Thema: Fragen zum Kauf von Ausrüstung  (Gelesen 1218 mal)

ThePianist27

« am: 26. Mai 2015, 15:45 »
Hallo ihr Lieben,

für meine im September startende Weltreise bin ich am überlegen, wann es am meisten Sinn ergibt, benötigte Ausrüstung zu kaufen. Sollte man eher zu Saisonbeginn (als am besten jetzt gleich) nach benötigter Kleidung, Zelten etc. schauen, oder eher gegen Ende der Saison (kurz vor meiner Reise)? Gibt es eine Art Sommerschlussverkauf, wo man manche Restposten noch etwas billiger bekommt? Oder sollte man das Risiko nicht eingehen, da man sonst Gefahr läuft, dass man keine, oder nicht mehr genügend Auswahl hat?

Des Weiteren würde es mich noch interessieren, ob ihr beim Kauf von Kleidung tendenziell eher auf High-End Ware schwört, oder ob es Mittelklasse-Ware auch tut? Mir ist bspw. bewusst, dass am Schuhwerk nicht gespart werden sollte (ein Paar hochwertige Wanderschuhe sind bspw. vorhanden), dass man aber Dinge wie warme Wollpullis bei Bedarf auf der Reise auch gut vor Ort kaufen kann. Aber wie ist es mit Hosen und Oberteilen?
Die Reise findet meistens in den entsprechenden Sommermonaten statt, es kann aber auch abhängig vom Wetter auch kühler werden (Mongolei Ende Sept., Neuseeland Feb.-Apr.)

Ich würde mich sehr über eure Meinungen interessieren!

LG André
0

Herma22

« Antwort #1 am: 26. Mai 2015, 16:07 »
Sammel mir gerade alles möglichst 2. Hand zusammen. Einiges hab ich auch schon bei Kleiderkreisel gefunden. Den Rest bei eBay. Zeltausrüstung wird wohl das teuerste werden  :-\
0

karoshi

« Antwort #2 am: 27. Mai 2015, 14:24 »
Ist immer die Frage, ob Du besondere Anforderungen oder eine ungewöhnliche Kleidergröße hast. Wenn das der Fall ist, dauert die Suche oft länger als geplant, und gleichzeitig sinkt die Wahrscheinlichkeit, die Sachen unterwegs kaufen zu können.
0

ThePianist27

« Antwort #3 am: 28. Mai 2015, 22:38 »
Also besondere Anforderungen habe ich nicht. Ich war mal eineinhalb Wochen in Norwegen unter teilweise etwas härteren Bedingungen wandern. Dafür hatte ich mir einiges an Ausrüstung zugelegt, von der ich auch jetzt noch zehren kann. Das problematischste war, dass viele Kleidungsstücke bei dauerhaftem Regen nie wirklich getrocknet sind (Strümpfe, Handtuch etc.).
Da würde ich gerne aufrüsten und Kleidung die schnell trocknet würde ich mir auch was kosten lassen.
Was sind denn die besten Möglichkeiten, Kleidung trocken zu bekommen, bzw. trocken zu halten, wenn es mal langanhaltend regnen sollte und man auf Camping angewiesen ist?

Also dann lieber früher als später anfangen zu suchen, ist wahrscheinlich eh die beste Lösung.
0

Rasluka

« Antwort #4 am: 29. Mai 2015, 00:17 »
Am Schnellsten trocknen ja die sogenannten Sporthandtücher. Ich hatte über Amazon eins von Pearl (10 Euro) gekauft, das sogar groß genug war, um daraus noch ein Handtuch für die Haare zu machen ;)

Bezüglich Hosen war ich mit meiner dünnen Trekkinghose von Schöffel zufrieden, die ich sehr günstig bei Ebay bekommen habe. Von der Trocknung her wirklich schnell. Bei der Trocknung kommt es einfach auch aufs Material an, weil gerade Baumwollmaterialien sehr lange zum Trocknen brauchen. Ich persönlich würde ja dazu raten, eine Trekking- und eine normale Hose (Jeans) mitzunehmen und bei den Oberteilen ähnlich verfahren, weil man ja auch nicht immer komplett im Outdoor-Style durch die Gegend ziehen möchte.

Wobei es auch beim Camping folgende Vorgehensweise gibt (zumindest habe ich es so gemacht): wenn du Trekking machst, trägst du tagsüber zum Laufen immer dieselbe Kleidung, die auch nass sein darf, weil du dich in der bewegst und daher nicht krank wirst. Nur für die Nacht und den Abend hast du wasserdicht verpackte Kleidung dabei, die du zum Schlafen trägst und morgens wieder wasserdicht verpackt in deinen Rucksack steckst.
0

Radlerin

« Antwort #5 am: 29. Mai 2015, 12:43 »
Die Neuseeländer tragen im Regen oft kurze Hose und Regen Jacke, dann sind nur die Beine nass und nicht die Hose. Ich hatte zum radeln Radsandalen und Goretexstrümpfe, das hatte sich dort bewährt.
Das Zelt haben wir nass eingepackt und wenn es zwischendurch mal aufgeklärt hat, bei einer Pause für eine Viertelstunde in die Sonne gelegt.
Gut ist es, wenn man das Aussenzelt zuerst aufbauen kann und dann das Innenzelt ein hängt, dann kann man die restliche Ausrüstung trocken unter dem Aussenzelt ausräumen, und beim Abbau umgekehrt die
Klamotten und Schlafsack trocken einpacken.
Ein schnelltrocknendes leichtes Outdooorhandtuch ist eine gute Investition. sportsocken trocknen schneller als Baumwolle. Für kühlere Gegenden evtl. ein dünnes  Shirt aus Wolle, das wärmt auch noch wenn es feucht ist.
Leicht feuchte Sachen trocknen zur Not am Körper.
Und in NZ und USA gibt es auch Trockner.
Ein Synthetik. Schlafsack ist unempfindlicher gegen Feuchtigkeit als Daune. Achtung, dass das Zelt lang genug ist und du nicht !mit dem Fußteil an die zeltwand kommst.
0

ThePianist27

« Antwort #6 am: 30. Mai 2015, 00:57 »
Mega gute Ratschläge, die werd ich jetzt erstmal verinnerlichen, vielen Dank!
0

Tags: