Thema: Australien: Camper vs. Mietwagen Vor- und Nachteile vs. Kosten  (Gelesen 1309 mal)

Dan

Hi liebe Reisegemeinde. Ich habe bereits etliche Topics gelesen, die diese Themen behandeln, doch fehlen mir noch detailliertere Erfahrungswerte bezügliche der Vor- und Nachteile bei einer Anmietung eines Campers vs. Mietwagen. Zudem habe ich viele kleinere Fragen und Bauchschmerzen zu diesem Thema und hoffe aufgrund der Eile (in 10 Tagen geht es los!!!) diese noch halbwegs aus den Weg räumen zu können. :)

Wir bereisen zu zweit (Alter 34 und 39, also keine Jungspund-Partypeoples mehr) ca. 45 Tage Australien. Die Route wird Cairns bis Sydney sein. Unser Budget ist eher schmal bis mittel, da wir insg. 1 Jahr reisen.

Zu den grundlegenden Vor- und Nachteilen fällt uns folgendes ein:

CAMPER
Vorteile
Flexibel
Mehr Platz
Unterwegs kochen und schlafen
Nicht ständig Gepäck ein- und auspacken
Campingzubehör enthalten
Outdoorfeeling

Nachteile
keine Toilette + Dusche (da zu teuer)
teurere Miete vs. Mietwagen
Wildcamping verboten
Campingplätze kosten nochmal extra Geld (es sei denn es gibt genügend freie Campingplätze?)
frisst viel Sprit, da meistens relativ alt (zumindest in unserem Preissegment)

MIETWAGEN
Vorteile
Flexibel
günstigere Miete vs. Camper
frisst weniger Sprit als ein Camper

Nachteile
wenig Platz (schlafen und kochen nicht möglich)
...deshalb kämen noch Hostel/Hotelkosten obendrauf (rentiert sich also nicht?!)
frisst auch Sprit :)

Was natürlich bei beiden auch extrem ärgerlich ist, dass wir bei mehrtägige Touren (z.B. 3 tägiger Segeltörn durch die Whitsundays Islands oder der Tour zum Ayers Rock) den Wagen/Camper ungenutzt stehen lassen müssen und somit Geld zum Fenster rauswerfen.

FAZIT:
Camper vs. Mietwagen/Hostel nehmen sich nach meiner vorläufigen Recherche/Rechnung im Preis nicht viel , da bei Mietwagen ja noch Übernachtungskosten hinzu kämen. Die Frage ist dann nur, ob es genügend freie Campingplätze in AUS gibt? (sicher in der App WikiCampz Australien zu finden!?). Wie ist Eure Erfahrung hierzu?

_______________________________________________

Und nun noch zu meinen allg. Bauchweh-Fragen:
1. siehe Fazit :)
2. Ist es in AUS genauso wie in NZ: Darf man nur frei Campen (da wo es erlaubt ist), wenn der Camper  einen Sticker "self-contained" hat? (Toilette etc. mit an Bord)
3. würdet ihr die komplette Strecke Cairns bis Sydney mit dem Camper abfahren oder habt ihr einen besseren Vorschlag (z.B. diese oder jene Strecke besser mit dem Zug, diese mit dem Mietwagen, etc.)?
4. Von wo aus lassen sich am besten Touren zum Ayers Rock machen? (da müsste der Camper wohl auch wieder stehen bleiben) ... oder würde es evtl. Sinn machen, den Camper nur bis Brisbane zu mieten, die Tour zum Ayers Rock zu machen und danach einen neuen Camper von Brisbane bis Sydney zu mieten - immerhin bekommt man ja auch einen Bonus vom Vermieter, wenn man den Camper für längere Zeit anmietet - wahrscheinlich ist diese Überlegung allein deswegen schon wieder quatsch) ;-)

Wir würden uns freuen, wenn Ihr Eure Erfahrungen mit uns teilt.

Liebe Grüße aus Bali
Dan & Mo

0

Claudia-to-go

Hallo ihr Beiden,

da ich mit einem gekauften Auto in Australien war, kann ich euch nur zu 1.) und 3.) etwas sagen:

1.) Ich hatte nie Probleme, noch Platz auf einem Campingplatz zu bekommen und bin von Juli bis Oktober die Ostküste entlang gereist. Mal war der Stellplatz vielleicht nicht der Renner, aber dann konnten wir oft am nächsten Tag umziehen. Wenn ihr Sorge habt, keinen Platz mehr zu bekommen, dann nehmt euch am besten jeweils auf dem Campsite flyer von anderen Plätzen mit (min. 1 Kette hatte auch kleine Reiseführer in denen alle Plätze dieser Kette verzeichnet waren) und bucht telefonisch vor.

3.) Fahrt auf jeden Fall ab Cairns nicht gleich Richtung Sydney sondern noch ein bisschen hoch bis Cape Tribulation oder Cooktown. Ich persönlich hab für die Ostküste fast 80 Tage gebraucht (inklusive Tip und Ausflug ins Outback), reise aber auch extremst langsam.

Ich würde den Camper nehmen, nicht den Mietwagen. Es gibt wirklich wunderschöne Campingplätze in Australien und morgens im Camper vom Gelächter des Kookaburra geweckt zu werden, ist einfach nur schön...

Viel Spaß!
1

koelnerzeilen

Schon mal an Mietwagen plus Zelt gedacht? Wenn ihr damit gut klar kommt, dann ist das die günstigste und meiner Meinung nach auch schönste Variante....wenn das nicht geht, dann den Camper, denn die Campingplätze sind so oft so viel schöner als die Hostels etc.

Carola

Wir waren auch mit Mietwagen+Zelt unterwegs. Die meisten Campingplätze haben gut ausgestattete Küchen. Kauft euch eine billige Pfanne und einen Topf und ihr könnte jeden Tag selber kochen.
1

serenity

Es gibt wirklich wunderschöne Campingplätze in Australien und morgens im Camper vom Gelächter des Kookaburra geweckt zu werden, ist einfach nur schön...
Also nur wegen dem Gelächter des Kookaburra muss man nicht mit dem Camper reisen - die sind so laut, dass man das auch locker in einem B&B hört und morgens um 5 Uhr davon aufgeweckt wird  ;) (www.fernwehheilen.wordpress.com/2014/03/07/4-mrz-morgens-um-5/)
Ansonsten - wir waren sowohl in AUS (2011 5 Wochen, 2014 3 Wochen, 2015 knapp 2 Monate) als auch in NZ (2015 fünf Wochen) mit dem Mietwagen unterwegs und vor allem, wenn es mal nachts sehr kalt war oder länger geregnet hatte (NZ!!!) waren wir sehr froh, nicht auf einen Camper angewiesen zu sein. Man hat abends ein Bett mit frischer Wäsche und saubere Handtücher, eine richtige Dusche und fast in allen Guesthouses/Motels eine Kochgelegenheit - schon nicht schlecht...
Auch bei großer Hitze fanden wir es angenehmer, in einem Zimmer im Guesthouse zu sein, wo man einfach mehr Platz und Luft hat.

Vieles hängt auch davon ab, ob ihr in der Haupt-Feriensaison (Dez.-Februar) oder in der totalen Nebensaison (an der Ostküste= Mai-September) unterwegs seid. Um die Weihnachtszeit herum ist vieles voll und teuer, davor oder danach wird es erheblich günstiger.
Benzin ist nicht überall günstig - in Melbourne war es spottbillig, in Brisbane eher teuer. Unser Mietwagen schluckte so um die 5-6l/100 km - ein Camper dürfte locker das Doppelte brauchen.

In NZ ist Freedom Camping oft nicht erlaubt und wenn, dann nur für Self Contained Vehicles, also mit Dusche und Toilette an Bord. Und das kostet nochmal mehr...

Die Zeitschrift Reise & Preise hat übrigens in ihrer aktuellen Ausgabe einen Preisvergleich Míetwagen/Wohnmobil für NZ erstellt und kam zu dem Schluss, dass Mietwagen+Motels der einfachen/mittleren Kategorie für 3 Wochen (im November) rund 200€ billiger kommt als ein Camper - allerdings mit Stellplatzgebühren, also kein wildes campieren.

Einwegmieten sind mit dem Mietwagen ab ca. einer Woche fast immer ohne Zusatzgebühren mit drin! Man kann einen Mietwagen also auch mal nur für eine bestimmte Strecke nehmen, ihn dann - z.B. weil man in einer Stadt ist - zurück geben und einen neuen mieten. Haben wir mehrfach so gemacht, denn du findest in den Großstädten keinen Platz, wo du mit einem Camper bleiben kannst - und selbst normale PKW-Parkplätze sind EXTREM teuer in Brisbane, Sydney und Melbourne!!!
1

Dan

...wow - vielen Dank für Eure vielen Antworten. Nach einem regen Recherche-und Diskussionstag sind wir zur Ansicht gekommen, dass wir uns doch einen Camper mieten - allein schon weil wir keine grosse Lust haben, jeden Tag nach Hostels und B&Bs zu suchen. Wir werden uns wohl trotzdem die ersten Nächte in Cairns in ein Hostel einmieten und dann erstmal eine (leider sauteure) Tour ins Outer Great Barrier Reef buchen, bevor wir mit dem Camper Richtung Cape Tribulation und Cooktown fahren. Ich möchte Euch meine Recherche aber trotzdem nicht vorenthalten. Ich habe bei den Hostelpreisen grob mit 26 Euro pro Person und Nacht gerechnet. Als Camper habe ich einen Toyota High Ace und als Mietwagen ein gängiges Mittelklassemodel (wegen mehr Platz) genommen. Als Vermieter (Vermittler) habe ich camperdays und t-s-a genommen. :-)

Option 1:   Ankunft am 1.8. / 3 Nächte Tropical Day Hostel (a 26 AUS $) /

am 4.8. Camper (37 Tage) bis zum 10.5. (Abgabe in Sydney).

Hostelkosten:   3 Nächte im „besten“Hostel Australiens:156 AUS $

Camper:   37 Tage Toyota HighAce von Cheapa Camper ALL incl. 2116 AUS $
                                 (57$ /19,6€pP)

Schlafen:   37 Nächte Stellplätzen (a 20€ pro Nacht)            740 AUS $

Hostelkosten: 5 Nächte im Hostel in Sydney               260 AUS $

_____________________________________________________________________________

3242 AUS $
1100  € pPerson
(ohne Essen / ohne Benzin)


Option 2:   Ankunft am 1.8. / 3 Nächte Tropical Day Hostel (a 26 AUS $)
am 4.8. Mietwagen (37 Tage) bis zum 10.5. (Abgabe in Sydney).

Hostelkosten:   3 Nächte im „besten“Hostel Australiens:                    156 AUS $

Mietwagen:   37 Tage Mittelklassewagen (Toyota Camry o.ä.) ALL incl.      1073AUS $
                                                                 (29$ / 9,8€pP)

Schlafen:   37 Nächte in Hostels / B&B/ Motels (a 26€ pro Nacht(pPers.)            1924 AUS $

Hostelkosten: 5 Nächte im Hostel in Sydney                                260 AUS $

____________________________________________________________________________

3413 AUS $
1160  € pPerson
(ohne Essen / ohne Benzin)

ich möchte mich hier schonmal für die saumäßige Präsentation entschuldigen. In meinem verfaßten Dokument sah noch alles super sauber aus ;-) Ich habe momentan noch eine Anfrage bei Reise-Bine laufen. Vielleicht können die mir noch ein besseres Anbebot machen. Ich danke Euch schonmal für Eure Beiträge. Vielleicht hilft meine Recherche ja dem ein oder anderen weiter .... oder jemand hat noch eine Ergänzung zu meiner Recherche.

Gruß:
Dan
0

Claudia-to-go

Hey Dan,

recherchiert doch noch mal eben was die Schnorchel- oder Tauchtrips ab Cape Trib und Cooktown kosten, ich meine, dass es von dort günstiger war als ab Cairns, bin mir aber nicht mehr sicher.

0

Dan

Ja sehr cool, das hatte ich übrigens auch schon mehrfach gelesen, dass es ab Cairns meistens sehr überlaufen ist - man teilweise mit 300 Leuten auf einem Boot zum Schnorcheln fährt und die angefahrenen Riffe schon ziemlich in Mitleidenschaft gezogen wurden. Kann das jemand bestätigen, der bereits da war? Alternativ war auch meine Überlegung die GBR-Tour von Port Douglas oder eben Cape Tribulation aus zum Outer Reef zu machen. Ob´s jetzt 20 Dollar mehr kostet spielt nun auch keine Rolle mehr. Alternativ poste ich diese Frage auch nochmal separat.

Gruß:
Daniel
0

Tags: