Thema: 8 Wochen Südamerika  (Gelesen 1182 mal)

Juanita24

« am: 26. April 2015, 18:20 »
Hallo :)

Ich ( weiblich, 22 Jahre) habe im Oktober ein wenig Zeit und möchte diese nutzen, um Südamerika zu sehen! Als Startpunkt habe ich Rio und als Endpunkt Lima ( wobei es auch Bogota sein könnte, da der Flug eh von Lima nach Bogota geht) und das Budget wird 2500-3000 Euro betragen ( ohne den Hin- und Rückflug und Ausrüstung). Meine erste Idee war von Rio über Sao Paulo nach Montevideo und Buenos Aires und dann über Bolivien ( Titicacasee und Santa Cruz, da ich dort unser Patenkind besuchen möchte) nach Peru. Dort würde ich gerne den Machu Picchu sehen und nach Lima. Die zweite Idee wäre es Montevideo und Buenos Aires auszulassen und in Brasilien zu reisen und dann von dort aus direkt nach Bolivien. Sehen möchte ich umbedingt die Wasserfälle. Toll wäre auch Iquitas, ist wohl leider etwas ab vom Schuss. Was würdet ihr machen? Ich bin für jeden Vorschlag dankbar :)

Ich war ein Jahr in Australien und Thailand, bin dort also  erfahren aber irgendwie ist Südamerika ziemlich anders in der Planung. Deswegen auch meine Frage an alle, die da waren. Ich bin in Australien und Thailand mit Trolley gereist, der ist nun aber nach vielen, vielen Kilometern am Ende. Würdet ihr einen Backpack kaufen oder einen Hybriden? Ich muss sagen, dass ich den Trolley immer sehr genossen habe ( bin auch eher von der kleineren Fraktion), jedoch mir vorstellen kann, dass ein Hybrid in Südamerika eher ungeeignet ist.

Ich stöber jetzt mal weiter durch das Forum und freue mich auf Antworten!

LG

Janina

Edit: Ich habe grade gesehen, dass es einen Flug Hin und Zurück nach Rio für 530 Euro gibt. Das wäre die Hälfte dessen was es hin nach Rio und von Lima zurück kosten würde. Lohnt es sich dafür die Route umzuplanen? Also auch von Rio zurück?  Ihr merkt, ich habe echt keine genauen Vorstellungen, mir geht es auch nicht um möglichst viele Stempel im Pass, sondern dass ich tolle zwei Wochen habe. Und mein absolute muss ist unser Patenkind in Santa Cruz.
0

Rasluka

« Antwort #1 am: 27. April 2015, 01:59 »
Wenn du in Rio anfängst, könntest du von dort aus einen Hin- und Rückflug zu den Wasserfällen machen (mit GOL pro Strecke 100 Euro, evtl. günstiger). Zwischen Rio und Sao Paulo gibt es einige sehenswerte Orte, die Ihla Grande ist sehr teuer, ich fand die Gegend um Paraty schön, weil es dort Traumstrände und Wasserfälle im Dschungel gibt. Von Sao Paulo aus gibt es für 140 Euro Flüge nach Santa Cruz. Von dort aus kann man dann ganz gut mit dem Bus weiterfahren: Cochabamba ist super, Potosí, Uyuni, La Paz (evtl. Abstecher nach Rurrenabaque für eine Dschungeltour) und von dort aus fährst du dann nach Puno am Titicacasee. Da gibt es auch einen Direktbus nach Cusco, wobei ich mich in Arequipa verliebt habe und du auch von dort aus nach Cusco fahren kannst. Ab Cusco gibt es auch wieder Busse nach Lima.

Viel mehr würde ich auch gar nicht in den Reiseplan aufnehmen, wenn du während des Reisens merkst, dass du gut in der Zeit bist, dann gibt es immer noch die Möglichkeit, was in den Plan aufzunehmen.


Durch die Flüge könntest du dir eine Menge Zeit sparen, 8 Wochen sind nun nicht wahnsinnig viel Zeit. Bis Lima könntest du es dann aber ganz gut schaffen. Ich persönlich würde Buenos Aires auslassen, weil es einfach nicht auf dem Weg liegt.

Wegen deines Flugs: hast du einen Gabelflug? Andernfalls kannst du nämlich nicht einfach so bis Bogota reisen, wobei das sowieso viel zu lange dauern würde!

Ob sich der Hin- und Rückflug über Rio lohnen würde, musst du wohl selbst gegenrechnen, aber ich befürchte, dass es keinen so günstigen Flug zurück nach Rio gibt.
0

Juanita24

« Antwort #2 am: 27. April 2015, 17:32 »
Danke für deine Antwort :)

Ich habe folgende alternative Routenplanung: Rio, Flug nach Manaus und dort eine Bootsfahrt, Flug zu den Wasserfällen dann nach Buenos Aires, an der Küste Argentiniens reisen ( wäre auch an Walen etc interessiert, der November sollte dafür doch eine gute Zeit sein?) und dann über Sao Paulo zurück nach Rio. Ich würde dann mit allen drei Flügen noch weniger für die Flüge zahlen als für den Gabelflug Rio/Lima. Es geht mir nicht ums Geld, könnte dann aber vielleicht noch ein paar Dinge mehr machen und es hat sich eben die Möglichkeit ergeben, dass ich nächstes Jahr wieder fliege und dann Peru/Bolivien mache. Dann wäre auch meine Schwester dabei, weshalb ich unser Patenkind dieses Jahr dann noch auslassen würde. Das Programm sollte zu schaffen sein?

Wäre toll, wenn mir jemand mal eine Einschätzung zu der Route gibt :)

LG
0

arivei

« Antwort #3 am: 27. April 2015, 23:22 »
Es mag andere Meinungen geben, aber ich finde die Argentinische Küste gibt nicht so viel her/ist nicht so spannend bis auf die Wale.
Die 530 return nach Rio, wär das mit Condor? Evtl. macht es Sinn gleich in den NO von Brasilien zu fliegen, dann ein Flug runter z.B. nach Florianopolis o.ä., weiter durch Mittel-/Nordargentinien nach Iguazu zurück nach Rio und von da wieder heim.

2 Wochen Brasilien Nordost
1 Woche Süd
3 Wochen Argentinien/Iguazu
1 Woche Rio und 1 Woche Puffer

Flüge innerhalb Brasiliens sind meist auch kurzfristig noch zu passablen Preisen zu haben, so dass du dich nicht im Vorhinein festlegen musst, was du machen willst.
Das fänd ich ne gute Route - wobei man natürlich überall auch länger bleiben könnte ;)

Juanita24

« Antwort #4 am: 28. April 2015, 06:03 »
Der Flug ist mit KLM von Hamburg nach Rio und zurück mit Air France, beides unter 20h, also auch eine annehmbare Zeit ( ich bin mal 40h von Bangkok nach Hause geflogen brauche ich nicht umbedingt wieder). Habe jetzt auch gebucht, da ich am 21. Oktober hinfliege und somit kurz vor Weihnachten zurück komme und die Flüge teurer wurden, war dann auch der letzte Flug für den Preis, zumindest soweit ich jetzt sehen kann :) Bin jetzt 7,5 Wochen weg, da drei Tage länger dann gleich mal 250 Euro mehr gekostet hätten, da machen die drei Tage den Kohl auch nicht fett.
Ich werde von Rio wohl direkt in den NO fliegen und dann die Bootstour machen und hatte dafür auch ca. 2 Wochen im NO eineplant. Freunde von mir waren grade in Nord Argentinien und sind auch dabei mich zu "bearbeiten", dass es dort viel schöner ist und da Fotos und Videos schon überzeugen können, denke ich, dass es vielleicht ein Flug und 2-3 Tage zu den Walen wird. Aber Wale will ich eigentlich aujedenfall sehen, da ich diese bis jetzt sowohl in Australien wie auch in Südafrika immer knapp verpasst habe und ich das Meer und die Tiere dort liebe! Mit dem Rest nach Rio gehe ich auch konform und plane dies auch so :)
Natürlich lege ich mich nicht zu fest, sooft wie ich bis jetzt bei meinen anderen Reisen was umgeschmissen habe..

Haha, länger bleiben wäre toll! Ich fliege aber mitten in meinem Semester, da ich ziemlich gut von meinen Kursen her stehe und nicht verkürzen kann, trotzdem muss ich im Februar ein paar Klausuren schreiben, sodass ich den Stoff der Zeit bis dahin auch aufholen muss, deswegen geht leider nicht länger.

0

Fidelino

« Antwort #5 am: 28. April 2015, 08:12 »
Also whale watching wird auch vor Salvador de bahia angeboten. Delfine findest du auf Fernando de noronha zu 99%.
Ansonsten kann ich dir absolut empfehlen eine bootsreise von manaus nach belem zu machen. Zwischenstopp in santarem bzw Alter do Chao. Wirklich wunderschön!
0

Juanita24

« Antwort #6 am: 29. April 2015, 22:15 »
Die Bootsreise von Manaus nach Belem steht aufjedenfall auf meinem Programm! Ich werde in Rio wohl am Flughafen übernachten, da ich erst um 21.30 lande. Gibt es dort ein gutes Hotel? Und dann gleich am nächsten Tag nach Manaus fliegen und die Bootsreise machen. Und dann werde ich ja sehen, wo der Wind mich hintreibt. :)

Fernando de noronha sieht traumhaft aus! Hat jemand Tipps, wie man dort am besten anreist? Oder eine andere tolle Insel als Empfehlung? Einen Inselbesuch möchte ich gerne erledigen. Ich kann sonst auch noch etwas im Budget hochgehen, falls ich einen weiteren Flug buchen würde, daran soll es nicht scheitern. ( Mein absoluter Traum wäre ja Galapagos, das schaffe ich zeitlich jedoch niemals in der Zeit deshalb hab ich mich davon schon verabschiedet)

Eine weitere Frage habe ich noch, zu der es wohl viele Antworten gibt. Welchen Reiseführer kann man bedenkenlos nutzen? Ich bräuchte mindestens einen für Argentinien und Brasilien. Erst hatte ich an den Lonley Planet - Südamerika für wenig Geld gedacht, der dürfte aber zu viele ( für mich unnütze da zu dem Zeitpunkt nicht bereiste Länder) Infos haben oder? In Australien hatte ich einen Marco Polo und war sehr zufrieden, wobei es da ja auch überall diese tollen iPunkte mit Material für die Umgebung gibt  ;D Auch South American Handbook von Footprint wurde mir empfohlen, deshalb kann ich mich schlecht entscheiden.

Herzlichsten Dank!
0

Fidelino

« Antwort #7 am: 30. April 2015, 08:32 »
Also ganz kurz aus eigener Erfahrung, kannst auch im Blog von mir lesen, aber hier das wichtigste zum Boot: früh buchen und Boot angucken. Hängematte nicht am pier sondern in der Stadt  oder auf dem Markt kaufen. 2 schnüre zum befestigen nicht vergessen.
Fernando de noronha erreichst du praktisch nur per Flieger, GOL fliegt die täglich an, früh buchen, also wieder so 2-3 Tage im vorfeld, denn es darf immer nur eine bestimmte Anzahl an Menschen dorthin.
Vor Ort mach eine Bootsfahrt, schon im Hafen kommen die Delfine direkt ans Boot und wollen spielen.
Zur Mobilität rate ich dir einen buggy zu mieten, damit kannst du alle Strände erreichen.

Den. Lonely Planet für Südamerika hatte ich dabei und hab es eher als anti Reiseführer benutzt. Hostels die dort erwähnt werden habe ich meist gemieden.
0

hawk86

« Antwort #8 am: 30. April 2015, 11:26 »
Zum Reiseführer:  Bei zwei Ländern würde ich keinen Reiseführer für den gesamten Kontinent nehmen. Kauf dir einen Reiseführer nur für das erste Land und tausche diesen hinter oder kurz vor der Grenze gegen einen für das nächste Land. Dies funktioniert meiner Erfahrung nach sehr gut in Südamerika.
0

Tags: