Thema: Seesack statt Rucksack  (Gelesen 1602 mal)

Tempo

« am: 08. Dezember 2014, 10:33 »
Hallo

Ich plane nächstes Jahr eine längere Reise von Russland über Japan, China nach Südostasien und ev. nahen Osten. Auf bisherigen Reisen (Nepal, Indien) empfand ich den Rucksack (60l+20l Tagesrucksack) jeweils als unpraktisch bezüglich den vielen Säcken, Reissverschlüsse, Bändel die lose herumflattern/irgendwo festhängen bleiben, z.B. im Bus (und man u.U. festmachen kann, ich weiss). Ausserdem wurde das Teil jeweils während Busfahrten arg in Mitleidenschaft gezogen (Staub, ölverschmiert, etc.)
Deshalb habe ich mir einen Seesack gekauft (15 Euro), der bequem ist, vom Platz gross genug sein sollte (80-90l) und vom Material her robust ist.
Der Plan wäre, einen Tagesrucksack mit den wichtigsten Dingen drinn bei mir zu haben (Z.B. Busfahrten), ansonsten den Tagesrucksack ebenfalls in den Seesack zu stecken.
Jetzt stellen sich mir jedoch ein paar Fragen:
a) Ich hab bisher noch nirgends gelesen, dass jemand einen Seesack mitnimmt, es wird immer ein Rucksack empfohlen. Selbst bei spezifischer Suche nach Reisen mit Seesack finde ich nur spärliche Infos. Das stimmt irgendwie nachdenklich
b) In meinen Augen ist das Teil viel praktischer als ein Rucksack, da ich 1) den Tagesrucksack auch darin verstauen kann bei Bedarf, 2) das Teil besser "reinigen" kann, 3) nirgends anhänge, da kein Schnickschnack aussen.
c) Der einzige Grund, der mir als negativ einfallen würde, wäre, dass man eventuell ziemlich auffällt damit...

Wäre froh über jede kritische Betrachtung, Tip, Hinweis oder sonstige Meinung. Eventuell ist diese Idee ja völlig deppert :)

danke und grüsse aus der kalten Schweiz



Nachtrag: Anbei ein Bild des Seesacks, den ich meine (Kannoben mit Zahlenschloss gesichert werden)
 
0

Stecki

« Antwort #1 am: 08. Dezember 2014, 10:44 »
Wenn Du das Gefühl hast dass Dir ein Seesack besser zusagt spricht ja nichts dagegen (schon gar nicht die Tatsache dass Du evtl. auffallen würdest). Deine 3 angegeben Gründe warum ein Seesack praktischer als ein Rucksack sein sollte kann ich aber nicht wirklich nachvollziehen, ich hatte bisher noch keines dieser 3 Probleme.

Ich denke ein Nachteil wäre sicher das Tragen bei längeren Strecken zu Fuss. Da ist ein Rucksack halt schon sehr praktisch. Ich wüsste auch nicht wieso ich meinen Tagesrucksack in den Seesack stecken sollte, denn da habe ich ja die Wertsachen drin die ich EBEN NICHT im grossen Rucksack lagern möchte.

PS: Ich habe auch schon Traveler gesehen die mit Seesäcken unterwegs sind.
0

Tempo

« Antwort #2 am: 08. Dezember 2014, 12:26 »
Danke für den Input. Ich hatte beim letzten Mal eine Regenhülle dabei um den Rucksack ein wenig zu schonen. Wäre auch nicht so schlecht gewesen, bis auf die Farbe (rot) jedenfalls. Damit hab ich zuviel Aufmerksamkeit erregt als mir lieb war :D War aber eine Lektion, immerhin.
Das stimmt, längere Strecken zu Fuss wären u.U. mühsam vom Tragkomfort her. Ich hab es aber irgendwie immer als störend empfunden, nach der Ankunft beim Suchen einer Unterkunft oder ähnlichen Situationen, 2 Rucksäcke rumschleppen zu müssen, daher diese Aussage.
0

Stecki

« Antwort #3 am: 08. Dezember 2014, 12:31 »
Also eine Regenhülle um den Rucksack (hellblau beim alten, beim neuen glaube ich schwarz) habe ich auch. Die benutze ich vor allem wenn der Rucksack im Flugzeug oder Bus mitreist, dann ist das Problem mit den losen Bändeln auch gleich gelöst.
1

Jens

« Antwort #4 am: 08. Dezember 2014, 14:12 »
Habe mal vor Jahren einen Seesack geschenkt bekommen und Einmal mitgenommen! Würde ich nicht nochmal tun. Der hatte auch nur ein Band zum tragen, nicht wie deiner auf dem Bild, der eher ja schon ein Rucksack ist!
Mein Rucksack kann ich hinlegen und auch vorne öffnen, was sehr praktisch ist! Sonst hat Stecki ja schon alles dazu gesagt und die Regenhülle mache ich nur vor dem Checkin am Flughafen drum. Der Rucksack ist ein Gebrauchsgegenstand und wird halt mal etwas schmutzig und wenn er nach 10 Jahren mal ersetzt werden muss, dann ist das OK! In den 10 Jahren haben meine Freunde meinstens drei Autos gehabt....... ;)
1

Tempo

« Antwort #5 am: 10. Dezember 2014, 10:31 »
Vielen Dank für eure Meinungen, werde mir das ganze nochmal überlegen. :)
0

Vombatus

« Antwort #6 am: 10. Dezember 2014, 10:59 »
Denke auch nicht, dass ein Seesack spezielle Vorteile gegenüber einen Rucksack hat. Rucksäcke gibt es ohnehin in vielen verschiedenen Formen. Auch welche ohne viele Taschen und Schlaufen.
Auf jeden Fall sollte er nicht zu groß sein. 80–90 Liter sind 20-30 Liter zu viel.

Und wegen dem "Auffallen"? Was soll das? In Asien wirst du als Großnase sowieso auffallen, oder auch nicht, bei dem Touristenströmen die sie dort gewöhnt sind.

Mein Rucksack hatte immer eine Regenhülle (knallgelb) aufgezogen und ich bin dunkelblond mit großer Nase. (Komischerweise wurde ich in Südamerika trotzdem manchmal für einen Einheimischen gehalten?)
Warum hast du denn für zu viel Aufmerksamkeit gesorgt? Was war daran so schlimm? Welche Lektion hast du gelernt? War das Zufall oder tatsächlich Schuld deines roten Rucksacks?

Letztendlich kann man auch mit Plastiktüten und Schuhkarton starten ... oder mit Seesack, Rollkoffer oder Rucksack. Kommt auf deine individuellen Bedürfnisse und Erfahrungen an.

1

Tags: