Thema: Puerto Madryn / Calafate, Argentinien  (Gelesen 1513 mal)

Kedik

« am: 09. Juli 2015, 00:17 »
Hallo,
ich möchte Mitte November nach Puerto Madryn, natürlich wegen der Wale  und ganz in der Nähe gibt es noch einen anderen Nationalpark, wo man Pinguine ganz nah beobachten kann - ich glaub das war Punta Tombo.
Meine Fragen:
Reichen 3 Tage oder wieviele Tage sollte ich einplanen? Ich habe leider nur 3 Wochen und möchte danach nach Chalten/Calafate/Torres del Paine.
Ist es besser, in Puerto Madryn zu bleiben und dort Touren zu buchen (groessere Auswahl?) bzw. eine Tagestour nach Valdes zu machen oder sollte man sich direkt ein Hostal auf Valdes suchen?
Angeblich kann man ja auch vom Strand aus evtl. Wale sehen - Sind die Chancen besser in Valdes oder Madryn oder kann man das nicht sagen?
Gibt es Empfehlungen für Touren, z.B. klassische Bootstour oder Kajaktour?
Lohnt es sich ueberhaupt, einen Extratag für die Pinguine einzuplanen oder wäre Isla Magdalena die bessere Wahl?

Zu El Calafate: gibt es noch Empfehlungen für Tagestouren außer Cerro Fitz Roy und Cerro Torre (ich möchte die Touren alleine machen).

Besten Dank im Voraus.


0

Vombatus

« Antwort #1 am: 09. Juli 2015, 09:42 »
1 Tag Ankommen bzw. Abreise und Touren vergleichen und buchen.
1 Tag für Wale (evtl. mit Isla Valdez)
1 Tag mit Seelöwen schnorcheln!!! (ist nur eine Vormittagstour, Nachmittags relaxen, Orgakram, kleines Maritimes Museum in der Stadt ansehen.)
1 Tag als reserve oder Ausflug Richtung Tombo

3-4 Tage sollten reichen wenn man es eilig hat, 4-5 Tage wenn du es gemütlich magst. Zum Schnorcheln mit Seelöwen hatte ich schon mal was im Forum geschrieben, war allerdings ausserhalb der Walsaison (Februar). Bezüglich Waltouren musst du dich Vorort durchfragen, evtl. im Hostel, auch mit anderen Reisenden sprechen.

Du kannst von PM auch nach Trelew, dort einen haben Tag eine Tour zu Tombo machen (ist dann kürzer als von PM aus), zudem gibt es dort ein kleines Dionosauriermuseum für den Nachmittag. Insgesamt müsstest du aber dann wieder mehr Zeit einplanen, wegen Busfahrzeiten, Übernachtung, Tour-Organisieren. Tombo ist auch von PM machbar, man fährt nur etwas länger hin und zurück. Evtl. kannst du auch Trampen.



0

Reisenoob

« Antwort #2 am: 09. Juli 2015, 13:31 »

Zu El Calafate: gibt es noch Empfehlungen für Tagestouren außer Cerro Fitz Roy und Cerro Torre (ich möchte die Touren alleine machen).

Besten Dank im Voraus.
In El Calafate kann man eigentlich nur eine Sache machen, und das ist den Perito Moreno Gletscher besichtigen.
Dann solltest du nochmal 3 Tage in El Chaltén ran hängen um Wandertouren im Fitz Roy und Torre Gebiet zu unternehmen. Vorausgesetzt du wanderst gerne, ist das wirklich toll.
0

Vombatus

« Antwort #3 am: 09. Juli 2015, 13:39 »
Nachtrag.

Wie hast du denn deinen Transport geplant? Alles per Bus? Trampen? Flugzeug?
Welche Route hast du dir überlegt? Richtung Chile und wieder hoch?

Die Entfernungen sind recht groß. Mit dem Bus von BA nach PM sind es um die 18 Stunden, das Selbe nach Rio Gallegos, von dort nochmal 4 Std. nach Calafate. Dazwischen umsteigen, warten, evtl. etwas Verspätung, zum Hostel/Bus. Da bist du fast 48 Stunden unterwegs, also 2 Tage, wieder hoch wären wieder knapp zwei Tage. Bei 3 Wochen (21 Tage) sind schon mal 4 Tage weg, und du möchtest sicher noch andere Ziele ansteuern oder? Ein Flug könnte dir vielleicht 2 Tage mehr bringen?

Hier kannst du Busverbindungen (Preise/Dauer) checken.
http://www.plataforma10.com/ar
0

Sebi

« Antwort #4 am: 09. Juli 2015, 21:58 »
Hi.

Ich hatte 3 Nächte in PM, was für mich mit 1 Tag Pinguine und 1 Tag Halbinsel und Wale ausreichend war... im Ort selbst gibts nicht viel Spektakuläres.

Von PM kommt man per Bus meines Wissens nur etwas hakelig nach El Calafate, mit einmal umsteigen in Rio Gallegos. Hat bei mir aber gut geklappt mit Wartezeit von <1 Stunde.

Insgesamt würde ich dir empfehlen per Nachtbus mit ein paar Stopps (PM, El Calaffate) in den Süden zufahren, so sind die einzelnen Etappen gut erträglich. Wenn du die Zeit hast dann noch den Abstecher Richtung Chile (Torres del Paine!) machen, und dann per Inlandsflug wieder in den Norden. Bei rechtzeitiger Buchung bekommt man den recht günstig... hat dann aber natürlich einen Fixpunkt in der Planung.

VG
Sebi
0

Kedik

« Antwort #5 am: 10. Juli 2015, 03:05 »
Besten Dank fuer die Rückmeldungen.
Ich meinte El Chaltén (irgendwie verwechsle ich die beiden Orte immer) und nach  Torres del Paine möchte ich auch unbedingt.
Das Problem mit der Fortbewegung stresst mich etwas. Aufgrund des Zeitmangels werde ich wohl 3 mal fliegen müssen., aber es macht mich sehr unflexibel.

Meine grobe Route (wobei ich noch am Anfang der Planung bin):
Ich habe 22 Tage (ohne Hin-und Rückflug)
1. Ankunft BA - wenn möglich direkt Weiterflug nach Puerto Madryn (komme ich erst spät an, Nachtbus am naechsten Tag)
2. Ausruhen und erste Orientierung in PA
3.-5 PA (oder einen Tag weniger, wenn ich mit dem Bus anreisen muss)
6. Flug nach Calafate von Trelew
7. Calafate / Petito Moreno
8. Calafate - El Chalten (Bus)
9.-11. El Chalten
12.  El Chalten - Puerto Natales
13. Vorbereitung W-Trek (z.B. Zelt mieten oder ich miete die Zelte direkt bei den Refugios vorab)
14.-17. W-Trek
18.-19.  2 Tage Puffer oder Isla Magdalena
20. Rückflug BA
21.-22 BA
23. zurück nach D

Ich sehe schon, das ist alles sehr knapp. Irgendwo werde ich noch 2 Tage abziehen müssen, z.B  1 Tag P. Madryn + El Chalten.
Die Fluege müsste ich wohl von Deutschland aus buchen. Schaut man direkt bei den airlines - aerolineas etc.?
Oder sollte ich die Inlandsfluege zusammen mit dem Überseeflug buchen?

Wenn ich Euch richtig verstanden habe, habt ihr in Puerto Madryn übernachtet und Valdez ist nur interesant wegen der "Wal-Tour", richtig?
0

Vombatus

« Antwort #6 am: 10. Juli 2015, 09:09 »
Ja, hört sich relativ knapp an alles. Evtl. macht es Sinn PM komplett zu streichen?
Okay, Seelöwen und Petito Moreno waren zwei meine Naturhighlights in Argentinien, ich bin aber auch kein Wandertyp. Wie wichtig sind dir denn Wale? Die Hauptbeobachtungszeit soll Mai bis September/Oktober sein, kann es im November auch sein, dass du vielleicht keine oder wenig Wale siehst? Und um Orcas zu sehen ist noch viel mehr Glück notwendig. Die Zeit ist aber wohl tatsächlich von September bis November (Je nach Beobachtungspunkt, sonst eher Februar, April).

Recherchiere doch mal etwas genauer, nicht dass du dann enttäuscht bist wenn du zu hohe Wal-Erwartungen hast.

Anstatt Pinguine in Tombo würde ich auf jeden Fall Zeit investieren um mit Seelöwen zu schnorcheln. Einmalig tolles Erlebnis!


EDIT: Schau mal was du an Airpässen findest. Mit einem Airpass kommst du bei mehreren Flügen vielleicht günstiger weg. Zum Beispiel bei LAN?
Hier ein alter Beitrag zum Thema http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=6611.msg39029#msg39029
0

Sebi

« Antwort #7 am: 10. Juli 2015, 09:31 »
Ich war im November im PM und es gab Wale (südliche Glattwale) wohin das Auge schaut. Orcas keine, die sind wohl ~Februar da.

Kedik, zu deinem Punkt 13: Zelt, Schlafsack, Gaskocher, Kochtöpfe und andere Ausrüstung kannst du am besten am Vortag in Puerto Natales organisieren. Da gibts ein bekanntes Hostel/Cafe ("erratic rock") das täglich umsonst Infoveranstaltungen durchführt und auch Equipment vermietet - google mal.

Ansonsten sind 4 Tage amS zu knapp wenn du das komplette W machen willst, also auch im Westen zum Gletscher hoch willst. Und denk an warme Klamotten inklusive Mütze und Handschuhe... das Wetter dort ist absolut unberechenbar. Du kannst im November warmes Tshirt-Wetter haben aber auch wie wir Minusgrade und Schneestürme. Tipp: Vorm Schlafengehen Wasser kochen und in der Trinkflasche mit in den Schlafsack legen... dann hast du es zumindest ein paar Stunden warm bevor du bibbernd aufwachst :-)
0

Jef Costello

« Antwort #8 am: 10. Juli 2015, 14:44 »
Interessiert dich die Cueva de las manos? Da würde sich auch ein Tagestrip anbieten.
0

arivei

« Antwort #9 am: 10. Juli 2015, 17:04 »
Ich würde von BA nach Calafate fliegen und je nach Wettervorhersage sehen ob du zuerst nach Chaltén fährst (wäre ideal, evtl. vom Flughafen per Anhalter? Oder eben mit dem Bus) oder nach Calafate.
Von Calafate gibt es dann während der Saison z.T. auch Shuttlebusse direkt in den Torres del Paine Park (also nicht über Puerto Natales). Das würde natürlich Zeit sparen, und kostet vermutlich nicht sehr viel mehr als über Natales (von dort ist der Shuttle in den Park nämlich auch relativ teuer dafür, dass es nur 2h oder so sind.) Du musst dann aber auch schon alles in Calafate besorgen und bei Nahrungsmitteln aufpassen wegen der Grenzkontrollen (Obst, Gemüse, Fleischwaren...)

Da du zwei mehrtägige Wanderungen hast (Ich hoffe du hast vor die schönen Zeltplätze am FitzRoy zu nutzen und eine Rundwanderung Torre-FitzRoy via Laguna Madre e hija zu machen, das lohnt sich!) wäre es fast eine Überlegung wert, eigene Campingausrüstung mitzubringen (falls du schon welche hast). Außerdem musst du dann auch nicht mehr zurückfahren um die Ausrüstung zurückzugeben, falls sich deine Pläne ändern.
Das mieten im Torres del Paine ist schweineteuer, wenn dann schon vorher in Calafate oder Puerto Natales leihen! Außer das Geld ist dir egal...

Nach dem Torres del Paine kannst du sehen, ob sich Puerto Madryn dann noch ausgeht und von Calafate oder Rio Gallegos zurückfahren/fliegen.

White Fox

« Antwort #10 am: 10. Juli 2015, 21:30 »
In El Chalten würde ich 2 volle Tage (also 3 Übernachtungen) einplanen um sowohl Cerro Fitz Roy als auch Cerro Torre machen zu können. Es lohnen sich alle beide wirklich sehr.

In El Calafate werden neben der obligatorischen Perito Moreno Gletscher Besichtigung noch einige Touren angeboten (Reiten, Extremsportarten, Gletscherwanderungen, ...). Falls du dich dafür interessierst kann es sich lohnen einen extra Tag einzuplanen - ich selber habe es aber nicht gemacht.
0

Kedik

« Antwort #11 am: 10. Juli 2015, 23:16 »
Hallo,
ihr habt Recht, der Stop in Puerto Madryn kompliziert es und es wäre besser, direkt nach Calafate zu fliegen.
"Whale watching" wollte ich aber schon immer mal machen und es heißt, PM sei der beste Ort dafür. Pinguine und Seelöwen reizen mich auch sehr.

zu Torres del Paine: Normalerweise zelte ich nicht, das mache ich nur, weil ich nicht auch noch die Refugions im Voraus buchen will und wegen der Preise. Essen teils Refugios, teils Selbstversorgung. Gibt es Küchen in den Refugios, die man nutzen darf?
Ich bin davon ausgegangen, dass der W-Trek 4 Tage dauert...

Zum argentinischen Teil:
Rundwanderung Torre-FitzRoy via Laguna Madre e hija (2 Tage?) + Cueva de las manos hören sich gut an. Hier muesste ich zusätzlich zum Zelt einen Gaskocher ausleihen oder wie ist der Campingplatz ausgestattet?

Vielleicht sollte mich nur auf Argentinien zu konzentrieren, und mehr Tage in el Chalten und El Calafate. Chile kommt dann evtl. nächstes Jahr inkl. Salar de Uyuni.

Dann könnte ich es so machen:

Option 1
14.11. Ankunft
15.-17.11. El Calafate (Flug, Ausruhen, Petito Moreno oder einen Tag länger)
18.-22.11. El Chalten mit Tagesauflug
23.11. Flug nach PA 
24.-27.11. PA + Trelew(ob dann die Wale noch da sind?)
27. oder 28.11. Nachtbus nach BA
ich hätte noch 6-7 Tage zur Verfuegung - was auch nicht reicht für Iguazu bei 2x20h Busfahrt..

Option 2:
14.11. Ankunft BA und Flug nach PA
15.-17.11. PA (inkl. 1 Tag Ausruhen)
18.11. Trelew - Pinguine
19.11.  Flug nach El Calafate
20.11. Calafate / Petito Moreno
21.-25.11. El Chalten (inkl. Anreise)
26.11. oder später: Bus Richtung Norden ggf. ein Zwischenstop irgendwo
frühestens 28.11.  BA
oder:
26.11.: ich versuche kurzfristig einen Flug nach BA zu bekommen z.B. für den 2.11. - dann könnte ich TdP doch noch mitnehmen, wenn ich Lust habe.

Danke für den Tip bzgl. Airpass - schaue ich mir an.
0

Vombatus

« Antwort #12 am: 23. Juli 2015, 17:50 »
Hier, weil ich es gerade gesehen habe, ... ein kleiner Film vom Schnorcheln mit Seelöwen (Puerto Madryn). Durchaus realistisch, so toll ...
http://www.spiegel.de/video/seeloewen-kuscheln-mit-tauchern-in-argentinien-video-1594825.html
0

axelundsuse

« Antwort #13 am: 11. August 2015, 00:08 »
Guck ma ob du nach Cabo Dos Bahias kommst,  da gibts auch Pinguine, Robben, Guanakos und Gürteltiere haben wir auch gesehn. Da isses lang nicht so überlaufen und Eintritt war auch günstig - weiss jetzt allerdings nicht wann da die beste Zeit ist.
0

Kedik

« Antwort #14 am: 12. August 2015, 00:15 »
danke für den Hinweis.
0

Tags: