Thema: Rechtsschutzversicherung für Weltreise?  (Gelesen 2058 mal)

Matzepeng

« am: 11. Oktober 2008, 10:19 »
Tach zusammen,

prinzipiell kann man sich ja heutzutage gegen alles versichern lassen. Neben einer umfangreichen Reiseversicherung inkl. Abdeckung von Unfall, Krankheit, Gepäckverlust/-diebstahl, Haftpflicht, stellt sich die Frage, ob eine Rechtsschutzversicherung Sinn machen würde. Risikoübernahme, Schadensausgleich, Gerichts- und Anwaltskosten sind so die ersten Schlagworte, die mir im Kontext einfallen.

In meiner Zeit in Mexico wurde mir z.B. mehrfach ans Herz gelegt bei einem Verkehrsunfall sofort Fahrerflucht zu begehen, da man als Ausländer generell erst mal in den Bunker geht. Und Mutti redet immer davon, dass ich ich mir in SA keine Drogen ins Gepäck stecken lassen soll. Die Welt ist böse und gefährlich, das Risiko lauert überall.  ;)

Kennt jemand Anbieter mit Auslandsabdeckung und stehen Kosten und Nutzen in einem gesunden Verhältnis?

Mir ist schon bewusst, dass diese Überlegung von der individuellen Risikoaversität abhängig ist, in erster Linie würde sich meine Mama über eine fundierte Antwort freuen.  ;)

Ein sonniges WE,
Matzepeng

0

Matzepeng

« Antwort #1 am: 26. November 2008, 17:43 »
Na dann antworte ich eben mal selber.

Es war gar nicht so einfach einen Anbieter zu finden, der eine weltweite Abdeckung anbietet, die nicht zeitlich begrenzt ist. Doch nach fundierter Recherche konnte die nordias GmbH, eine Tochter der DOMCURA, mit einem vernünftigen Angebot aufwarten.
 
 
Die Eckdaten:
- Privat-/Berufs-/Verkehrsrechtsschutz
- weltweite Abdeckung bis 100.000€
- 189,09€ Jahresprämie ohne Selbstbehalt
 
 
Da reist es sich doch gleich entspannter.

Prost,
Matzepeng
0

killerloop23

« Antwort #2 am: 21. Januar 2009, 21:10 »
Na dann antworte ich eben mal selber.

Es war gar nicht so einfach einen Anbieter zu finden, der eine weltweite Abdeckung anbietet, die nicht zeitlich begrenzt ist. Doch nach fundierter Recherche konnte die nordias GmbH, eine Tochter der DOMCURA, mit einem vernünftigen Angebot aufwarten.
 
 
Die Eckdaten:
- Privat-/Berufs-/Verkehrsrechtsschutz
- weltweite Abdeckung bis 100.000€
- 189,09€ Jahresprämie ohne Selbstbehalt
 
 
Da reist es sich doch gleich entspannter.

Prost,
Matzepeng

Hallo Matzepeng,

Hast du die nun abgeschlossen und reicht die Deckungssumme von:

Unbegrenzte Versicherungssumme in Europa und allen Mittelmeeranliegerstaaten (ansonsten 100.000,- EUR)
Strafkautionsdarlehen bis 200.000,- EUR in Europa und allen Mittelmeeranliegerstaaten (ansonsten 100.000,- EUR)
0

Matzepeng

« Antwort #3 am: 22. Januar 2009, 22:16 »
Vollzug.


Und ob das reichen wird, wird sich evtl zeigen. Keine Ahnung wieviel Mordida ein bolivianischer Zollbeamter für das Zudrücken aller Augen so nimmt.

Ich hoffe ja mal nicht, dass wir darauf zurückgreifen müssen.

Ansonsten toi, toi, toi.

Matzepeng
0

Tags: