Thema: Zweifel  (Gelesen 2070 mal)

gracy

« am: 07. Oktober 2015, 09:41 »
War ja klar, dass das irgendwann kommt. Jetzt sind es noch weniger als 100 Tage bis zum Start und mir kommen zum ersten Mal ernsthafte Zweifel. Habe gestern angefangen ein Projekt auf der Arbeit, das mir sehr viel Spaß macht, an eine neue Kollegin abzugeben. Das hat mich sehr traurig gemacht. Mir wird immer mehr bewusst, was mir unterwegs fehlen wird.
Eigentlich ist alles gerade gut so hier wie es ist und ich gehe einfach weg...  :-\
In zwei bis drei Wochen muss ich schon aus meiner Wohnung raus.

Ich weiß, dass ich die Reise trotzdem machen werde. Aber irgendwie ist gerade die Vorfreude etwas verschwunden. Ist das normal und wann geht das wieder weg??
0

Mezen

« Antwort #1 am: 07. Oktober 2015, 13:09 »
Ich glaube irgendwann überschneiden sich bei uns allen der Moment der Vorfreude mit den Gedanken "Worauf lasse ich mich eigentlich ein?"

In diesen Fällen, sollte man sich nicht den Kopf zerbrechen. Denn den Zeitpunkt für eine Weltreise kann man nicht so leicht wieder finden, wie eine geeignete Arbeitsstelle.

0

Vombatus

« Antwort #2 am: 07. Oktober 2015, 13:47 »
Willkommen im Club. Das Gefühlschaos gehört halt irgendwie dazu. Davor, währenddessen und danach. Ein Patentrezept gibt es leider nicht, jeder geht damit anders um. Finde es gut, dass es auch immer angesprochen wird.

Mach dich besser darauf gefasst, dass es noch heftiger wird.  ;D Warte mal ab. Wenn du aber am ersten Ziel aus dem Flugzeug steigst ist alles vergessen. Und heute ist es kein Problem mehr, Kontakt mit den "Lieben" zuhause aufrecht zu erhalten. Bin gespannt, wie sich dein Gefühlsleben weiterentwickelt ... Kopf hoch. Alles gut.

Hier ein paar weitere Beispiele wie es auch gehen kann:
Panik
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=3598.msg17093#msg17093
Kurz vor`m Start - wie kühlen Kopf bewahren?
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=10414.msg68283#msg68283
Weltreisestart in 8 Tagen - und ich fühle nichts ...
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=10178.msg66343#msg66343
0

Claudia-to-go

« Antwort #3 am: 07. Oktober 2015, 14:08 »
Liebe Gracy,

nach Dir keine Sorgen, dein Gefühlswirrwarr ist völlig normal. Ich hatte auch so eine Phase.

Ich denke, du kannst Dich sehr glücklich schätzen, dass Du ein Alltagsleben zu Hause hast, dass Du nicht leichten Herzens für eine gewisse Zeit aufgibst. Das ist sehr viel wert. Es wäre doch schrecklich, wenn in deinem Alltagsleben alles so kacke wäre, dass du nur noch weg wolltest :-)
Und du kannst Dir immer wieder klar machen, dass Du jederzeit deine Reise abbrechen kannst, wenn du nicht mehr magst.

Aber die Chancen stehen gut, dass Du eine wunderbare Zeit haben wirst.
1

2Tramps1World

« Antwort #4 am: 07. Oktober 2015, 17:38 »
Wir hatten vor Abreise auch echte Zweifel.
"Was tun wir hier überhaupt?"
"Jetzt sind wir obdachlos und arbeitslos."
.....
Aber jetzt sind wir seit über 3 Monaten unterwegs und bereuen die Entscheidung keine Sekunde. Klar, manchmal muss man schon an die Leute zuhause denken, aber wie mein Vorredner schon sagte, ist es heute so einfach mit Ihnen in Kontakt zu bleiben. Also Kopf hoch, das Gefühl geht vorbei und zur Not kannst du jederzeit zurück.
0

gracy

« Antwort #5 am: 07. Oktober 2015, 18:00 »
Danke, vielen lieben Dank!
Bin sehr beruhigt, dass euch das auch so geht/ging. Ich weiß ja auch, dass es eigentlich was positives ist, wenn man traurig ist weil man schöne Dinge zurück lässt. Klar kann ich jederzeit nach Deutschland zurück, aber die Wohnung z.B. ist definitiv weg.
So wie es aussieht kann ich meinen Job behalten (Personalabteilung muss noch zustimmen) und darüber bin ich auch heilfroh. Meine Chefin hat die Reise ist zwei Abschnitte unterteilt, das heißt sie will, dass ich dazwischen für 3 Monate wiederkomme. Auch das freut mich eigentlich, aber mein Lieblingsprojekt betreue ich dann trotzdem nicht mehr.
Naja, man kann halt nicht alles haben... Hauptsache die Freude auf die Reise kommt wieder, damit es sich trotzdem lohnt!
0

ulmi

« Antwort #6 am: 08. Oktober 2015, 17:46 »
Hey Gracy,

möchte auch noch meinen Senf dazu abgeben.

Mach Dir keine Sorgen, Du hast die für Dich passende Entscheidung getroffen.
Du hast, so wie sich das liest, so manchem Fernwehgeplagtem hier im Forum was Entscheidendes voraus: Du fühlst Dich in dem, was Du in Deiner Heimat machst und wie es sich anfühlt, sehr wohl. Auch und gerade was den Job angeht scheint das für Dich zu passen und Dir auch noch Freude zu bereiten. Und jetzt gehst Du zusätzlich noch reisen, kommst wieder, gehst nochmal und kommst wieder.
Dann wirst Du eine tolle Reise erlebt haben (was der Hammer ist!), wieder in Deiner Firma arbeiten...und irgendwann kommen wieder Projekte, die zu Lieblingsprojekten werden.

Dann hast Du richtig was rausgeholt aus Deinem Leben!

Also, freu Dich jetzt auf Deine Reise und auf Dein Leben zurück in der Heimat!

und  jetzt noch eine amüsante Reisegeschichte von meinem Blog
http://ulmi.rtwblog.de/2010/08/29/ole-wir-fahrn-in-puff-nach-trujillo/

Denkst Du im Ernst darüber nach, solche Geschichten verpassen zu wollen?

Grüßle
ulmi

0

arivei

« Antwort #7 am: 08. Oktober 2015, 19:28 »
Da sich deine Zweifel ja schon etwas gelegt zu haben scheinen, von mir nur noch eine kleine Geschichte zur Wohnung:

Wir waren auch recht traurig, als wir unsere schöne Wohnung ausgeräumt haben. Wir hatten einen Garten und gleich am Waldrand nahe einem Fluss gewohnt - ein Traum. Alles leer zu sehen, war da schon hart.
Aber es gibt oft glückliche Zufälle  ;D Unsere Nachmieterin hatte einen Partner gefunden, und dem war's hier zu langweilig. Und siehe da: 3 Monate nach unserer Rückkehr sind wir in unsere (frisch renovierte!) alte Wohnung wieder eingezogen!

Also auf der Reise viel 'positives Karma' generieren und alles wird auch für dich gut werden :)

gracy

« Antwort #8 am: 09. Oktober 2015, 16:33 »
Hallo ihr Lieben, nochmals danke!

@ Ulmi: Das macht dich sehr sympatisch, hab gut gelacht!  ;D

@ Arivei: Um die Wohnung ist es nicht soo schade, aber um das Umfeld, also Lage, Nachbarn usw. Freut mich aber, dass ihr so ein Glück gehabt habt!

Mittlerweile geht es mir tatsächlich schon wieder besser! Auch wenn ich Vombatus' Warnung im Kopf habe und weiß, dass es wiederkommen kann...

Aber als ich den Entschluss für die Reise getroffen habe, war es wirklich eher so, dass ich hier weg wollte. Und das hat sich definitiv geändert, was mich sehr sehr freut!!  :)
Da hat mir meine Reise doch schon was gebracht, bevor ich sie überhaupt angetreten habe...
0

ulmi

« Antwort #9 am: 13. Oktober 2015, 16:16 »
Danke,...

Finds auch lustig, wenn ich welche der lustigen Artikel ab und an lese.

Wenns Du dann auf Deiner Reise mal ein Tief hast, dann melde Dich, und ich such Dir noch andere witzige Berichte raus.

Grüßle
ulmi
0

gracy

« Antwort #10 am: 21. Oktober 2015, 12:15 »
Es wurde wirklich noch schlimmer, allerdings eher organisatorisch als psychisch... (naja, sowohl als auch)
Nachdem meine Chefin von der Personalabteilung erfahren hat, dass es in meiner Abwesenheit keine Vertretung geben wird, wollte sie die 15 Monate auch mit Pause nicht mehr genehmigen.
Ich hatte ein paar Tage Zeit zu überlegen, ob ich dann doch kündige. Letztendlich habe ich auf meinen Bauch gehört und entschieden, dass ich lieber meinen Job behalten möchte.
Wir haben uns auf 8,5 Monate geeinigt und ich bin damit zufrieden!  :)
Es war ein ganz schönes Hin und Her und ich bin froh, dass ich mich jetzt wieder auf die Reiseplanung konzentrieren kann.

Achso und ich finde es auch wichtig, dass man Ziele für nach der Reise hat. Also wenn ich wiederkomme, kaufe ich ein Haus!  ;)
0

Tags: