Thema: Da war doch noch - der Durchfall  (Gelesen 3466 mal)

obelix

« am: 13. April 2015, 19:21 »
Der/die eine oder andere mag ja darüber lachen, aber für mich ist das ein Thema, seitdem ich vor etwas mehr als 25 Jahren in Indien mal in eine sehr unangenehme Situation gekommen bin.
Wie geht ihr mit Durchfall um, welche "Taktiken" habt ihr? Wir beginnen in Kürze unsere SA-Tour und da ich mich dort so überhaupt nicht auskenne, bin ich unsicher. Gibt es VIP-Busse mit Toiletten? Wie oft halten die Busse bei längeren Fahrten?
Die hygienischen Zustände, die ich aus Indien und vor allem aus SOA kenne, dürften kaum zu toppen sein, da waren so unappetitliche Orte, das will ich gar nicht weiter ausführen. Aber das haben wir überlebt - immerhin.
Ich wäre sehr dankbar für einen kurzen Überblick von euch.

Gruss
0

Carola

« Antwort #1 am: 13. April 2015, 19:57 »
Ich würd mal sagen: Keine Panik! Wir waren in Ecuador, Peru, Bolivien, Chile und Argentinien. Der Durchfall hat uns nur 1x schlimm erwischt, das war allerdings dummerweise im Colca Canyon mit überfluteter Toilette, Sturm, Regen, zu wenig Klopapier und 1000 Höhenmetern Aufstieg am nächsten Tag. Aber alles halb so schlimm.
Ansonsten war die hygienischen Verhältnisse nicht schlimm, ich war noch nicht in Indien, wohl nicht zu vergleichen. In den VIP-Bussen gibt es Toiletten, auf denen man aber nur Pipi machen soll, aber in Notfall…

LG von noch 50- Reisenden
0

alex

« Antwort #2 am: 13. April 2015, 20:04 »
IMMER Immodium Akut dabei haben und vor Busfahrten einfach im 7-11 anstatt auf der Strasse was zu Essen kaufen. Eigentlich ganz einfach.
1

Jens

« Antwort #3 am: 14. April 2015, 05:42 »
Meine Reiseärztin meinte, dass ich mich gegen Cholara impfen sollte, da dies gegen Durchfallerkrankungen vorbeugen kann. Scheinbar hat es das bei meiner Weltreise, da ich nur zweimal was mit dem Margen/Darm hatte. Einmal war es aber kein Durchfall, sondern da hatte ich mir den richtig versaut und das andere mal 1 1/2 Tage. Also für ein jahr war das echt gut. Habe selbst in Indien Eis zur Cola bestellt und nur auf der Straße gegessen.
Jetzt für meine 6 Monatige Tour durch Ostafrika habe ich mir die Impfung wieder geben lassen, bin gespannt!
0

Ratapeng

« Antwort #4 am: 14. April 2015, 07:50 »
Loperamid, Loperamid und Loperamid. Was anderes hilft nicht zur Behandlung. Loperamid dafür umso besser und schneller.

Zur Vorbeugung kann man nicht viel machen, irgendwann kommt der Durchfall so oder so, entweder eben direkt am Anfang der Reise, oder später erst. Warum und wovon, das wissen die Götter. Was wirklich verdorbenes isst man ja auch in Südostasien oder Indien eher nicht.
0

karoshi

« Antwort #5 am: 14. April 2015, 09:28 »
Kann ich nur unterschreiben. Wenn bei Durchfall eine längere Fahrt ansteht, ist Loperamid das Mittel der Wahl. Grundsätzlich ist es besser, einfach zu warten, bis der Durchfall abgeklungen ist, aber das geht halt nicht immer.

Speziell für Südamerika kann man sagen, dass viele Busse (vor allem die besseren, und in entwickelteren Ländern) alle 3-4 Stunden halten, und dann meistens auch an einem richtigen Terminal oder einer Raststätte. Da sind dann jeweils auch Toiletten, wobei die Qualität von exzellent (eher auf großen Überlandstraßen) bis unzumutbar (eher auf Nebenstrecken) schwankt.

In den guten Bussen in SA sind auch Toiletten (habe ich in Asien relativ selten gesehen), deren Zustand sich im Laufe der Fahrt aber nicht verbessert. ;)
0

nepomuc

« Antwort #6 am: 14. April 2015, 10:13 »
Meine Reiseärztin meinte, dass ich mich gegen Cholara impfen sollte, da dies gegen Durchfallerkrankungen vorbeugen kann. Scheinbar hat es das bei meiner Weltreise, da ich nur zweimal was mit dem Margen/Darm hatte.

Das war auch die Empfehlung von unserem Tropenmediziner! Ich bin selber mit Magen/Darm eher anfällig und wir hatten in SOA und Südamerika fast gar keine Probleme, konnte es echt kaum glauben...
Wenn es doch mal erste Anzeichen gab, sind wir immer mit Tannacomp ganz gut gefahren. Das wirkt nicht ganz so krass auf den Verdauungstrakt wie Immodium / Loparemid (bei manchen Durchfallerkrakungen ist ein kompletter Darmstillstand ja auch nicht förderlich...) und wenn man es rechtzeitig nimmt hat es immer ganz gut geholfen.

edit: wobei im wirklich akuten Fall, wenn man schnell von A nach B muss, ist Loparemid sicherlich nicht verkehrt
0

eucaloa

« Antwort #7 am: 14. April 2015, 10:52 »
Oh, das mit der Cholera-Impfung merk ich mir! Guter Tipp.

Ich nehme auch immer Loperamid mit, da ich schon des Öfteren von Durchfall geplagt wurde.
Mich trifft es leider auch in doofen Situationen:
Auf Bali mittem auf dem Vulkan... nix dabei, was willste machen?  ::)
Mexiko im 5 Sterne-Hotel (kurzer Luxus-Stopp auf meiner Reise) an meinem Geburtstag :(
Meine Maßnahme ist immer Schonkost, Toilettennähe, Meds und in Wasser gelöste Elektrolyte.

In Indien hab ich alles gegessen, auch an Straßenständen, das hab ich alles super vertragen. Leider ist es nicht wirklich vorhersehbar wann und wo es einen trifft :)
0

Vombatus

« Antwort #8 am: 14. April 2015, 12:59 »
Welche Medikamente für dich am besten sind und wie sehr du bestimmte Lebensmittel verträgst musst du wissen, bzw. dich darüber informieren. Vor allem auch über Mythen (Cola trinken) und tatsächlich wirksame Hausmitteln. Hierzu gibt es auch einige Beiträge zum Thema (siehe Suche)

Was nicht schlecht wäre:
Diese "Notfall"-Medikamente dann auch im Daypack zu haben.
Hinzu noch etwas Toilettenpapier, evtl. noch feuchte Erfrischungstücher und/oder Handdesinfektionsmittel, damit man sich danach nicht so dreckig fühlt.
Wenn du nicht auskommst und mit richtig bösen Magen/Darm in ein Bus steigst (was ich nicht machen würde) wäre Ersatzunterwäsche auch nicht schlecht. Und ganz viel Selbstkontrolle.

Wenn es los geht sucht man sich auch lieber ein Zimmer mit Privatbad, gerne etwas besser als schlechter. Gegen unangenehme Gerüche sind Streichhölzer gut geeignet, vor allem wenn man sich das Badezimmer mit anderen teilt.
0

Jens

« Antwort #9 am: 14. April 2015, 14:34 »
Gegen unangenehme Gerüche sind Streichhölzer gut geeignet, vor allem wenn man sich das Badezimmer mit anderen teilt.

Besteht da nicht eine generelle Explosionsgefahr??? ::) ;D
0

obelix

« Antwort #10 am: 14. April 2015, 16:49 »
Danke für die Tipps. Cholera-Impfung gegen Durchfall kannte ich noch nicht, ich glaube, das ist das einzige, was wir nicht geimpft haben.
0

Estrella

« Antwort #11 am: 16. April 2015, 23:07 »
Ich kann das nur bestätigen,mein Mann u ich sind auch gegen Cholera u Typhus geimpft u hatten weder in SOA noch hier in Peru bis jetzt grössere Probleme.auch uns wurde von 2 Ärzten geraten beides zu machen,da es wohl auch andere Keime abhält.
LG estrella
0

Skraal

« Antwort #12 am: 19. April 2015, 21:13 »
Wenn du nicht auskommst und mit richtig bösen Magen/Darm in ein Bus steigst (was ich nicht machen würde) wäre Ersatzunterwäsche auch nicht schlecht. Und ganz viel Selbstkontrolle.

And never, ever trust a fart. :D
6

Michael7176

« Antwort #13 am: 19. April 2015, 23:17 »
Hm....glücklicherweise habe ich mit Durchfall sehr selten Probleme gehabt. Wenn es mich mal erwischt hat, gönnte ich mir ne Ruhepause. Soweit das möglich war. Also keine Touren, längere Busfahrten etc. Ich habe dann eine Reis und Bananen-Diät gemacht und viel getrunken. Nach ein bis zwei Tagen war dann Ruhe. Einmal musste ich jedoch weiter. Da habe ich mir schwarzen Tee gekauft und diesen ohne Flüssigkeit gekaut. Habe ich mal irgendwo gelesen, dass das hilft. Als Alternative zur Chemie. Das hat den Darm tatsächlich erst mal für eine Zeit ruhig gestellt. Durchfall kann aber auch sehr gefährlich werden oder Symptom einer ernsthaften Erkrankung sein. Wenn man z.B. Blut im Stuhl hat oder der Durchfall nicht mehr aufhört,  sollte man einen Arzt aufsuchen.
0

Stecki

« Antwort #14 am: 20. April 2015, 07:13 »
Natürlich sind manche Leute anfälliger als andere, aber ich finde hier wird etwas gar Panik verbreitet. Ich trinke täglich 1 Dose Coca Cola wenn ich reise und habe eigentlich fast nie Probleme. Was man aber immer dabeihaben sollte sind Papiertaschentücher, auch ohne Durchfall.
0

Tags: