Thema: Mit dem Auto durch Europa und Asien!?  (Gelesen 507 mal)

Pauhan

« am: 11. Januar 2016, 14:01 »
Hallo ihr Lieben!

Bevor ich meine Frage/n stelle, möchte ich uns kurz vorstellen! Mein Freund und ich wollen diesen Sommer (Juli, August, September) mit unserem T3 Bus eine Rundreise durch Europa und einen kleinen Teil durch Asien machen. Folgende Route haben wir uns vorgestellt:

Deutschland - Russland - Kasachstan - Russland - Aserbaidschan - Iran - Türkei - Griechenland - Albanien - Montenegro - Bosnien - ... (der letzten Teil wollen wir spontan, je nach Zeit und Geld, entscheiden)

Jetzt sind bei uns jedoch einige Fragen aufgekommen, die wir auch durch stundenlange Internetrecherche nicht wirklich beantwortet haben. Deshalb wollen wir nun euch und eure Erfahrungen nutzen... :D

Hauptsächlich bereitet uns die Einreise mit einem Dieselfahrzeug in den Iran etwas Bauchschmerzen. Hat dort jemand Erfahrungen? Brauch man immer noch einen Dieselpass? Unnnnnd kann uns jemand etwas über die Grenzübergänge Aserbaidschan in den Iran und vom Iran in die Türkei sagen?

Wir freuen uns auch über jede Antwort, jeden Erfahrungsbericht, Tipps, Verbesserungsvorschläge und Ideen für unsere Route und die einzelnen Länder!

Vielen lieben Dank, Hannes und Pauline.  :) :D
0

arivei

« Antwort #1 am: 11. Januar 2016, 19:21 »
Die erste Frage, die ich mir stelle ist, ob ihr von den Ländern auch was sehen wollt, oder ob ihr nur auf der Straße sein wollt!?
Entschuldigt, dass ich das so drastisch sage...
Für 3 Monate halte ich die Route für viel zu umfangreich. Ihr nennt 9 Länder - i.d.R. rechnet man 1 Reisemonat/Land (Für die kleinen Balkanländer reicht vielleicht auch etwas weniger; Russland, Iran und Türkei hingegen würden eher mehr verdienen). Bis Moskau kommt ihr bestimmt schon relativ schnell, wenn ihr auf dem Weg nichts sehen wollt. Aber danach werden die Straßen schlechter und man kommt viel langsamer voran, als wir das in Deutschland gewohnt sind...

Für sinnvoller hielte ich es, entweder durch den Balkan (hier kommt man innerhalb der EU recht unbürokratisch voran) rasch bis in den Iran zu fahren und dann in den 3 Monaten so schnell oder langsam zurück, wie ihr wollt.
Oder alternativ über die baltischen Staaten nach Russland und über die Ukraine und evtl. Rumänien und Ungarn zurück.

 




Oliver13

« Antwort #2 am: 11. Januar 2016, 19:29 »
Sehe das genau so. Ich finde die Idde toll. Aber in 3 Monaten? Ich komme auf zehn Länder ohne D. Dh 90 Tage für zehn Länder? Das sind 9 Tage pro Land. Ich schätze mal, dass ihr allein eine Woche bracht, um nur von der iranischen Grenze bis nach Griechenland durch die Türkei zu fahren. Wie soll das gehen? MMn seht ihr in dieser Zeit auf dieser Route einfach fast nichts. Schließlich will man doch auch überall etwas sehen und den ein oder anderen Tag bleiben. Aber so fahrt ihr nur und es wird ein Rennen gegen die Zeit...

Wenn ihr nur von D in den Iran und zurück fahrt habt ihr mit den Visas keine großen Probleme selbst mit dem Auto (außer Iran). Ich schätze das wäre eine Option.
0

Pauhan

« Antwort #3 am: 11. Januar 2016, 21:18 »
Vielen lieben Dank erstmal für eure Antworten. Ihr hab schon recht und von der Seite haben wir die ganze Geschichte noch nicht betrachtet. Wir überdenken unsere Route noch einmal...  :)

Hättet ihr sonst noch Tipps und Antworten bezüglich des Irans?
0

Fanki

« Antwort #4 am: 12. Januar 2016, 09:59 »
Ich war nicht mit dem Auto da sondern sonst als Touri. War aber in einem Taxi als es tanken musste. Alle Autos haben einen Kleber auf der Frontscheibe. So wie ich das gesehen habe war das die Benzinkarte, da das Benzin rationiert ist. Ob dies auch für Diesel gilt weiss ich leider nicht. Auf die schnelle habe ich das gefunden:
 
Zitat
Einreisebestimmungen
 Für die Einfuhr eines Fahrzeugs ist ein Carnet de Passage notwendig, welches entweder beim heimischen ADAC oder an der iranischen Grenze erworben werden kann. Dafür ist je nach Wert des Autos eine Bürgschaft zu hinterlegen. Die Einreise mit Carnet de Passage ist erheblich vorzuziehen.

> Update 2014: Die Bestimmungen zu den sogenannten ‚Dieselkarten‘ haben sich laut anderen Reisenden mittlerweile geändert. Diesel ist nun offiziell auch ohne Dieselkarten erhältlich zu einem Preis um 14 Eurocent pro Liter. Zwischen der türkischen Grenze und Tabris scheint man als Ausländer offiziell keinen Diesel bekommen zu können.

Nach was hast du gegoogled? Wenn ich nach Dieselkarte Iran suche, bekomme ich viele Informationen. Bedenke auch dass unsere Autos zum Teil das verunreinigte Benzin bzw. Diesel nicht vertragen. Würde ich vorher noch abklären lassen.
0

Claudia-to-go

« Antwort #5 am: 12. Januar 2016, 10:25 »
Hey Pauhan,

ich kann euch leider nicht mit eigenen Erfahrungen dienen, aber kennt ihr dieses Blog?

http://glaarkshouse.com/

Die beiden haben einige der Länder, die ihr auf Zettel habt, mit dem PKW (bzw. einem Uni-Mog) bereist. Vielleicht hilft euch das weiter.

VG Claudia
0

Pauhan

« Antwort #6 am: 13. Januar 2016, 13:30 »
Vielen lieben Dank für eure Antworten.

Das war du gefunden hast Fanki haben wir auch schon einmal gelesen. Wir haben immer wieder unterschiedliche Angaben gesehen und waren deshalb verunsichert.

Der Blog ist wirklich super interessant! Auch super, dass sie so tolle Stellplätze zeigen!

Liebste Grüße.
0

Tags: