nutze :)

Was halten die Experten hiervon so? Würde, wenn ich noch nen Mitreisenden hab, was ich aktuell hoffe, glaub ich auch nen Fahrer organisieren für den Radjasthan, alternativ mit Bus und Bahn, was aber wohl kompliziert scheint. Was sollte ich finanziell denn für den Fahrer rechnen? 30 Euro ca. pro Tag kommt hin (mit Übernachtung und Verpflegung) ?

0

GschamsterDiener

« Antwort #9 am: 11. März 2016, 12:34 »
Zitat
alternativ mit Bus und Bahn, was aber wohl kompliziert scheint

Der öffentliche Verkehr in Indien ist weit besser als sein Ruf, vor allem, wenn man die Kosten berücksichtigt. Wenn du kein Pech hast, funktioniert alles reibungslos und es macht Spaß. Gerade in Rajasthan sind die Distanzen auch nicht so groß und man kann Busse nehmen, die wiederum weit besser und schneller fahren, als man es von Indien erwartet. Damit kannst du einige der Strecken überwinden, wo die Bahnverbindungen nicht so gut ausgebaut sind (z.B. Jodhpur-Jaisalmer-Bikaner oder viele Verbindungen von/nach Udaipur).

2,5-3 Wochen sind für das Rajasthan-Standardprogramm kein Problem. Fahrer würde ich nur nehmen, wenn ich mir sehr viel zwischen den eigentlichen Hot Spots ansehen wollen würde. Mit cleartrip-account kannst du auch problemlos ein paar Tage im Voraus Züge buchen. Ist bequemer als sich am Bahnhof anzustellen.
0

Juliano

« Antwort #10 am: 11. März 2016, 14:57 »
ok, also das beruhigt mich jetz absolut :-) klingt nämlich sehr interessant und wen ndas so einigermaßen auch mit Bussen machbar ist umso interessanter! :)

Vielen Dank!
0

Juliano

« Antwort #11 am: 22. April 2016, 12:27 »
Meine Planung ist nun etwas anders und zwar werde ich zwischen 4 und 5 Wochen unterwegs sein, Abflug Mitte Oktober...

Plan ist wie folgt:

- Landung in Neu Delhi
- Agra zum Taj Mahal
- nach Jaisalmer inkl. Wüstensafari
- evtl. noch Jodhpur
Flug nach Kerala
Backwaters, Periyar Nationalpark und mal schauen was noch so..
dann per Zug oder Bus über Goa (Palolem und Agonda Beach)
nach Mumbai und von dort der Rückflug.

Mein Problem ist allerdings, dass es, so wie es scheint, kaum eine Möglichkeit gibt aus der Ecke Jaisalmer/Jodhpur nach Kerala zu fliegen, zumindest zeigt er mir für Cochi nur schreckliche und schweineteure Flüge an (Flug mit mehreren Umstiegen, Dauer teilweise 24 Stunden) :D

Habt ihr da vielliecht ein paar Tipps oder Ideen?

Danke&Grüße
Julian
0

GschamsterDiener

« Antwort #12 am: 22. April 2016, 12:50 »

Mein Problem ist allerdings, dass es, so wie es scheint, kaum eine Möglichkeit gibt aus der Ecke Jaisalmer/Jodhpur nach Kerala zu fliegen, zumindest zeigt er mir für Cochi nur schreckliche und schweineteure Flüge an (Flug mit mehreren Umstiegen, Dauer teilweise 24 Stunden) :D

Habt ihr da vielliecht ein paar Tipps oder Ideen?


Ja.

Du könntest deine Route ein bisschen anpassen. Etwa von Jodhpur mit dem Bus nach Udaipur (4-5 Stunden? Geht auch als Nachtbus), dort 1-2 Tage verbringen. Von dort aus sollte es - trotz Umsteigens in Mumbai - recht rasche Verbindungen nach Cochi geben.

Alternativ ist es immer eine Möglichkeit, 2 einzelne Flüge zu buchen (Jodhpur-Mumbai/Delhi-Cochi).

Grundsätzlich bist du an deinem Problem ja schon selbst schuld, weil du dir so eine absurde Route überlegt hast, wo du die ganze Zeit herumspringst und dabei sehr viele Highlights einfach auslässt ;)
0

GschamsterDiener

« Antwort #13 am: 22. April 2016, 12:55 »
Alternativ statt nach Udaipur nach Jaipur und von dort aus mit Umsteigen fliegen.

Jaipur ist besser als sein Ruf. Geiles Fort, ein paar nette Paläste, ein ungewöhnlicher Garten mit riesigen Astronomiemeßgeräten. Dazu kommt, dass man nach Jaipur gut per Zug kommt.
0

Blume

« Antwort #14 am: 24. April 2016, 09:52 »
Ich empfehle dir nach der Tour bei Jaisalmer zurück nach Jodhpur und dann ein Taxi nach Udaipur nehmen. Das kostet weniger als man denkt. Wir hatten einfach am Vorabend der Abfahrt in unserer Unterkunft gefragt, ob sie uns einen Fahrer mit Auto nach Udaipur für den nächsten Morgen organisieren können. Nach ein paar Telefonaten des Guesthouse-Besitzers und etwas Nachverhandeln des Preises war der Deal schnell vereinbart. Auf dem Weg ist ein Stopp in Ranakpur sehr empfehlenswert. Dort sind unglaublich schöne Jain-Tempel. Von Udaipur kannst du dann problemlos in den Süden fliegen.
0

Tags: