Thema: route für veggie und tierliebhaber  (Gelesen 744 mal)

wanderlust

« am: 13. Januar 2016, 22:14 »
Hallo Zusammen,

ich bin derzeit mit meiner Planung beschäftigt und bräuchte mal dringend eure Hilfe:

da ich nicht vorhabe alle Flüge im voraus zu buchen bin ich leider mit dem Problem konfrontiert, dass ich keine Ahnung habe wie man bei online tickets dazu kommt sein vegetarisches essen zu bestellen. bis jetzt hab ich immer alles übers Reisebüro machen lassen und da gibt man das einfach bei der Buchung an und die regeln das dann. bin leider schon öfters geflogen ohne vorher dran gedacht zu haben und konnte dann auf nem 12 stunden Flug nix essen... das würde ich auf meiner reise gerne vermeiden, allerdings hab ich mit kurzfristig gebuchten tickets überhaupt keine Erfahrung.

die zweite frage handelt eher von meiner route, ich bin passionierte Tierschützerin und habe auch vor auf meiner reise mal freiwillig in dem Bereich zu arbeiten, allerdings hab ich überhaupt keine lust ständig mit gequälten Hunden, Katzen, egal was konfrontiert zu sein, weil mir das sicher den ganzen urlaub verderben würde. könnt ihr mir vllt Anhaltspunkte geben, in welchen Ländern es besonders schlimm ist?
also china lasse ich komplett weg, hong kong und shanghai werd ich bis dahin schon gesehen haben. ich war schon drei Wochen in Thailand und da ging es einigermassen, bis auf eine spontane froschrettungsaktion auf dem markt konnte ich mich da entspannen, schlimm fand ich es hingegen in der Türkei...

also falls ihr mir da weiterhelfen könntet wär ich euch mega dankbar  :)
0

weltentdecker

« Antwort #1 am: 14. Januar 2016, 07:51 »
Vegetarisches Essen kannst du bei jeder online Buchung dazu bestellen. Zumindest wenn du direkt bei der Fluggesellschaft buchst, nicht über ein Portal. Bei Billigfluglinien kostet es halt meist extra, aber wenn du mit air Asia innerhalb Asiens fliegst als Beispiel, braucht man ja bei so einem kurzen Flug nichts zu essen. Oder man nimmt sich selbst was mit, das hab ich auch schon gemacht.

In Südostasien und Südamerika fand ich es nicht so schlimm was tierquälerei betrifft. Grundsätzlich wird in den ärmeren Ländern aber nicht so mit Tieren umgegangen wie wir uns das vorstellen. Die Menschen haben dort eben existenziellere Probleme als sich mit Tierschutz zu beschäftigen, was ich bis zu einem gewissen Punkt auch nachvollziehen kann. Auf verwahrloste straßenhunde wird man z.b. Immer treffen. Das vorsätzliche quälen von Tieren ist natürlich was anderes. Das hab ich auf meiner Route durch Südamerika und SOA allerdings nicht erlebt.
0

Vombatus

« Antwort #2 am: 14. Januar 2016, 09:48 »
Habe schon erlebt, dass ich auch bei der Buchung über Flugportalen nach „Sonderwünschen“ beim Essen gefragt wurde. Zudem gab es bei meinen Langstreckenflügen auch IMMER ein vegetarisches Gericht zur Auswahl. Meist irgendwas mit Pasta.

Ansonsten finde ich es schwer, die Route anhand deiner Anhaltspunkte zu planen.

Zum Thema veganes und vegetarisches Essen gab es schon mal Beiträge im Forum, vielleicht hast du die bereits gefunden. Straßenhunde, die zum Teil auch sehr schlecht beinander sind habe ich fast überall gesehen. Richtige absichtliche Tierquälerei nicht (abgesehen von Hahn- und Stierkämpfen im Hostel-TV). Vieles (Transport, Handel, Verarbeitung) passiert halt nicht in anonymen Lastwagen, in Großmärkten und Schlachthäusern, sondern relativ offen. Und die Hundebabys, die in Vietnam an der Straße verkauft werden sind auch nicht nur zum spielen da.

Mit so einer Einstellung oder Erwartung ist es schwer auf Reisen zu gehen. Ich meine, damit machst du dir davor schon viel Druck und lenkst unterwegs deine Aufmerksamkeit auf Dinge, die deine Reisefreude trüben könnten oder werden. Also nach der Art von „self fulfilling prophecy“. Mit dieser selbsterfüllende Prophezeiung hast du keinen freien Kopf.

Mein Geschreibse soll jetzt auch nicht so kritisch oder negativ klingen. Ich meine nur, vielen geht es oft um das Erleben von „Land, Leute, Kultur … bla, bla…“. Und in vielen Kulturen haben Tiere halt einen anderen Stellenwert. Leider. Von normalen Umgang oder gar Menschenrechte (Frauenrechte, Kinderarbeit, etc.) oder auch Umweltschutz ganz zu schweigen. Es kommt nicht selten vor, dass einen schon die Armut viel zu schaffen macht.

Versuche also möglichst unbeschwert und ohne Vorurteile zu planen und zu reisen. Und ja, natürlich hat jeder seine Vorstellung, wenn du nicht nach China möchtest, fahr nicht hin. Es ist deine Reise.

Und dann als Tierliebhaberin, befasse dich mit dem Thema der Tollwut-Impfung. Ich versuche allen Tieren aus dem Weg zu gehen, dass wirst du vielleicht nicht können!?
0

wanderlust

« Antwort #3 am: 14. Januar 2016, 09:53 »
vielen dank für deine Antwort  :)
ich denke mal nicht, dass ich so viele Langstreckenflüge vor mir habe, dachte mir nur wenn ich eh schon dafür zahle, dann will ich wenigstens was, das ich auch essen kann  :D

mir ist natürlich klar, dass da überall straßenhunde rumlaufen, ich hab nur keine lust, dass das dann ist wie in der Türkei und die ständig nach den Tieren treten oder so wie bei den horrorgeschichten aus china wo lebende Tiere am markt verkauft und auch gleich geschlachtet werden. ich seh mich schon dabei wie ich meine ganze reisekasse dafür verwende irgendwelche Tiere von märkten freizukaufen...  :-[

tollwut Impfung hab ich auch schon auf dem schirm, die muss ich eh vorweisen um freiwilligenarbeit zu leisten
0

Dome

« Antwort #4 am: 10. Februar 2016, 00:31 »
Hmm, schwieriges Thema! Wir sind auch Vegetarier, sehr auf Tierschutz bedacht etc.

Aber man kann sich diese Kulturen halt auch einfach mal anschauen. Viele fahren ja auch in Länder, deren Politik ihnen nicht gefällt. Geht trotzdem.

Vegetarisches Essen auf Flügen wird immer seltener. Wenn, dann nur mit Reservierung und gegen Cash. Wir nehmen und immer essen mit. Ich bezahl doch keine 20€ für ein schrottiges Flugzeugessen...
1

Stecki

« Antwort #5 am: 10. Februar 2016, 03:52 »
Ach was: Bei mehr oder weniger JEDER richtigen Airline kann man sich bis 24 oder 48h vorher KOSTENLOS ein Vegi-Menu vestellen. Das geht natürlich nicht erst am Schalter beim Check-In oder im Flieger. Und bei Billigfliegern muss ohnehin jeder für sein Essen bezahlen, ob Vegi oder nicht. Was erwartest Du, das jeder Flug 100 Vegi-Menus mitschleppt die dann weggeworfen wurden weil halt doch nur 2 Vegis an Bord waren?

Versteh mich nicht falsch, ich finde die Einstellung gut, aber die Aussage ist schlicht nicht wahr und da Vegis immer noch in der Minderheit sind kann man ja wohl erwarten dass man seinen Menuwunsch bei der Buchung angibt. Oft kann man das sogar im Vielfliegeraccount speichern.

Auf Kurzstrecke ist der Snack eh fast immer vegetarisch.
0

serenity

« Antwort #6 am: 10. Februar 2016, 04:26 »
Ach was: Bei mehr oder weniger JEDER richtigen Airline kann man sich bis 24 oder 48h vorher KOSTENLOS ein Vegi-Menu vestellen. Das geht natürlich nicht erst am Schalter beim Check-In oder im Flieger. Und bei Billigfliegern muss ohnehin jeder für sein Essen bezahlen, ob Vegi oder nicht. Was erwartest Du, das jeder Flug 100 Vegi-Menus mitschleppt die dann weggeworfen wurden weil halt doch nur 2 Vegis an Bord waren?

Versteh mich nicht falsch, ich finde die Einstellung gut, aber die Aussage ist schlicht nicht wahr und da Vegis immer noch in der Minderheit sind kann man ja wohl erwarten dass man seinen Menuwunsch bei der Buchung angibt. Oft kann man das sogar im Vielfliegeraccount speichern.

Auf Kurzstrecke ist der Snack eh fast immer vegetarisch.
Genau - man kann mit seinem Buchungscode unter "manage my bookings" (oder so ähnlich, bei jeder Airline ein bisschen anders) in aller Regel sowohl Sitzplätze auswählen als auch ein Essen bestellen. Da gibt es unglaubliche Varianten - von Vegetarisch und Vegan über Rohkost, laktosefrei bis hin zu religiös vorgeschriebenen Gerichten (kosher, halal usw.)
Hab auf unserem letzten Flug mit Emirates nach Bangkok z.B. eine Obstplatte bestellt - und auch bekommen (https://fernwehheilen.wordpress.com/2016/01/08/am-ende-wird-alles-gut/ )! Ohne einen Cent zu zahlen!

Anders als Vombatus hab ich es nämlich noch selten erlebt, dass auf einem Langstreckenflug auch ein vegetarisches Gericht angeboten wir (Ausnahme: USA-Flüge - da gibt es immer Pasta). Es gibt meistens 2 warme Gerichte - in der Regel eines mit Geflügel oder Fisch, das andere mit Fleisch. Nur Schweinefleisch wird so gut wie nie angeboten.

Und bei den Billigheimern, wo es sowieso kein kostenloses Essen gibt, gibt es immer was vegetarisches zu kaufen.
1

weltentdecker

« Antwort #7 am: 10. Februar 2016, 07:45 »
Ausnahme Condor: da ist das Essen mit Fleisch kostenlos und das vegetarische kostet 15€. Ist dann aber auch ein sogenanntes Premium Menü. Und das beste war dann, dass das normale essen dann trotzdem vegetarisch war und ich die 15€ umsonst bezahlt hatte  :-\
Aber Condor ist natürlich eher Billigairline.

Bei Emirates ist die Essensauswahl wirklich der Wahnsinn. Da gibt es noch verschiedene vegetarische Varianten (westlich, asiatisch, indisch...) und absolut kostenlos!
0

Dome

« Antwort #8 am: 10. Februar 2016, 16:44 »
Klar, kommt natürlich auch auf die Airline an ;) Ich bevorzuge es, so günstig wie Möglich unterwegs zu sein.

Und gerade Fluglinien wir Condor, Westjet etc. haben eben KEIN vegetarisches Essen kostenlos zur Verfügung.

Aber es steht natürlich jedem frei so zu reisen und essen, wie er möchte.
0

dirtsA

« Antwort #9 am: 11. Februar 2016, 16:48 »
Also ich hatte bisher nie ein Problem, Vegetarisches Essen zu bekommen. Entweder eben vorher bei der Buchung bestellt (wenn möglich) oder dann im Flieger nachgefragt, wenn ich vergessen hatte. Zu 99% war dann trotzdem eines verfügbar, oder es wurde mir etwas "zusammen gebastelt" - also dann eben mehr Brötchen und zwei Salate oder so. War dann meistens am Ende viel mehr Essen, als die anderen bekommen haben und ich hab mich schon manchmal schlecht gefühlt weil ich dann gar nicht alles essen konnte ;)
Also - einfach nett fragen hilft auch manchmal! Man darf eben nicht heikel sein. Oder einfach das Essen nehmen und nur den Salat, die Nachspeise und das Brot essen - ist ja oft auch schon recht füllend, oder man kann mit dem Nachbarn das warme Essen gegen seine Nachspeise tauschen etc. etc. Oder man ist nicht so heikel und pickt sich eben den Teil vom warmen Essen raus, der vegetarisch ist. Ist dann oft immer noch recht viel Gemüse/Reise,...

Also das so meine Erfahrungen zum vegetarischen Essen im Flieger :)
2

Blume

« Antwort #10 am: 11. Februar 2016, 17:05 »
Ich schreibe einige Tage vorm Abflug eine Email an die Fluggesellschaft mit der Bitte um das gewünschte Sonderessen und dann wird das eigentlich immer kostenlos so eingebucht.
0

Tags: