Thema: Routenplanung ab Februar 2016 – ca. 6 Monate  (Gelesen 1515 mal)

Rhoenschaf

« am: 31. August 2015, 14:15 »
Hallo zusammen,

mein Freund und ich wollen Anfang Februar 2016 los.

Geplante Reiseziele (derzeit):
-   Australien oder Neuseeland, ca. 2 Mon.
-   Cook Inseln, ca. 2 Wochen
-   Chile (Osterinseln)?, ca. 1 Woche
-   Peru, ca. 1 Monat
-   Kanada Westen, ca. 2 Mon.

In Australien/Neuseeland und Kanada planen wir mit einem Camper unterwegs zu  sein, die restlichen Reiseziele als Backpacker.

Was meint ihr:
-   Ist die Route so machbar?
-   Schlagt ihr längere oder kürzere Aufenthalte pro Reiseziel vor?
-   Australien oder Neuseeland? – da konnten wir uns bisher noch nicht entscheiden
-   „Must Sees“, die wir unbedingt mit aufnehmen sollten?
-   Mögliche Stolperfallen, an die wir denken sollten?
-   Hat jmd. Erfahrungen mit dem Inca-Trail in Peru? Mir ist bekannt, dass man den Trail vorab reservieren muss.
        Die Frage richtet sich eher nach Dauer auf dem Trail (3, 5, 7, etc. Tage)?  Welche Route?
        Welches Fitnesslevel braucht man?

Vielen Dank für eure Meinungen und Tipps!
Euer Rhönschaf
0

waveland

« Antwort #1 am: 31. August 2015, 17:40 »
Hi!

Also rein flugtechnisch schaut es so aus:
LAN (Chile) hat das Monopol zur Osterinsel, von Santiago aus und mit Weiterflug nach Tahiti, aber auch nicht jeden Tag. D.h. Sydney - (Tahiti -) Osterinsel - Santiago ist machbar, die Stecke ist aber sehr teuer und oft wochen- bis monatelang komplett ausgebucht. Natürlich wäre Santiago - Osterinsel - Santiago auch denkbar, aber ihr braucht dann zusätzlich die Südpazifik-Überquerung, welche immer teuer ist. LAN fliegt aber nicht zu den Cook Inseln, d.h. diese müsstet ihr sinnvollerweise von Auckland/NZ mit AirNZ ansteuern, dann vermutlich zurück über Auckland nach Sydney oder so, bevor ihr den Flug zu den Osterinseln und weiter nach Santiago antreten könnt. Dieser Teil dürfte euch dann alleine an Flügen so viel kosten, wie andere insgesamt in 6 Monaten ausgeben, lange im voraus gebucht. Peru - Kanada - Europa wird auch nicht billig.

Es wäre also vermutlich besser, wenn ihr noch mehr Schwerpunkte setzen könnt. Also z.B. nach dem genannten Flug über die Osterinsel (wenn die Osterinsel ein absolutes MUST sein sollte) nach Santiago suchen und den Rest der Route darum herum basteln. Also z.B. einen kurzen Stop auf Tahiti einbauen, falls möglich, und Cook Inseln weglassen. Evtl. auch Kanada weglassen und dafür länger in Südamerika bleiben, damit sich das lohnt. Oder evtl. Osterinsel und Peru weglassen und dafür über die Cook Inseln und vielleicht Hawaii nach Nordamerika/Kanada und dort länger bleiben. Das wäre flugtechnisch realistischer, aber es hängt natürlich auch von eurem (nicht genannten) Budget ab.

Auf der anderen Seite ist ein Stopover in Südostasien (z.B. Bangkok) bei fast jedem Flug nach Australien oder Neuseeland mit dabei. Einen Teil der Reise dort zu verbringen, würde auch die Reisekasse schonen, da ihr fast nur teure Länder im Programm habt. Die RTW-Option von AirNZ könnte vielleicht für euch interessant sein (halt ohne Osterinsel oder Südamerika), z.B. hier beschrieben: http://www.flug-reisecenter.de/round_the_world/airnewzealand_index.shtml (1 Woche z.B. Hong Kong ist m.E. schon interessant, selbst wenn man kein Stadt- oder Asien-Fan sein sollte.)

Zu Australien oder Neuseeland werdet ihr verschiedene Meinungen finden. Es hängt auch davon, welche Aktivitäten ihr machen wollt, Wandern ist halt noch besser in NZ, Tauchen am Great Barrier Reef etc. Für 2 Monate Camper ist beides geeignet, wobei ihr dann alles oder meiste von NZ aber trotzdem nicht alles von Australien anschauen könnt. Anfang Februar wäre eine sehr gute Zeit für NZ, so dass ich persönlich mich dafür entscheiden würde. 1 Monat für einen etwas kleineren Teil von Australien (evtl. mit Inlandsflug) und 1 Monat Neuseeland (nur Südinsel würde ich dann machen) könnte auch eine Option sein.
0

dapoowinnie

« Antwort #2 am: 07. September 2015, 01:50 »
Würde auch sagen, dass weniger mehr ist. Vielleicht entweder direkt vom Südpazifik (Fiji, Tahiti, Rarotonga) über Los Angeles nach Kanada oder Kanada skippen und mehr Zeit in Südamerika.
Wenn sich sonst die Fixkosten der Flüge auf wenig Zeit jeweils verteilt, wird es richtig teuer und ihr sitzt nur im Flugzeug...
0

Rhoenschaf

« Antwort #3 am: 07. September 2015, 15:59 »
Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Antworten.
Mittlerweile haben wir beschlossen aus Kostengründen auf Kanada und die Osterinseln zu verzichten.

Die RTW-Option von AirNZ ist top, leider für uns nicht ganz passend.

Geplante Route nun: mit Stopover (jeweils 2-3 Tage) in Singapur oder Shanghai und Sydney nach Neuseeland (ca. 2-3 Monate), weiter über die Cook Inseln (ca. 2 Wochen) nach Peru (ca. 1 Monat).

Statt einen Camper zu mieten, ist es wahrscheinlich günstiger sich vor Ort einen fahrbaren Untersatz zu kaufen und diesen bei Abreise wieder zu verkaufen. Hat jmd. Erfahrungen?

Viele Grüße
euer Rhönschaf
0

ulmi

« Antwort #4 am: 07. September 2015, 16:57 »
Hallo Rhönschaf,

Ein paar Tipps Peru:
Festung Kuelap
generell der Norden (Chachapoyas, Cajamarca, Leymebamba)
Puerto Chicama, falls Ihr Surfer seid, es werden wollt, oder nur ein bisschen am Meer abhängen wollt
Es gibt ja noch die ein oder andere Alternativroute nach Machu Picchu, falls das eine Option ist.
Ansonsten kann ich, falls es sich für euch einrichten lässt, eine Alternative in Bolivien empfehlen: Den Taquesi-Trek. Da kommt ihr sicher günstiger weg und habt keinen Massentourismus und die Vorab-Bucherei
off the beaten Track: Huancavelica: Thermalbad, was gleichzeitig das ganz normale öffentliche Freibad ist. Schwimmen (Achtung, dünne Höhenluft) mit Blick auf die umliegenden rund 4000 Meter hohen Berge. Ausflug zu den alten Minen. Minen nicht spektakulär, aber beeindruckende, verlassene Landschaft.
Arequipa finde ich lässig und übersichtlich, für dass es doch keine ganz kleine Stadt ist. Das Valle del Colca ist beeindruckend.

Grüßle
ulmi
0

Vombatus

« Antwort #5 am: 07. September 2015, 20:11 »
Was nicht unerwähnt bleiben darf, das Kloster "Santa Catalina" in Arequipa. Hört sich vielleicht langweilig an, ist aber sehr schön und interessant.   (Wenn ihr schon mal da seid)
0

dapoowinnie

« Antwort #6 am: 08. September 2015, 00:23 »
Ab 2-3 Monate NZ macht Camper kaufen meiner Meinung nach schon Sinn. Mårz/April sind gute Monate zu kaufen, jedoch sind weniger potentielle Käufer am Start, wenn ihr abreist. Mit Wertverlust und wenn ihr ein bisachen was von Autos versteht (kann man sich auch anlesen), solltet ihr aber immer noch günstiger als Mieten wegkommen. Gibt viele Threads dazu, einfach mal in der Suche eingeben.
0

Rhoenschaf

« Antwort #7 am: 03. Oktober 2015, 14:48 »
Hallo zusammen,

auf dem Rückweg von Peru nach Deutschland würden wir gerne noch einen kurzen Zwischenstopp (ca. 1 Woche) einlegen.
Was schlagt ihr vor? Karibik?

Viele Grüße
Rhönschaf
0

ulmi

« Antwort #8 am: 03. Oktober 2015, 16:58 »
Isla de Margarita, Venezuela, und dann mit einem günstigen Condorflug nach Deutscheland
0

arivei

« Antwort #9 am: 04. Oktober 2015, 00:14 »
Oder mit Spirit, jetblue o.ä. nach Florida (Fort Lauderdale/Miami) und von dort mit Norwegian günstig nach Berlin oder so. Da müsst ihr aber noch schauen, ob eure Krankenversicherung das abdeckt (bei HanseMerkur sind ja oft bis zu 2 Wochen in den USA mitversichert, auch im Tarif ohne USA!)

viel Spaß noch beim Planen - ihr habt ja noch ein bisschen Zeit ;)

Mojo67

« Antwort #10 am: 04. Oktober 2015, 20:35 »
Hi,

ich bin gerade zurück von einer 6 monatigen Reise, habe im März begonnen. Wir waren auch einen Monat in Neuseeland, und zwei Wochen auf den Cook Islands. Nachdem es aber in Neuseeland im Juli so ungemütlich kalt war, würde ich es nicht noch einmal so machen. Hänge lieber eine Woche länger an die unglaublich wunderbaren Cook Islands dran!!

Mojo
0

Rhoenschaf

« Antwort #11 am: 12. Oktober 2015, 10:05 »
Hallo zusammen,

haben gestern unsere Route fertiggestellt und die Flüge gebucht. Am 08. Februar geht es los!
Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Euer Rhönschaf
0

Tags: