Thema: Abstecher nach Tasmanien - Auto nötig?  (Gelesen 2077 mal)

JustDoIt

« am: 07. Juni 2015, 19:57 »
Hallo!

Ich überlege, auf meinem Weg von SOA nach NZ einen Aufenthalt in Australien einzuschieben. Der Vorschlag meines Freundes (der selbst 5 Monate in AUS war) lautet: nach Sydney fliegen und dort ein paar Tage bleiben und dann über Nacht mit dem Bus nach Melbourne fahren. Von dort aus könnte man dann mit JetStar nach Tasmanien fliegen. Wenn ich schonmal da bin...
Meine Frage lautet nun: Kann man Tasmanien auch ohne eigenes Auto machen? Die Berichte, die ich gefunden habe, sind alle schon etwas älter und vielleicht hat sich ja in den letzten Jahren doch noch etwas getan. Trampen ist wohl kaum möglich, da nicht so viel Verkehr herrscht, oder?! Aber die Busse sollen zum Teil nur einmal am Tag fahren. Das ist ja nun auch nicht so toll.
Ich hoffe, jemand von euch hat einen Rat!

Ach ja, ich bin weiblich, 21 Jahre alt und reise allein. Falls das die Antwort irgendwie beeinflusst.
0

koelnerzeilen

« Antwort #1 am: 07. Juni 2015, 22:09 »
Ich würde für tasi einen Mietwagen empfehlen(war im Dezember dort) , die sind aber auch dort sehr gut bezahlbar. Vielleicht abwarten und im Hostel ein paar andere finden mit denen du dich zusammen auf den Weg machen kannst. Die wirklich schönen Strände und Orte sind einfach weit weg vom öffentlichen Nahverkehr. Ausnahme: Wenn Du Langstreckenwanderungen machen willst sieht es etwas anders aus.

ORANGPHILOSOPHICUS

« Antwort #2 am: 08. Juni 2015, 00:59 »
ich bin vor gut zwei jahren 90% per anhalter gefahren. so wenige autos fahren dort gar nicht. allerdings kommt es doch stark auf die jahreszeit an! im winter dort ists definitv schwieriger als im sommer (vor allem um weihnachten und silvester fahren sind viele australier in tasmanien unterwegs)
aber im sommer ists egtl easy. selbst rein zum - doch recht abgelegenen - walls of jerusalem nationalpark hats halbwegs gut geklappt. immer mit ein bisschen warten, hitchhiken halt ;)

die busverbindungen sind tatsächlich nicht besonders! rein gefühlsmäßig war ich per anhalter dann doch immer schneller und auch flexibler zeitlich.

0

JustDoIt

« Antwort #3 am: 08. Juni 2015, 09:06 »
Danke für die Antworten!
Ich bin im November dort, also im späten Frühling.
0

White Fox

« Antwort #4 am: 08. Juni 2015, 19:41 »
Es geht ohne Auto, aber dann muss man sich fast den dort angebotenen organisierten Landestouren (ca. 100 AUD/Tag, je nach Tour) anschließen, wenn man was sehen will. Ist leider so =/

http://www.adventuretours.com.au/category/tours/from/hobart
http://jumptours.com.au/tasmanian-tours/
0

ORANGPHILOSOPHICUS

« Antwort #5 am: 09. Juni 2015, 09:35 »
Es geht ohne Auto, aber dann muss man sich fast den dort angebotenen organisierten Landestouren (ca. 100 AUD/Tag, je nach Tour) anschließen, wenn man was sehen will. Ist leider so =/

COOKIE MONSTERRRRRRRRRRRRRRRR!!!!!  :o :o mir stehn da die haare zu berge, wenn ich so etwas lese  :o :o

Ist leider so???? fix nicht ;) das möcht ich schon festhalten.

aber nix für ungut, ... ist vermutlich dann eher eine frage wieviel zeit man hat, wieviel geld man ausgeben kann/mag und wo die interssen so liegen! also dann eher eine grundlegende diskussion und entscheidung über den reisestil.
0

serenity

« Antwort #6 am: 09. Juni 2015, 15:52 »
Warum willst du mit dem Bus nach Melbourne, um von dort aus nach Tasmanien zu fliegen??? Jetstar fliegt auch von Sydney aus 2 x täglich nach TAS.
Je nachdem, wie viel Zeit du hast und was du sehen willst, ist ein Mietwagen schon sinnvoll. Wenn du trampst, kannst du nicht wirklich sicher sein, dass du innerhalb eines Tags dort hin kommst, wo du hin willst. Und zur Bay of Fire und in die Cradle Mountains oder von Bicheno in den Freycenet NP ... weiß nicht, ob du da wirklich immer jemand findest, der dich mitnimmt.

Wir waren im Februar 10 Tage mit dem Auto unterwegs (http://fernwehheilen.wordpress.com/2015/01/25/23-januar-von-melbourne-nach-tasmanien-blue-eye-trevella-und-pink-ling-blue-grenadier-und-bastard-trumpeter/9- und die Freiheit, die dir so ein Mietwagen gibt (einfach mal anhalten, Landschaft genießen, Fotos machen ... Umwege machen) ist das Geld echt wert.
0

ORANGPHILOSOPHICUS

« Antwort #7 am: 09. Juni 2015, 21:16 »
Warum willst du mit dem Bus nach Melbourne, um von dort aus nach Tasmanien zu fliegen???

das dachte ich mir auch schon? also für den flug müsstest du definitiv nicht nach melbourne!

Je nachdem, wie viel Zeit du hast und was du sehen willst, ist ein Mietwagen schon sinnvoll. Wenn du trampst, kannst du nicht wirklich sicher sein, dass du innerhalb eines Tags dort hin kommst, wo du hin willst. Und zur Bay of Fire und in die Cradle Mountains oder von Bicheno in den Freycenet NP ... weiß nicht, ob du da wirklich immer jemand findest, der dich mitnimmt.
bay of fires, cradle mountain und freycenet waren kein problem. da wollen ja eh alle hin. die weit weniger bekannten (aber ziemlich gleich schönen) walls of jerusalem waren schon eher tricky. da gabs vereinzelt mal 1 h wartezeit.

das war in etwa meine route in gut 3 oder 4 wochen.
also möglich ist vieles, ich war halt ingesamt länger dort als die meisten, vl kommts mir deswegen entspannter vor. ich bin auch überall hingekommen. sicher nicht so schnell und easy wie mit dem eigenen wagen, dafür hats mir die mobilität auf tasmanien (bis auf zwei bustickets) quasi nichts gekostet in der langen zeit.
UND jedenfalls habe ich dort großartiges erlebt beim hitchhiken :)
0

ORANGPHILOSOPHICUS

« Antwort #8 am: 09. Juni 2015, 21:22 »
hier noch ein Artikel übers Hitchhiken von einer reisebekanntschaft meinerseits.

den autor und seine hitchhiking kollegion habe ich in neuseeland beim wandern kennengelernt und wir sind dann zwei wochen unterwegs gewesen. als ich sie dann abgesetzt habe mit meinem van hat er das erste mal den daumen an der straßenseite hochgehalten (1. foto war die szene, wo ich sie rausgeschmissen habe :) ) sie sind dann noch weiter durch neuseeland und australien getrampt. im outback saßen sie dann über 90 h am fleck. das warten machte sich aber bezahlt! sie wurden dann nicht von einem auto, sondern von einem flugzeug mitgenommen  :)

sehr schön finde ich, dass ich den artikel zwei jahre nach dem sich das ereignet hat gelesen habe.


.... so, nach diesem kurzem statement PRO hitchhiken, lass ich es gut sein ;)
das waren halt eben meine erfahrungen damit!
0

White Fox

« Antwort #9 am: 09. Juni 2015, 21:37 »

COOKIE MONSTERRRRRRRRRRRRRRRR!!!!!  :o :o mir stehn da die haare zu berge, wenn ich so etwas lese  :o :o

Ist leider so???? fix nicht ;) das möcht ich schon festhalten.

aber nix für ungut, ... ist vermutlich dann eher eine frage wieviel zeit man hat, wieviel geld man ausgeben kann/mag und wo die interssen so liegen! also dann eher eine grundlegende diskussion und entscheidung über den reisestil.


Lol, deine Reaktion hat mich echt grad zum Schmunzeln gebracht  ;)
Du hast natürlich recht, es ist eine Frage des Geldes und der Zeit. Aber Hitchhiken ist so eine Sache. Ich habe es auch schon gemacht (sehr selten) und es war immer ok, aber ich würde es generel nicht als eine empfehlenswerte Art des Reisens propagieren, dafür kann dann halt doch wieder zu viel passieren.
Aber ich will jetzt hier auch nicht den Thread hijacken und eine Grundsatzdiskussion lostreten, also lassen wir es auf sich beruhen  ;)
1

JustDoIt

« Antwort #10 am: 10. Juni 2015, 13:11 »
Warum ich überlege, von Melbourne aus zu fliegen? Nun ja, ich würde mir gern die Option offen halten, den Great Ocean Road Trip zu machen. Aber ganz unabhängig davon, wie ich nun nach Tasmanien komme, stellt sich dann trotzdem die Frage nach der Fortbewegung dort ;)
0

serenity

« Antwort #11 am: 10. Juni 2015, 21:45 »
Eigentlich hast du die Antwort doch bekommen: Wenn du genug Zeit hast -Orangphilosophicus hatte 3-4 Wochen - und es dir nichts ausmacht, dich nach Fahrplänen zu richten oder auch mal ein paar Stunden auf eine Mitfahrgelegenheit zu warten, kannst du es mit Bus und Trampen versuchen.

Wann, wohin und wie oft die Busse fahren, kannst du auf der Website von Tassielink http://www.tassielink.com.au/ und Metro Tasmania http://www.metrotas.com.au/- sehen - da stehen auch die Fahrpreise. Richtig billig ist der Bus allerdings nicht ...

Aber kann sein, dass du zwangsweise mit dem Bus fahren oder trampen musst, denn in Australien gibt es für jemand, der noch nicht 25 ist und/oder mindestens 3 Jahre Fahrpraxis hat, oft gar keine Möglichkeit, ein Auto zu mieten. Und wenn, dann nur mit sehr hohem Risiko-Aufschlag.

Und einen Internationalen Führerschein + deinen deutschen musst du unbedingt dabei haben - ohne beides zusammen gibt es garantiert Probleme!
0

JustDoIt

« Antwort #12 am: 11. Juni 2015, 14:40 »
So hatte ich die Antworten auch verstanden, ich wollte bloß klarstellen, dass es hier nicht darum geht, wie ich hinkomme, sondern nur darum, wie ich innerhalb von Tasmanien von A nach B komme.
Einen gültigen Internationalen Führerschein und einen deutschen Führerschein habe ich. 3 Jahre Fahrpraxis auch. Nur das Alter könnte eventuell ein Problem werden (bin erst 21). Aber wenn Trampen und Bus nicht von vornherein auszuschließen sind, ist das ja durchaus eine Überlegung wert. Ich hätte halt anders geplant, wenn jetzt alle gesagt hätten, ohne eigenes Auto würde sich TAS nicht lohnen, weil xyz.
Wie auch immer ich das dann wirklich vor Ort mache: Schön wird es bestimmt :)
0

White Fox

« Antwort #13 am: 11. Juni 2015, 19:20 »
Zitat
Einen gültigen Internationalen Führerschein und einen deutschen Führerschein habe ich. 3 Jahre Fahrpraxis auch. Nur das Alter könnte eventuell ein Problem werden (bin erst 21). Aber wenn Trampen und Bus nicht von vornherein auszuschließen sind, ist das ja durchaus eine Überlegung wert. Ich hätte halt anders geplant, wenn jetzt alle gesagt hätten, ohne eigenes Auto würde sich TAS nicht lohnen, weil xyz.

Mit 21 wird dir dein Alter leider mit ziemlicher Sicherheit Schwierigkeiten mit dem Mietwägen machen. Entweder du musst einen hohen Aufschlag in Kauf nehmen oder sie geben dir garkein Auto.
Das meiste von Tasmanien habe ich ohne Auto gesehen (mit öffentlichen Verkehrsmittel, aber hauptsächlich durch organisierte Tagestouren), nur einen Tag hat mich mein Cousin, der dort lebt, mit seinem Auto durch die Gegend kutschiert ;)
0

gracy

« Antwort #14 am: 06. September 2015, 22:03 »
Unterscheidet sich das Budget, das man für Tasmanien einkalkulieren sollte von dem Rest Australiens (vom Mietwagen mal abgesehen)?
Und wie lange bleibt man idealerweise?
0

Tags: