Thema: Nahrungsmittelunverträglichkeit... Laktose, Fruktose, Vegetarisch....  (Gelesen 1092 mal)

reisende

Na toll!

So kurz vor der Abreise wird mir Fruktose- und Laktose-Malabsorbtion (-Intolerant) diagnostiziert (mit Atemtest). Außerdem lebe ich vegetarisch. Wenigstens vertrage ich Gluten, da ist der Test negativ ausgefallen.

Ich fliege zuerst in die Dominikanische Republik und habe dann 7 Monate Zeit, mich in alle Richtungen weiter zu orientieren, z.B. Lateinamerika und Karibik.

Hat jemand Erfahrung mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten unterwegs?

Viele Grüße
die reisende
0

Summer

Hallo Reisende

Oh nein du arme das ist natürlich mühsam. Ich habe selber eine laktose-unverträglichkeit und mir erging es eigentlich ganz gut auf der Reise. Ich hatte einfach genug Tabletten mit, mit denen geht das super. In Mexico und Kuba hatten wir in den Unterkünften eigentlich immer Buffet, da ging es recht gut, ich verzichte dann halt oft auf Sauce, weil da ja meistens Rahm dran ist. Auch bei der Salatsauce nehme ich halt nur Öl/Essig.

Zum Thema Fructose kann ich leider nichts sagen. Ich hoffe, du kannst die Reise trotzdem genießen!

Lg

Summer
0

serenity

Wichtig ist für dich, dass z.B. in Hartkäse oder Butter praktisch keine Laktose drin ist und dass auch Joghurt in kleineren Mengen oft gut vertragen wird. Musst du ausprobieren. Und nim dir einfach Lactase-Tabletten mit - gibt es z.B. bei der DM in kleinen Mitnahmespendern, so wie Süßstoff. Da sind immer 100 Stück drin und die passen in jede Hosentasche.

Fructose - Orangen, Kiwis, Limetten, Zitronen enthalten nicht so viel Fructose, taste dich langsam ran. Nimm keine zuckerfreien Kaugummis oder Süßstoff, die enthalten oft Sorbit.

Und denk dran, dass nicht jeder Durchfall in diesen Ländern was mit deinen Unverträglichkeiten zu tun haben muss - es kann auch was ganz anderes sein! Wie schlimm sind denn deine bisherigen Symptome?
0

reisende

Ich glaube, ich muss jetzt erstmal sehen, was ich mit dieser Information anfange. Und ob ich eher daran glauben soll, dass die Nahrungsmittelunverträglichkeiten die Folge oder die Ursache meiner Probleme sind. Zumindest motiviert mich die Diagnose, mal genau auszuprobieren, wie ich was vertrage.

Auf bestimmte Lebensmittel habe ich sowieso instinktiv verzichtet (Milch, Äpfel, Süßes; meine Birnen sind mir in letzter Zeit immer angeschimmelt, obwohl ich eigentlich Birnen mag). Trotzdem sind die Beschwerden nicht zurückgegangen- und wenn es mal besser wurde, wusste ich nie wieso. Zum Beispiel habe ich immer Agavendicksaft zum Süßen benutzt, weil ich dachte, ich würde das besser vertragen als Rohrzucker.

Aber ich bin nie auf die Idee gekommen, dass ich ein Problem mit Fruktose haben könnte! Oder mit Laktose!

Vielleicht ist das ja auch gut, dass ich jetzt diese Diagnose habe, denn jetzt habe ich wenigstens eine Idee, worauf ich achten muss.
0

Floppyjones

Ich habe ähnliche Probleme und habe mich mal von einem "unkonventionellen" Arzt, der auf chinesische + alternativ + Schulmedizin setzt (=> Privat bezahlt) untersuchen lassen.

Laut seiner Aussage sind die meisten Unverträglichkeiten NICHT angeboren (=>kein Gendefekt) und auf Entzündungen im Körper oder Fehlbesiedlungen des Magen-Darmtraktes zurückzuführen. Alles ist also "heilbar".
Derzeit arbeite ich an diesen Problemen und meine Regenerationsfähigkeit hat massiv zugenommen.
Die Unverträglichkeiten sollen auch nach einiger Zeit langsam zurück gehen.
Ich hoffe es sehr. Vermisse den Gouda :-\

Wenn du näheres wissen möchtest, schreib mich einfach an.

VG
FJ



0

serenity

Gouda kannst du doch essen - Hartkäse hat so gut wie keine Laktose! Schau dir mal die Werte in dieser Tabelle an http://www.nahrungsmittel-intoleranz.com/laktoseintoleranz-informationen-symptome/laktosegehalte-tabelle.html - vielleicht helfen die ein bisschen weiter.

Ich hab seit über 20 Jahren eine Laktose-Intoleranz - eigentlich wäre das bei Erwachsenen der "Normalfall", denn Milch ist im Grunde von der Natur nur als Kindernahrung gedacht, deshalb haben zwar alle Babys das Enzym Lactase, aber bei vielen Erwachsenen verschwindet es im Lauf der Zeit. Hat also absolut nichts mit Fehlernährung oder Entzündungen zu tun!

Wenn man weiß, dass einem das Enzym fehlt, man aber trotzdem Milchprodukte essen möchte, kann man sich entweder mit kleinen Mengen langsam wieder rantasten, also quasi desensibilisieren, das funktioniert recht gut - hat zumindest bei mir bis heute gut geklappt. Oder man nimmt eben Lactase-Tabletten.

Wichtig ist aber auf jeden Fall, dass die Laktose-oder Fructose-Intoleranz wirklich sauber diagnostiziert wurde, also Atem- oder Bluttest.
0

Brausefee

Oder man verzichtet einfach darauf--ist auch kein Beinbruch.
Man kann sich sehr gut an Pflanzendrinks gewöhnen. Sojamilch (keine Allergie??) gibt es fast überall.
Ich lebe vegan und wurde bisher überall satt.  :)

Und wenn Du doch ab und an Käse essen möchtest wird das auch gehen.
Als ich noch Milch konsumierte hatte ich auch eine Allergie. Am Meisten habe ich auf Sahne und einfache Milch reagiert. Käse ging immer gut. Zumindest im Rahmen. Wenn es zu viel war, bekam ich schon mal mega Sodbrennen.

Blöd ist natürlich die Fruktose-Allergie. Damit kenne ich mich gar nicht aus..

Hoffe und denke das Du Deinen Urlaub trotzdem genießen kannst.
0

Floppyjones

@serenety:
Ich habe keine Laktoseunverträglichkeit, sondern eine Milcheiweissunverträglichkeit

Deine Aussage mit der Desensibilisierung ist korrekt. Deine Aussage, dass dies keinesfalls auf Entzündungen zurückzuführen ist finde ich interessant.
Ich kann es nicht sicher sagen, da ich mich auf Aussagen von Ärzten verlassen muss und es ausprobiere (und darüber hinaus fachfremd bin).
Bist du Arzt und kennst dich in diesem Bereich aus (mehr als nur Online-Recherche?)? => rein sachliche Frage. Ist nicht provokativ gemeint:) .... Ich lerne gerne dazu und erhebe nicht den Anspruch alles zu wissen.
0

reisende

Also, bei mir wurden die Unverträglichkeiten ausschließlich mit Atemtest diagnostiziert. Zusätzlich wurde der Blutzucker gemessen, aber keine Blutuntersuchung gemacht. Wenn das reicht?

Das Komische ist, ich habe gestern nachmittag relativ durcheinander gegessen, und hatte keine Beschwerden (Kuchen, Quarkkeulchen, Mais-Ei-Salat mit Joghurt, Bohnensalat mit Paprika). Gut, es war kein Obst dabei.
Und zum Frühstück hatte ich in der Pfanne angebraten und gedünstetes Obst (Banane und bisschen Birne). War alles ok!

Heute morgen habe ich nur ein paar Krümelchen vom Kuchen gestern vernichtet. Ergebnis: heftige Bauchschmerzen.

Komisch!



0

Radlerin

Ich  vertrage auch keine Laktose.
Die Übelkeit bzw. Durchfall oder Schlappheit kommt aber erst einen halben Tag später, das könnte also doch passen.
0

reisende

Zum Thema Entzündungen: Bei mir wurde bereits vor 2 Jahren eine Entzündung nachgewiesen. Ob nun de Unverträglichkeit von der Entzündung kommt oder umgekehrt, ist aber eine andere Frage.
0

Meersburger01

Bei Fructose-Intoleranz musst du beachten, dass Knoblauch relativ viel Fructose hat. Ist nicht gerade der erste Gedenka, den man bei Knoblauch hat, ist aber so. Eine meiner Kolleginnen hat das gleiche Problem und seit sie auf Knoblauch verzichtet, ist es deutlich besser.
Bei Fertigprodukten ist auch häufig Fructose mit drin - Ketchup, Fertigsaucen, teilweise Wurst etc..
Und anscheinend auch in Kohlgemüse, Lauchgemüse, Zwiebeln, Sauerkraut, Honig und Bier.

Viel Spaß im Urlaub!

Grüße,
Sabine
0

Tags: