Thema: Welche Route von Südamerika nach Südostasien?  (Gelesen 1140 mal)

Sabbatical PF

« am: 12. Februar 2015, 15:04 »
Liebe Leute!
Wer kann uns bei der Entscheidung helfen? Jetzt sind wir in der glücklichen Lage, eine Weltreise planen zu dürfen. Südamerika von Lima über Bolivien nach Buenos Aires oder Rio steht fest, auch dass es dann in Südostasien weiter geht. Aber: Wir können uns einfach nicht so recht entscheiden, welche der beiden Verbindungsalternativen wir wählen sollen ...
1. Südsee und Neuseeland oder
2. Kuba, Mexiko, Hawaii
Hat jemand entscheidende Tipps? Die Reisezeit für die beiden zur Wahl stehenden Alternativen wäre in etwa Januar. Interessant wäre natürlich auch ein abwägender Vergleich zwischen Neuseeland und Patagonien einerseits und Südsee und Hawaii andererseits. Wir waren bereits in den kanadischen Rockies, wo es uns nicht so sehr gefallen hat, und auch in Island, das uns sehr beeindruckt hat. Wäre auch
3. Tansania, Oman
eine erwägbare und empfehlenswerte Verbindungsalternative?
Viele Grüße und jetzt schon herzlichen Dank für den einen oder anderen Tipp!
0

Mooni

« Antwort #1 am: 12. Februar 2015, 15:09 »
Zum Einstieg Erstmal die Frage:
Wie lange wollt ihr denn in Südamerika bleiben?
Für beide  Alternativen finde ich Einen Monat Viel zu kurz.

Häufig wird hier ein Monat pro Land empfohlen - vor allem wenn ihr zwischen den Ländern fliegen wollt wird es sonst schnell stressig und ihr habt kaum Flexibilität.
0

Sabbatical PF

« Antwort #2 am: 12. Februar 2015, 15:17 »
Wir werden sowohl in Südamerika als auch Südostasien jeweils etwa 3-4 Monate sein. Da liegen also unsere Schwerpunkte. Die genannten Alternativen sind nur als verlängerte Stopp-Over gedacht von jeweils etwa 1-3 Wochen. Wir werden uns entsprechend regional beschränken müssen. Das ist uns schon klar.
0

Vombatus

« Antwort #3 am: 12. Februar 2015, 15:17 »
Noch ein paar Fragen mehr:
Ihr wollt von Rio de Janeiro nach Südastasien und dabei noch ein paar Länder mitnehmen.
Geht es euch jetzt um die Länder?
Oder den preiswertesten Weg?
Oder den schnellsten Weg?
Spielt Geld eine Rolle?
Habt ihr spezielle Vorhaben?
Welche Länder in SOA wollt ihr ansteuern?
Könntet ihr euch auch vorstellen mehr oder weniger direkt von Rio westwärts/ostwärts zu reisen?
1

Sabbatical PF

« Antwort #4 am: 12. Februar 2015, 15:26 »
Also, wir wissen bereits, dass die Alternativrouten 1 und 2 in etwa gleich teuer wären. Letztendlich gehts uns nur um einen Vergleich der genannten Länder. Was also jeweils für sie spricht, was sie jeweils besonders attraktiv macht. Wie gesagt, wir hätten für die Verbindungsstrecke zwischen Südamerika und Südostasien etwa 4-6 Wochen Zeit. Mehr wollen wir hierfür nicht aufwenden, weil unsere Schwerpunkte in Südamerika und Südostasien (v.a. Vietnam und Myanmar) liegen sollen. Eher würden wir uns regional beschränken (z.B. Havanna und Mexiko-Stadt plus jeweiligem Umland). Falls wir die Südroute über Neuseeland wählen sollten, wäre dann auch ein Verzicht auf Patagonien erwägenswert?
0

farmerjohn1

« Antwort #5 am: 13. Februar 2015, 16:04 »
Ich war in den meisten Laendern um die es da geht nicht...kenne aber ein bisschen Karibik, Mexiko, Suedchile und die Osterinsel, die in den aeussersten Tropen der Suedsee liegt aber nicht ganz in das 'Schema Suedsee' passt. Und Australien, wo man viel davon hoert dass Neuseeland so eine Art Nobel-Ausgabe von Australien sein soll: die Natur grandioser und die Menschen kultivierter.
So aus der Huefte ins Blaue geschossen wuerde ich etwa sagen:
1) Um ganz andersartige Kultureindruecke hineinzubringen, ganz klar: Tanzania und Oman ist die interessanteste Variante.
2) zwischen den beiden anderen Routen wuerde ich persoenlich Habana, Mexiko und Hawai waehlen - wohingegen bei Suedsee vermutlich Tahiti/Papeete und direkte Umgebung gemeint ist, oder? Ich habe mal als Kind ein Abenteuerbuch von Leosch Schimanek gelesen, das hiess 'Ein Jahr auf Yachten durch Ozeanien' - ist zwar laengst veraltet, da die Reise etwa Ende der 1960er/Anfang der 70er Jahre gewesen ist - aber schon damals scheint das Meiste ziemlich 'touristisch versaubeutelt' gewesen zu sein, also entweder Luxusresort oder Billigschrott, nix mehr mit Gaugin-Idyll -  es sei denn man hatte eben 1 Jahr Zeit und konnte kleine Nischen  auskundschaften. Die Zeit habt ihr eh' nicht - dann doch lieber gleich Hawaii mit Vulkanlava im Meer aus dem Hubschrauber, und Mexiko DF mit archaeolog. Ausgrabungen und Museen, und eigenwilligen Staedten.
0

Sabbatical PF

« Antwort #6 am: 16. Februar 2015, 17:19 »
Danke!
Genau, mir gehts mehr um den Ländervergleich! Da bin ich für jeden Tipp dankbar! Leider passt dieses Thema nirgends so genau rein, also zumindest nicht bei den einzelnen Kontinenten.
Inwiefern kann man denn Patagonien mit Neuseeland vergleichen? Spricht die Info, dass einem die kanadischen Rockies nicht "fremd" genug waren, gegen beide oder zumindest eines der genannten Reiseziele? Kennt jemand sowohl Hawaii als auch die Südsee und kann diesbezüglich einen Tipp geben? Oder sind die Islas San Blas in Panama eine erwägenswerte Alternative? Oder sind tropische Inseln überhaupt eine empfehlenswerte Zwischenstation, wenn man danach ohnehin nach Südostasien fährt?
Wir sind schon sehr gespannt, wie wir uns entscheiden werden und für jede Hilfe dankbar!!!
0

Blume

« Antwort #7 am: 16. Februar 2015, 20:22 »
Ich kann nur schreiben, wie ich mich entscheiden würde.
Die schönen Bilder des finanziell gut ausgestatteten Fremdenverkehrsamtes Neuseelands hin oder her - mit Windjacke rumlaufen und kalte Füße haben kann ich auch in den Alpen. Mich würde es wesentlich mehr reizen, in türkisfarbenen Lagunen zu planschen - also Südsee. Und diese "Köpfe" auf den Osterinseln hatten schon immer eine mystisch-anziehende Wirkung auf mich. Ich würde die Zähne zusammenbeißen und in ein Ticket Richtung Südsee mit einem Zwischenstopp auf Rapa Nui investieren.
0

Tags: