Thema: Routenplanung Mexico bis Costa Rica  (Gelesen 892 mal)

Dome

« am: 01. September 2015, 02:21 »
Hallo zusammen!

Während es hier in Kanada gerade nur am regnen ist, kümmere ich mich gerade mal ein wenig über die weitere Planung auf unserer Reise.

Wir wollen gern Anfang nächsten Jahres Nordamerika verlassen und ein paar Monate Zentralamerika machen, bevor es nach Australien geht.

Ich hab mir jetzt mal wo gedacht, Flug nach Cancun Anfang/Mitte Februar und dann vielleicht zwei oder drei Monate bis zum Abflug von San Jose/Costa Rica.

Ich hab leider kein richtiges Zeitgefühl, was Zentralamerika angeht. Wie lange braucht man für die Tour? Was sollte man nicht verpassen?

Ich hab jetzt mal grob Mexico(Yucatan) 3 Wochen, Belize 2 Wochen, Guatelama 3 Wochen, Nicaragua 3 Wochen und Costa Rica 2-3 Wochen gedacht.

Ich war zwar schon in Belize und Tulum/Cozumel, aber ohne meine Frau und auch nur immer Tageweise zwecks Arbeit auf dem Schiff.

Wir wandern gerne, liegen aber auch gern mal am Strand und sind auch Kulturinteressiert. Liebend gern würden wir möglichst am Amfang irgendwo einen Spanischkurs machen, da wir nur seehr schlecht spanisch sprechen. Vielleicht hat dazu auch jemand einen Tipp?!?

Vielleicht hat ja auch jemand Ahnung wie es wäre, mit dem eigenen Auto nach Zentralamerika zu fahren?!? Wir haben ja hier in Kanada einen Van gekauft und sind im Dezember eh in Kalifornien, man könnte also auch von da nach Süden starten, anstatt zurück nach Vancouver zu fahren um das Auto zu verkaufen.


Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!

Dome
0

pawl

« Antwort #1 am: 01. September 2015, 22:39 »
Mit dem Auto Zentralamerika würde ich auf jeden Fall nächstes mal machen. Überhaupt Auto fahren und im Hostel schlafen ist genau die richtige Mischung für mich. Sind auch teilweise mit einem Jeep getrampt der immer mal Leute mit nimmt. Coole Atmosphäre.

Alleine ganz Mexico zu durchqueren ist ein langer Weg... Aber es lohnt sich bestimmt!

Wenn ihr nur drei Monate habt, dann muss das reichen. Sonst lassen sich auch super 1 Monat pro Land umsetzen. Wir waren in Guatemala z.B. 6 Wochen... Sprachschule in Xela (Quetzaltenango) ist gut, günstig und empfehlenswert. Aber bestimmt gibt es auch einiges in Mexico.
0

federspiel

« Antwort #2 am: 03. September 2015, 01:29 »
Hi Dome

Dein Plan deckt sich in etwa mit der Route, die ich gemacht hab (Ausnahme Belize). Ich war 2,5 Monate in Zentralamerika dieses Jahr. Hab alles in den Localbussen gemacht und würde es wieder so machen. Für mich gehörendie Busfahrten zum Erlebnis Mittelamerika.

Hier ein paar Inputs:

Mayaruinen: Chichen Itza ist total überlaufen, Palenque und Tikal sind weniger touristisch und erst noch eindrücklicher.

Falls ihr die Gelegenheit habt die Semana Santa (Woche vor Ostern) in Antigua (Guatemala) zu verbringen, würd ich das unbedingt machen. Achtung: Hostel möglichst weit im Voraus buchen.

Antigua ist auch kein schlechter Ort für einen Spanischkurs.

Nicht verpassen: Semuc Champey (Guatemala) und Isla Ometepe (Nicaragua).

Costa Rica ist deutlich teurer als Nicaragua oder Guatemala, landschaftlich aber ähnlich.

0

Dome

« Antwort #3 am: 06. September 2015, 20:51 »
Danke schonmal für eure Antworten!

Gibt es denn Erfahrung mit Selbstverpflegung in Mittelamerika? Wir haben unseren Kocher dabei. Oder lohnt sich das nicht?
0

PhiRe

« Antwort #4 am: 09. Oktober 2015, 16:36 »
Hallo Dome :)
ich hab 07/08 ein Jahr in Mexiko gelebt und habe bis auf den Nordosten fast alles gesehen.
Folglich kann ich leider nur Erfahrungen von damals weitergeben. Kann sein, dass es inzwischen teurer geworden ist.
Auf jeden Fall konnte man sich für etwas mehr 1€ an Tacoständen komplett satt essen (inkl. Getränk). Gerade zum Frühstück gibt es immer wieder Stände, die super leckere und günstige Fruchtshakes mit Joghurt/Milch anbieten. Wenn du in Restaurants gehst wird es wie so häufig wesentlich teurer. Aber auch das ist noch völlig im Rahmen. Sushi gab es in meiner Stadt z.B. auch sehr günstig und in allen möglichen Variationen, die ich in Deutschland noch nirgends entdeckt habe.
Das Essen ist wirklich eines der tollsten Sachen dort :) (OXXO und 7eleven gibt es natürlich auch an jeder Straßenecke, ob man sich allerdings auf Dauer dort ernähren möchte bleibt jedem selbst überlassen..)

Ganz allgemein zum Land:
- hinsichtlich Chichen Itza kann ich federspiel nur zustimmen: mir haben Palenque (mitten im Jungle) und Tulum (wunderschön an der Küste gelegen) ebenfalls wesentlich besser gefallen. Nach Chichen Itza würde ich nicht nochmal fahren.
- Baja California ist auch sehr zu empfehlen, insbesondere im Süd-Osten die Isla Espiritu Santo ist ein Traum.
Los Cabos hingegen kann man sich sparen.
- Kupfercanyon und Creel
- San Miguel de Allende
- ...

Falls du noch mehr Infos brauchst, einfach Bescheid geben :)
0

Tags: