Thema: 3 Wochen Panama Jan/Feb 2015 - Fragen!  (Gelesen 2338 mal)

Julschen

« am: 25. November 2014, 21:48 »
    Hallo zusammen,

    ab Mitte Januar habe ich fast 22 Tage netto in Panama zur Verfügung (am letzten Tag geht's um 22 Uhr zurück). Eigentlich ein Grund zur Freude, aber: Seit gestern sitze ich mit Reiseführer auf der Couch und zerbreche mir den Kopf, vor allem über Kuna Yala/San Blas.
    • Welche Insel sollte ich ansteuern, wenn ich entspannen und schnorcheln möchte (kein Tauchen, kein Surfen)? Hier im Forum gab es ein paar Tipps (Needle Island, Isla Aguja), aber weder im Lonely Planet noch in meinem in die Jahre gekommenen Foot Prints Central America (von 2009) noch im Internet finde ich heraus, wo welche Insel liegt und von wo ich wohin am besten hinkomme. Mit drei Wochen habe ich ja leider arbeitsbedingt ziemlich wenig Zeit. Wie läuft das, fährt bzw. fliegt man einfach nach El Porvenir und sucht dann ein Boot und hofft, dass man an einem schönen Fleckchen Erde rauskommt?
    • Ich hatte auch gelesen, dass man die Unterkunft schon vorher buchen muss, stimmt das so noch? Wie sind eure Erfahrungen Mitte Januar bis Anfang Februar, ist da alles voll oder kann man auch spontan ein Bett bekommen?

    So, das war die dringendste Frage. Jetzt der Rest  ;)

    Kommt man auch über Land nach Kuna Yala von Panama City oder sollte ich mir das - gerade bei der begrenzten Zeit - besser sofort abschminken? Ich finde es eigentlich entspannter, im Bus durch die Gegend zu zockeln und sich nicht schon auf Flüge festzulegen...

    Der grobe Plan sieht vor, nach Bocas del Toro zu fliegen und dorz vier volle Tage zu verbringen (welche Insel weiß ich noch nicht - hier im Forum wurde ja öfter Bastimentos empfohlen), dann bei Boquete zu wandern, anschließend Richtung Santa Catalina zu fahren, um ein wenig Pazifikluft zu schnuppern und einen Ausflug um Coiba herum zu machen (hatte ich auch hier im Forum gelesen), dann Panama-Kanal und Colon (reicht dafür ein Tagesausflug von Panama-Stadt oder sollte ich einen extra Tag für Colon und Umgebung einplanen?) und zum Schluss fünf volle Tage in Kuna Yala zu verbringen. Ich habe eher Lust auf Natur, Strand, Schnorcheln, Wandern, vielleicht Radfahren, die Stadt lockt mich dieses Mal kaum. Der Kanal ist aber ein Muss.
    • Lohnt es sich, den Abstecher nach Santa Catalina zu machen? Schafft man das an einem Tag von Panama-Stadt aus oder wäre es ratsam, in Santa Fe einen Zwischenstopp einzulegen?
    • Gibt es Gründe, die dafür sprechen, Bocas del Toro komplett rauszunehmen, wenn ich schon fünf Tage in Kuna Yala herumhänge?

Im Lonely Planet sind bei den Inselgruppen verschiedene Spaziergänge zu Stränden oder durch den Dschungel oder auch Radfahren empfohlen. Das kenne ich aus Nicaragua etc. nicht unbedingt. Ich weiß, immer die blöde Frage nach der Sicherheitslage... Aber kann in Panama generell entspannter sein? Ich hatte sonst noch nie Probleme, wäre aber auch nicht unbedingt alleine an einen Strand gegangen.

Ich bin alleine unterwegs, kann man auf den Inseln auch in dorms übernachten oder gibt es nur komplette Hütten?

Sorry wenn die Fragen irgendwie verwirrt klingen - das ist dann so, wie ich mich gerade fühle  :-\ Vielen Dank schonmal!
0

Speedy

« Antwort #1 am: 26. November 2014, 10:33 »
Hallo Julschen,
zur Jahreszeit Januar/Februar kann ich nichts sagen, aber aus meinen 3 Wochen Panama im Juli kann ich dir dennoch etwas weiterhelfen.
San Blas: Surfen ist da generell eh nicht (wirklich gut) möglich. Wir waren in Panama City im Hostal Mamallena untergebracht, was sehr gute Kontakte zu einigen Gast-Familien der Kuna Yala pflegt und somit die Anreise/Unterkunft organisieren konnte. Ich organisiere sonst gern und viel auf eigene Faust, aber hier fand ich es wirklich sinnvoll, das in andere Hände zu legen, da es (wie du auch schon festgestellt hast) nur spärliche Informationen gibt und die San Blas durch die Kuna Yala touristisch noch nicht sooo sehr erschlossen sind wie andere Gebiete. Man kommt zum Beispiel nur auf das Boot, wenn die Familie auf der Insel schon weiß, dass man kommt. Jedoch erreicht man die Familie auf der Insel aber nicht, da es natürlich kein Internet und auch nur bedingt telefonsiche Verbindungen gibt. Die meisten Guna sprechen auch kein Spanisch, von Englisch natürlich ganz zu schweigen. Also alles nicht sooo einfach.
Wir sind mit dem Jeep von Panama City (früh morgens um 6 Uhr) abgeholt wurden, brauchten etwa 3-4h bis zur Küste, dort 1h Warten und von dort aus dauerte es noch mal etwa 1h im Kahn bis wir auf der Insel waren. Die Insel hieß Narasgandup Bipi bzw. Isla Naranjo Chico (haben teilweise verschiedene Namen), untergebracht waren wir bei "Ina Cabins". Schnorcheln und Entspannen sind genau die zwei Dinge, die auf den San Blas hervorragend möglich sind. Ich denke, dass die meisten Inseln da ähnlich sind und sich dabei nicht viel unterscheiden.
5 volle Tage fände ich persönlich übrigens zu viel, was aber sicher Ansichtssache ist. Unsere Insel hatte man in 10min einmal abgelaufen und es gab halt einfach fast nichts zu tun (Hängematte mit Buch, schnorcheln, mit anderen Reisenden den Tag verbringen, ...).

Santa Catalina fand ich sehr schön, ein entspanntes Dorf zum Surfen und Relaxen. Außerdem eine gute Basis für den Ausflug nach Isla Coiba. Wenn du morgens in Panama City startest, schaffst du es auch, abends in Santa Catalina anzukommen. Dauert eben seine 7-9h Fahrtzeit. Auf jeden Fall darauf achten, dass du früh genug in dem Dorf davor bist, von wo aus der letzte Bus nachmittags nach Santa Catalina fährt.

Ob du Bocas nach San Blas auch noch machst, hängt davon ab, was du tun möchtest. Wir waren in Bocas Town, was völlig anders ist als San Blas, weil es in Bocas Town deutlich mehr Infrastruktur und touristische Aktivitäten gibt, die wir tatsächlich genossen haben, nachdem wir zuvor eine relativ große Zeit oft abseits der Menschenmassen waren... - Abgelegene Stellen von Bastimentos könnten den San Blas möglicherweise ähneln.

Ich empfand Panama als ziemlich sicher und habe mich nie unwohl gefühlt. Übliche Regeln sollte man natürlich beachten und ich weiß, dass irgendwo auf Bastimentos (red frog/wizard beach?) auch vor Überfällen gewarnt wurde, aber das kann bekanntlich überall passieren.

Auf San Blas bei Ina Cabins gab es Doppelzimmer und Viererzimmer (dorm). Das wird bei den anderen Inseln so ähnlich sein. Auf Bocas gibt es sicherlich überfall fast alles (single, double, dorm).

Beste Grüße,
Speedy
0

White Fox

« Antwort #2 am: 29. November 2014, 07:03 »
In Panama kenne ich nur Bocas del Toro, aber dort hat es mir echt gut gefallen. Der Ort selber ist nicht weiter interessant aber die umliegende Inselwelt ist einfach traumhaft. Hat mir sehr gut gefallen obwohl ich nun echt kein Strandmensch bin.
0

karoshi

« Antwort #3 am: 29. November 2014, 10:25 »
dann Panama-Kanal und Colon (reicht dafür ein Tagesausflug von Panama-Stadt oder sollte ich einen extra Tag für Colon und Umgebung einplanen?)

Ein Tagesausflug zu den Miraflores-Schleusen reicht. Das kann man gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln machen. Colon ist eigentlich nicht so das Pflaster, wo man ohne Not rumlaufen will, und schon gar nicht als Frau alleine.

Für die Miraflores-Schleusen würde ich möglichst früh in Panana City starten. Die großen Schiffe fahren den Kanal in einem Tag, d.h. vormittags hat man viel Verkehr in Richtung Norden, nachmittags in Richtung Süden. Mittags ist dagegen nicht so viel los.

Wer mehr als nur die Schleusen sehen will, kann eine (teure) Bootstour durch den Kanal machen oder versuchen, auf einer Segelyacht als Linehandler mitzufahren.
0

Julschen

« Antwort #4 am: 30. November 2014, 21:28 »
Vielen Dank für eure Antworten!!!

Karoshi, danke für den Hinweis zu Colon, dann werde ich mir das sparen. Muy bien, so gewinne ich auch wieder etwas Zeit  8)

Wenn Bocas del Toro sogar Nicht-Strandmenschen begeistert, werde ich wohl doch mal einen Blick riskieren ;)

Die Website des Mamallena habe ich mir angeschaut. Dort gibt's ja überhaupt ein paar gute Infos zu den einzelnen Inseln. Frage dazu an Speedy: Braucht man mehrere Tage Vorlauf, um einen Platz auf einer der Touren zu bekommen, oder könnte ich nachmittags einchecken und am nächsten Tag schon Richtung Kuna Yala fahren? Wie flexibel bin ich dann vor Ort? Spontanes Insel-Hopping funktioniert wahrscheinlich nicht, muss ich außerdem zu Beginn schon wissen, wie lange ich bleiben will?
0

Mooni

« Antwort #5 am: 30. November 2014, 23:42 »
Ich hatte deine Reiseroute bisher so verstanden Bocas - Boquete - Santa Catalina - Panama Stadt- Kuna Yala.
Ich denke das ist in 3 Wochen gut zu schaffen und du kannst an jedem Ziel 4 bis 5 Tage bleiben.
Dabei würde ich bischen länger an den ersten drei Zielen bleiben und Panama Stadt und Kuna Yala auf jeweils 3 Tage kürzen.
Allgemein ist Januar/Feburar aufgrund der Trockenzeit Hochsaison, wenn du also schon genaue Hostels im Blick hast empfiehlt es sich eventuell zu reservieren, wenn du flexibel bist findest du aber sicher immer etwas.

Prinzipiell hat mir Bocas ganz gut gefallen, es ist schon recht touristisch auf der Hauptinsel, aber man kann gut Party machen und auf Bastimentos ist es dafür ruhiger. Wenn du dort schläfst würde ich mir auch eine Unterkunft direkt am Red Frog Beach suchen, da kannst du dich mit dem Boot hinfahren lassen und bist dann direkt am Strand. Bastimentos Town hat mir nicht so gut gefallen. Wir waren in der Palmar Tent Lodge und es hat uns gut gefallen.

 
Von Bocas nach Boquete kommst du entweder mit dem öffentlichen Bus (über David) oder mit dem privaten Shuttle, das ist zwar schneller aber auch teurer. Ev wäre auf dem Weg auch das Lost & Found Hostel noch eine Option. (Kannst du ja mal googeln :) )

Man kann mit dem öffentlichen Verkehr von Boquete nach Santa Catalina fahren und dann auch weiter nach Panama Stadt. Beides ist aber mit mehrmaligem Umsteigen verbunden und es wird jeweils ein voller Tag drauf gehen. Wenn du erstmal in Boquete bist wird dir aber dein Hostel erklären können wie du nach Santa Catalina kommst aber du musst auf jedenfall früh los.
Du solltest aber auf keinenfall von Boquete erst nach Panama Stadt fahren und dann nach Santa Catalina, das ist ein großer Umweg!
Aber auch die Strecke von Santa Catalina nach Panama Stadt ist recht weit und man braucht einen vollen Tag, du wirst wahrscheinlich erst spät in Panama Stadt ankommen.
Daher ist vielleicht ein Pausentag nicht schlecht bevor es sehr früh wieder weiter geht nach Kuna Yala. Den Pausentag köntest du u.a. dazu nutzen zum Kanal zu fahren.

Von Panama Stadt zur Atlantik Küste und dem Hafen nach Kuna Yala gibt es nur eine Straße und keinen öffentlichen Busverkehr, da die Straße sehr kurvig ist und nur mit Allradantrieb befahrbar ist. Wenn du nicht fliegen willst musst du also zwangsweise einen Sitzplatz in einem Jeep buchen. Daher ist es meist einfacher dann nicht nur den Jeep sondern auch eine gesammte Tour zu buchen.

Prinzipiell ist vor allem am Wochenende viel auf Kuna Yala los, da dann auch Einheimische auf die Inseln fahren. Die Jeeps sind daher vor allem Samstag früh voll. Wenn du an einem anderen Tag anreisen willst, wird das wahrscheinlich kein Problem sein auch kurzfristig etwas zu finden.

Ich war nicht mit einer richtigen Tour auf Kuna Yala, daher weiß ich nicht genau wie die Hostels das organisieren. Ich denke aber das eine Verlängerung prinzipiell möglich sein sollte, was Insel Hopping betrifft wirst du das vielleicht erst vor Ort klären können. Nach Kuna Yala solltest du dann genug Bargeld mitnehmen, da es dort keine Möglichkeit gibt Geld abzuheben.
0

Julschen

« Antwort #6 am: 07. Dezember 2014, 12:42 »
Tach, ich hab da noch mal ne Frage...

An meinem letzten Tag, einem Sonntag, geht der Flieger um kurz vor 22 Uhr zurück. Momentan tendiere ich dazu, erst Kuna Yala und ganz zum Schluss Bocas del Toro zu machen. Von dort würde ich mit Air Panama zurück fliegen. Ein Flieger gehen am Samstag um 7:30 oder 16:45, am Sonntag gibt's aber auch einen um 7:30 und dann noch ein paar mehr im Laufe des Tages.

Die Vernunft sagt mir, ich sollte besser mal am Samstag zurückfliegen. Vom Herzen her möchte ich aber so lange wie möglich unter Palmen bleiben, bevor es wieder zurück ins fiese, kalte Deutschland geht. Wie ist es denn um die Verlässlichkeit von Air Panama bestellt? Wie stehen die Chancen, im äußersten Notfall von morgens 8 Uhr in Bocas bis abends 20 Uhr am Flughafen in Panama-Stadt zu sein (auch über Land, zur Not mit Minibus o.Ä.)?

LG
Julschen

PS @ Mooni: Meine Reiseroute (im Kopf) geht genau umgekehrt, aber sonst stimmt's. Vielen Dank für die Einschätzung, in Panama-Stadt werde ich wohl sowieso keinen eigenen Tag verbringen, sondern nur die Umsteigetage nutzen.
0

Mooni

« Antwort #7 am: 07. Dezember 2014, 13:32 »
Ich würde definitiv am Samstag Abend (16:45) zurückfliegen. Ist entspannter und hat auch den Vorteil, das du dein Gepäck tagsüber problemlos im Hostel lassen kannst bevor du zum Flughafen fährst.
Ansonsten kommst du am Sonntag früh in Albrook an (da ist der nationale Flughafen) und bist dann den Tag über unterwegs mit allen Sachen bevor du zum internationalen Flughafen fährst? (der ist am anderen Ende der Stadt...)
Ich würde mir ein Hostel im Casco Viejo mieten und dort am Sonntag einfach ein bischen die Umgebung geniesen.

Air Panama ist ein typischer Billigflieger. Häufig fallen die Flüge natürlich nicht aus, aber es kann immer etwas passieren....
Wenn du dann Sonntag früh doch noch auf einen Bus umsteigen musst ist das auf jeden Fall sehr kritisch.
Der Direktbus braucht normalerweise 10 Stunden von Almirante nach Panama Stadt. Ob Sonntag früh ein Direktbus fährt weiß ich aber nicht, ansonsten muss man in David umsteigen und verliert nochmal Zeit.
Sonntag Abend ist dann immer(!!!!!) SEHR VIEL Stau auf der Panamaericana vor Panama Stadt (von Westen kommend). Man braucht also ab einer gewissen Stelle vor Panama Stadt häufig doppelt so lange um über die Puente de las Americas zu fahren. Da werden aus einer normalen Stunde Fahrt schnell 2-3 und die 10 Stunden Fahrt sind nicht zu schaffen.
Der Bus fährt dann auch nur nach Albrook, von dort fährst du auch nochmal mindestens 40 Minuten mit dem Taxi zum Flughafen.

Ich würde mir da wohl zu viele Sorgen machen und könnte die Tage mehr genießen wenn ich dafür einen halben Tag in Bocas als Puffer "opfern" würde.
0

karoshi

« Antwort #8 am: 07. Dezember 2014, 14:47 »
Wie stehen die Chancen, im äußersten Notfall von morgens 8 Uhr in Bocas bis abends 20 Uhr am Flughafen in Panama-Stadt zu sein (auch über Land, zur Not mit Minibus o.Ä.)?

Null Prozent.

Alleine die Netto-Fahrzeit mit dem Direktbus Almirante-Panama City ist 10-11 Stunden, wobei der Bus nur zweimal am Tag fährt. Dazu kommen die Transfers in Bocas (30 Min. Boot) und Panama City (je nach Verkehr 45-60 Min. mit dem Taxi).
0

Tags: