Thema: Lohnt sich der Big Ice Trek auf dem Perito Moreno Gletscher?  (Gelesen 633 mal)

Jef Costello

Ich wollte mal fragen ob hier jemand den Big Ice Trek auf dem Perito Moreno Gletscher gemacht hat und ob sich das gelohnt hat? Also ich besuche am 25. + 26. die Laguna San Rafael und mache da Kayak (300€ für 2 Tage) und bin jetzt am Überlegen ob um die 170€ nicht zu viel sind für das bisschen Gletscherlaufen. Erscheint mir auch sehr touristisch. Würdet ihr es trotzdem machen oder lieber den Viedma stattdessen besuchen? Einen will ich auf jeden Fall machen.
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 18. Dezember 2015, 09:22 »
Ja. Big Ice Trekking habe ich gemacht. Hatte leider Pech mit dem Wetter, davon abgesehen war es das Geld eigentlich nicht wert, weil halt sehr teuer für das was man sieht. Und als Mitteleuropäer hat man halt doch auch Schnee und Eis gesehen.

Meinen Tourgenossen aus Österreich und der Schweiz ging es ähnlich wie mir. Es gibt zwar wirklich tolle Motive und Aussichten, unterm Strich hatte ich auch sicher viel zu hohe Erwartungen was ja nie so gut ist. (und dann eben Pech mit dem Wetter).

Zu 70% der Tour ging man ein paar Meter vom Gletscherrand entfernt (Also nahe am Wald, Erde, Laub, Staub … und dementsprechend, auf "schmutzigem" Eis), die restliche Tour ging etwas ins Gletscherfeld hinein, mit eben guten Motiven.

Weiß nicht ob es bei jeder Tour so läuft, bei allen Veranstaltern und inwieweit das Wetter und Jahreszeit eine Rolle spielte. Hoffe andere schildern noch ihre Erfahrung.
0

Jef Costello

« Antwort #2 am: 18. Dezember 2015, 19:19 »
Ja genau wegen diesen Punkten weiß ich eben überhaupt nicht ob es sich für diesen Preis lohnt. Ist das wenigstens technisch anspruchsvoll? Für den Viedma-Gletscher gibt es nämlich ein interessantes Trekking. Mal schauen.
0

arivei

« Antwort #3 am: 18. Dezember 2015, 19:51 »
Wir haben uns damals in Neuseeland und Argentinien gegen die Gletschertour entschieden. Zum einen war es uns zu teuer (und der Preis in Argentinien war 2013 fast die Hälfte vgl. mit heute), zum anderen können die Guides mit einer Gruppe von überwiegend Unerfahrenen eben nicht sonstwas machen...
Außerdem war am Perito Moreno bei den Touren mit Gletscherbegehung die Zeit auf der Seite mit Sicht auf den Gletscher recht kurz. Da gibt es viele Stege und tolle Aussichtspunkte - wir haben da den halben Tag verbracht und zugesehen wie hie und da kleine und große Brocken abbrachen (hatten aber auch traumhaftes Wetter).

Nächstes Jahr mache ich beim Alpenverein einen 4-tägigen Hochtouren-Kurs (kostet in meiner Sektion 80€ (exkl. Essen und Hütte) und ich erhoffe mir da mein erstes echtes Gletschererlebnis :) Vielleicht ist das ja für dich auch später eine Option.

Vombatus

« Antwort #4 am: 19. Dezember 2015, 04:54 »
Ist das wenigstens technisch anspruchsvoll?

Nein, ist es nicht.

Fand wie arivei die Aussicht (selbst bei schlechten Wetter) auf den Stegen beeindruckender als das "Trekking" auf dem Gletscher. Okay, es gab bei der Wanderung diese eine blaue Eishöhle, die man auf jedem Foto sieht, die aber vielleicht 5 Meter lang/tief ist und mit jedem Jahr kleiner schmilzt, und noch ein paar andere schöne Motive, den Preis rechtfertigt das aber nicht, vor allem wenn man aus dem Alpenraum kommt. Schau dir auch mal die Google-bilder zum Thema an, dann weißt du, was du verpasst oder nicht. Investiere das Geld liebe in PM, um mit Seelöwen zu schnorcheln.
0

Jef Costello

« Antwort #5 am: 26. Dezember 2015, 20:40 »
Bin jetzt in Rio Tranquilo in Chile und hier wird Gletschertrekking auf dem Glacier Exploradores für 60€ angeboten, das werde ich machen.  :)
0

Reisenoob

« Antwort #6 am: 29. Dezember 2015, 16:42 »
Nein, lieber einen Gletscherkurs beim Alpenverein machen, da lernt man richtig was und hat noch den Abenteuerfaktor.
Sollte aber schon bißchen Bergerfahrung haben.
0

Jef Costello

« Antwort #7 am: 10. Januar 2016, 20:07 »
Also ich war jetzt für knapp 220€ auf dem Viedma Gletscher Eisklettern hier in El Chalten. Im Vergleich zu dem Gletschertrekking, was 56€ in Chile gekostet hat, war Essen und Transport nicht inbegriffen. Die Gruppe war auch größer. Insgesamt hat es mir richtig Spaß gemacht, größere Wartezeiten waren nicht dabei. Wir sind bei sechs verschiedenen Stellen geklettert. War schon ziemlich beeindruckend. ABER für über 200€ natürlich viel zu teuer und das Geld ganz klar nicht wert. Wie hier im Thread angemerkt sind mehrtägige Gletscherkurse in den Alpen wohl die bessere Wahl. Allerdings: Die Gletscher in Patagonien sind dann doch beeindruckender. Und das Geld hatte ich durch eine sechstägige Wanderung mehr oder weniger wieder eingeholt.
0

Tags: